FC Bayern News

Enthüllt: Pavard-Berater führt bereits Gespräche mit England-Klubs!

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

Die Zeichen verdichten sich, wonach Benjamin Pavard den FC Bayern im Sommer verlassen möchte. Aktuellen Medienberichten zufolge sondiert dessen Berater aktiv den Transfermarkt auf der Suche nach einem neuen Klub. Demnach wurde der 26-Jährige zwei Vereinen aus England angeboten.



Bleibt er oder kommt es im Sommer zu einem vorzeitigen Abschied? Die sportliche Zukunft von Benjamin Pavard beim FC Bayern ist nach wie vor ungewiss. In den vergangenen Tagen machten Meldungen die Runde, wonach der Franzose mit einem Wechsel zum FC Chelsea liebäugelt. Wie „SPORT1“ berichtet, wurde Pavard den Blues von seinem Berater Joseph Mohan aktiv angeboten. Konkrete Verhandlungen mit Chelsea gibt es bisher noch nicht. Dies liegt vor allem daran, dass Pavard nicht die 1A-Lösung für die Londoner ist. Auch bei Manchester United wurde Mohan vorstellig, die Red Devils lehnten jedoch ab.

Nagelsmann will Pavard behalten, Bayern-Bosse sind sich noch uneinig

Bedingt durch die Verpflichtungen von Matthijs de Ligt und Noussair Mazraoui könnte es für Pavard in der neuen Saison eng werden in München. Während der Niederländer im Abwehrzentrum gesetzt ist, soll Mazraoui künftig die rechte Abwehrseite übernehmen.

Auch andere Abwehrspieler wie Lucas Hernandez und Dayot Upamecano sollen FCB-intern derzeit die Nase vorne haben. Dennoch möchte Julian Nagelsmann den 26-Jährigen im Sommer nicht abgeben. Grund: Der Bayern-Trainer schätzt die große Flexibilität von Pavard und sieht in ihm einen verlässlichen Spieler. Nagelsmann hat deutlich gemacht, dass er sich einen Pavard-Verbleib beim Rekordmeister wünscht.

Die Verantwortlichen an der Isar haben indes noch keine finale Entscheidung getroffen, wie es mit Pavard weitergehen soll. Ein Verkauf diesen Sommer könnte nochmals 30-35 Millionen Euro einbringen. Geld welches man nach den kostspieligen Transfers gut gebrauchen könnte. Aber Hasan Salihamidzic & Co. wollen zunächst abwarten, wie sich Neuzugang Mazraoui entwickelt, bevor man Pavard ziehen lässt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Halte ich für einen Fehler Pavard abzugeben.

Mazraoui muss sich erst in der Bundesliga beweisen.

Stanisic ist auch kein Backup, den du in der entscheidenden Phase der Saison gegen die ganz großen Clubs aus Europa bringen willst. Dazu fehlt dem einfach die Qualität und Erfahrung.

Gefährliches Spiel, was Bayern da macht, wenn die Pavard abgeben.

Kimmich sollte wieder auf rechts, jedenfalls bei 4-2-2-2, Pavard ist schwach im Spiel nach vorne. Dennoch sollte man ihn halten, denn Ersatz findet man nicht unter 30-35mio (!) beim 3-5-2 braucht man definitiv 5 IV (!) Sosa oder Kehrer würden gut zu und passen, Nianzu verleihen oder mit Rückkaufoption verkaufen

Also wer dem Stanisic die Qualität abspricht bzw. nicht zutraut, der hat aber das letzte Länderspiel „Frankreich gegen Kroatien“ nicht gesehen, da hat der Stani sogar den „Kylian Mbappe“ aber sowas von abgemeldet, das war schon Extraklasse.! ! ! ! ! ! !

Stanisic ist nicht nur ein guter Backup, sondern auf kurz oder lang eine ernsthafte Alternative für die erste Elf, wenn er über Einsätze entsprechend gefördert wird. Mbappe hat vor Wochen keinen Stich gegen ihn gesehen und Anfang der letzten Saison hat er in der BL z.B. eine bärenstarke Leistung gegen Gladbach abgeliefert.

Stanisic braucht nur bißchen spielpraxis
Hast du nationsleague kroatien gegen frankreich gesehen?
„Beim 1:0-Auswärtssieg in der Nations League überzeugte der 22-Jährige als Rechtsverteidiger. Dabei nahm er Kylian Mbappé aus dem Spiel.“ Zitat: sport1

ein aspekt dabei ist auch das gehalt

pavard verdient nur 5m, einer der wenigen im kader die nicht ueberzahlt sind

mazaroui 8m
upamecano 10m
de ligt hernandez 18m

Das ist echt krass, was die in letzter Zeit so an Gehalt bezahlen bei Bayern.

Da wirds ohne Quatar nicht gehen, was wiederrum eine lustige JHV geben könnte.

Pavard verlängern und besser bezahlen … es ist so schwer, wir haben die beste Abwehr und alles top Franzosen … ich würde ausserdem Nianzou eine Chamce geben … wenn Pavard geht, dann geht er durch das grosse Tor, er hat alles mit Bayern gewonnen …

Er muss bleiben!!! Weltmeister & Championsleague-Sieger – er spielt immer konstant, für sehr moderates Geld! #Pavardmussbleiben

Dieser Aspekt könnte aber auch ein Grund dafür sein, ihn jetzt, wo es eventuell am Markt Bedarf für IV gibt und gutes Geld gezahlt wird, zu verkaufen.

Bei einer anstehenden Verlängerung würde er vermutlich zurecht deutlich mehr Gehalt verlangen. Ihn dann zu verkaufen könnte unsere Verkaufsposition verschlechtern

Ich würde Upamecano abgeben. Ich bin nicht sicher, ob er sein Potenzial jemals auf Bayernniveau abrufen kann. Irgendetwas an seinem Spiel stört mich einfach grundsätzlich. Die andere Möglichkeit wäre Nianzhou, doch dessen Gehalt wird wohl deutlich unter Upa liegen.

Pavard finde ich sowohl passend in der Kaderstruktur als auch beim Gehalt.

Wie lange gibt sich Pavard noch mit 5 Mio zufrieden? Beim nächsten Vertragspoker sind es 15 Mio und möglicherweise ein Wechsel ohne Ablöse. Er ist in der Abwehr nicht gesetzt, ferner hat unser Trainer kein festes Abwehr Konzept. Pavard braucht Spiele, um mit zur WM zu fahren.

Du laberst doch nur Müll!

Da gebe ich dir vollkommen Recht

Was du nicht alles weißt

würde Pavard Fertrag Verlängern so fort am besten ist ein guter Mann für dem FCB

Wenn Parvard verkauft wird, holt man sicher Sosa und Kalajzic im Doppelpack vom VfB.

Ich war noch nie ein Fan von Pavard. Für mich war er viel zu oft eher Mitläufer, als echte Verstärkung. Vor allem in der letzten Saison, sind sehr viele Gegentore über seine Seite gefallen. Auch in den wirklich wichtigen Spielen, konnte er nur selten glänzen. Natürlich ist er ein solider Spieler, der vor allem der Kaderbreite gut täte. Für 35 Mio würde ich ihn dennoch abgeben. Als Backup könnte ich mir einen Kehrer vorstellen, der evtl auch sehr günstig zu haben wäre.

Pavard war noch nie ein Mitläufer. Wahrscheinlich hast du noch Spiele vom VfB im Kopf, wo er vorher gespielt hat.
Günstige Spieler findet man nirgendwo, außer sie kommen ablösefrei.
Du kannst ja gerne Ulreich ins Tor stellen, dann hast du Neuer als Backup.

Pavard muss bleiben. Oder Kimmich auf RV.

Das ist die einzig logische Vorgehensweise. Pavard ist als Innenverteidiger zu langsam, als Außenverteidiger in der Rückrunde schwach und als Backup rechts haben die Bayern Stanisic. Zudem bringt Pavard 35-40 Mio. ein und mit de Ligt, Hernandez, Upa und Nianzou sind sie gut aufgestellt.

Leute, denkt bitte daran, dass pavard auch verletzt war. Dann muss man sich erst mal wieder fangen.
Wahrscheinlich hast du noch keine schwere Verletzung gehabt, sonst würdest du nicht so reden.

Das ist ein Fehler…

Lt. Bayern-Vorstand muß ein Spieler hinten-Abwehr gehen, verkauft werden.

Dazu meldet sich jetzt Pavard-mit seinem Berater bereits.
Habe gehört zu Chelsea, wäre ein Fehler, falls Verletzungen von den andern auftreten werden!
Der sparsame Vorstand weiß dies ja, weil sie als AG. an ihrem Einsatz-Geld verdienen wollen.
Somit läuft die geringfügigste Mannschaft auf, kein großer Ersatz-Hinterhand!

Ich dachte Mazraoui ist als Ideallösung geholt worden. Jetzt doch nicht so gut oder wie ? Da soll sich noch einer auskennen

Anderer Verein, anderes spielsystem. Logisch, oder!

Dringend behalten, ansonsten ist man hinten abermals zu dünn besetzt

Ich würde Pavard nicht abgeben bevor man nicht weiß, wie Mazraoui sich schlägt.

Auf keinen Fall abgeben, wird die Abwehr grundlegend stabiler spielt auch Benji noch besser. Verlässlich und wneug verletzt. Nicht abgeben!

Upa nicht konstant genug und Hernandes zu anfällig und Pavard ist defensiv und offensiv eine Kanone.

Bitte behalten, wenn möglich. BP hat auch auf seiner Ersatzposition als RV überzeugt. Gelernter IV, flexibel einsetzbar. Eher jemand der leisen Töne, aber ein Spieler, auf den man sich immer verlassen konnte/kann. Tolle Loyalität – Einer von uns!

Lieber Upamecano abgeben als pavard. Er setzt sich auch den Flügeln ein und ist torgefährlich

Kimmich kann hinten rechts problemlos als Mazroui-Ersatz fungieren, zumal im zentralen Mittelfeld genügend Optionen verfügbar sind (Gravenberch, Goretzka, Sabitzer/Laimer, Musiala etc.).