FC Bayern News

Everybody’s Darling: Bayern-Stars sind von Sadio Mané begeistert

Sadio Mané
Foto: IMAGO

Seit vergangenen Freitag ist Sadio Mané so richtig beim FC Bayern angekommen. Der Senegalese ist in die Saison-Vorbereitung gestartet und hat einen guten Eindruck zum Auftakt hinterlassen. Nicht nur die Fans freuen sich auf den 30-jährigen Stürmer, auch die FCB-Profis sind von Mané begeistert.



Mit Sadio Mané haben die Bayern nicht nur sportlich einen Volltreffer gelandet, auch menschlich scheint der neue Königstransfer perfekt zu den Bayern zu passen. Wie die „BILD“ berichtet, sind alle Spieler von der positiven Art die Mané ausstrahlt total begeistert. Auch FCB-Coach Julian Nagelsmann soll mit den ersten Trainings-Auftritten seines neuen Spielers mehr als zufrieden zu sein, wie das Blatt erfahren hat.

„Ich habe es genossen“

Auch das erste Mini-Fazit von Mané fällt positiv aus: „Es war sehr gut. Ich habe es genossen, und auch den anderen Jungs hat es gefallen“, betonte dieser im Gespräch mit den vereinseigenen Medien.

Besonders auffällig: Der Senegalese versteht sich vor allem mit Alphonso Davies sehr gut. Mané sucht immer wieder den Kontakt zu dem Kanadier und bestreitet mit diesem gemeinsam die Übungen. Es scheint so, als würde Mané besonders großen Wert darauf legen sich mit seinem „Hintermann“ gut zu verstehen. Die beiden könnten künftig gemeinsam auf der linken Seite für viel Furore beim FC Bayern sorgen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Scheint ein richtig sympathischer Mensch zu sein. Wenn jetzt noch die Leistung auf dem Platz passt ist alles prima.

Auf jeden Fall bringt er eine positive Stimmung mit. Das kann dem Team nur gut tun.

Es wird knallen.

Er wird einschlagen ….

So sind die senegalais

Deswegen versteht sich Mané mit Davies so gut:

https://www.youtube.com/watch?v=wFd-_343TPU

find das echt nice das man YouTube links hier teilen darf in den Kommentaren! und echt cooles Video ging an mir vorbei 😀

München ist eine schöne Stadt, Wetter ist klasse und er wollte zum FCB.
Und sparsam muss er auch nicht sein.
Also beste Voraussetzungen.
Wenn er jetzt mit Nagelsmann genauso gut auskommt wie mit Klopp, wird das passen.

Wegen Klopp ist er ja weggegangen

Genau solche Typen brauchst Du in der Mannschaft, denn die Stimmung ist die halbe Miete!
Deshalb schauen die Bayern bei ihren Verpflichtungen auch zu aller erst auf die berühmte „Mentalität“, denn die entscheidet über Erfolg und Misserfolg!

Scheint das da ein toller Charakter Mensch nach München gekommen ist !!!!
Leistung wird er bringen weil er unmöglich sein können auf dem Weg von Liverpool nach München verlernt hat !!!
Hoffen wir mal das alle anderen Neuzugänge auch einschlagen.
Dazu evtl noch de ligt
Dann weinen die dortmunder wieder 10 Jahre der Schale nach !!!
Ich sags gerne immer wieder
Ich war immer ein Kritiker von brazzo und finde die jugendpolitik vom fcb sehr fragwürdig denn wir haben gute jungs im zweiten Glied
Man muss sich nur trauen denen mal vertrauen zu schenken
Laßt die jungen unbeschwerten Jungs ran !!!!
Zu brazzos einkaufspolitik bis jetzt
Daumen hoch auch wenn ich finde das man nicht alle Neuzugänge wieder mit fetten Verträgen ausstatten sollte
Aber so ist die fußballwelt eben :
Für Kleingeld kommt keiner !¡!
Also hr nagelsmann
Formen sie eine Mannschaft die uns nächstes Jahr begeistert !!!
Titel braucht der fcb weil es in seinen Genen liegt
Für mich zählt erstmal nur eines
Begeisterungsfußball
Fans die aus dem Häuschen sind
Stimmung ohne Ende
Dann kommen auch die Titel

M.M.n.
Das Arbeitsverhältnis zwischen dem FC Bayern und dem Angestellten Robert Lewandowski war immer sportlich erfolgsorientiert. 2014 war der FC Bayern die vielleicht attraktivste Adresse in Europa (Triple Sieger 2013, Guardiola, vielleicht damals auch Götze) mit großem Potenzial und Lewandowski war ein Mittelstürmer mit großem Potenzial. Die Erwartungen an diese Mannschaft waren extrem hoch. Auch dachte damals an mindestens ein bis zwei weitere CL-Siege. Die Bilanz nach drei Jahren war dann eine eben eine andere. Es muss eben alles passen in einer CL-Saison.. Guardiola hat damals leider die Defensive ab dem Mittelfeld vernachlässigt. Bei der Dominanz und dem Passspiel war es in 95% aller Spiele auch nicht gefragt. Bis eben Mannschaften wie Atletico, Real und zum Beispiel später auch LFC uns die Grenzen aufgezeigt haben (inklusive Riesenpech). Andere Weltfussballer haben damals noch etwas heller gestrahlt, besonders in den entscheidenden Spielen, als Robert Lewandowski. Verletzungspech inklusive. Trotzdem konnte er sich individuell steigern und alle würde mit dem etwas anderen Covid19-CL-Titel belohnt.

Spätestens nach diesem Zeitpunkt wäre ein Verkauf von Lewandowski für 100 Mio+ und ein Transfer von dem, damals schon in jeder Scoutingabteilung rot markierten, Erling Haaland ein Muss gewesen. Unter diesen Umständen und mit dieser Perspektive wäre Haaland wahrscheinlich nach München gewechselt. Mit diesem hungrigen Stürmer wäre auch letztes Jahr der CL-Sieg möglich gewesen. Selbst mit einer Ausstiegsklausel für Haaland von 75 bis 125 Mio würden wir jetzt besser aufgestellt sein.

Ein oder zwei weitere(r) CL-Titel hätte uns dann auch NOCH attraktiver für Weltklassespieler gemacht. So stehen wir heute ohne aktuellen deutschen Nationalspieler in der Abwehr da, obwohl ein Antonio Rüdiger ablösefrei zu haben war. Auch ein Rodri oder der damals beste junge Abwehrspieler der Welt Mathis de Light hätten sich dann vielleicht für uns entschieden (finanziell wäre es auch machbar gewesen) und der FC Bayern wäre die unangefochtene Top-Mannschaft weltweit

Leider haben die Verantwortlichen des FC Bayern diese und andere Möglichkeiten, trotz hervorragender Beziehungen nach Salzburg, verschlafen und somit eben auch eine einfachere Zukunft. Auch der erzwungene und eigentlich überflüssige Transfer von Leroy Sané, nur weil er eine halbe Saison gute Leistungen gezeigt hat, war m.M.n. ein Fehler (eine ähnliche Geschichte schreibt auch der Transfer von Lucas Hernández). Diese 50 Millionen plus exorbitant hohem Gehalt waren in anderen Spielern besser angelegt gewesen. Spricht leider auch nicht für die Scoutingabteilung, besonders beim Thema Südamerika. Man darf sich fragen, warum ein gewisser Luis Diaz nie ein Thema beim FC Bayern war!?

Selbst ein angestrebter Verkauf von RL dieses Jahr und eine damit absolut realistische Verpflichtung von z.B. Darwin Núñez wäre eine gute Lösung für beide Seiten gewesen.

Durch einfache Versäumnisse stehen wir nun nicht ganz so erfolgreich da, wenngleich man eigentlich (bis auf die letzte Rückrunde) zufrieden sein muss. Ob mit oder ohne RL haben wir eine Möglichkeit die nächste CL zu gewinnen.

Das RL seine Karriere nicht beim FC Bayern beenden will und wird, dürfte jedem klar gewesen sein. Der Zeitpunkt ist für beide Seiten nun aber eher suboptimal. RL wäre bestimmt auch lieber mit Glanz und Gloria für eine Top-Ablösesumme als neuer Heilsbringer im Bernabeu vor 80000 vorgestellt worden. Der FC Bayern wiederum kann auf einen so überbezahlten, sich im fortgeschrittenen Fußballeralter befindlichen Mittelstürmer der seine absoluten Höchstleistungen bereits anbgerufen hat, auch gut verzichten.

Ich gehe von einem Wechsel für 45 Mio zu Barca aus und werde es gespannt verfolgen, ob er der Gamechanger ist, den. Barca sucht. Vielleicht ja auch noch als Gengner in der CL K.o.-Runde oder gar im Finale.

Ein weitermachen mit RL wird auf jeden Fall eine Herausforderung für beide Seiten.

Klasse geschrieben.

Die Renaissance von Alabéry kündigt sich an…

Mané ist ein sonniges Gemüt. Ein absolut positiver Typ, konstruktiv und empathisch. Das gibt jedem sozialen Gefüge einen Schub!