FC Bayern News

Nach Bayerns Transfer-Offensive: Matthäus nimmt Nagelsmann in die Pflicht

Julian Nagelsmann
Foto: Getty Images

Beim FC Bayern wurde diesen Sommer auf dem Transfermarkt nicht gekleckert, sondern ordentlich geklotzt. Fans, Medien und Experten sind gespannt, ob und wie sich die hohen Investitionen in den Kader auch auf den sportlichen Erfolg auswirken. Durch die prominenten Neuzugänge wächst zeitgleich auch der Druck auf Bayern-Coach Julian Nagelsmann. Der 35-Jährige selbst will davon nichts wissen.



Die Bayern hat diesen Sommer so viel Geld für neue Spieler ausgegeben wie zuletzt im Sommer 2019, der letzten Wechselperiode vor der Corona-Pandemie. Angestachelt von dem frühen CL- und Pokal-Aus wollten die Verantwortlichen in München ganz bewusst ein Zeichen setzen und mit den Verpflichtungen von Sadio Mané und Matthijs de Ligt ist dies durchaus gelungen.

Klar ist aber auch: Die klangvollen Neuzugänge schrauben auch die Erwartungen nach oben, wie „Sky“-Experte Lothar Matthäus im Gespräch mit der „Sport BILD“ betont: „Mit den Transfers hat der Verein ein Zeichen gesetzt. Jetzt muss Julian beweisen, dass er diese Mannschaft managen kann. Die Erwartungen der Fans und Verantwortlichen sind größer, Julian muss zeigen, dass er auch mit unzufriedenen Spielern umgehen kann.“

„Ich verspüre wenig Druck von außen“

Die vielen personellen Veränderungen, vor allem der Abgang von Top-Torjäger Robert Lewandowski, werden aus Sicht von Matthaus eine echte Herausforderung für Nagelsmann: „Er ist als Trainer und Moderator der Truppe gefragt, muss nach dem Abgang von Robert Lewandowski ein neues System und Offensivspiel kreieren.“

Nagelsmann selbst zeigte sich zuletzt gelassen, als er auf den zunehmenden Druck angesprochen wurde: „Ich weiß gar nicht, vor was die mich alle warnen. Der Druck von außen ist mir relativ egal. Ich mache mir selber einen.“ Der 35-Jährige ist relativ gelassen: „Ich verspüre wenig Druck von außen, denn es geht ja hier nicht um Leben und Tod im Fußball. Man bauscht das immer so extrem auf, Druck und Angst vor Entlassung. Wenn ich irgendwann mal entlassen werde, werde ich entlassen.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Richtig so JN. Auf das Geschwätz von Loddar und Konsorten nicht viel geben. Der Loddar braucht selbst einen Berater, der ihm erzählt, was er wann und wie rausposaunt weil aufgrund seiner geistigen Fähigkeiten ansonsten nur Müll rauskommt.

Was soll diese Respektlosigkeit ?!!!! Dass Lothar ein ausgewiesener Fachmann ist, steht ja wohl völlig außer Frage !!!!

Keskic: „Die Bayern hat diesen Sommer so viel Geld…“
Es wird langsam aber sicher peinlich… werden beim Toilettengang auch soviele Fehler hat man tagtäglich die Hosen voll!!!
Oder mit knappen Worten: Man ist zu dämlich 1 und 1 zusammenzuzählen!!!

Oh, schau mal! Ein Oberlehrer ist auch im Chat!
Sicherlich hat er noch nie Fehler gemacht……..

„werden beim Toilettengang auch soviele Fehler hat mantäglich…….“
Erst mal vor der eigenen Türe kehren!

JN ist jetzt das zweite Jahr beim FCB. Mit den Neuverpflichtungen ist eigentlich die Meisterschaft und mindestens das CL-Halbfinale Pflicht.

Ja klar die anderen sind ja auch alle Pappnasen
😂😂😂

Spätestens nach dem monatelangen Ausfall von Haller und dem Weggang von Haaland beim BVB würde mit diesem Bayern Kader wahrscheinlich jeder Trainer aus der 1., 2. und 3. Liga mit Bayern Meister werden.
Deswegen bin ich sehr auf das Abschneiden in der CL gespannt. Hier ist es meiner Meinung nach fast schon Pflicht ins Halbfinale zu kommen, es sei denn man hat Lospech und bekommt im Viertelfinale ManCity oder PSG zugelost.

Und ich dachte immer, dass man jeden schlagen muss, wenn man die CL gewinnen will!
Die Chance, im Viertel- oder Halbfinale ManCity, Real oder PSG zugelost zu bekommen, ist nun mal bedeutend höher als einen ’schwachen‘ Verein. Gibt’s die überhaupt noch im Viertel-Finale? Man hat ja gesehen wie ’schwach‘ Villareal war.
Weiterkommen in der CL heißt doch : egal gegen wen!
Und das ist doch wohl der Anspruch heuer!

100% korrekt. Aber man muss auch mal sagen: diese ganzen Transfers kamen alle mit der Aussage ‚Sie sind von Julian’s Idee begeistert‘.

Ob sich das aufgeht ist das eine, aber dennoch hat Nagelsmann einen großen Anteil dass dieser Transfersommer gut war.

Ich geh jetzt bis zum Anpfiff in Biergarten 😀

„ diese ganzen Transfers kamen alle mit der Aussage ‚Sie sind von Julian’s Idee begeistert‘.“
Das sind doch die üblichen Aussagen aller Spieler, wenn sie bei einem neuen Verein anfangen – egal ob in München, Barcelona, Bochum oder Augsburg.
Letztlich wissen die doch alle, dass ein Trainer auch in wenigen Monaten wieder Geschichte sein kann.
Die Spieler in dieser Saison kommen doch, weil sie eine Titelgarantie haben, mit Ausnahme von DeLigt ihr bisheriges Gehalt fast verdoppeln und Bayern einer der renommiertesten Vereine der Welt ist.

Trotzdem locker bleiben ist schon eine Kunst. Glaube das kann unser Trainer 🙂

Auf dem Foto sieht Julian steinalt aus und nicht wie Mitte dreissig.
Ich hoffe, das liegt nur an der Aufnahme und nicht an dem einen Jahr als Trainer bei uns…

Viele bei Bayern sehen entweder jünger oder älter aus als sie sind, bestes Beispiele unser Thomas😅

Last edited 9 Tage zuvor by Vincenzo

Jeder Trainer, der sich für den FCB entscheidet, weiß vorher, welcher Druck mit diesem Job einhergeht. Eine Saison, die nicht mindestens mit dem Double und einem CL-Halbfinale endet, ist doch – und da können wir auch ehrlich sein – immer eine Enttäuschung, aus für uns Fans. Man kommt zum Titelholen nach München, und jeder nicht errungene Pokal ist eine schmerzhafte Niederlage. Dieser hohe Anspruch ist aber auch der Grund, warum man „immer weiter“ macht und nach dem Höchsten strebt – und nicht wie beim BVB von einer „tollen Saison“ spricht, wenn man ohne Fernglas zweiter wird und die Gruppenphase der CL überstanden hat, obwohl man vorher die Meisterschaft ausgerufen hat…
Das Anspruchsdenken und der dadurch bestehende Druck an der Säbener wäre allerdings kaum niedriger, wenn wir auf dem Transfermarkt weniger aktiv gewesen wären. Auch im letzten Jahr wollten wir alle Titel und waren maßlos enttäuscht nach dem Gruselaus gegen Villareal. Zuvor haben wir uns doch alle schon im Finale gesehen. Von daher ist der Druck jedes Jahr immens, unabhängig von der vorherigen Transferperiode. Schließlich muss man dieses Jahr auch mal eben unseren Rekordtorschützen der letzen Jahre und einen Stammverteidiger der NM ersetzen. Das wiegt auch entsprechend auf. Egal wie: Machet, Jule!

Last edited 9 Tage zuvor by DannyDyer

Ich denke schon,daß der Druck auf Nagelsmann größer ist. Er hat jetzt die Spieler, um sein System spielen zu lassen, er wird diese Saison nicht nur im Hinblick auf Ergebnisse sondern auch im Hinblick auf attraktiven Fußball.

Irgendwie zeigt dieser Bericht nicht die ganze Wahrheit.
Stellt man die Verkäufe (leider auch die Abgänge die ablösefrei gingen) dagegen hat der FC Bayern bis jetzt gerade mal 58 Mio €uro ausgegeben lt Transfermarkt.de

TRANSFERBILANZEinnahmen/Ausgaben (Zu-/Abgänge – Ablöse)
Einnahmen 79,40 Mio. €
Ausgaben 137,50 Mio. €
Gesamtbilanz -58,10 Mio. €

Das ist aber nur die halbe Wahrheit: es fehlen hier meiner Meinung noch Einnahmen für diverse Spieler wie
1.) Cuisance (2,8), Motika (2,5), Früchtl (?), Batista Meier (?), Timossi Andersson (1,6), Booth, Scott- (1,4), Sieb (1,0), Kühn (0,5), Rhein (1,0),
zudem wurden 2.) Arrey Mbi, Lawrence, Tilmann und Sing verliehen!
3.) Durch alle Abgänge (Lewandowski, Tolisso, Süle, Roca, C. Richards, O. Richards, Mai und Hoffmann und die anderen unter 1 und 2 genannten Spieler spart man sich ja Einiges an Gehaltskosten!
Zudem gehen ja vielleicht noch Fein, Sarr, Zirkzee, Nianzu, Pavard.
Gehen alle, hätte man sogar einen positiven Transfersaldo

Stand jetzt sind Ausgaben von 58,10 Mio. €uro (wobei es mindestens ca. 10 Mio. €uro weniger sind) nicht die Welt an Ausgaben für einen Verein wie den FC Bayern.

Aber man hat den Kader möglicherweise sehr sinnvoll umgebaut und holt sich durch die neuen Spieler ein gewisse Konkurrenz ins Team die evtl. Leistungsfördernd sein könnte
Auch für die vorhandenen und etablierten Spieler (hier vor allem Goretzka, Kimmich, Pavard, Sane, Gnabry, Müller)!.
Die müssen jetzt auch wieder mehr Leistung bringen als in der letzten Saison, sonst ist der Stammplatz futsch.

Und Nagelsmann hat es jetzt vielleicht leichter sein Art und Idee von Fußball umzusetzen.
Die Zeichen deuten daraufhin, das das auch so klappen könnte

Loddar halt einfach dein Mund und Lern erstmal 1 und 1 zusammen zu zählen. Julian und seine Mannschaft, werden dich des besseren belehren. Was sagst du dann dazu??? Schlaumeier

Wie Lothar immer noch einen Sender / eine Zeitung findet der/die Geld für solche Plattitüden bezahlen, bleibt sein Geheimnis.
Ließe sich JN von Lothar/Sky/SportBild unter Druck setzen, dann müsste man tatsächlich an seiner Qualifikation zweifeln.
Seine Replik war richtig und angemessen.

Frage mich, was wohl passiert, sollte der FCB im CL-Viertelfinale ausscheiden?

Mit hoher Wahrscheinlichkeit darf es dann ein anderer Trainer versuchen, die CL zu gewinnen

Zinedin Zidane ist auf dem Markt
Holla 👋

Lothar hat doch recht. Was ist daran falsch? Brazzo hat geliefert, der Kader wurde super verstärkt (und vielleicht kommt ja noch ein Top 6er, damit unser Möchtegern-Chefchen Kimmich mal Druck bekommt). Jetzt ist Nagelsmann dran. Der muss zeigen, ob er ein Guter ist. Ausreden gibt es nun keine mehr.

Dafür, dass der Laptop Trainer Nagelsmann der große Entwickler und Bessermacher ist haben die Bayern viele „Helfer“ holen müssen!

Natürlich steht Nagelsmann unter Druck. Die letzte Saison war nicht gerade besonders Erquickend. Wenn das gleiche nach dieser Saison raus kommt muss er gehen. Oder sogar früher. Er wollte Sabitzer, er hält an Müller fest,er ist nicht gerade der Mentor von Musiala, wie man in dem letzten Interview gehört hat. Jetzt kann er dann nur noch sagen,ich habe Laimer nicht bekommen,deshalb….