FC Bayern News

Vidovic-Leihe steht bevor: Mehrere Bundesliga-Klubs haben das Bayern-Talent im Visier

Gabriel Vidovic
Foto: IMAGO

Die Zeichen verdichten sich, wonach Gabriel Vidovic den FC Bayern im Sommer auf Leihbasis verlassen wird. Aktuellen Meldungen zufolge beschäftigen sich mehrere Bundesliga-Klubs mit dem 18-jährigen Offensiv-Talent.



In den vergangenen Tagen machten bereits Meldungen die Runde, dass die Münchner sich derzeit auf der Suche nach einem passenden Leih-Klub für Vidovic befinden. Auch wenn sich Julian Nagelsmann erst vor kurzem als großer Fan des Deutsch-Kroaten geoutet hat, sind die Chancen sehr gering, dass Vidovic Spielzeit bei den Bayern-Profis erhält. Der Konkurrenzkampf in der Offensive der Münchner ist so groß, dass selbst DFB-Star Leroy Sane derzeit nicht über eine Reservistenrolle hinauskommt.

Laut Nagelsmann muss das Top-Talent aber unbedingt spielen und das nicht in der Regionalliga: „Von Gabi halte ich unglaublich viel. Bei ihm ist die Konkurrenz im Mittelfeld aber auch sehr groß. Er muss auf den Acker und in einer besseren Liga als der Regionalliga spielen. Da müssen wir uns Gedanken machen für seine weitere Karriere.“

Zieht es Vidovic nach Augsburg?

Wie der „kicker“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, haben „mehrere Bundesliga-Klubs“ den 18-Jährigen ins Visier gefasst. Laut dem Fachblatt gehört auch der FC Augsburg dazu. Für den FCA würde die Nähe zu München sprechen. Klar ist aber, dass die Bayern-Bosse vor allem großen Wert darauf legen, dass Vidovic bei seinem Leih-Klub regelmäßig und vor allem viel Spielzeit auf höchstem Niveau sammeln kann.

Der kroatische U21-Nationalspieler ist vertraglich noch bis 2025 an den FC Bayern gebunden und hat erst vor kurzem seinen ersten Profivertrag beim Rekordmeister unterschrieben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Es wird sicher Augsburg, dort aufgewachsen und noch dazu Wohnhaft. Ich hoffe er kriegt seine Einsatzzeiten. Auf geht’s Gabi!

Gute Wahl!

Ich weiß nicht, ob Augsburg die beste Wahl ist. Der Club hat in letzter Zeit wenig positive Schlagzeilen. Am besten wäre der SC Freiburg, aber die pushen natürlich lieber ihre eigenen Jugendspieler.

Ich bin auch nicht der größte FCA-Fan in Sachen Spielweise, aber gut, Gabi könnte ja für Spielkultur sorgen dort.
Meine Wahl wäre Hoffenheim, Köln, Stuttgart, HSV, Nürnberg, Fürth.
Egal, Hauptsache er kommt hochklassig ans Spielen. Halte unheimlich viel von ihm.

Also bevor er zum HSV, Fürth oder Nürnberg geht dann doch lieber zum FCA. Was soll er in der 2. Liga bei den Gurken Truppen?

Das sehe ich ganz genauso.
Den sc Freiburg würde ich auch als richtige Option sehen.
Sollte man zu dem Ergebnis kommen, dass das noch bissl zu hoch für ihn wäre, dann bitte Fürth!
Die haben sich in den letzten Jahren durchaus den Ruf erarbeitet, Spieler zu entwickeln….
Und sosooo weit ist Augsburg von Fürth ja a net weg.😉

Ob Augsburg die beste Wahl wäre weiß ich nicht – ich halte es aber definitiv nicht für die schlechteste sondern eher für eine sinnvolle und naheliegende.

Als gebürtiger Ausgburger hat er dort Familiäre und freundschaftliche Wurzeln. Zudem ist es nach München ins neue Umfeld nur ein Katzensprung.

Weiterhin lässt der Auftritt und das gewonnene Spiel letztes WE gegen Leverkusen doch mal hoffen.

Die Mannschaft wurde mit Maier und Rexhbecaj durchaus ordentlich verstärkt. Dazu noch Uduokhai, Vargas, Pepi, Niederlechner, Dorsch und der momentan verletzte Oxford. Auf dem Papier eher eine Mannschaft für die Plätze 11-15 als eine Mannschaft für den Abstiegskampf.

Auf der Trainerposition wird jetzt wohl Ruhe sein – damit auch im Verein zwischen Reuter und Trainer.

Er spielt Regionalliga, da wäre schon 2. Liga ein riesen Sprung

Mit halil altintop haben wir an der Stelle schon einen Verantwortlichen installiert. Ich persönlich glaube immer noch dass ein ähnliches Modell wie rb Salzburg von großem Wert für uns wäre. Hoffen wir bei dem jungem dass die leihe eine gute Entscheidung wird. 👍

Ich finde das sehr bedauerlich. Warum schlägt man immer wieder Haken in die unter JN ausgegebene Philosophie, dass man junge Hochbegabte Im Verein an die erste Mannschaft heranführt.
Wenn die Durchlässigkeit derart gering ist wie zur Zeit, kann das auch beim Recruiting in den jungen C/B/A Jugendmannschaften langfristig negative Folgen haben. Talente könnten, wenn sie nicht nur auf den Namen FCB in ihrer Spielerkarriere schielen, sich für andere Vereine entscheiden, weil dort eine höhere Chance besteht, in die Vollmannschaft integriert zu werden.

Ich stelle mir vor, das Vidovic dann z. B. beim FCA mit Spielern deren Klasse täglich trainiert. Wie soll er dort seine volle Talententfaltung hinkriegen. Die Offensive der Bayern mit Müller / Sane / Mane / Gnabry / Coman / Musiala hat ganz anderen Trainings – und damit auch Vorbildcharakter.
Die Talentförderung im eigenen Verein sollte als wesentlicher Bestandteil der FC Bayern München DNA grundsätzlich verankert sein. Z. B.: Wenn wir hoch führen zur Halbzeit, sollte kein Choupo Mouting, kein Bouna Sarr eingewechselt werden, sondern eben ein Vidovic, ein Wanner, ein Stanisic, oder ein Copado.
Ich denke, das würde einer überwältigenden Mehrheit der Fans gefallen.

Achtung, es kommt sicher Gegenwind von der Fraktion „wir müssen jeden Gegner 5-0 abschiessen“…

Sachlich liegst Du aber völlig richtig. Ich bin

a ) Deiner Meinung, dass man die Durchlässigkeit ein Stück weit erhöhen müßte und auch kann, ohne damit die Qualität zu gefährden. Insbesondere auch Einsätze eines schon auf hohem Niveau spielenden Stanisic sollten kein Problem darstellen. Spieler wie Wanner, Vidosic, Cpoado, usw. sind aufgrund Ihres Alters noch ein Stück weit vorsichtiger zu handhaben und man kann sie nicht alle gleichzeitig fördern. Hier muss man abwägen für wen es bei Bayern II noch eine Saison lang paßt, wer evtl. ausgeliehen werden kann und wer regelmäßig zumindest kurze Einsätze bei den Profis erhalten kann.

b) ich überzeugt, dass Du recht hast und die absolute Mehrheit der Fans das absolut feiern würde. Stützen der ersten Mannschaft aus dem Jugendbereich zu generieren ist die Königsdisziplin, wird aber auch von Fans und Öffentlichkeit herausragend honoriert ( siehe Barcelona zu seinen besten Zeiten ).

Dazu braucht es aber Einsätze.

Ja, aber guck Dir mal Musiala an, wie war der am Anfang wackelig. Tatsächlich wie ein Rehchen. Aber die Einsätze der letzten beiden Jahre haben ihm auf dem FCB Niveau enorm geholfen. ich denke, Vidovic wäre auch ein solcher Kandidat. Wenn man ihn spielen sieht ist das schon auch ein Megatalent.

Das sehe ich genauso wie der Sportfreund stinger,wir hätten den ein oder anderen Neuzugang wirklich nicht gebraucht, wenn der Trainer und die Führungsetage mehr Vertrauen in die eigenen Nachwuchs Spieler hätten.

So ist es, zumal der Herr Nagi es ja besser machen soll, als sein erstaunlicherweise nicht sonderlich geschätzter Vorgänger. Das Modell 5 Jahre! und dann 50 Mio Abloese scheint hier zumindest etwas seltsam zu sein. Wenn ich von einem Spieler und dessen Potential überzeugt bin, setze ich ihn immer wieder ein, lasse ihn bei der ersten Mannschaft mittrainieren und wenn es gar nicht anders ginge, weil eine (oder zwei) echte Granaten auf der Position spielen,
dann fuer 2 Jahre eine Leihe zu einem Verein, der hochklassig spielt und entsprechend trainiert wird und bei dem er eingesetzt wird. Sané ist diese Granate uebrigens eher nicht. Höchstens ein Negativbeispiel.
Der junge Spieler soll sich beim anderen Verein ja wohl weiter verbessern. Dazu gehoeren zwingend ein paar Rahmenbedingungen. Und der Spieler sollte idealerweise mit dem Verein verbunden bleiben und gerne zurückkommen. Man darf gespannt sein. Immerhin geht es ja um so etwas wie die Zukunft, eher mittel – als langfristig.

Es ist wirklich total schade, dass ein absolut talentierter und motivierter Spieler gehen muss und man lieber einen einen überteuerten absolut unmotivierten, über den Platz trabenden Gehaltsempfänger, wie Herrn von Sahne, in seinen Reihen behält 🤔

Du hast ganz klassisch das Thema verfehlt!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.