FC Bayern News

Salihamidzic räumt Fehler bei Alaba ein: „Das hätte vielleicht nicht sein müssen“

David Alaba
Foto: Getty Images

Der ablösefreie Abgang von David Alaba im Sommer 2021 zu Real Madrid gehört zweifelsfrei zu den größten „Transferschlappen“ in der jüngeren Vergangenheit des FC Bayern. Sportvorstand Hasan Salihamidzic trauert dem Abschied des Österreichers nach wie vor hinterher und zeigt sich durch selbstkritisch mit Blick auf die geplatzte Vertragsverlängerung.



Mit Robert Lewandowski, Niklas Süle, Jerome Boateng und David Alaba hat der FC Bayern in den vergangenen knapp 12 Monaten vier Leistungsträger verloren. Vor allem der ablösefreie Wechsel von Alaba zu Real Madrid war schmerzvoll und scheint die Bayern-Bosse nach wie vor zu beschäftigen.

Salihamidzic zeigt sich selbstkritisch

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat nun erstmals eingeräumt, dass die Münchner während der Vertragsverhandlungen einen eklatanten Fehler begangen hätten: „Wir haben ihm aus unserer Sicht sehr viel Geld geboten. Es kam zu einem Treffen mit Davids Beratern, und wir haben der Alaba-Seite ein Ultimatum gestellt: Bis zu diesem Zeitpunkt, sagten wir, müsse David sich entscheiden“, erklärte der 45-Jährige gegenüber der „Zeit“.

Der Bosnier bewertet das Ultimatum im Nachhinein als unnötig und unangebracht für einen Spieler wie Alaba: „Aus heutiger Sicht würde ich sagen: Das hätte vielleicht nicht sein müssen, einem so verdienten Spieler, wie David einer war, eine Deadline zu setzen.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wenigstens merkt er es jetzt. Wenn auch erst Jahre später.

Mal sehen, wann ihm auffällt, dass es auch seine Fehler waren, warum Flick und Lewi gegangen sind.

Eines solltest Du evtl mal bedenken:
Es gehören immer zwei dazu……

Das ist ihm jetzt auch schon bewusst.
Aber er wollte die beiden bewusst absägen, damit er Lob kriegt, wenn der FCB erfolgreich ist.

Sein Pate vom Tegernsee gibt ihm ja genug Geld, so dass seine Mißwirtschaft nicht auffällt.

Mal sehen, wann du merkst, dass es Zeit ist, dass du gehst

Moin moin,
der Abgang von Flick tut dem FCB immer noch weh und geht zu 100 % auf das Konto von H.S!
Dazu kommt noch, wenn diese Kategorie Spieler bei Flick geholt worden wären, wäre er immer noch da.
Saar, Moting. rocca !!!!!! Jetzt wird auch noch so geta, als wenn das alles Wunschspieler von Flick waren. Lächerlich!
Nagelsmann hin Nagelsmann her, ein Menschenfänger wie Flick, wird er nie!
In Lissabon hat jeder Spieler sich darum gerissen den Fehler eines anderen auszubügeln. Da muss man wieder hin, den Gegner auffressen.
Die von Nagelsmann geforderten taktischen Spielzüge können doch von vielen Spielern garnicht umgesetzt werden, von verstehen ganz zu schweigen.
Ein Sportvorstand wie Sammer einer war, wird der HS nie.
Ich bleibe dabei , für den FCB untauglich, leider.

Melde dich hier ab und beim Alpha Telefon an.

Lewy war nicht sein Fehler.

Alaba ist erst ein Jahr weg und nicht Jahre!
Und Flick wurde nicht vergrault, der hat es doch provoziert und darauf angelegt weil er unbedingt Nationaltrainer werden wollte!
Flick hat noch nirgends seinen Vertrag erfüllt, also was soll der Quatsch??
Man muss Hasan nicht mögen, aber fair sollte man schon bleiben!

Richtig, Vertragsbruch vom feinsten.

Heul leise!!! Jeder der gehen will soll gehen. Direkt als klar war das Löw aufhören wird hat sich Flich verändert…er war ebenfalls nicht ehrlich genug um zuzugeben das er Bundestrainer sein möchte. Es war einfacher Brazzo öas Buhmann stehen zu lassen…und die,die Brazzo jetzt feiern haben bis vor paar wochen richtig Hass gegen Ihn ausgelassen. Und jetzt!?…immer an die eigene Nase fassen…vorallem dann wenn man von gewissen Dingen keine Ahnung hat, wie z.b. über den Job anderer oder Internen Themen. Aber hier reden leute als würden Tag täglich an der Säbenerstr. mit allen am Tisch sitzen und wissen was ablief und abläuft. Lächerlich manche Leute.

Flick hat den Vertrag gebrochen und David wollte unbedingt zu Real. Er hätte auch ohne Ultimatum nicht verlängert.
Aber das kapiert ein BVB ler nicht.

Das er Sportvorstand bei Bayern wird hätte auch vielleicht nicht sein müssen.
Das Thema Alaba zeigt seine ganze Inkompetenz, den Schaden den er anrichtet, addiert mal Upamecano und DeLigt, da hätte man das Gehalt locker stemmen können.
Aber wichtiger ist, mal wilde Sau zu spielen

De Ligt ist Anfang 20 und Alaba 30, dazu mehrfach verletzt im letzten Jahr.

Naja, soviel hat sich ja am Umgang mit verdienten Spielern nicht geändert.

Dies ist der erste Weg zur Besserung-Eingeständnis, denn kein Mensch ist Fehlerlos.
Er wäre auch so gegangen-, denn er wollte unbedingt mehr Geld.
Bei lewi glaube ich nicht-Fehler, seine Frau und er wollten letztes jahr- nach Spanien, haben auch dort ein Haus!
Gnabry wäre auch beinahe gegangen wegen Lewi, sein Freund Kimich war der Iniator, dass er bleibt!
Es ist auch gut so, dass was neue Spieler kamen, somit kommt neuer Schwung-Mannschaft und die 11te Meisterschaft?
Flick wollte auch neue Spieler-Corona kam nichts-FCB. gespart-gegangen. Die zwei haben sich sowieso nie vertragen-passten nicht zus.

Ich habe Brazzo immer kritisiert und die Fehler die er gemacht hat waren fatal und kosten jetzt viel Geld!
Aber den Job wo er jetzt macht ist spitze und Fehler Gehören zum Lernprozess dazu!!
Nur aus Fehlern lernt man!!

Zu einen Beitrag hier:

Lewy wäre auch so gegangen denn Zahavi hatte wieder Dollerzeichen in den Augen!
Die 20 Millionen wollte er nicht liegen lassen schließlich hatte er noch nichts mit einem Lewy Transfer verdient 🤮🤮🤮🤮🤮

Jim Knopf? Noch ganz dicht?

Fehler einzugestehen, zu erkennen und dann daraus lernen…das kann nicht jeder, ist Zeichen eines guten Charakters.
Und Brazzo hat aus seinen (vielen) Fehlern gelernt und macht jetzt diesen Sommer einen tollen Job. Revidiert seine Fehlgriffe und stellt den Verein endlich so auf, wie es sich für den großen FC Bayern gehört. Auch ist die Aussendarstellung besser geworden und jetzt alles in allem in Ordnung.
Auch wenn es sehr lange gedauert hat, aber jetzt haben wir endlich einen großartigen Sportvorstand. Ich muss ununwunden zugeben, dass ich das nicht mehr für möglich gehalten habe. Hut ab, Brazzo.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.