Champions League

Noch vor dem ersten CL-Spiel: Bayern hat bereits über 60 Mio. Euro in der Königsklasse verdient

Champions League Pokal
Foto: IMAGO

Anfang September fällt der Startschuss für die neue Saison in der UEFA Champions League. Der FC Bayern gehört, auch wegen seiner Transferoffensive im Sommer, sicherlich erneut zum engeren Kreis der Titelanwärter. Rein finanziell betrachtet haben die Münchner bereits vor dem ersten CL-Spiel satte Erlöse zu verbuchen.



Auch wenn die Bayern in der Vorsaison vollkommen überraschend im Viertelfinale gegen den FC Villareal aus der Champions League ausgeschieden sind, kassierte der deutsche Rekordmeister mehr als 100 Millionen Euro an Prämien. Wie nun bekannt wurde, werden die Bayern auch in der neuen CL-Saison finanziell ordentlich abkassieren. Aktuellen Medienberichten zufolge hat der FCB noch vor dem ersten Gruppenspiel in der Königsklasse bereits über 60 Millionen Euro verdient.

Bayern profitiert von seinen CL-Erfolgen in den vergangenen Jahren

Als Startgeld erhalten die Bayern, wie jedes Team, welches sich für die Gruppenphase qualifiziert hat, 15,64 Millionen Euro von der UEFA. Zudem gibt es 35,25 Millionen Euro dank einer koeffizientenabhängigen Prämie. Der FCB belegt in der 10-Jahreswertung den zweiten Platz hinter Real Madrid. Last but not least sind mehr als zehn Millionen Euro aus dem Marktpool garantiert, welche die Bayern als Deutscher Meister sicher haben. Diese Summe kann sich im weiteren Verlauf der CL-Saison noch erhöhen und hängt maßgeblich davon ab, wie weit die anderen Bundesligisten in der Königsklasse kommen.

In der Gruppenphase winken den Bayern weitere 2,7 Millionen Euro pro Sieg. Sollte man eine perfekte Vorrundenphase wie 2021/22 hinlegen, wären dies weitere 16,2 Millionen Euro. In Summe könnte der deutsche Rekordmeister somit knapp 80 Millionen Euro an UEFA-Prämien noch vor Beginn der K.o.-Phase erhalten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Und das haben SH und OK sicherlich gewusst und deshalb auch so gute Einkäufe getätigt. Bravo FCB.

Hoffen wir mal, dass sich die Einkäufe wirklich als die Volltreffer erweisen, die wir uns alle erhoffen.
Bei Mane habe ich am wenigsten Bedenken: Er wird irgendwo zwischen 16 und 24 Tore machen. Wegen des fortgeschrittenen Alters wird er aber auch nur eine zeitlich begrenzte Lösung sein.
Die größte Wundertüte ist für mich De Ligt bei dem die Frage sein wird, ob er an die Ajax Zeit (was toll wäre) oder an die Juventus Zeit (was nicht toll wäre) anknüpft.
Der auf lange Sicht beste Transfer könnte Gravenberch sein.

Wo ist denn bitte dein Problem mit dem Alter der ist 30 Hallo bestes alter

Was soll denn so ein Geschreibe ?
Nun ist also Mane´ mit 30 Jahren plötzlich ein Mann in einem fortgeschrittenen Alter. Was ist dann eigentlich Müller, Neuer oder gar Lewandowski mit 34 oder Ronaldo mit 37 ? Sind das dann Tattergreise ?

Vergiss nicht den Godfather of Defense, Alaba, der auch 30 ist.

30 ist doch heute kein Alter mehr für gute Fußballer. Wenn Mane fit bleibt, werden wir noch einige Jahre Freude an ihm haben. Lewa ist schließlich schon 34 und noch topfit!

Last edited 15 Tage zuvor by Werner Schmitz

SH = Sali Hamidzic ?? Da freut er sich bestimmt der Sali.
Lotama Thäus 😂

😂😂😂😂

Der war gut😂😂

Natürlich haben die damit kalkuliert..

Wenn man solche Dinge liest freut man sich nicht nur über den sportlichen Erfolg sondern auch über die verantwortungsvolle Investitionspolitik, über seriöse Planung und über durchdachtes Handeln.
Das unterscheidet den FC Bayern von Glücksrittern wie den FC Barcelona. Der FC Bayern wird um die Champions League spielen da wird der FC Barcelona schon lange in den Niederungen des Amateurfußballs vor sich hindämmern.
Nur eines macht mich immer wieder betroffen: Warum muss man sich über Brazzo dauern lächerlich machen? Er ist ein nicht unwesentlicher Teil dieses Erfolges und erntet überwiegend Hohn und Spott von Menschen, die weder die Branche noch Brazzo kennen.
Man sollte Brazzo Gerechtigkeit widerfahren lassen und man sollte ihn Anerkennung zollen.

Weder ist er der Transferkönig, weil Neppe ihm den Arsch hinterherträgt, noch hat er eine Spur von Empathie und Mannschaftsnähe (bezeichnend das er jetzt auf die Tribüne wechselt) und erst recht hat er keine mediale Ausstrahlung, er kommt immer noch rüber wie ein schmieriger Gebrauchtwagenhändler.
Die Branche lacht über ihn.

Und dein gesamtes Umfeld lacht über dich😁…

Ja. Hasan in der Branche eine Witzfigur. Spartak Moskau Klausel

hast du Problem im Kader(de Ligt), ruf Hasan an

Hasan liefert

Welche Bedeutung und Erfolge hat Spartak Moskau vorzuweisen? Was hat Spartak Moskau sportlich in den letzten 25 Jahren „gerissen“?
Solchen Pappnasen steht es überhaupt nicht zu sich über Brazzo lustig zu machen.
Aber es gibt eben viel zu viele „schlichte Denker“ die solche Dinge lustig und originell finden.
Holt doch den Kaderplaner von Spartak Moskau und schaut wie wie der euch bringt!

Streich hat noch nie auf der Treibt der Arena gesessen. NoMoney.

Ich frage mich wie man nur so wenig Ahnung von den Gesetzmäßigkeiten der Branche haben kann und trotzdem diese, schon beinahe, pathologische Boshaftigkeit an den Tag legen kann.

Die Beschreibung von Brazzo, die Du lieferst ist einfach nur schauderhaft. Schon der Ausdruck dass Neppe ihm den Arsch hinterhertragen würde ist eine Beleidigung und gehört der Gossensprache an und ich wage zu bezweifeln dass Du Brazzo so gut kennst dass Du ihm mangelnde Empathie vorwerfen kannst. Was das Argument mit der medialen Ausstrahlung soll weißt vermutlich nur Du allein. Gute arbeiten soll er und nicht dümmlich von Fotos grinsen! Ich weiß es nicht ob Dein Alltag aus Kontakten mit schmierigen Gebrauchtwagenhändlern besteht, aber auf mich macht Brazzo durchaus einen authentischen Eindruck. Hingegen ist das, was Du hier betreibst die reine Boshaftigkeit und Verleumdung.
Ich empfehle die Straße zu wechseln und sich 59+1 anzuschließen, da ist dieses Niveau und dieser Umgangston vielleicht mehr im Schwange.

Man kann nur beten das die anderen deutschen Klubs früh ausscheiden, dann bleibt deutlich mehr vom Marktpool übrig.

Das wäre sehr schlecht für den Deutschen Fussball…deshalb hoffe ich das alle deutschen Klubs es mind. bis ins Viertelfinale schaffen. Wir werden es dieses Jahr bis ins Finale schaffen, davon bin ich überzeugt…💪

Das kann nur einer schreiben, der nicht einmal einen Funken Patriotismus besitzt. Ich bin seit den 70er Jahren ein eingefleischter Bayern Fan und kann den überheblichen BVB überhaupt NICHT leiden, aber drücke imaginäre 10 Daumen, wenn sie in der CL oder der EL gegen ein anderes Team spielen UND ich freue mich wie für meine Bayern, wenn dann der BVB gewinnt! Der Erfolg von Frankfurt war doch super, oder etwa nicht? Wie kann man nur sooooo gegen sein eigenes Land sein ?

Es können ja nicht alle so erfolglos sein wie sie. Andere nennen es auch Verlierer.

Das kann doch nicht dein Ernst sein.

Je weiter die anderen deutschen desto BESSER für die Bundesliga und für Deutschland in der 5-Jahreswertung.

Natürlich bin ich primär für den FC Bayern, aber sollte der BVB oder eine andere deutsche Mannschaft international spielen, bin ich selbstverständlich für die deutsche Mannschaft.

Auch wenn es mir speziell bei RB Leipzig verdammt schwer fällt.

Ich würde dir raten, diese Einstellung schleunigst zu überdenken.

Schwachsinn!!!! Je mehr Vereine weit kommen, desto mehr Punkte bekommen wir für die fünfjahres Regelung, dass sollte selbst ihnen bekannt sein. Jeder Fußball – Experte weiß das und sollte allen Vereinen die Daumen drücken.

Tschöööö

Hoffentlich läuft alles wie die gruppenpfase so gut wie letzte Saison. Alleine von der Finanziellen Seite gesehen.

60 Millionen.
Mehr als der Lewandowski-Deal gebracht hat. Und das bereits vor Beginn der CL.
Und nun zu der Unverschämtheit das der FCB von Auszubildenden geleitet würde, die das Geld mit vollen Händen rausschmeißen würden weil sie nicht wüssten was sie tun und nicht kalkulieren könnten.
Besonders Kahn wusste zusammen mit Hainer ganz genau was sie tun und welche Einnahmen sie schon vor Saisonbeginn plus den Transfererlösen und sonstigen Erlösen einnehmen werden.
Übrigens hat Kahn vor seiner Fußballkariere Versicherungskaufmann gelernt und nach seiner danach 2007 ein Studium an der Privatuni Seeburg in Generalmanagement und Sportmanagement absolviert und 2011 als Master of Buiness -Administration abgeschlossen. Wenn das keine Top-Ausbildung für einen Fußballverein ist, dann weiß ich nicht was für eine Ausbildung man für die Leitung solch eines Vereins man sonst braucht.

Schön für den FC Bayern,die andere Seite der Medaille ist aber, daß sich der wirtschaftliche und damit auch sportliche Abstand zum Rest der Liga immer weiter vergrößert. Die Bayern müssen schon vieles falsch, und ein anderer Club sehr viel richtig machen um die Bayern Dominanz in der Bundesliga zu beenden. Im Interesse des sportlichen nationalen Wettbewerbs ist diese Geldbeschaffungsmaschine Champions League eher schädlich! Ich befürchte, daß in einigen Jahren diese Super League kommen wird, weil einige Klubs ihren Ligen vollkommen entwachsen sind. Leider!

Das ist leider so, für die Bundesliga, wie wir sie kennen und lieben ist das leider das Ende.

Tja, hinzu kommen auch die gesamten Fernsehgelder von über 100 Millionen! Das berühmte Festgeldkonto der Bayern war nie leer, wird nie leer werden und wird im Gegenteil nun sehr schnell durch Merchandising aufgefüllt werden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, welch Aufschrei durch die Presse ging, als man Ribery für 25 Millionen verpflichtete……dieses Geld und noch mehr wurde binnen kürzester Zeit durch Trikot Verkäufe eingenommen. Genau so wird es auch mit Mane und all den anderen sein. Bayern wird sehr bald wieder in Geld schwimmen!!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.