Transfers

Harry Kane zum FC Bayern? Tottenham schließt Transfer kategorisch aus

Harry Kane
Foto: IMAGO

Der FC Bayern wird aktuell mit einer Verpflichtung von Harry Kane in Verbindung gebracht. Demnach sehen die Verantwortlichen in München in dem 28-jährigen Engländer einen adäquaten Ersatz für den wechselwilligen Robert Lewandowski. Ein Transfer gestaltet sich jedoch nicht nur aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen schwierig.



Mehrere deutsche Medien haben am gestrigen Sonntag berichtet, wonach sich die Bayern mit dem englischen Nationalspieler Harry Kane beschäftigen würden. Der Tottenham-Star würde sportlich vieles mitbringen, was die Bayern-Bosse von einem Lewandowski-Nachfolger erwarten.

Das Problem: Wie die „BILD“ berichtet, ist ein Deal in „finanziell nahezu unmöglich“ diesen Sommer. Selbst wenn die Bayern das nötige „Kleingeld“ auftreiben sollten, ist ein Wechsel zum deutschen Rekordmeister so gut wie ausgeschlossen.

Kane ist unverkäuflich

Wie der Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet, beschäftigt sich bei den Tottenham Hotspur niemand mit einem vorzeitigen Abschied von Harry Kane. Laut Romano wird der 28-Jährige als „unantastbar“ angesehen. Zudem gibt es keinerlei Gespräche zwischen den beiden Klubs.

Die Spurs sind nicht bereit sich mit Anfragen bzw. Angebote zu beschäftigen. Im Gegenteil: Die Londoner wollen den Vertrag des Top-Torjägers vorzeitig verlängern und streben zeitnah entsprechende Gespräche mit der Spielerseite an.

Kane ist vertraglich noch bis 2024 an Tottenham gebunden, hat im Vorjahr aber bereits mit einem Abschied geliebäugelt und den Verein um eine Wechselfreigabe gebeten. Damals hatte Manchester City starkes Interesse und war gewillt mehr als 120 Millionen Euro für den Kapitän englischen Nationalspieler zu bezahlen. Tottenham lehnte jedoch ab, mit der Begründung, dass der Stürmer unverkäuflich sei.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das dürfte niemanden überraschen.

Gott sei Dank ist auf Tottenham verlass 🤣

Wäre auch echt keine gute Idee. Harry soll mal schön bei Tottenham bleiben, paßt dorthin wie Arsch auf Eimer.

Find Harry Kane gar nicht so gut irgendwie unlogisch den zu holen zum Glück weigert sich tottenham ihn zu verkaufen
Nur 17 Tore in der Liga das ist nur ein Tor mehr als Mane der nur hängende Spitze oder links außen spielt.
Dann lieber für 100 Millionen weniger Ronaldo Holen der hat ein Tor mehr geschossen(unser Sturm reicht finde ich schon so wie er gerade ist jetzt noch de ligt und ich finde Bayern hat ein Champions leag Kader der mindestens ins Halbfinale kommt)

Nur 17 Tore? 🤨4. Bester Schütze in der Premier League

Das ist nicht gut für 115 Millionen

Holt einfach Ronaldo

Vielleicht kann sich Tottenham einen solchen Transfer auch einfach nicht leisten. Die müssten eigentlich mindestens 40 Mio nach München überweisen, damit wir denen Kane und sein überhöhtes Gehalt abnehmen.

da müsste Bayern schon ein unmoralisches Angebot machen a la Mbappe – zum Glück sind sie beim FCB seriöse Kaufleute und nicht anfällig dafür unmoralische Angebote zu machen. Ich denke dieses Thema ist dicht. Lieber jetzt mit einer Zwischenlösung arbeiten und ein jungen upcoming Star verpflichten. Lewandowski war auch noch nicht der Lewandowsky von heute als er zu Dortmund ging und zu Bayern kam

ich frage mich eigentlich warum nicht jemanden wie Memphis Depay zu Bayern….

Also was hier teilweise lese,ich könnte heulen…Ich bin Bayern Fan durch und durch. In der englischen Liga ,bin totaler Tottenham Fan,und ein Harry Kane ist total Hammer. Man kann ihn nicht nur auf Tore reduzieren,die Assiest sollte man auch sehen. Also ich wäre dafür ihn zu holen. Was für mich leider unmöglich erscheint.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.