FC Bayern News

Lewandowski-Abgang? Müller: „Wissen nicht, was auf uns zukommt“

Thomas Müller und Robert Lewandowski
Foto: IMAGO

Auch wenn der Abschied von Robert Lewandowski finanziell betrachtet ein super Deal für die Münchner war, reißt dessen Weggang ein großes Loch in der Offensive der Bayern. Die Verantwortlichen an der Isar hoffen darauf, dass die Bayern diese Lücke als Team kompensieren können. Thomas Müller ist auch überzeugt davon, dass der FCB das nötige Spielermaterial dazu hat. Dennoch wird es aus Sicht des Ur-Bayer spannend zu sehen, wie die Bayern diese Herausforderung meistern werden.



Nach der Verpflichtung von Mathys Tel werden die Bayern ihre Suche nach einem neuen Stürmer diesen Sommer einstellen, wie „SPORT“ berichtet. Auch wenn der 17-Jährige nicht als 1:1-Ersatz für Robert Lewandowski geholt wurde, soll Tel dazu beitragen, dass die Bayern den Abgang des Top-Torjägers im Kollektiv auffangen.

Während die Verantwortlichen in München fest davon überzeugt sind, dass Sadio Mané & Co. Lewandowski ersetzen können, ist Thomas Müller diesbezüglich etwas vorsichtiger: „Natürlich wissen wir nicht, was auf uns zukommt, wenn ein Mann nicht mehr auf dem Platz steht, der jedes Jahr wettbewerbsübergreifend für 30 bis 50 Tore gut war, betonte dieser im Gespräch mit der „BILD am Sonntag“.

„Es wird positiv spannend“

Müller ist dennoch davon überzeugt, dass die Bayern in der Lage sind den Polen adäquat zu ersetzen: „Wir spielen ja jetzt nicht mit zehn Mann, weil Lewy weg ist. Natürlich sind viele Bälle zu ihm gegangen. Aber dort steht künftig eben ein anderer Spieler. Es werden sich Möglichkeiten und Abschlusschancen für einen anderen von uns da vorne ergeben.“

Aus Sicht des deutschen Nationalspielers wird sich durch den Abschied von Lewandowski das Spiel der Bayern verändern: „Die Statik unseres Spielvortrags wird sich jetzt zwangsläufig ändern, es wird spannend zu beobachten, wie und wohin wir uns in den kommenden Monaten in der Offensive entwickeln. Aber positiv spannend!“

Die Bayern haben bereits in der Saison 2012/13 gezeigt, dass man mit wenigen Toren auch sehr erfolgreich sein kann: „Beispielsweise kam 2012 Mario Mandzukic und ersetzte im Zentrum Mario Gomez. Mandzukic war nicht der bessere Abschlussstürmer, er hatte keine besseren Torstatistiken als Mario, im Gegenteil. Aber irgendwie waren wir in diesem besonderen Triple-Jahr 2012/13 als Mannschaft schier unbesiegbar.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

exakt. denn mandzukic hat nach hinten mitgearbeitet, waehrend gomez stehenblieb

so muss es laufen, als TEAM zusammenwachsen….dann geht alles, auch CL 🙂

Ich stimme Müller zu aber ich finde man hätte Kalajdzic holen sollen anstelle von Tel.

Nichts gegen Tel aber viel Geld für einen 17jährigen der sich noch nicht mal in der ersten Mannschaft von Stade Rennes bewiesen hat.

Kalajdzic hingegen hat sich schon in der Bundesliga bewiesen.

Mandzukic hat sich jedes Mal den Allerwertesten aufgerissen. War mannschaftsdienlich. Für mich war es eine Sauerei, dass Pep … ihn rausgeekelt hat. Diese Einstellung hat Lewandowski nie gehabt.
Lieber einen Stürmer dieser Art, als eine Primadonna.

Lieber einen Mandzukic als einen doppelten Weltfußballer?

Definitiv. Mandzukic hatte für alle gearbeitet und sich nicht bedienen lassen. Mal schauen, ob Lewandowski in Barcelona funktioniert. In München war das System auf ihn abgestellt. Weltfussballer schön. Ich dachte bisher das Mannschaftsleistung zum Erfolg führt….
Sonst müsste ja City oder PSG seit Jahren gewinnen. Ups nicht als Titelträger gefunden.. komisch

Lewandoski war gegen den Ball auch richtig stark…

Vollkommen ok. Guck dir mal die Spiele mit M. an. Sofort angelaufen. Dauerstress für die Verteidiger.dadurch ungenaue Pässe und Ballgewinne. In dieser Konsequenz hat Lewa nicht gearbeitet.
Über die Klasse im Strafraum brauchen wir nicht streiten unbestritten.
Nur auch er brauchte Zeit.
Ich wäre nicht unbedingt davon überzeugt, dass ein absoluter Top 9 sofort einschlägt. Deswegen es mal mit Spielzeit von Zirkzee und nun zusätzlich Tel versuchen. Egal welcher Spieler, er braucht Einsatzzeit. Warum nicht mit youngsters. Übrigens ist auch Phonzi so ein Beispiel

Mit einem Topmann wie Lewi oder Messi macht man sich über Jahre auch abhängig und berechenbar. Wenn Sie einen guten Tag hatten, dann haben Sie das Spiel entschieden. Waren Sie verletzt oder wurden gut aus dem Spiel genommen wurde es mit dem Sieg schwer. Als Lewy in entscheidenden CL Partien nicht zur Verfügung stand gab’s meistens ein Ausscheiden. Dieses Risiko gibt es in Zukunft nicht mehr, was auch was positives ist.

Natürlich ist es sicherer wenn Stürmer mit nach hinten verteidigen. Druck aufbauen und Ballverluste erspielen ist sehr wichtig geworden. Mal schauen wie tief die Bayern dieses Jahr spielen werden und wie sicher ab der 6 nach hinten gearbeitet wird.

Aber man hatte damals einen international absoluten Top-Trainer mit Jupp Heynckes! DAS macht den Unterschied! Ein System mit 4er Kette und Doppelsechs!
Er setzte auf Kontinuität und Stabilität!

Jetzt haben wir einen Experiment-Affinen unerfahrenen Trainer!

Der CL-Sieg 2013 hatte mehrere Gründe. Da z.B. der Wille nach dem Drama Dahoam. Da war die Mannschaft eine eingeschweißte Gemeinschaft.

Eben war die Übertragung gegen Man City im Programm. Wenn man die Müdigkeit vom Aufbautraining berücksichtigt … waren doch einige positive Ansätze im Spiel. Links war schon ganz ansehnlich. Rechts wird noch etwas dauern. Allerdings fehlte einigen das Tempo und die abstimmung in der letzten zone. Und vor allem waren viele technische Fehler von sehr erfahrenen Leuten erkennbar. Bis ein 4 2 2 2 klappt … wird noch dauern. Ich fürchte da ist der eine oder andere (noch) überfordert.

Man soll Zirksee erstmal behalten und schauen was mit dem und Tel passiert. Verkaufen kann man den auch noch im Winter.

Sehe ich ähnlich. Er war seinerzeit der Retter ….. hat sich weiter entwickelt und auch an seiner Einstellung was geändert. Was in jungen Jahren halt manchmal so ist. Ich würde ihn auch nicht abgeben. Ebenso Nianzou nicht. Da wäre Leihe angebracht. Manche Spieleröffnung war Klasse. Auch Boateng war in jungen Jahren ein Unsicherheitsfaktor. Und dann !! Weltklasse

würde auch Zirkzee lieber behalten , aber Brazzo macht da schon wieder einen Fehler wenn Er Ihn Verkauft

Noch einen ablösefreien Stürmer wie Mertens holen oder Modeste der will Köln ja angeblich verlassen und nächstes Jahr dann Kane holen.

was willst Du mit Kane der Passt nicht zu Bayern der lernt nie Deutsch da bin Ich mir Sicher, der is doch ein Insel Affe

Oder Schick

Ich kann es schon Sagen wos auf dem FCB so zu kommt ohne Lewi nix gutes viele Niederlagen und der BVB lacht Sich dann einen und Sagt Die blöden Bayern Sind selber Schuld

Ich frage mich: Alle, die vorne spielen, sollen nach hinten arbeiten und und jetzt sollen alle die hinten spielen nach vorne arbeiten? Wie bitte? Lieber Brazzo, bitte erklär mal aber… Zitter nich!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.