FC Bayern News

Kein Abnehmer in Sicht: Bouna Sarr bangt um seine WM-Teilnahme

Bouna Sarr
Foto: IMAGO

Bouna Sarr steht schon seit Monaten auf der Verkaufsliste des deutschen Rekordmeisters. Aufgrund des hohen Gehalts gestaltet sich der Markt für den Senegalesen aber weiterhin schwierig. Doch mit Blick auf die Weltmeisterschaft im Winter nimmt der Druck auf Sarr immer weiter zu.



Bouna Sarr wechselte im Sommer 2020 für rund acht Millionen Euro von Olympique Marseille an die Isar und kommt saisonübergreifend bisher auf nur 13 Bundesliga-Einsätze für den FC Bayern. Sein Arbeitspapier läuft noch bis Sommer 2024 und in der Vergangenheit zeigte sich der Senegalese, aufgrund seines überdurchschnittlich hohen Salärs, mit der Reservisten-Rolle beim deutschen Rekordmeister durchaus zufrieden. Doch dies kann sich jetzt ändern. Mit der Verpflichtung von Noussair Mazraoui erhielt Sarr in diesem Sommer noch einen weiteren Konkurrenten für die Rechtsverteidiger-Position.

Zudem berichtet „Bayern Insider“ Christian Falk, dass Bouna Sarr gerne mit dem Senegal an der diesjährigem Weltmeisterschaft in Katar teilnehmen möchte. Trotz seiner überzeugenden Leistungen im Frühjahr bei dem AFCON-Cup, könnte sich dies allerdings als schwierig gestalten, da Trainer Julian Nagelsmann den Senegalesen wohl nicht weiter in seinen Kaderplanungen berücksichtigen wird.

Sarr droht die Tribüne

Aktuell sieht alles danach aus, dass die Münchener Bouna Sarr in diesem Transferfester erneut nicht loswerden. Laut Falk liegen dem FCB derzeit keine Anfragen vor.

Wie „Sky“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, droht Sarr bei einem Nichtabgang dauerhaft die Tribüne. Für den Senegalesen wäre dies mit Blick auf die anstehende WM natürlich ein zu vermeidendes „Worst-Case Szenario“, welches dazu führen könnte, dass dieser unter Umständen sogar bereit ist wäre für einen Wechsel auf Gehalt zu verzichten. Dem Vernehmen nach kassiert dieser aktuell knapp 2,5 Millionen Euro in München.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die einzige Chance für ihn ist eine schnelle Leihe nach Belgien, Frankreich oder den nahen Osten. Spielpraxis und Schaufenster für seinen Verband. Bouna ist viel besser, als er hier immer zusammen geredet wird. In Metz und bei OM war er ein souveräner Verteidiger.

Das kann schon sein aber anscheinend nicht Bayern gut genug, und dann sollte er schon längst den Sportlichen Ansatz vor den Finanziellen setzen wenn ich noch irgendwo was mitzureden haben will!

Das sagt mehr über die französische Liga aus als über ihn.
Ich habe selten einen schlechteren Spieler gesehen.

Das ist schon sehr abfällig, zu schreiben, dass man selten einen schlechteren Spieler gesehen hat. Viele können das dann ja noch nicht gewesen sein, bei den Millionen Fußballern, die es alleine in Deutschland gibt.

Schnelle Leihe ist das kleinste Problem. Das Gehalt macht es schwierig
Was hat er auf dem Platz gebracht?
Immer wenn er gespielt hat war er maximal Mittelmäßig. Den brauchst du nicht als Spitzenverein. Und wie gesagt: Im Unterhalt zu teuer

nur was genau verdient er ? selbst die gut informierten hier im forum wissen es nicht Angaben schwanken zwischen 2 und 5 Millionen, eine weite Spanne

waere es das untere Ende, sollte es kein Problem sein ihn abzugeben

wenn gar nichts geht bis Deadline notfalls mit Abfindung wegschicken, allein schon um klarzustellen, dass man Spieler die mit der tribuene zufrieden sind nicht will

Der will nicht.

Was will er denn im Nahen Osten??

Warum muss der nicht in der Regionalliga spielen – und dafür könnte man ein junges Talent hochziehen und auch mal eine Chance geben. SCAR hätte dann auch Spielpraxis. Nagelsmänn traut sich nicht einmal bei einem Stand von 5:0 einen Jungen zu bringen. Der letzte Mutige war van Gaal mit Alaba, Müller ………Holen wir halt noch einen Franzosen….

Dann soll der junge Mann mal von seinen Gehaltsvorstellungen herabsteigen und sich überlegen was er will. Noch 2 Jahre die fette Kohle von den Bayern einstecken und dann irgendwo zweite Liga spielen ohne Nationalmannschaft, oder er verzichtet auf Kohle sucht sich ein Mittelklasse Verein und zeigt noch mal was oder ob die Bayern in Ihm was gesehen haben!

Ruhe gibt dir die Antwort.

Wie meinst du das challenger2.0

Korrektur: Ruhe

Ich verstehe es immer noch nicht?

Also ein Fan von Ihm war und werde ich wohl nie. Aber was sein Gehalt angeht, muss man auch die zahlende Seite sehen. Wenn der Verein so „blauäugig“ ist und die Forderungen nicht leistungsbezogen formuliert, dann ist das nicht das Verschulden des Spielers. Und wenn unsereins mehr bekommt, als es seiner Leistung entspricht, wer verzichtet dann freiwillig? Ausgesorgt hätte er doch so oder so, ohne seinen Lebensstil zu kennen.

Ja klar damit hast recht, aber dann darf er nicht jammern wenn er sie platz in der Nationalmannschaft verliert und nach Bayern nur noch unterklassig spielt!

Ob es ihn Ü30 noch so wirklich Juckt für Senegal aufzulaufen! Karriere geht dem Ende entgegen, warum dann nicht noch die letzte große Kohle einsacken.

Man darf gespannt sein. Ich finde sein Verhalten aber nicht Okay, nur wegen dem Geld beim FCB zu bleiben. Kann mir nämlich nicht vorstellen, dass es gar keine Interessenten gibt.

Naja, er hat einen Vertrag bei Bayern und den erfüllen zu wollen ist vollkommen legitim. Warum sollte er auf Geld verzichten?

Natürlich ist es Legitim. Moralisch gesehen aber nicht ganz in Ordnung. Ist ja vergleichbar wie mit einem Hartzer der nicht Arbeiten gehen will und nur Geld Kassiert, und über die wird bekanntlich immer gemeckert.

Schräge Ansicht!

1) Niemand meckert über Hartzer, außer die extrem Doofen aus Blindners Dunstkreis. Ohne Tafelangebote würden deren manche Hunger leiden!!
2) Gerd Schröder lässt sich von Putin aushalten, Christine Lambrecht verbringt mehr Zeit im Kosmetikstudio als im Ministerium; die Hälfte aller Aufsichtsräte in der Deutschen Wirtschaft sind Frühstücksdirektoren – und zwar Sektfrühstück!
…Und du kritisierst hier Bouna Sarr, weil er seinen Vertrag erfüllen will? Geht’s noch!

Der Mann hat offenbar ein gewisses Niveau, sonst wäre er nicht Nationalspieler beim Afrikacupsieger. Bei OM war er ein Leistungsträger. Beim FCB konnte er das nie auf die Platte bringen – nicht zuletzt wegen fehlendem Rhythmus und Vertrauen. Wenn er mal kam, unterlief ihm ein kleiner Fehler – schon war er verunsichert.

Hat halt nicht gepasst, blöd gelaufen. Verantwortlich für sein Gehalt ist der FC Bayern. Aber mal ehrlich: Wenn Sarr nicht performt und 2,5 Mio erhält oder wenn Sané nicht performt und fast 20 Mio erhält – was schlägt mehr zu Buche?

Super Transfer von Salihamidzic

Supertyp bist du

Auf Wunsch von Flick.

Salihamidzic ist nicht allein für Transfers verantwortlich! Auch der Sportvorstand und der Trainer entscheiden mit. Immer nur die Schuld beim Sportdirektor zu suchen ist sehr einfach und zeigt, dass du, was das ganze Transfergebaren anbelangt, nicht besonders viel Ahnung hast… aber Hauptsache auf Salihamidzic draufhauen!

Lese ich den Beitrag und verfolge die Nutzerdiskussion stellen sich mir zwei Fragen:

1) Sieht Bouna Sarr das Thema wirklich genauso brisant wie die (FC Bayern München sympathisierenden) Medien – oder sehen es eher die Medien brisant und der Spieler selbst ist fein mit der Sitaution (und hat ggfs sogar eine Absprache mit seinem Nationaltrainer bei der WM spielen zu können?)

2) Wenn ein Verein einen bis dato national durchschnittlichen und international unauffälligen 28 jährigen mit einem Vierjahresvertrag bei Gehaltsverdopplung verpflichtet und dann feststellt, der Spieler erfüllt die Anforderungen nicht: welche Vertragspartei hat dann den Handlungsdruck: der gut bezahlte Spieler oder der gut bezahlende Verein?

Ein Handlungsdruck für den Verein ergäbe sich ja nur, wenn es finanziell Probleme gäbe. Das tut es aber nicht.
Der Spieler Sarr erhält bereits jetzt keine Angebote mehr. In 2 Jahren wird dies nicht besser sein. Da jeder Spieler, auch Sarr, gerne die WM spielen würde, und das kann er eben nur dieses Jahr, dann braucht er Spielpraxis.

Ich kann nicht zustimmen, Lothar.

Handlungsdruck entsteht nicht erst, wenn Vereine keine Rechnungen/Gehälter mehr zahlen können. Handlungsdruck entsteht auch schon wenn man Ziele nicht erreichen kann weil begrenztes Budget in Verträgen gebunden ist die nicht den geringsten Anteil an der Zielerreichung haben. Oder: die 2-4 Mio Gehalt von Sarr stehen der Verpflichtung eines anderen Ergänzungsspielers im Weg.

Dass Sarr die WM wohl gerne spielen würde unterstelle ich jetzt auch erst mal. Aber ob er eventuell mangels Alternativen im Kader Senegals oder aufgrund seiner tollen Leistungen beim Afrika Cup nicht per se gesetzt ist – unabhängig von Einsatzzeiten im Verein, wissen wir nicht!

Den Afrika Cup hat er auch ohne Einsatzzeiten beim FCB komplett und erfolgreich bestritten. Scheinbar gibt es keinen besseren.

So schaut’s aus! A gmahde Wiesn.
Parallele in Madrid: 3 Jährchen verbrachte Gareth Bale auf dem Golfplatz; dennoch spielte er immer wieder für die walisische Nationalelf. Und zwar nicht für das Golf-Team!
Einziger Unterschied: Mit Bale wurde mehr Zaster auf den Golfplätzen rund um Madrid geparkt als mit Sarr auf Bank oder Tribüne.

Last edited 1 Monat zuvor by Fritz Wert

Sehe ich ganz genauso.

Die Gestaltung des Vertrags, bei Spielern wie Sarr, ist doch das Problem. Wenn das Fixum stark überwiegt, ist der Anreiz den Vertrag auf der Bank auszusetzen reizvoll. Insbesondere junge und charakterschwache Spieler geben dieser Versuchung nach. Die Lösung kann nur sein, dass man die Einsatzzeiten hoch und das Festgehalt niedrig ansetzt. Bei solchen Verträgen ist es auch viel leichter, den Spieler weiter zu verkaufen.

Sarr will einfach nicht verkauft werden,
den würde Eugen zu den Amateuren schicken, wenn er das nicht will,
Vertrag kündigen, wegen…..findet sich was?

Unnötig so einer….!!!

Welcher Verantwortliche beim FC Bayern heißt Eugen?

Lieber Tribüne als weniger Gehalt und spielen , Saar sollte in Rente gehen, vielleicht kann er in der AH spielen.

danke an hansi flick.

Wäre jetzt neu, dass Flick damals in seiner Rolle als Trainer auch verhandlungs- und zeichnungsberechtigt für Spielertransfers war – und nicht der Sportdirektor.

Hans wollte Sarr unbedingt haben, genau wie den Götze. Mag sein, dass Sarr guter Spieler ist, aber Bayernniveau hat er nicht, das haben die wenigsten Spieler. 90% der BVB-Spieler haben das auch nicht. Sich bei Bayern oder einem anderen TOP Verein durchzusetzen ist extrem schwer. Wir Klugscheißer können nicht mal Greenkeeper bei den Bayern sein, Sarr schafft es zumindest in den Kader.

Haha, also spielen 90% der bvb spieler auf sarrs Niveau?
Entweder bist du sehr schlecht in mathe oder hast selber nie fußball gespielt.

Dem Hans sein Transfer 😁

Hurch zu! Die damalige Panikaktion last Minute war nicht die Schuld von Flick – sondern Salihamelzic hat bis zum letzten Abdruck gewartet…… und dann den Ramsch, – Scarr, Schoko-Pudding und Kosta geholt

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.