FC Bayern News

Nagelsmann lässt Pavard-Zukunft beim FC Bayern offen: „Lasst uns abwarten, was passiert“

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

Benjamin Pavard gilt als Verkaufskandidat diesen Sommer beim FC Bayern. Der Franzose selbst liebäugelt mit einem Wechsel, hat jedoch noch keine finale Entscheidung getroffen. Julian Nagelsmann würde den 26-Jährigen gerne behalten, zeigte sich jedoch zurückhaltend, was dessen Zukunft in München betrifft.



Durch die Verpflichtung von Matthijs de Ligt haben die Bayern ein deutliches Überangebot in der Innenverteidigung. Julian Nagelsmann stehen insgesamt sechs Spieler für das Abwehrzentrum zur Verfügung. Neben Chris Richards, der unmittelbar vor einem Wechsel zu Crystal Palace steht, könnte mit Benjamin Pavard ein weiterer Innenverteidiger den Klub verlassen.

„Ich würde mir einen Verbleib wünschen, aber…“

Während die Bayern-Bosse dieses Szenario zuletzt ausgeschlossen haben, wollte sich Julian Nagelsmann nicht festlegen, ob und wie es mit dem Defensiv-Allrounder an der Isar weitergeht: „Ich würde mir wünschen, dass Benjamin Pavard bleibt. Er ist ein fantastischer und wichtiger Spieler, er kann auch mehreren Positionen variabel eingesetzt werden. Aber lasst uns abwarten, was passiert“, erklärte der Bayern-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Testspiel gegen Manchester City.

Wie die „L’Equipe“ berichtet, haben zahlreiche Top-Klubs Pavard auf dem Radar. Dazu gehören unter anderem Juventus Turin, Atletico Madrid, der FC Chelsea und Manchester United. Konkrete Angebote liegen den Bayern bisher aber noch nicht vor. Laut dem Blatt wären die Bayern ab einer Ablöse von 35 Millionen Euro bereit Pavard im Sommer ziehen zu lassen.

Der französische Nationalspieler selbst hat noch keine finale Entscheidung über seine sportliche Zukunft getroffen. Dieser würde zwar gerne beim FCB bleiben, strebt jedoch eine Führungsrolle an. Die Bayern hingegen haben mit Matthijs de Ligt einen neuen Spieler verpflichtet, der diese Aufgabe übernehmen soll.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

sieht nach abschied aus…..finde wenn er weg moechte auch um seine WM chance zu bewahren und die abloese passt sollte man ihn gehen lassen…

mazraoui abloesefrei da, und so besteht die chance sich einerseits zu verbessern und ausserdem das in der abwehr gebundene kapital zu reduzieren…beides wuenschenswert

So groß ist der Überhang auch wieder nicht. Links kommt zwar mit aznou (16) ein tolles Talent. Falls hernandez aushilft wird die personaldecke schon kleiner. Richards wird wohl gehen. Nianzou? Stanisic wäre noch eine flexible grösse. Da müssen wir schon aufpassen.

Er wird nie top sein, aber ist ein guter Spieler, grundsolide und macht keine Unruhe. Zudem versteht er sich gut mit den anderen Spielern (zumindest wirkt das so) und ist dankbar und stolz für diesen großen Klub zu spielen. Solange er nicht unbedingt weg will, würde ich ihn halten. Aufgrund seines immer vorbildlichen Verhaltens, würde ich ihm aber keine Steine in den Weg legen, sollte er ein Wechselwunsch äußern und ein passendes Angebot reinkommen.

Last edited 25 Tage zuvor by Sven Olender

Sehr zutreffend beschrieben!

Ich denke, Benjamin hat schon mindestens ein paar konkrete Optionen vorliegen. Spätestens wenn sich der berühmtberüchtigte Piranha a.k.a. – Achtung Wortspiel – „Pinizahas“ und sein Zögling Max Bielefeld nebst Netzwerk dazwischenschalten, ist die Sache Pronto-Pronto in Butter! Einzig die Wahl des zukünftigen Vereins sollte zu diesem Zeitpunkt noch im Raum stehen – und natürlich, die Frage ob noch „bessere“ Angebote eintrudeln werden. Es kann schnell gehen, kann aber auch passieren, dass eine endgültige Entscheidung erst sehr spät, gegen Ende August, getroffen wird, da Piranha Pinizahas gerne einen dicken Batzen Provisionsbetrag mit abstaubt.

Ich habe mir übrigens schon gedacht, dass Max Bielefeld nicht einfach so Sky verlässt und unter Piranha Pinizahas eine Kehrtwende vom Supersportreporter und hochkarätigen Transferexperten zum Spielerberater (u.a. Lewandowski) macht, um irgendwo anders die Füße hochzulegen. Dafür ist er zu schlau, spricht bis zu 6 Sprachen, ist mega gut vernetzt, und mit einem Pini Zahavi an seiner Seite, der bekanntlich wirklich weiß, wie man jeden Haufen zu Geld macht, steht Max eine steile Karriere in diesem Haifischbecken namens Fußballkonsortium bevor. man kann es mögen – oder auch nicht, das bleibt jedem selbst überlassen, jedenfalls ist das meine persönliche Einschätzung, eher ein paar schlaue Köpfe hier wieder behaupten ich würde mich mit Halbwissen nur profilieren wollen 🧐 🤭

Last edited 25 Tage zuvor by Brazzo4Ever!

Wenn er bei der WM für Frankreich spielen will, muss er vermutlich wechseln. Bei Nagelsmann wird er vermutlich nicht mehr viele Einsätze bekommen.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.