FC Bayern News

Plötzlich Leistungsträger: Pavard, Upamecano und Sabitzer spielen groß auf beim FC Bayern

Dayot Upamecano und Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

In der letzten Saison musste sich das Trio rund um die Bayern-Stars Benjamin Pavard, Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer einiges an Kritik gefallen lassen. Doch nach dem dritten Pflichtspiel in der noch jungen Saison präsentierten sich alle drei in einer überraschend guten Form.



Auch wenn die Bayern im Sommer personell ordentlich nachgebessert haben, stehen derzeit die „alten Bayern-Stars“ im Fokus. Allen voran Benjamin Pavard, Marcel Sabitzer und Dayot Upamecano haben zum Saisonstart mit starken Leistungen überzeugt und scheinen den gestiegenen Konkurrenzkampf für sich positiv nutzen zu können.

Pavard findet Gefallen am Offensivspiel

Noch vor wenigen Wochen wurde ein Verkauf von Benjamin Pavard an der Säbener Straße heiß diskutiert. Doch der Franzose spielt derzeit groß auf. Mit seinen zwei Toren in den ersten drei Pflichtspielen hat Pavard das Offensivspiel für sich wiederentdeckt. In der letzten Saison kam Pavard wettbewerbsübergreifend lediglich auf zwei Torbeteiligungen. Zu wenig für Bayerns dominantes Spiel mit meist hochstehenden Außenverteidigern. Seine mangelnden Offensivbemühungen gepaart mit Fehlern im Defensivspiel brachte Pavard letzte Saison somit ins Fadenkreuz der Kritik. Auch der FC Bayern schien mit Pavards letzter Saison nicht zufrieden gewesen zu sein, da mit Noussair Mazraoui ein gelernter Rechtsverteidiger vom holländischen Meister Ajax Amsterdam verpflichtet worden ist. Mit seinen guten Leistungen zwingt Pavard den Neuzugang Mazraoui vorerst auf die Ersatzbank.

Sabitzer macht den Goretzka-Ausfall vergessen

Als vielversprechender „Allrounder“ wurde Marcel Sabitzer vergangenen Sommer vom Ligakonkurrenten aus Leipzig verpflichtet. Die Erwartungen an den Österreicher waren hoch, vielleicht auch zu hoch, da Sabitzer nur Bruchteile der damaligen Sommer-Vorbereitung absolvieren konnte. Wenn Sabitzer in der letzten Saison zum Einsatz kam, konnte er nicht überzeugen, sodass sich auch Julian Nagelsmann leicht ratlos zeigte.

In diesem Sommer war nicht nur ein schneller Verkauf des Mittelfeldmanns ein Thema, sondern Bayern beschäftigte sich intensiv mit Sabitzers Landsmann und Ex-Kollegen Konrad Laimer. Doch auch Sabitzer zeigt sich wie Pavard in bestechender Frühform und auch Julian Nagelsmann adelte den Österreicher zum besten Spieler der Sommervorbereitung. Zudem spielt Sabitzer der Ausfall von Nationalspieler Leon Goretzka in die Karten, der sich nach einem operativen Eingriff am Knie im Aufbautraining befindet. Ob sich Marcel Sabitzer auch gegen einen fitten Goretzka durchsetzen kann bleibt abzuwarten.

Upamecano ist die neue Säule im Bayerns Defensivspiel

In der letzten Saison kassierte der FC Bayern zwar weniger Tore als in der Vorsaison unter Ex-Trainer Hansi Flick, dennoch war die Bayern-Defensive rund um Dayot Upamecano sehr anfällig. Der junge Franzose kam im vergangenen Sommer als vielversprechender Abwehrspieler aus Leipzig, wie auch Sabitzer. Doch Upamecano wirkte in seiner Debüt-Saison für den deutschen Rekordmeister teilweise überfordert. Große Leistungsschwankungen, darunter auch sein rabenschwarzer Tag beim 0:5 Debakel im DFB-Pokal gegen Gladbach ließen die Bayern-Bosse insbesondere nach dem Abgang von Niklas Süle nachdenklich werden.

Mit Matthijs de Ligt holte der FCB einen weiteren Innenverteidiger, der in Zukunft die Führungsrolle in Bayerns Hintermannschaft übernehmen soll. Doch Upamecano spielt in der neuen Saison ebenfalls groß auf und bildet mit Lucas Hernandez ein sehr starkes Innenverteidiger-Duo. Upamecano selbst erklärt seine guten Leistungen unter anderem mit der Sommerpause, in der er intensiv an seinem Fitness- und Athletikzustand gearbeitet habe.

Schon jetzt zahlt sich Bayerns Transferpolitik aus, denn alle drei Spieler spielen derzeit um ihre weitere Zukunft beim Rekordmeister.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das ist wegen der Neuzugänge! Deshalb braucht so eine Mannschaft immer wieder frischen Wind. Manchmal setzt sich der Neuzugang selbst gar nicht durch, macht dafür aber andere Spieler motivierter und stärker. Hat Brazzo auch bei sky bestätigt, dass das der Plan war – Konkurrenz schaffen.

Last edited 1 Monat zuvor by Phil

Brazzo ist Gott.

Gott vielleicht nicht.
Aber er hat die Fehler der letzten Jahre super weiterverkauft.

Der Verantwortlichen beim FCB haben ganz klar die Chance erkannt die sich ihnen aus Lewandowskis Abgang bietet um mit und jungen Spielern eine qualitativ hochwertige und zukunftsfähige und absolute Spitzenmannschaft aufzubauen. Das dies allerdings so schnell geht konnten die wenigsten erwarten. Und ich bin sicher das sie noch besser spielen werden. Wenn diese Mannschaft aufeinander eingespielt und gefestigt ist dann wird sie sehr schwer zu schlagen sein.
Nagelsmann konnte bereits in den ersten 3 Spielen eine Mannschaft mit 6 verschiedenen Torschützen und insgesamt 14 Toren präsentieren
Und alle die bisher in der auf Lewa ausgerichteten Taktik und Spiel feststeckten, spielen, oh Wunder, plötzlich befreit auf und werden zu Leistungsträgern.
Das ist absolut nicht verwunderlich, sondern eine geradezu perfekte Umstellung einer Mannschaft. .
Gut gemacht, Kahn, Brazzo und Nagelsmann.

Es sieht erst mal gut aus im Moment! In der letzten Saison ist die Nagelsmann-Elf auch Top gestartet. Für mich ist es noch viel zu früh das jetzt schon abschließend zu beurteilen. Hoffen wir das es so bleibt. Allerdings war der sicher hoch verdiente Sieg gegen Wolfsburg nicht so berauschend, wie die Spiele gegen Leipzig und Frankfurt!

Die Wölfe haben auch das Zentrum konsequent dicht gemacht.

Upamecano wirkt optisch schlanker, drahtiger und im Sprint auch fitter. Er soll im Sommer mit privatem Fitnesscoach gearbeitet haben – hat sich bisher ausgezahlt, prima!

Sabitzer wirkt ruhig und überlegt, wie man ihn aus RB Zeiten kannte.

Pavard macht einen klasse Eindruck, defensiv sicher und sehr dynamisch im Offensivspiel.

Gut, dass alle drei fit sind und Leistung bringen. Ab September gibts nur noch englische Wochen und Spiele im Dreitages Rhythmus – und dann noch die WM in Katar!

Lasst uns trotz alledem nicht vergessen, dass nicht so wichtig ist wer jetzt schon performt – im Mai werden die großen Pokale vergeben, dann sollen die Jungs Leistung zeigen.

Ich bin sicher, jeder – jeder einzelne Kaderspieler wird Einsatzzeiten bekommen und wichtig sein!

Du hast die WM schon angesprochen. Wir wissen nicht in welch körperlichen Zustand die Spieler zurückkommen. Viel Erholung gibt es in diesem Spieljahr nicht. Hoffentlich geht das alles gut.

die WM ist kein so grosses Problem…2 Monate Pause, in der Zeit spielen viele 3 bis 5 mal, einige vielleicht 7mal

und upa war gar nicht imkader, sabizers oesterreich nicht dabei

WM ist von denen nur für Pavard eine Belastung, Sabitzer ist nicht dabei und Upa ist kein Stammspieler.

WM ist ein Thema.
Wenn de Ligt und Hernandez keine Spielzeit bekommen, siehts bei der WM schlecht aus.
Hernandez ist bei den Franzosen bisher gesetzt, De Ligt wird dann bestimmt nicht zur ersten Wahl gehören.

In der Anfangsphase gegen die VW-Wölfe zeigte Pavard Schwächen im Laufduell gegen Omar Marmoush und Van de Veen. Ohne Folgen. Danach hat er sich schnell wieder gefangen und seine rechte Abwehrseite gut im Griff gehabt.

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.