FC Bayern News

Machtdemonstration in Bochum – 3 Erkenntnisse zum Kantersieg des FC Bayern

FC Bayern
Foto: IMAGO

Mit dem 7:0-Auswärtserfolg beim VfL Bochum ist dem FC Bayern nicht nur die Revanche für die Pleite in der Vorsaison geglückt, sondern die Münchner haben nochmals gezeigt über welche Offensiv-Power sie verfügen. Wir liefern Euch drei Erkenntnisse zu dem zweiten Auswärtssieg der Saison der Münchner.



Erst im Februar diesen Jahres verloren die Münchener verhältnismäßig deutlich mit 2:4 beim damaligen Aufsteiger aus Bochum. Diesen „Ausrutscher“ der vergangenen Saison hat der FC Bayern trotz einiger personeller Ausfälle auf furiose Art und Weise wettgemacht.

1. Sane und Coman machen Bayern zum „Offensiv-Monster“

Aufgrund der guten Leistungen in den ersten drei Pflichtspielen der noch jungen Saison hatte Trainer Julian Nagelsmann stets auf die gleiche Anfangself gesetzt. Mit dem gestrigen Auswärtsspiel beim VfL Bochum mussten allerdings personelle Wechsel in der Startformation vorgenommen werden, da sich Spieler wie Jamal Musiala, Alphonso Davies und Serge Gnabry unter der Woche leicht angeschlagen zeigten. So baute Nagelsmann sein Offensiv-Quartett um und Kingsley Coman und Leroy Sané feierten ihr Startelf-Debüt und konnten sich auf anhieb erfolgreich in die Mannschaft einfügen.

Sinnbildlich zeigte dies schon die erste Offensiv-Aktion der Bayern, aus der die frühe Führung für den deutschen Rekordmeister resultierte. So bereitete Leroy Sané in der 4. Spielminute seinen ersten Saison-Treffer selbst vor, indem er den Ball aus zentraler Position, 20 Meter vor dem Bochumer Tor, rechts raus auf den mitgelaufenen Kingsley Coman legte. Der französische Flügelflitzer spielte den Ball wieder zurück in den Rückraum der Abwehr, in dem Sané das Spielgerät sehenswert im oberen rechten Toreck versenkte. Auch Coman zeigte sich, wie Sané, am gestrigen Nachmittag sehr spielfreudig und erzielte selbst das zwischenzeitliche 3:0 und bereitete auch das Tor zum 4:0-Halbzeitstand sehenswert vor.

Im Vergleich zu Gnabry und Musiala hielten sich beide gelernten Außenbahnspieler vermehrt auf den Flügeln auf, welches das variable Offensivspiel der Münchener noch flexibler gestaltete und es somit noch unberechenbarer für die gegnerischen Mannschaft macht.

2. Die Bayern schalten keinen Gang runter

Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg äußerte der FC Bayern die Qualität, insbesondere in der zweiten Halbzeit, ein Spiel auch mal erfolgreich verwalten zu können. Im gestrigen Auswärtsspiel hingegen zeigte die Mannschaft von Nagelsmann hingegen Power-Fußball über die vollen 90. Minuten und präsentierte sich „hungrig“, immer noch mehr Tore schießen zu wollen.

Zurückzuführen ist dies vor allem auf den sportlich großen Konkurrenzkampf innerhalb Mannschaft, den es in der vergangenen Saison in dieser Form nicht gab. Beispielsweise hatte Gnabry, aufgrund von kleineren Blessuren aus dem Wolfsburg-Spiel, seinen Startelf-Platz vorerst an Sané verloren. Bei dem Zwischenstand von 5:0 wurde Gnabry eingewechselt, der mit einer spielerischen Entschlossenheit sich auch noch, mit dem Treffer zum 7:0-Endstand, in die Liste der Torschützen eintragen durfte.

Aufgrund der herausragenden Leistungen seiner Offensivspieler hat Nagelsmann beim nächsten Ligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach die Qual der Wahl, was die Startformation betrifft. Eine dankbare, aber mit Sicherheit auch keine einfache Aufgabe.

3. Bayern ist die einzige Konstante der Bundesliga

Der 3. Spieltag zeigte beispielhaft, dass keine Mannschaft aus der Bundesliga so eine Konstanz auf den Rasen bringen kann wie der FC Bayern. Vor Saisonstart wurden Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und RB Leipzig als die größten Verfolger des Rekordmeisters eingeschätzt. Doch schon jetzt fängt die Konkurrenz an zu schwächeln.

Mit der überraschenden Heim-Niederlage des BVB gegen Werder Bremen ließen die Dortmunder am Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison bereits Punkte im Meisterschaftskampf liegen. Zudem zeigt sich die Mannschaft von Trainer Edin Terzic noch nicht in der besten spielerischen Verfassung.

Gerardo Seoane erlebt mit Bayer Leverkusen derzeit einen rabenschwarzen Saisonstart. Mit null Punkten aus drei Spielen steht Leverkusen derzeit auf Platz 17 der Bundesliga-Tabelle und befindet sich somit schon neun Punkte hinter dem Rekordmeister aus München. Insbesondere nach dem Erst-Runden-Aus gegen Elversberg im DFB-Pokal muss sich die Mannschaft von Seoane zunächst einmal finden, um dann überhaupt erst oben mit Angreifen zu können.

Auch noch sieglos gestaltet sich der bisherige Bundesliga-Start von RB Leipzig. Mit der ersten Saison-Niederlage am vergangenen Samstag gegen Union Berlin und den zwei Unentschieden gegen den Stuttgart und den 1. FC Köln zeigt sich auch Leipzig sportlich noch nicht in der Lage, Bayern dieses Jahr den Titel streitig zu machen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
42 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Zu 1. Sané hat mir gestern sehr gut gefallen, allerdings bin ich bei ihm weiterhin skeptisch. Bei ihm wechseln sich Licht und Schatten zu oft ab.

Zu 2. Bei 5 Wechseln sollte es Standard sein, dass die Mannschaft nicht nachlässt, da sich die eingewechselten Spieler zeigen wollen. Wie es in englischen Wochen werden wird, muss abgewartet werden.

Zu 3. Die Einbrüche von RB und Bayer kommen für mich doch überraschend. Bei Dortmund habe ich diese scheinbar unerklärlich schlechten Leistungen erwartet. Zuviele Spieler haben ein schwaches Niveau. Hummels, Modeste, Hazard, Wolf und Süle, der noch mal zugelegt hat, haben zu wenig Klasse. Wer Süles Nicht-Antritt beim 2:3 gesehen hat, hatte wahrscheinlich üble Erinnerungen an seine Bayern-Zeit. Wer die Hoffnung hatte, ein Tapetenwechsel könnte aus ihm einen verlässlichen Profi machen, sieht sich getäuscht. Er hat immer noch den Drehkreis eines Flugzeugträgers.

Zu 3.: Gott sei Dank is der Süle „weida“, des is koana und wird koana. Flick kann ihn unmöglich zur WM mitnehmen.

Flick hat leider weniger Auswahl, aber er wird sich das sicher genau anschauen (müssen). Bezeichnend war, dass sich kein europäischer Spitzenverein um Süle bemüht hat, obwohl er ablösefrei war. Das war schon eine Ansage.

Wieviele Gegentore hat die Bombenabwehr Süle/Schlotterbeck? und wieviele die Stümperabwehr um UPA/Hernadez/Pavard?
In Dortmund platzt/patzt die Bombenabwehr

Süle! Warum die Bayern den damals geholt haben erschliesst sich mir immer noch nicht!

Zu dem Zeitpunkt war er vielversprechend, ist aber in seiner Entwicklung (ausser der in die Breite) stehen geblieben. Er ist solider Buli-Spieler nicht mehr und nicht weniger
Mir erschließt sich nicht warum hier soviel über Brazzo geschimpft wurde weil er den Vertrag von Pommes-Süle nicht auf biegen und brechen verlängert und bei Pannen-Schlotti auch nicht All-In gegangen ist.
Ergebnis in Dortmund anschauen

ich hoffe nur, Nagelsmann widersteht der Versuchung, ob der 6 Superduper Optionen vorne wieder einen zusaetzlichen Offensiven reinzunehmen

ein solider Sabitzer, auch wenn er weiterhin ueberhaupt nicht glaenzt, ist viel wertvoller

Coman sollte nicht auf der Bank sitzen!
Daher hoffe ich eben schon auf ein 4-3-3 statt 3-5-2 / 4-2-2-2, ergo:

Mane‘ – Gnabry – Coman

Dem Fall müsste Sabitzer oder Müller weichen. Bei Sane‘ bleibe ich dabei; man sollte ihn für 60-70m abgeben zB an ManU

DeLigt hat gezeigt warum er geholt wurde! Er schließt die wichtigste Baustelle/Stabilisierung der Abwehr und ist zusätzlich stets Torgefährlich.

Spannend, wer weichen muss, wenn Davies wieder spielt. Denke Lucas ist gesetzt, ergo Upa oder Pavard.

Schau mer x

Hier bin ich noch ein wenig skeptisch. MS wird hoffentlich dann einem wieder fitten LG weichen müssen. LG hat mehr offensive Box to Box Power. Ich denke JN hat MS klar die defensive Stabilität als Hauptaufgabe mitgegeben. Und das tut der Mannschaft gerade gut. Gegen stärkere Gegner muss auch die 2.6er Position dosiert und gut abgestimmt in die gefährlichen Räume vorstoßen, weil unser Offensivquartett besser zugedeckt sein wird.
Was aber schon brutal ist, wenn alle nicht in den Verwaltungsmodus schalten sondern weiter auf die Tore spielen. das ist schon wirklich gnadenlos, was wir da haben.
Zum BVB und RB: Beide haben Startschwierigkeiten, beide werden sie überwinden, beide werden dann aber unseren FCB nur noch mit dem Fernglas wahrnehmen, WENN JN diesen Kader moderieren kann. Wenn er es schafft, dass sich alle 20 Feldspieler gleichermaßen zugehörig fühlen, und alle auf Einsatzzeiten kommen, alle fit bleiben bis zu den Crunchtime Matches im Frühjahr, wird der FCB in allen Wettbewerben ganz weit kommen.

Da gebe ich dir recht. Es gibt auch im Fussball zu viel des Guten.

Sane‘ und Zirkzee abgeben für rd 80mio, Gnonto holen für 8mio!

Warum zum Teufel sollte man eine Sane abgeben? Der Junge ist absolute Weltklasse! Ja, er ist nicht immer professionell genug, aber diese Saison sollte man ihm schon noch die Chance geben! Wenn er bei 100%, sowohl körperlich als auch im Kopf bleibt, gibt’s in Europa wenige die besser sind! Aber normal hier, Sabitzer, Hernandez, Upamecano und Sane müssen weg, die Neuzugänge außer Mane sind Fehleinkäufe!?????
Komisch nur, dass die meisten von denen, wenn sie spielen, sofort abliefern! Und das richtig geil!!
Egal, jeder darf seine Meinung haben.

Wieso Sane abgeben?er wird noch sehr wichtig ,du wirst sehen und der Konkurrenzkampf Macht alle besser und jeder muss sich den Arsch aufreißen, ich würd mir diese Saison keine Sorgen machen um Sane , er wird zü den.

Ich glaube das Spiel nächste Woche gegen Mönchengladbach wird eine gute Standortbestimmung. Mönchengladbach ist auch noch ungeschlagen. Wenn bei diesem Spiel auch ein klarer Sieg herausspringt, ich denke, dann wissen wir endgültig wo wir dran sind.

Stimme zu, dass Gladbach – und auch die Woche drauf Union – spannend werden.

Aber auch diese Mannschaften spielen, bei allem Respekt, nicht in er Liga der Bayern. Wir werden auf Champions League Gegner aus Spanien und England warten müssen um einzuschätzen wo die Bayern stehen.

Das sehe ich genauso. Eine Standortbestimmung. In vielerlei Hinsicht. Auch gegenüber Vorjahr.

Das denke ich auch. Die Frankfurter sind mit Mario Götze und den vielen Veränderungen noch in der Ursuppe, Wolfsburg wollte nur nicht den Arsch vollkriegen, und Bovhum, bei allem Respekt ist kein Prüfstein, weder in der Defensive noch in der Offensive. Gladbach und auch Union haben ein anderes Selbstbewußtsein und ein anderes Selbstverständnis, da wird es spannend, wie wir performen werden. Ich bin jedoch guter Dinge, dass alle die nötige Körperspannung haben, um auch diese Gegner zu besiegen. Man darf allerdings nicht jedes Spiel ein Schützenfest erwarten.

Wenn man Sané dauerhaft spielen lässt, wird der -Klasse.
Er braucht Einsätze von Anfang an.
Loben und nicht toben, er ist sehr, sehr sensibel !
Es könnte sogar seine WM werden, das ist mein Gefühl, weil der Spieler Super und besser ohne Lewi wird!
Viele denken hier-Sané ist nicht gut, solche Spieler muß man besonders mit Gefühl fördern,
auch mal Geduld haben,
dies zahlt sich im Leben immer aus.

Es sind drei Ligaspiele gegen derzeit unterklassige Gegner gespielt und man überschlägt sich vor Lob. Mir ist es zu früh mit dem Erkenntnissen und auch „Hurra“- Rufen. Auf die Gefahr hin, dass ich unke:

Unterklassige Gegner (wie die derzeitige neu formierte Eintracht, das neu trainierte und von Spielerdiskussionen um Pongracic und Kruse geschüttelte WOB und den Abstiegskandidaten Bochum) spielt Bayern derzeit an die Wand.

Ist das der Anspruch?

Mal schauen ob es die nächsten zwei Spieltage gegen derzeit starke Gladbacher und Union genauso souverän rutscht. Und warten wir mal die internationalen Spiele gegen größere Kaliber ab.

Ja, der aktuelle Europa-League Sieger ist sicher unterklassig! 🤦😂
Auch wenn du das wegen neuformierung relativierst, bleibt’s trotzdem Quatsch!
Der BVB bekommt gegen Bremen in den letzten paar Minuten 3 Gegentreffer, das ist dann wohl das Über-Werder gewesen!??
Warum freuen wir uns nicht einfach, dass die Jungs momentan so derbe abliefern?
Wenn’s in Zukunft nicht mehr so läuft können wir gerne darüber diskutieren.
Aber erst dann, und nicht jetzt!

Stimmt. Werder Bremen ist eine Aufsteiger mit einer durchschnittlichen Mannschaft.
Die waren ja nicht mal Zweitligameister!

Man sollte sich immer erst sachkundig machen, bevor man Dinge als Quatsch abtut.

Frankfurt hat diesen Sommer 19(!) Spieler abgegeben und bis dato 14 neue geholt. Unter den abgegeben waren neben verliehenen Spielern auch Hinteregger, Ilsanker, da Costa, Paciencia, Barkok und einige mehr die in Summe letzte Saison 230 Pflichtspieleinsätze hatten.

Unter den Abgängen auch ein Filip Kostic, auf den das komplette Eintrachtspiel die letzten drei Spielzeiten zugeschnitten war und der mit 9 Scorerpunkten die Eintracht durch die EL geschossen hat und Bester Spieler des Wettbewerbs wurde.

Der aktuelle Kader der Eintracht hat wenig bis kaum etwas mit dem letztjährigen Titelkader gemeinsam.

Nicht wenige Eintracht Fans befürchten sogar die Eintracht dieses Jahr im Abstiegskampf zu sehen.

Der Pokalgewinn im Mai ändert nichts daran, dass die Eintracht aktuell eine unterklassisge Mannschaft ist.

Bevor wir hier jetzt ne Diskussion losbrechen, muss ich dir sagen, dass ich deine Kommentare stets als sehr gut und informativ empfand!
Aber die Eintracht als unterklassig zu bezeichnen, aus welchen Gründen auch immer ist meiner Meinung nach falsch!
Dann wären 90 % der Bundesligaclubs unterklassig.
Ich akzeptiere, dass du das so siehst, aber ich seh es anders!

Stefan, ich habe meine Aussage mit Fakten und Argumenten schlich begründet. Auf die Begründung Deiner Einschätzung warum die aktuelle Eintracht nicht unterklassig sein soll, bin ich gespannt.

Weil wir uns immer noch über Erstligia-Fußball unterhalten und die Eintracht sicher nicht zu den top 6 gehört aber auch nicht Platz 18 belegen wird.
Unterklassig suggeriert, dass die Eintracht eher zweitklassig ist.
Und das willst du damit doch nicht sagen, oder!??
Und deine Argumente sind sicher richtig, aber ganz so schlecht wurde dann auch wieder nicht eingekauft.
Ich würde jetzt eher sagen Mittelklasse!

Es geht Dir augenscheinlich um die Verwendung des Wortes „unterklassig“. Wenn ich Dich verstehe implizierst Du damit einen Mannschaft, die nicht in der selben Klasse und Liga, sonder eben in unteren spielt.

Das meine ich nicht in Bezug auf Frankfurt – und das ist mir, mit Verlaub, auch zu viel der Wortklauberei (Mittelklasse? Ist das dann Erstliga? However…)

Lass uns lieber über konkrete sportliche Inhalte diskutieren: was genau bringt Dich angesichts 2 Punkten in drei Spielen (gegen Köln und Hertha) zur Erkenntnis, dass die Eintracht aktuell irgendwie „Mittelklasse“ sein soll? Muss jetzt erst Bremen mit dem Rückenwind aus Dortmund kommen und die Eintracht am vierten Spieltag auf einen Abstiegsplatz schiessen um zu sehen, dass da derzeit eher Gefahr in Verzug als Ruhe und Mittelklasse angesagt ist?

Heute tut‘s streckenweise wieder weh.
Harry Kane nächstes Jahr. Ja haben denn einige noch immer nichts dazugelernt?
Wieder so einen Selbstdarsteller vorne drin, der das ganze Spiel aufhält.
Und Union Berlin soll jetzt ein Maßstab für die Qualität unserer Bayern sein?
Wenn unsere Jungs ihre Qualität auf den Platz bringen, bekommt Union genau so die Hütte voll. Es sei denn wir bekommen einen Schiedsrichter der der Kloppertruppe viel durchgehen lässt.
Und wer ist Mönchengladbach? Mit Hängen und Würgen gehen Abstiegskandidat Hertha gewonnen!
Glaubt an unsere Jungs und an JN!
Was hat Mane‘ gesagt? Das Training hier ist auf einem sehr, sehr hohem Niveau, und der muss es ja wohl bei seiner Erfahrung beurteilen können.
Die Championsleague wird die Messlatte, die ist eh wichtiger als die Bundesliga.
Soll doch Freiburg Meister werden, wenn wir die Championsleague gewinnen!
Aber nur Freiburg!

Und was genau hat das jetzt mit dem zu tun was ich geschrieben hab?

Es reicht Samstag für M´Gladbach, wie hoch ?
Für mich war Mönchengladbach nicht so stark, gegen Hertha, viel Glück……gehabt,wäre Hertha cleverer gewesen-1:1!
Wer ist Hertha ein Abstiegskandidat, dies wieder für diese Saison, mit Schalke, und paar mehr!
Da können sie Magath wieder bestellen, beim 16ten Platz???
Werde Bremen bleibt drin!

Die SGE hatte gestern einen klaren Sieg gegen Kölle in de Täsch, der ihr vom Schiri aus unerfindlichen Gründen noch gestohlen wurde. Von den Dreien sehe ich Frankfurt am stärksten.
Kruse, die alte Skandalnudel, ist immer für den ein oder anderen Stunk gut. Bei Kohfeldt hatte er halt ne Einsatzgarantie.

Bayern ist in der Bundesliga doch Maßlos unterfordert , eine wirkliche Einschätzung der Bayernstärke ist nur in der Champions League möglich .
Hier sind die starken Engländer , Spanier das Maß aller Dinge .
Bundesliga ist zu schwach !
Die Offensiv Power der Bayern ist schon überragend .
Hier hat Nagelsmann die Qual der Wahl , wer beginnt !
Jeder ist gleichwertig ! Sane , Mane , Gnabry , Müller ,Coman , Musiala , nur Rotation ist möglich , Startelf abwechseln .
Es kommen noch Champions League , WM , Verletzungen dazu .
Die Spannung und Spielfreude kann bei dem Kader nur durch Rotation hochgehalten werden .pro Spiel sind ja 5 Wechsel erlaubt , Gelegenheit genug um sich zu beweisen .
Nicht nur Offensive rotieren , Stanisic auch öfters einbauen !
Feste Achse bestimmen , Neuer , de Light , Herandez , Kimmich , Müller , Mane .
Innenverteidiger richtiges Paar finden

Coman , Gnabry , Goretzka auch Davies sind sowieso Verletzungsanfällig ,wie auch immer.

Parvard in den ersten Spielen überragend !
Sane muss Konstanz bringen , Mentaler stark werden , dann Weltklasse !
Aber wie schon gesagt , wahre Stärke bestätigt sich erst in der Champions League !
Und dann wie immer in der der ko Phase der Champions League !
Wie jedes Jahr , dieses Jahr eben noch brutaler durch die WM ! Verletzungen werden da nicht ausbleiben !

Schaun ma Mal , wie das alles so hinhaut .

Gravenberch nicht vergessen! Der Mann hat Klasse.

Natürlich auch Kimmich Mal rausnehmen , Gravenberch bringen. Gegen schwächere BL Mannschaften auch anderen Chance geben , alle werden in dieser Saison gebraucht , auch mit Spielpraxis !

So wie ich das zu diesem Zeitpunkt sehe, ist vielleicht PSG gerade mal auf diesem hohen Niveau.
Die französische Liga schätze ich eigentlich schwächer ein, somit ist der Vergleich nicht gegeben.
Wie schon mal erwähnt, wird der FC Bayern auch international für Furore sorgen.
Dieser Titel, dem ursprünglich eigentlich nur dem jeweiligen Landesmeister zustand, ist aufgewertet worden, durch bestplatzierte Clubs aus jeweiligen Ländern, jeweiligen Ligen.
Dieses System, wie auch immer, ist für die Clubs ertragreicher, selbst eine Teilnahme beschert richtig Kohle!
Früher gab‘ es durch Auslosung ein sofortiges k.o. System.
Vielleicht nicht mehr Zeitgerecht, keine Ahnung, spannend war es immer.
Die umfassenden Neuheuten sehe ich im Prinzip nur als Geldmacherei.
Es gab‘ sogar mal einen Cup, der hieß „Pokal der Pokalsieger!“
Sorry, da kann ich mich an ein Endspiel erinnern, Barcelona – Fortuna Düsseldorf (leider 4:3) aber einfach geil anzuschauen.
Früher war nicht alles besser und der FC Bayern hätte garantiert nicht solche Einnahmen gehabt, andere diverse Vereine übrigens auch nicht.
Aber finanziell hilft das eigentlich nur großen Clubs, da die sich am Ende einer Gruppenphase mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit durchsetzen.
Wie dem auch sei‘ die UEFA wird auch nicht leer ausgehen!
Ab dem Achtelfinale ist auch fast wieder alles beim Alten, fast.
Eine Niedrigklassige Mannschaft hat einer höheren klassifizierten eigentlich den Gar ausgemacht, durch die Gruppenphase, kommt dann doch irgendwie die größere Mannschaft weiter.
Für mich persönlich nimmt das irgendwie den Flair, Reiz.
Das ist auch nicht mehr Fair!
Na ja, trotz allem bin ich davon überzeugt, dass der FC Bayern zumindest das Halbfinale erreicht und nach den bisherigen Vorstellungen, kann ich mir den europäischen Titel durchaus vorstellen!
Na gut, die Saison ist lang, andere werden auch stärker innerhalb eines Jahres aber Wir auch.

Seit den Neunzigern geht die Schere immer weiter auseinander. 1992 wurde die CL eingeführt.
In den Jahrzehnten davor waren noch verkaufte Tickets Haupteinnahmequelle…

Hallo erstmal!

Natürlich war das ein Kantersieg!
Natürlich ist man begeistert, wenn man 7:0 gewinnt!
Trotzdem haben mir persönlich die ersten Siege spielerisch besser gefallen.
Da muss ich Julian Nagelsmann hohen Respekt zollen!
Der Kerl arbeitet täglich mit der Truppe zusammen, Er muss genau wissen wie weit das Potential eines jeden einzelnen Spielers fortgeschritten ist.
Ich sehe das Ende, der spielerischen Qualität noch lange nicht erreicht.
Die Mannschaft befindet sich immer noch im Findungsmodus und es wird auch noch einige Zeit brauchen bis jeder die Wege des Anderen genaustens kennt.
Im Vergleich zu anderen Mannschaften, angeblich eventuell, Bayerns Titelkonkurrenten, ist der FC Bayern schon jetzt spielerisch weit überlegen.
Die Art und Weise wie Julian Nagelsmann in seinem taktischen Konzept, den Spielern nach ihren Fähigkeiten, den nötigen Freiraum, sprich‘ Freiheiten lässt, finde ich bemerkenswert.
Einen Jupp, aufgrund seiner menschlichen Art, fand‘ ich bezaubernd.
Einen Sepp mit seinem Ticki-Tacka habe ich schon bewundert.
Einen Hansi Flick einfach nur bestaunt.
Einen Julian Nagelsmann verehre ich!
Das ist der Fußball der Zukunft!
Jungs macht weiter so.
Bin jeden Spieltag begeistert und es wird noch besser werden!

„Wenn dr Sane Bock hat…“ na komm Sane, hab doch bitte mehr Spaß. Ich kritisiere dich auch nicht. 🤣

Ganz schön viel Unsinn wird hier verzapft:
Sané hat nicht Gnabry ersetzt. In der Startaufstellung nahm Müller Gnabrys Position an Manés Seite ein; Coman spielte auf der rechten offensiven Mittelfeldposition (von Müller zuvor), und Sané spielte auf Musialas Position.
Nur folgerichtig, dass am Ende auch Gnabry für Müller eingewechselt wurde. Müller war nicht gerade torgefährlich…

Zu Deiner Einschätzung kommt man, wenn man Spiel schaut anstatt nur die Kurzberichte und Highlights zu lesen/sehen.

Ist doch egal wer wem ersetzt , die da vorne spielen alle offensiv Positionen und Wechseln auch während des Spiels diese , dadurch unglaublich variabel das Spiel !
Habt ihr Probleme mit euren Analysen !

Das stimmt so nicht. Die Zwei von der Doppelspitze spielen kaum über den Flügel. Das taten gestern links Hernández und Sané und rechts Pavard(Mazraoui) und Coman.
Insofern spielt die Position sehr wohl eine Rolle; und die Aussage „Im Vergleich zu Gnabry und Musiala hielten sich beide gelernten Außenbahnspieler vermehrt auf den Flügeln auf“ ist Mumpitz, da Gnabry eben eine andere Position innehatte als Coman!

Time after Time
Und MIA SAN MIA

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.