Fußball News

Beste Offensive in Europa? Nur PSG kann mit den Bayern mithalten

Sadio Mané
Foto: IMAGO

Der FC Bayern präsentiert sich früh in der Saison bereits in Torlaune. Trotz des Abschieds von Top-Torjäger Robert Lewandowski feiern die Münchner ein Schützenfest nach dem anderen. Dennoch stellt der FCB aktuell nicht die beste Offensive in Europa.



Mit neun Punkten und 15:1-Toren haben die Bayern einen neuen Startrekord in der Bundesliga aufgestellt. Trotz der zahlreichen Umstellungen in der Offensive, haben die Münchner eine bestechende Frühform, wie man gestern eindrucksvoll beim 7:0-Erfolg in Bochum gesehen hat.

Messi & Co. machen den Bayern Konkurrenz

Rein statistisch betrachtet erzielen die Bayern alle 18 Minuten einen Treffer in der Bundesliga. Diesen Fabelwert kann nur ein Team in Europas Top-Ligen überbieten – Paris Saint-Germain. Der französische Meister hat in den ersten drei Ligaspielen 17 Treffer erzielt und kommt auf 16 Minuten pro Tor.

Zum Vergleich: In England kommen Arsenal und Manchester City nach drei absolvieren Spielen jeweils auf neun Tore. In Spanien hat Real Madrid mit sechs Treffern die Pole Position inne. Die La Liga hat bisher aber nur zwei Spieltage absolviert. Der SSC Neapel kommt nach zwei Spielen in der Serie A auf neun Tore.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich mag nicht, wenn Mannschaften nach dem 3 Spieltag gleich in den Olymp gehoben werden!
 
Ja es ist richtig das Bayern das überragend gemacht hat, aber man sollte immer die Kirche im Dorf lassen und sehen das Bayern gegen offensive Mannschaften es schon immer leichter hatte Tore zu machen.
Frankfurt lasse ich jetzt mal aus war ein super Spiel.
 
Aber bei Wolfsburg hat man mal wieder gesehen das es nicht immer so einfach ist und Werder Bremen hat auch zwei Tore gegen Sie gemacht, Mund abwischen und einfach das zu Null loben.
 
Bochum hat gestern gedacht Sie können da mitspielen und sind ins offene Messer gelaufen und das nicht nur einmal!
 
Ich bin mal gespannt wie Sie spielen gegen Mannschaften die Beton anmischen und nur auf Konter lauern Agieren.
 
Über Paris möchte ich genau so wenig sprechen wie über Barcelona, Paris ist ein Geldsack ohne Boden und kauft einfach alles zusammen was nur ansatzweise in den vier großen Ligen erfolgreich war. Hat auch Vorteile, wenn der Präsident des Vereins auch Mitglied im Exekutivkomitee der UEFA ist!

Bin da bei Dir.

Aktuell funktioniert unser Positionsspiel extrem flexibel in den Umschaltmomenten.

Mannschaften, die nicht unsere individuelle Klasse haben und mitspielen wollen, werden gnadenlos bestraft.

Und das werden sich die meisten Mannschaften nicht lange ansehen und so über sich ergehen lassen.

Da wird man schnell zur Erkenntnis kommen, dass auf die Saison gesehen , 2 ermauerte knappe Niederlagen 1:0 oder 2:0 besser sind als 2x mit 5-7:1 unter zugehen und sich so die Tordifferenz zu ruinieren.

Es soll ja Mannschaften geben, die schonmal aufgrund der Tordifferenz abgestiegen sind, oder die Europa Quali verpasst haben…hab ich gehört 😅

Freue mich für diese tolle Aussage!
Man wird sehen ob dies die Beste offensive in €UROPA, so dauerhaft bleibt-positiv gedacht?
Bis Dato sind sie Spitze-hoffe weiterhin, nur man kann die 1. Bundesliga nicht so mit:
„Spanien und England zu vergleichen,das hält Eugen etwas für sehr gewagt!“
Die „Premiere Leaque ist die Beste,stärkste Leaque in €UROPA“, und dies ist ja auch €UROPA.

wieso erwähnst du dich bei jedem Kommentar selbst?

Hey Luca, finde es eigentlich ganz witzig, wenn jemand von sich in der dritten Person spricht. Eugen ist halt unser „Kaiser“ von FCBInsider 😉

So witzig ist das nicht. Hatte mal einen Kollegen mit diesem Hau: Mirko, Spitzname Mirkos Elend. Kein angenehmer Zeitgenosse.

War das nicht eher „einLoddaMaddäus“? 😉

Das nennt man Illeismus und ist ein Tick. Hat was mit Persönlichkeitsproblemen zu tun. Unser verflossener Ruggero Rizzitelli hatte auch diese Manie.
Anfangs dachte ich, er meint irgendeinen Mitarbeiter im Staff des FC Bayern, der zufällig auch Eugen heißt… 😃

Die Premiere League hat letztes Jahr keinen Titel eingefahren, Real Champions League, Frankfurt Europa League und AS Rom Confrerenz League

Eine sehr gute Momentaufnahme und den selbsternannten Jägern gezeigt was Sache ist, die wechseln im Spiel doch teilweise 1/4-stündlich die Pampers.
Aber abgerechnet wird zum Ende der Saison und die hat noch 31 Spieltage.

Ich sehe ein anderes Problem: Wenn Konkurrenz in der Liga fehlt, kann man sich später in der CL ab Viertelfinale, wo die unangenehmen Gegner lauern, schwerlich umstellen.
Dieses Problem in der Schärfe kennen die Reds oder Peps Sky Blues nicht. In der PL sind auch Arsenal, Chelsea und Tottenham echte Prüfsteine. Oder Leeds…

Auch La Liga ist ausgeglichener. Vergleichbar ist die Geschichte in Ligue 1 mit dem Scheichkrösus PSG.

Ich hätte vom BVB diese Saison mehr erwartet. Aber wenn schon der Aufsteiger Werder im Signal-Iduna-Park das ganze Spiel dominiert – mein Gott! Veritable Gegner sehen anders aus.

Teile Deine Einschätzung.

Auf der positiven Seite muss man aber auch sehen, dass bspw der SC Freiburg eine gewachsene und kontinuierlich verbessert Mannschaft ist und Hoffenheim sowie Gladbach wieder in der Spurt scheinen.

Dazu hat der BVB nun ein Spiel verloren ist und ist von LEV (wo es sicher aufwärts gehen wird) und Leipzig (wo Tedesco nach der Erfahrung der zögerlichen Trennung von March nicht mehr viele Freischüsse hat), weit entfernt.

Wie die Mannschaft heisst, die den Bayern im Nacken sitzt ist mir gleich – wenn die letztgenannten derzeit stärker aufspielen als die Mitfavoriten Leverkusen, Leipzig und vor allem Dortmund dann ist das eben so. Freue mich über Abwechslung innerhalb der Top 4!

Im Marktwert Ranking im Sturm sind wir mit #mabry auf Platz 9. Sogar Juve liegt deutlich vor uns mit Vlahovic und Chiesa. Die Minutenstatistik ist doch kein Pfifferling wert. Ab dem 1/8 Finale in der CL wird sich zeigen, wie gut wir tatsächlich sind. 15:1 Tore nach 3 Spieltagen sagt nur aus – wie seit 10 Jahren – dass wir die BuLi dominieren. Das Ausscheiden vs Villareal war schon sehr peinlich, v.a. das wie (!)

Hey Luca,
Verstehe den Vergleich nicht mit dem Marktwert im Sturm?
Vlahović ist ein Mittelstürmer den wir ja eigentlich nicht mehr haben nach dem Lewi weg ist, und Chiesa ist immer noch wenig wert als Musiala. Am Ende zählt wo man in der Tabelle steht und mehr auch nicht!
Was bringt es dir am Saisonende nicht Tabellenführer zu sein aber den Wertvollsten Sturm zu haben?

Last edited 1 Monat zuvor by Martin S.

Achso und zu Juve noch mal zu kommen, sie liegen mit dem Wert ihres Sturms vielleicht weit vor uns aber steht nach dem 2 Spieltag nur auf Platz vier mit 3 Toren. 2 Tore hat Vlahovic gemacht (1Elfer) und dann 1 Tor von Maria ein Mittelfeldspieler und das nur im ersten Spiel gegeben den Tabellen 10ten und jetzt ein 0:0 gegen den Tabellen 16ten!

Bisher läuft´s bei beiden.

Sowohl PSG als auch die Bayern sind ihrer eigenen Liga aufgrund der finanziellen Möglichkeiten entwachsen.

Paris hat gegen Aufsteiger und Abstiegskandidat Clermont, danach gegen den letztjährigen Tabellendreizehnten Montpellier und gegen letztjährigen Tabellenzehnten Lille gespielt.

Die bisherigen Gegner der Bayern sind mit der einmal auf links gedrehten Eintracht sowie Wolfsburg und Aufsteiger Bochum vergleichbar (bei allem Respekt schwach) einzuschätzen.

Beide Teams haben bisher dankbare Gegner gehabt, die gut zu spielen waren und Selbstvertrauen, Sicherheit und Rückenwind geben können.

Mehr Aussage würde ich aber weder bei PSG noch bei Bayern treffen wollen, warten wir mal ab wenn unbequeme Gegner sowie Teams auf Augenhöhe kommen.

Hallo Dosenravioli,
bin bis auf deinen ersten Satz ganz bei dir!
Aber darauf zurückzukommen, Bayern und PSG finanziell zu vergleichen ist wie, wenn du sagst ein Porsche und ein Käfer sind das gleiche.
Bayern hat seit der Saison 2016/17 zirka 600 Millionen ausgeben, PSG hat nur für Mbappe seinen Neuen Vertag so viel gekostet, also der Vergleich hinkt ein wenig gerade, wenn man die restliche Liga in Frankreich anschaut.

PSG ist sowohl der Ligue 1 als auch der UEFA finanziell entwachsen. Was da abgeht, ist irre und gehört untersagt.
Der FC Bayern steht finanziell an der Spitze der BuLi; das ist aber nicht der einzige Grund, weshalb der Abstand sportlich so extrem ist. Das finanziell ebenfalls opulente Leverkusen krebst am Tabellenende.

Ich vergleich nicht PSG mit Bayern sondern beide Vereine im Verhältnis zu den anderen in der jeweiligen Liga.

Kein anderer Verein in der BL ist in der Lage Transfers in der Größe der Bayern zu tätigen und Topgehälter auf diesem Niveau zu zahlen.

Genauso wenig sind andere französische Vereine nicht ansatzweise in der Lage auf PSG Budget zu arbeiten.

Schaut man in die PL so ist die wirtschaftliche Dichte unter den Top 5-6 größer und mit LIV, ManU, Arsenal, Tottenham und Chelsea können eben auch andere als nur City Toptransfers tätigen.

In Italien liegen Turin, Inter, AC Milan dicht beieinander und AS Roma konnte einen Dybala und Wijnaldum verplfichten. Den gleichermaßen Tabellensiebten FC Köln und RC Lens würde ich das mal absprechen.

Finde trotzdem das der Vergleich hinkt, Bayern hat nicht irgendein Sponsor der eine Flatrate auf Kohle hat sondern haben sich das erarbeitet durch gutes wirtschaften. England nehme ich mal aus weil wenn die Bundesliga solche TV Gelder bekommen würde sähe das auch anders aus. Und was soll ich über die Italiener sagen das wechselt bei den oberen 5 Vereinen jedes Jahr der Geldgeber aber die Stadion fallen fast auseinander. Über die Spanier brauchen wir auch nicht reden.
Fazit: Die Bundesliga ist immer noch die Gesündeste was das ganze angeht!

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Ich spreche der BL seitens Finanzierung und Wirtschaftlichkeit keineswegs Sinn und Realismus ab – und dem FC Bayern auch nicht die eigenverdiente wirtschaftliche Stärke.

Vielmehr bietet sich der Vergleich der beiden Vereine in diesem Kontext geradezu an, weil sie beide in ihren jeweiligen Ligen auf einer finanziell völlig anderen Umlaufbahn schweben, ganz oben in der Nahrungskette stehen und nur dann nicht die Meisterschaft gewinnen, wenn sie es selbst vergeigen (wie bspw das planlos umherkaufende PSG 20/21 gegen Lille).

Eine Art „natürliche Feinde“ haben beide in den eigenen Ligen – wie man auch sehr schön in der Liste der jeweiligen Meister sieht – schon lange nicht mehr!

Last edited 1 Monat zuvor by Dosenravioli

Ein sehr guter Bericht, danke.

„Rein statistisch betrachtet erzielen die Bayern alle 18 Minuten einen Treffer in der Bundesliga…“ – Fairerweise muss man natürlich auch sagen, dass die Gegner in der Bundesliga schwächer sind als beispielsweise in UK. Habe Mane häufig in den Liverpool-Spielen gesehen, dort hatte er nicht so viele Torchancen wie jetzt bei Bayern. Liegt daran, dass ein durchschnittliches Bundesliga-Team schwächer ist als ein durchschnittliches Premier-League-Team.

Ach ich find solche Statistiken einfach lustig.
Weniger lustig finde ich den Vergleich mit PSG. Dieser Verein ist es einfach nicht Wert, in einem Atemzug mit dem FCB genannt zu werden.

Hier totale wirtschaftliche Abhängigkeit von einem Scheich, der wenn er keinen Bock mehr auf Fussball Support hat, PSG wieder in die Niederungen der 2. franz. Liga schicken würde.

Dort jahrzehntelange totale wirtschaftliche Professionalität, gepaart mit hohem Fussballsachverstand. Alles aus einem erwirtschafteten Guthaben heraus finanziert. Eigenes Stadion, hohes Festgeldkonto, beste wirtschaftliche Stabilität in hohem Maße, mehr Erfolg, mehr Strahlkraft mit weniger Geld, dafür EIGENEM GELD!

Ich wette, dass wir gegen PSG nicht wieder ausscheiden würden dieses Jahr, könnt mich beim Wort nehmen. Die Truppe ist zu stark zusammengewürfelt.

Also, Frühform heißt ja nicht, daß Bayern einen Durchmarsch macht. Die CL, der Pokal usw werden ja zu 2023 immer schwerer. Positiv sehe ich einfach die Möglichkeiten, die Nagelsmann hat. Auch mit evtl. ca 2 – 3 Verletzten. Keiner ist unschlagbar. Aber, wenn Sie Ihre Überraschungsmomente und mannschaftliche Geschlossenheit bewahren, sind Sie auch für den CL Titel gut. Seien wir doch ganz einfach ein wenig neidisch fair, denn so erreicht man auch international Respekt. Andere haben wir z. Zeit leider ( noch) nicht. – : )

Ich verfolge alle großen Liegen ein wenig. was ich bisher gesehen habe, dafür reicht die FCB Form allemal. DERZEIT!!
Sie hat aber leider NULL Ausagekraft. Im März in der Crunchtime haben wir eine WM und eine komische Winterpause hinter uns.

-Wir wissen nichts über die Strapazen der Nationalspieler. Die ersten 16 – 17 Kicker des FCB sind aber allesamt Nationalspieler.
-Wir haben keine Idee, wie sich diese seltsame Winterpause auf das Leistungsvermögen auswirkt.
-Wir haben noch keine Ahnung, wieviele Verletzte wir dann haben.
-Wir wissen auch nicht, wie schnell die europäische Elite das neue FCB System decoded.

Daher ist die derzeitige Frühform noch kein Indikator für eine bessere Saison als 2021/22.
Denkt mal alle an die Hinrunde 21, da haben wir hier auch Jubelarien gelesen, und dann gings doch schnell begab.
Was uns positiver stimmen sollte, dass die Mannschaft mehr Qualität bekommen hat und nur RL als absoluten Stammspieler verloren hat. Wobei diese Umstand sich ja offensichtlich sogar leisstungsfördernd erweist. Süle war ja nicht unumstrittener Stamm. Was ich am Samstag mit halbem Auge in Dortmund gesehen habe, wiegt er ja mittlerweile über 100 KG und hat derzeit eher das Tempo eines durchschnittlichen Freizeitkickers.
Also, wenn sich die beiden Ajax Kicker noch entwickeln, Sane wieder Richtung Leistungshoch weiter explodiert, Goretzka bald wieder stabil mal Spiele am Stück macht, sichsonst keiner groß verletzt, dann sieht das doch ganz ordentlich aus.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.