FC Bayern News

Alles beim Alten: Vorne hui, hinten pfui – 3 Erkenntnisse nach dem DFL Supercup

Julian Nagelsmann
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat sich seinen ersten Titel der neuen Saison gesichert. Im DFL Supercup feierten die Münchner am Samstagabend einen 5:3-Erfolg gegen RB Leipzig. Während der deutsche Rekordmeister in der ersten Halbzeit ein regelrechtes (Offensiv)Feuerwerk abgefeuert hat, offenbarte man nach dem Seitenwechsel alte Schwächen. Wir liefern euch drei Erkenntnisse zum gestrigen Duell gegen Leipzig.



„Am Ende wurde es nochmals eng. Dennoch haben wir verdient gewonnen aus meiner Sicht“. Das Fazit von Julian Nagelsmann nach dem Supercup-Sieg fiel positiv aus. Der 35-Jährige schwärmte von den ersten 45 Minuten. Der Leistungsabfall nach dem Seitenwechsel schob Nagelsmann auf die „fehlenden Körner“, da man körperlich noch nicht bei 100 Prozent ist.

1. Kein Neuner? Mané, Musiala & Co. lassen Lewandowski vergessen

Wer soll Robert Lewandowski ersetzen? Diese Fragen haben sich nicht nur Fans, Medien und Experten in den vergangenen Wochen immer wieder gestellt, auch die Verantwortlichen an der Isar haben sicherlich darüber gegrübelt.

Die Bayern haben sich gegen eine Verpflichtung eines 1:1-Nachfolgers entschieden und wollen die Last künftig auf mehrere Schultern verteilen. Mit Blick auf das gestrige Supercup-Duell gegen Leipzig scheint dieser Plan (vorerst) aufzugehen.

Fünf Tore, fünf unterschiedliche Torschützen: Mit Musiala, Mané, Gnabry und Sane haben vier Offensivspieler gestern getroffen. Abgerundet wurde das Ganze von Benjamin Pavard. Die neue Bayern-Offensive, ohne Robert Lewandowski, präsentierte sich gestern nicht nur hoch effizient (die ersten drei Torschüsse zappelten alle im Netz), sondern vor allem flexibel und unberechenbar. Auf dem Papier agierten Mané und Gnabry als Doppelspitze. Dahinter wirbelte Musiala als „hängende Spitze“.

Die Bayern haben angedeutet, dass man in der Offensive zahlreiche Optionen hat und nicht zwingend auf einen klassischen Mittelstürmer angewiesen ist. Mit Mathys Tel steht Nagelsmann eine weitere Alternative zur Verfügung. Der Youngster durfte gestern nicht spielen, da ihm die nötige Spielberechtigung fehlte.

2. Die Defensive bleibt das Sorgenkind

Während die Bayern-Offensive ohne Robert Lewandowski einen vielversprechenden Eindruck hinterlassen hat, scheint die Defensive weiterhin das Sorgenkind der Münchner zu sein. Neuzugang Matthijs de Ligt, der als neuer Abwehrchef verpflichtet wurde, saß gegen RB zunächst auf der Bank. Nagelsmann setzte auf eine bewährte Viererkette mit Pavard, Hernandez, Upamecano und Davies. In der ersten Halbzeit präsentierte sich die Abwehrreihe noch sattelfest, nach dem Seitenwechsel hingegen brannte es lichterloch im Bayern-Strafraum.

Auch die Einwechslung von de Ligt, Mitte der zweiten Hälfte, änderte wenig daran. Der FCB wirkte nicht mehr so präsent in den Zweikämpfen und sehr wacklig in der Rückwärtsbewegung. Es wird spannend zu sehen, ob sich die Nagelsmann-These bewahrheiten wird, wonach der Leistungsabfall auf die fehlende körperliche Fitness zurückzuführen ist.

3. Qualität statt Quantität: Der Bayern-Kader kann sich sehen lassen

Beim Spielstand von 4:2 brachte Nagelsmann zehn Minuten vor Ende der Partie mit Mazraoui, de Ligt und Sane drei frische Kräfte. Zuvor wurden bereits Ryan Gravenberch und Kingsley Coman eingewechselt. Die Transfer-Offensive der Bayern diesen Sommer ist auf der Ersatzbank deutlich zu spüren. Während Nagelsmann in der Vorsaison den Kader oftmals mit Nachwuchsspielern auffüllen musste, sitzen nun (gestandene) Nationalspieler auf der Bank. Auch wenn dies durchaus ein gewisses Problempotenzial mit sich bringt, dürfte der Bayern-Coach froh über diese Luxusprobleme sein.

Die Bayern sind mit ihrem aktuellen Kader in der Lage auf nahezu jede Situation während eines Spiels zu reagieren. Der Kader ist auf nahezu allen Positionen doppelt besetzt. Entscheidend ist dabei: Ander als in der abgelaufenen Saison haben die Münchner deutlich mehr Qualität statt Quantität.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Grundsätzlich würde ich diesen 3 Erkenntnissen zustimmen, wobei belastbare Erkenntnisse nach einem besseren Freundschaftsspiel natürlich mit Vorsicht zu genießen sind, zumal RB gegen Liverpool sogar 0:5 verloren hat.

Last edited 16 Tage zuvor by Randy Gush

die Defensive ist halt vor allem wacklig, weil sie unterbesetzt ist….

gibt kein grosses team in europa dass auch nur annaehernd so ein offensivprofil auswaehlt

Die erste Hälfte war wirklich großartig. Leipzig wurde an die Wand gespielt. Musiala war der absolute Gewinner des Spiels. Für sein Alter ist er schon sehr weit und eine feste Größe in der Mannschaft. Wenn er sich in dem Tempo weiterentwickelt, hat der FCB in Zukunft viel Spaß an dem Jungen. Ich wünsche ihm viel Spielzeit. Vielleicht auch mal Müller auf die Bank und der Jugend eine Chance geben. Mane und Gnabry haben auch überzeugt.

Die zweite Hälfte hat mal wieder gezeigt, dass die Abwehr der absolute Schwachpunkt der Mannschaft ist, daran konnte der Star-Einkauf De Ligt auch nichts ändern. Eigentlich alle für sich gesehen gute Spieler, aber irgendwie ist da der Wurm drinnen. Für mich war Leipzig in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft. Vielleicht war sich der FCB nach der 3:0-Führung schon zu sicher. Trotz des Tores war Sane für mich wieder eine Enttäuschung. Keine Präsenz, wirkt manchmal etwas orientierungslos.

Alles in allem ein absolut verdienter Sieg. Macht Lust auf mehr!

Es war ein sehr Temporeiches super-Supercupspiel-klasse, das Beste, das Eugen je ges. hat!

Die Abwehr braucht noch etwas mehr Einstimmung-Einspielung, auch Abseitsfalle,
dauerhaftes einspielen bringt mehr Konstanz,
bei den vielen Wechseln und noch in der Vorbereitung und der FC Bayern hatte ab der 60 Min. etwa Substanzverlust-zwecks späterer Vorbereitung, das merkt man allen noch an.
Sportfans: Wünsche allen viel Glück u. eine tolle Saison.

Hey liebe Leute ich habe das spiel gestern gesehn ich war in ersten halbzeit sehr zufrieden was in der zweiten halbzeit nicht so war warum das sage ich euch als sehr länger Bayern fan mir gefällt das nicht was herr neuer hinten in der Abwehr veranstaltet er verunsicherheit mit seiner arogante spielweise die neuformierte abwehr er sollte der Abwehr helfen das sie sichersteht mit so ne scheiss ball herum geschiebe von neuer werden mir hinten nicht besser werden sorry aber mit so ne arogante spielweise hilft er der Mannschaft nicht weiter .wenn er es nicht mehr schafft denn ball mal zu spieler zuspielen das mir einen schönen ruhigen Abend verbringen sollte mann ihn mal fragen ob er es so will das mir so viele gegentore kriegen auch herr neuer hatte an denn gegentore der vergange saison seinen anteil der viele gegentore .und das kotzt mich an das gegurke von Herrn Neuer. So jetzt seid ihr dran auch mal übern Neuer sich zu äußern viel spass euer martin

Alter…setz doch mal ein Komma oder sowas!! Grauenvoll…

Servus beieinander,
leider ist nicht alles beim Alten.
Lewandowski ist weg, der Theater geht weiter und das Festgeldkonto ist leer.
Respekt, das hat die sportliche Leistung toll hinbekommen.

war ein klasse Supercup-Finale und hat die Erwartungshaltung auf tolle Fußballspiele in der neuen Saison bestätigt.
Die erste Halbzeit war gigantisch. Vor allem die Stabile Hintermannschaft und klarer Spielaufbau nach vorne mit viel variablen Spielzügen hat mir imponiert.
Ja, stimmt, die zweite Halbzeit, insbesondere die letzten 30 Minuten waren sehr abenteuerlich, aber von beiden Mannschaften.
Bayern war nicht mehr so konzentriert – vielleicht auch wegen nachlassender Kräfte und Leipzig, musste, wollte und konnte frisch fromm fröhlich frei nach vorne spielen, ohne Rücksicht auf Verluste, bzw. weitere Gegentore. Das war vogelwild mit häufigen Ballverlusten auf beiden Seiten.
Und ein Tor wurde ihnen geschenkt, weil Neuer den Ball am Tor vorbeischauen wollte und seinen Arm zurückzog, aber das funktioniert halt nicht.
Wir können sicherlich nicht immer fünf Tore und solche Speilzüge im Dutzend pro Spiel erwarten. Aber man erkennt eine deutliche Änderung im Auftreten der Mannschaft gegenüber der letzten Saison, insbesondere der Rückrunde.
Wenn alle ihren Job machen, davon bin ich überzeugt, dann werden wir viele schöne Fussballfeste feiern, vielleicht sogar mit dem einen oder anderen Titel am Ende…

liebes Original, ein 5-3 ist ein PLAYSTATION ERGEBNIS

den CL TITEL kannst du dir mit so einer DEFENSIV-FEHLLEISTUNG in den Hut schmieren

Super Leistung von RB, schade dass sie in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz waren

Das ist, ich wiederhole, nur bedingt richtig. Es gibt, und auch das wurde deutlich, immer noch individuelle Leistungsdefizite jenseits der Defensive, die bei einem zu erwartenden defensiv besser agierenden Gegner durchaus deutlich wuerden. Die Namen, die Nagelsmann bezeichnenderweise im Unterschied zu Musiala und Mané nicht! genannt hat, sind spaetestens seit der Rueckrunde bekannt. Wenn die Herren Mueller, Gnabry und Sané ihre jeweilige Performance, konkret im Kombinationsspiel und bei zweien auch im Eins gegen Eins, der letzten Saison nicht deutlich steigern, wird es frueher oder spaeter auch offensiv schwierig, und das Aufbauspiel koennte bei entsprechendem Pressing des Gegners, eine Szene zeigte dies auch in der ersten Halbzeit sehr deutlich, in der zweiten ohnehin, durchaus noch interessant werden. Zudem waere es nicht ganz schlecht, wenn Nagelsmann das Stellungs – und Passspiel auch von Davies noch „etwas“ verbessern koennte. Das waere dem Mannschaftserfolg und dem Output auf der linken Seite durchaus zuträglich.

Jetzt mal langsam an, einspielen und dann wird es auch besser.Und wenn nicht, werden wir trotzdem Meister.😂😂😂😂😉

Das Defensiv-Problem, liegt doch nicht nur bei den Abwehrspielern. Das defensive Mittelfeld, war nach ca. 60 Minuten immer weniger vorhanden. Dadurch konnte Leipzig plötzlich mit viel Tempo auf die Abwehr zustürmen und immer mehr Druck aufbauen. Wie bereits in der letzten Saison, gelingt es dann im defensiven Mittelfeld nicht, den Gegner vom Tor fernzuhalten. Da bekommt dann auch die beste Abwehr Probleme. Deshalb, will Nagelsmann wohl auch unbedingt Laimer holen. Einen starken Gegner 90 Minuten lang zu dominieren, wird auch selten gelingen. Es ist auch die Philosophie des FCB, ständig und kompromisslos nach vorne zu spielen. Einen echten Defensivplan, mit weniger Offensivkräften, einem verstärkten defensiven Mittelfeld und Konterfussball, scheint es nicht zu geben. Das war z. Bsp. gegen Villareal deutlich zu sehen. Gerade in den großen Spielen und wenn es um die großen Titel geht, ist auch dort eine entsprechende taktische Flexibilität hilfreich. Wir werden sehen, ob mit den neuen Spielern, die alten Probleme entschärft werden können. Eine „zu Null“-Mannschaft, werden die Bayern aber sicher nicht werden.

STEFAN KNOWS !!!

BESSERE DEFENSIVE mit weniger OFFENSIVSPIELERN plus KONTERFUSSBALL gleich CHAMPIONS LEAGUE TITEL

Dem kann ich so nicht beipflichten. Wer das Spiel gesehen hat, der weiß, dass die Bayern-Abwehr bis zur 60sten Minute alles im Griff hatte. Als dann der Druck des Gegners stärker wurde und vor allem die eigenen Kräfte schwanden (deutlicher Trainigsrückstand in der Ausdauer), stellten sich zwangsläufig Chancen für RB ein. Ich habe keine groben Fehler der Bayern-Abwehr erkannt, höchstens Abstimmungsprobleme, die in dieser Saisonphase normal sind!

Nach vorne war das Spiel eine Wucht. Es kann gut sein, dass die neuen Bayern ohne Lewandowski noch torgefährlicher sind!

Die Quantität ist im Vergleich zum Vorjahr nicht zurück gegangen, die Reserve hat aber massiv an Qualität hinzugenommen. „Qualität STATT Quantität“ passt daher nicht so wirklich. Aber das zu erklären ist genau so mühsam wie das mit der Kaderbreite/-tiefe; muss man sich einfach mit abfinden, dass das ständig durcheinander geworfen wird.

Richtig wäre gewesen: Quantität statt Qualität.

🤦‍♂️

🤷🏻

Ich bin sicher das die FCB-Deffensive innerhalb kurzer Zeit die Qualität der Offensive erreichen wird. Aber dafür muss man dieser Super-Mannschafft zuerst mal einige Zeit zum einspielen lassen. Natürlich kann am Anfang nicht alles hundertprozentig laufen. Aber wie ich vor ca. 1 Woche geschrieben habe. Wehe wenn am Anfang nicht alles rund läuft, geht sofort wieder das Gemeckere los. Und prompt kommt von Herrn Keskic als Titel für den Supercup-Gewinner. “ Vorne hui, hinten pfui“. Noch vor wenigen Tagen wurde nach dem Lewandowski-Abgang der FCB-Offensive düstere Zeiten vorhergesagt. Allerdings sagen die gestern geschossenen 5 Tore was ganz anderes.
Auch die Mitkonkurrenten hatten ihre Probleme Nur drei Beispiele. Der BL-Vierte hat im Supercup-Heimspiel 5 Tore eingefangen und nur 3 geschossen. Dortmund hat gegen die drittklassigen 1860 gerade mal 3 Tore geschafft. Leverkusen und Köln sind gegen fünft-. bzw. viertklassige Gegner ausgeschieden.

Die „Analyse“ war Schrott. Mit Upa und Lucas gilt auf jeden Fall „hinten hui“. Und Sadio Mané mag ja toll am Ball sein; gegen den Ball ist er nur ein Witz.

Egal, wen man sich aus der Abwehr herausgreift, alle haben kein Weltklasseniveau. Upa am wenigsten! Einfach beim Spiel mal die Augen aufmachen!

Wir können noch so viele IV kaufen…die Abwehr wird instabil bleiben, solange Chefchen Kimmich sich dauernd überlaufen lässt und das Mittelfeld nicht im Griff hat.
Wir haben kein Abwehrproblem. Wir haben ein Mittelfeldproblem.
Und solange alle die Augen vor der Tatsache verschließen, dass Kimmich kein guter 6er ist, werden wir auch das Gegentorproblem nicht in den Griff kriegen. Klingt komisch, ist aber so.

Last edited 16 Tage zuvor by Martin Hagemann

Endlich sieht’s mal einer! Dafür war Sabitzer aber ein kleiner Lichtblick…

Da sind wir beiden aber anscheinend und leider die Ausnahme. Kann nicht verstehen, dass Kimmich hier als heilige Kuh verehrt wird.
Er ist unser Defensivproblem, keiner der Innenverteidiger. Hätte man einen Top 6er, wäre unsere Team verdammt schwer zu schlagen und der Topfavorit auf die CL. Mit Kimmich hingegen hagelt es Gegentore.
Und ja, Sabitzer war ein ziemlicher Lichtblick. Viel viel besser als das selbsternannte Chefchen.

Last edited 16 Tage zuvor by Martin Hagemann

komisch ist nur, wie du dich da REINSTEIGERST, denn KIMMICH ist und bleibt ein STARSPIELER und LEADER

denk mal 2 Wochen zurück. damals hast du im WAHN geschriepelt:

„Lieber FCB Inside, ihr könnt mich zitieren ich bin auch ein Insider. DE LIGT WECHSEL IST GEPLATZT.“

aus Fehlern lernen, Martin !

Das mein Bester war …IRONIE, bzw. SARKASMUS.
Weil hier erst geschrieben wurde, dass es fast fix sei. Kurze Zeit später wieder nicht. Verstehste?

Da hast Du das Problem benannt. Kimmich ist ein Starspieler. Und genau deswegen kritisiert ihn auch keiner. Aber nur weil er ein Starspieler ist, muss er noch lange nicht gut spielen. Was er ja auch nicht tut.

Kimmich meint, er wäre ein Leader.
Es kann aber nur jmd führen, der auch Leistung bringt. Tut Kimmich seit Monaten nicht. Neuer ist ein Leader, Kimmich ist ein Möchtegern-Leader. Kleiner Unterschied.

Dein Username ist Bayernsepp. Sagt viel aus. Du kannst nicht objektiv urteilen, du siehst nur alles durch die rosarote Fanbrille. Wenn Kimmich auf den Marienplatz kackt, würdest Du selbst das abfeiern.

Last edited 16 Tage zuvor by Martin Hagemann

Hast wohl die Schnapsflasche zu schnell geleert?
Kimmerich ist bestenfalls selbsternannter „Leader“. Und um ein Star zu sein, fehlt die Grundvoraussetzung: Leistung.

Schliesse mich dir da total an. Wer Kimmich für einen Weltklassespieler hält, hat Null Ahnung vom Fussball. Wie du in einem anderen Kommentar erwähnt hast, ist Kimmich unantastbar.
Leider.

Ja, ist leider so. Man müsste nicht ständig neue IV kaufen. Kimmich aus dem Mittelfeld zurückziehen oder auf die Bank setzen und mit einem Top 6er ersetzen. Würde alle Probleme lösen.

Kimmich WELTKLASSE

enorme LAUFLEISTUNG (12,5 km), das ist Teil der DEFENSE
viele ASSISTS (10plus pro Saison) und VORLETZTE PAESSE

einzigartig !

RECHTSVERTEIDIGER. das ist der Kimmich Kompromiss, um die Zentrale defensivhärter zu machen

Ich schließe mich da eher JN an : bei einigen Akteuren fehlt es noch an ein paar Körnern!
Der Bruch im Spiel trat nach der Einwechselung von Olmo und Silva ein.
Während Silva Davies einige Mal ziemlich alt aussehen hat lassen, machte Olmo zusammen mit Laimer die bisherigen Räume im Mittelfeld zu!
Damit hatten Kimmich/Sabitzer nicht mehr die Wirkung wie vorher und offensichtlich auch nicht die Kraft dagegen zu halten. Als die Bälle im Mittelfeld nicht mehr aufgefangen wurden, geriet die Abwehr unter Dauerdruck. Das führt zwangsläufig immer zu Fehlern. Dazu kam nicht gerade der stärkste Tag von Manuel Neuer.
Angst muss uns da nicht unbedingt gleich werden. Das pegelt sich noch ein! Die Kombination deLigt und Hernandez wird für Ruhe sorgen, sobald sie eingestimmt ist. deLigt fehlen wohl noch ein paar ‚Grundkörner‘!
Die Rollenverteilung im Mittelfeld wird sich noch klären – auch ob Gravenberch eher ein Ersatz für Th. Müller oder für Sabitzer ist!
Warum Todesko so spät auf diesen ‚Trick‘ kam, weiß niemand. Zumindest hat Rangnick als Kommentator sich 20 Min. den Mund im TV fusselig geredet, wie es besser geht. Und siehe da : nach der Pause macht Todesko genau das! Hat wohl einen Tipp bekommen in der Pause.
Dass RBL zu den Top-Mannschaften in Deutschland gehört ist wohl klar – dass sie bis zum 4:1 keine echte Gegenwehr zeigen konnten, war eher ungewöhnlich. Normalerweise wäre dies ein Spiel für ein 2:1 o.ä. gewesen.

Die Kombination für die IV heißt Lucas/Upa. De Ligt stört da bloß.

Eure Thesen sind „ausbaufähig“, gelinde gesagt.
Die Viererkette mit Phonzy, Hernández, Upa und Pavard ist absolut sattelfest. Nach 45 Min. stand die Null. Das erste Gegentor durch Halstenberg war ein Zuordnungsfehler. Ich weiß nicht, ob Pavard explizit zugeordnet war; er war jedenfalls am nächsten dran. Aber eben nicht nah genug! Da muss Körperkontakt da sein, und der Spieler darf nach der Ecke nicht so unbedrängt zum Kopfball kommen.
Zweiter Lapsus: Der kurze Pfosten war nicht besetzt.
Beide Fehlleistungen haben nix mit der hervorragenden Innenverteidigung Hernández/Upamecano zu tun. Eine Augenweide!
Und keiner der beiden braucht einen „Boss“ Mathijs de Ligt, dessen Einwechslung die defensive Stabilität nachhaltig ins Wanken gebracht hat.

Zudem weiß ich bis heute nicht, wozu man Mazraoui verpflichtet hat, der offenbar gar nix kann, und einen verlässlichen Verteidiger wie Chris Richards hat ziehen lassen.

Last edited 16 Tage zuvor by Olly66

Deine Thesen aber auch!
Soviel ich gesehen habe, ging der Kopfball in lange Eck, nicht ins kurze. Die Rolle von Manuel Neuer dabei habe ich schon andernorts erläutert.
Leider opfert sich Benjamin Pavard oft für seine nicht perfekte Innenverteidigung und springt ein wo nichts ist! Halstenberg ist meines wissen Rechtsverteidiger und kam auch über rechts. Demzufolge ist die linke Abwehrseite für die Zuordnung zuständig, hauptsächlich Alphonso Davies oder Hernandez oder auch Coman aushilfsweise. Und einem Außenverteidiger der Gegner wird mal wohl kaum jemanden direkt zuordnen, wir spielen ja nicht Manndeckung – oder?
Auch der Elfer war unnötig: hätte Upamecano frontal angegriffen und nicht den Pfosten verteidigt, hätte Pavard nicht an der Strafraumgrenze von der Seite krätschen müssen.
Man sieht schon, voran es krankt! Die Rollen sind nicht gut verteilt und niemand sorgt für deren Einhaltung. Upamecano in Ehren – er ist zweikampfstark, aber leider macht er was er will und nicht was notwendig ist – manchmal zu zögerlich und manchmal zu motiviert, wenn er einen Gegner übers ganze Feld verfolgt und Innenverteidigung komplett vergisst.
Nicht die Einwechselung von deLight brachte die Stabilität ins Wanken, sondern die von Olmo und Silva. Die ‚bayrische Gemütlichkeit‘ im Mittelfeld war mit einem Schlag weg und damit fehlte die Entlastung, der Ball kam postwendend jedesmal sofort zurück.
DeLight hat bei Ajax eine astreine IV aufgezogen und bereits in jungen Jahren geführt. Wenn er das bei Bayern wieder schafft, dann sind viele der jetzigen Probleme Geschichte.
Diese Hoffnung hatte man auch mit dem Kauf von Upamecano verbunden, aber leider stellte sich heraus, dass er wirklich kein Organisator ist, sondern eher das Gegenteil.
Hätte Pavard die körperlichen Attribute von Upmecano, dann hätte man vielleicht deLight nicht gebraucht. Das Auge für brenzlige Situation hat er auf alle Fälle.
Das sind alles hochbezahlte Profis und haben sicher alle ihren eigenen Kopf, aber irgendeiner muss mal das Heft an sich reißen und vorangehen. Ich hoffe, deLight wird das sein.

Ich weiß nicht was manche an Sane auszusetzen haben. Ein Weltklassetor. Wenn jemand 89 Minuten abtaucht und der 90. das entscheidende Tor schießt dann reden alle von „das macht einen Weltklassespieler aus“. Bei Sane nicht? Lasst ihn einfach mal in Ruhe spielen.

Ich habe einen anderen Schwachpunkt ausgemacht. M. Neuer. Sah bei allen Gegentoren nicht gut aus. Wird auch langsam alt.

Die Schwäche in der Defensive ist das nicht vorhandene System unseres Trainers. Wir haben starke Defensivspieler und einen Klasse Torwart. Davor rennt alles nach vorne. Bei van Gaal bekämen wir keine 29 Buli Gegentore.

Ich finde die erste Halbzeit war mehr als Weltklasse von Bayern!
Die zweite Halbzeit kann man nicht wirklich realistisch bewerten da durch den Aufwand der ersten Hälfte die Kräfte fehlten und dadurch auch die Konzentration!(Ist auch verständlich nach der kurzen Vorbereitung und den Strapazen der USA Reise)
Und unter den Umständen haben wir das herausragend gemacht!
Alleine die zwei Abseitstore in der zweiten Halbzeit waren sehr knapp und bei mehr Kraft und frische im Kopf wären das reguläre Tore gewesen da sich ein Mané mit seiner Erfahrung ein Schritt weiter hinten platziert!

Also lasst die jungs mal machen und in ein paar Monaten reden wir wieder drüber!!!

Ich verstehe nicht wie man schon jetzt alles so schlecht reden kann🙈🙈🙈🙈

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.