FC Bayern News

Entscheidung gefallen: Benjamin Pavard bleibt beim FC Bayern!

Benjamin Pavard und Lucas Hernandez
Foto: IMAGO

Benjamin Pavard wurde in den vergangenen Wochen immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied vom FC Bayern in Verbindung gebracht. Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Münchner nun eine finale Entscheidung getroffen: Der Franzose bleibt beim deutschen Rekordmeister.



Auch wenn die Bayern mit Noussair Mazraoui einen neuen Rechtsverteidiger im Sommer verpflichtet haben, setzte Julian Nagelsmann zum Saisonstart weiterhin auf Benjamin Pavard und der Franzose zeigte sich in bestechender Frühform. Der Abwehrspieler hat zwei Tore in den ersten beiden Spielen erzielt.

Nach der Verpflichtung von Matthijs de Ligt machten vermehrt Meldungen die Runde, wonach es für Pavard beim FCB eng werden könnte. Ein Abschied im Sommer ist aber kein Thema mehr für die Bayern-Bosse.

Nagelsmann darf den Defensiv-Allrounder behalten

Wie „SPORT“ berichtet, wollen die Münchner den Weltmeister von 2018 behalten, ein Pavard-Verkauf steht nicht mehr zur Debatte an der Säbener Straße.

Auch Pavard selbst hat sich, laut der „L’Equipe“, gegen einen vorzeitigen Abschied von der Isar entschieden. Der Defensiv-Allrounder wurde zuletzt vor allem mit dem FC Chelsea im Verbindung gebracht.

Die Entscheidung dürfte vor allem Julian Nagelsmann freuen. Der 35-Jährige gilt als großer Fan von Pavard, da dieser flexibel einsetzbar ist in der Defensive. Der 26-Jährige kann sowohl in der Viererkette als auch in der Dreierkette spielen.

Klar ist aber auch: Spätestens im Sommer 2023 wird Pavard wieder ein Thema für die Verantwortlichen. Grund: Der Vertrag des französischen Nationalspielers läuft nur noch bis 2024.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Eine gute Nachricht! Er ist zwar etwas schüchtern, keiner, der als Leader voran prescht. Aber er ist mit dem Herzen beim FCB, kämpft, gibt alles für das Team. Mit ihm sind im Abwehrbereich überall hochwertig doppelt besetzt.

Last edited 1 Monat zuvor by Volker Gröschl

und das ist gut so!

prima ! wird gebraucht

gleichzeitig auch ein Hinweis, dass er im internen Vergleich mit Mazroui und de Ligt besser aussieht als vermutet

Sehr gute Entscheidung.

Super, einen so flexiblen Spieler verkauft man doch nicht,lieber Nianzou verleihen.

Auch ihm scheint der interne Konkurrenzkampf gut zu bekommen, in den letzten beiden Spielen war er gut.
In dieser Form ist er eine Bereicherung für den Kader, gut dass er bleibt.

Sehr schön, freut mich! 😀

Absolut zurecht. Ein Topspieler mit einer Topeinstellung. Vielseitig einsetzbar.

Sehr gut 👍 und da sie bis jetzt alle negativen Punkte der letzten Saison gut gemeistert haben, hoffe ich das auch die Verteagsverlängerungen im Herbst gestartet werden. Dann wäre bis dato wirklich nichts zu beanstanden und man kann das Management des FC Bayern nur loben für die gesamten Verbesserungen.

ist ja schön und gut, dass Pavard bleibt. Aber in dem Fall müssen 2 Dinge erledigt werden.
1. der Vertrag muss verlängert werden, damit man nicht wieder unter Druck gerät. Sobald ein Vertrag weniger als 2 Jahre Laufzeit hat, werden Vereinswechsel für einen Spieler attraktiver. Die Ablöse sinkt und dem Spieler winken dadurch höhere Handgelder.
2. Wie geht es mit Nianzou weiter. Auch er hat nur noch 2 Jahre Vertrag. Mit all den Hochkarätern in der IV wird er keine Spielzeit bekommen. Er muss dann jawohl aisgeliehen werden. Davor muss der Vertrag verlängert werden. Zeitgt er bei der Leihstation nämlich sein gewaltiges Potential, weil er endlich map das Vertrauen des Trainers spürt, wäre es sehr bescheiden, wenn er nächstes Jahr nur noch ein Jahr Restvertrag hätte.
Und auch wenn Brazzo diesen Sommer gut gekauft und verkauft hat, so war er in der Vergangenheit nicht immer glücklich bei Vertragsverlängerungen.

Gute Entscheidung. Guter Mann (Mensch).
Flexibler Teamplayer. Bodenständig. Einer von uns!
Mia san mia.

Na gott sei dank.

Der Typ ist wichtig.

Das hat der Junge sich auch verdient.,,,👍👍

Natürlich – ich bin ein großer Fan von Benjamin!
Aber er bekommt noch nicht das was er verdient.
Vielleicht kommt man mal auf die Idee, für eine ausgewogene ‚Wertschätzung‘ in der Defensive zu sorgen.
Sonst muss Olaf Scholz auch hier noch eingreifen : Gleiche Bezahlung für gleichen Job!

Freut mich. Finde, er oft zu schlecht bei den Bewertungen weg. Liegt an Herrn s der nicht gerne mit nach hinten arbeitet. Sehr solide. Nun plötzlich mit anderen Spielern auf den Platz wieder !!!! Torgefährlichkeit vorhanden. Ich mag ihn. Kein Lautsprecher. Musste deutlich Zuviel Kritik einstecken.

Da ist das richtige Pfund geholt worden um die Spieler zu Höchstleistungen zu animieren.

Er hat gegen Leipzig und Frankfurt richtig gut gespielt. Deshalb ist es eine gute Entscheidung.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.