FC Bayern News

Pure Effizienz – 3 Erkenntnisse zum Bayern-Sieg gegen den FC Barcelona

Thomas Müller und Dayot Upamecano
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat auch sein zweites CL-Gruppenspiel mit 2:0 gewonnen. Die Münchner feierten gestern Abend in der heimischen Allianz Arena einen 2:0-Erfolg gegen den FC Barcelona und setzten somit ein Ausrufezeichen auf der internationalen Bühne. Der Schlüssel zum Heimsieg über die Katalanen war die große spielerische Effizienz des Rekordmeisters. Wir liefern Euch drei Erkenntnisse zu der Partie.



Auch wenn die Vorzeichen vor dem CL-Kracher gegen den FC Barcelona nicht die aller besten waren, haben die Bayern ein weiteres Mal gezeigt, dass sie stets in der Lage sind den Schalter umzulegen – vor allem wenn man in der Königsklasse auf einen absoluten Topgegner trifft. Rein statistisch betrachtet waren Joshua Kimmich & Co. gestern Abend die schlechtere Mannschaft, dennoch ging der deutsche Rekordmeister als Sieger vom Platz. Wir sagen euch warum das so war.

1. Nicht schön, aber effektiv

Am gestrigen Dienstagabend sah man ein eher ungewohntes Bild in der Allianz Arena. Der FC Barcelona war insbesondere im ersten Durchgang die bessere Mannschaft und hatte über das ganze Spiel hinweg mehr Spielanteile. Dies spiegeln auch die Ballbesitz-Quote (53,3 Prozent Barcelona) und die abgebenden Torschüsse (18:13 Schüsse) wider. Doch die Katalanen konnten aus den großen Spielanteilen kein zählbares Kapital schlagen und so ging es mit einem „stürmischen“ 0:0 in die Halbzeitpause. Mit dem Seitenwechsel kamen die Bayern zwar besser in die Partie, aber von ihrer spielerischen Dominanz gegen einen guten Gegner war nur wenig zu sehen. So reichte dem Rekordmeister eine gute Anfangsviertelstunde nach Wiederanpfiff, um die beiden entscheidenden Treffer des Abends zu erzielen.

In den letzten Bundesliga-Partien musste sich die Mannschaft von Trainer Nagelsmann vermehrt eine mangelte Effizienz vor dem Tor ankreiden lassen. Am gestrigen Abend haben die Münchener allerdings gezeigt, dass sie auch mit spielerischer Effizienz Spiele gewinnen können. Von vier Schüssen auf das gegnerische Tor zappelten zwei im Netz. Zum Vergleich: Gegen Gladbach waren es 19 und am Ende reichte es nur für einen Treffer.

2. Bayerns Standardstärke

Bis zum 1:0 durch Lucas Hernandez war der FC Bayern noch nicht richtig in der Partie. Das Spiel der Münchener war bis zur Führung geprägt von wenigen Abschlussmöglichkeiten und vielen kleinen Fehlern im Aufbauspiel. Mit dem ersten Eckball für den Rekordmeister erzielte Hernandez die richtungsweisende 1:0-Führung für die Bayern. Ein vermeintlicher „Dosenöffner“ in einer schweren Partie. Mit der Führung im Rücken drehte sich das Spiel komplett zu Gunsten der Münchener und so fiel kurz darauf der Treffer zum 2:0 durch Leroy Sané, der den Katalanen endgültig den Zahn zog.

Dass die Bayern eine gewisse Stärke bei Standardsituationen haben, zeigt der Rekordmeister auch regelmäßig auf nationaler Ebene. So erzielte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann schon drei Standard-Tore nach Eckbällen in der noch jungen Saison. Das Spiel gegen Barcelona hat gezeigt, dass torgefährliche Standardsituationen ausgeglichene Spiele entscheiden können.

3. Sané ist Bayerns Mr. Champions League

Schon gegen Inter Mailand glänzte Leroy Sané mit einer „Sahne-Performance“. So erzielte der Nationalspieler die zwischenzeitliche Führung und zwang Danilo D’Ambrosio mit einer starken Einzelleistung zum Eigentor. Auch gegen Barcelona erzielte Sané das erlösende 2:0 und bestätigt seine derzeit starke Form.

Neben den guten Leistungen von Sané in den letzten Wochen, ist der deutsche Nationalspieler insbesondere in der Königsklasse „on Fire“. So benötigte der Flügelflitzer nur 19 Spiele, um sein zehntes CL-Tor für die Bayern zu erzielen. Nur Roy Makaay (10 Spiele) und Robert Lewandowski (16 Spiele) weisen eine bessere Quote in den ersten CL-Spielen für den FC Bayern auf. Mit seinem elften Treffer am gestrigen Dienstagabend baut Sané seine herausragende Statistik um ein weiteres Tor aus.

Besonders bemerkenswert. Sane selbst zeigte sich nach dem Spiel nicht wirklich zufrieden mit seiner Leistung und betonte, dass er (noch) besser spielen kann.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gestern hatte Bayern das glücklichere Ende.

Aber dass alle spielerischen Werte, wie Torschüsse und Ballbesitz auf Seiten vom FC Barcelona lagen, zeigt deutlich auf, dass Nagelsmann noch einiges zu tun hat.

Immerhin war Bayern die Heimmannschaft.

Die hätten einige Buden bekommen können. Das sehe ich genauso!

Würde ich auch bei allem zustimmen.
Wobei man ehrlicherweise zum Thema Standardstärke sagen muss, dass das Tor gestern nach der Ecke nicht fiel, weil die Ecke so brilliant war, sondern weil Lewandowski sich beim Timing verschätzt hatte und unter dem Ball durchgesprungen ist.

Was heißt die. Du bist doch kein Bayernfan.
Verschwinde aus dem Forum.

Spätestens seit Gladbach oder Union wissen wir, wieviel Ballbesitz und Torschüsse bedeuten 😉

Ich war ehrlich gesagt in der ersten Halbzeit schon sehr erschrocken. Hätte nie gedacht das wir das noch rocken. Wir sollten uns zwar nicht immer alles schwarzmalen aber überzeugend war das noch nicht. Ich weiß das jetzt viele sagen : 2 Spiele 6 Punkte null Gegentore. Alles richtig. Beim Gladbachspiel haben wir ja auch noch gesagt Super Performance. Das war gegen Union und vor allem Stuttgart auch schon wieder anders. Bin mal auf das Augsburgspiel gespannt.

Das Rückspiel wird auch nochmals richtig spannend.

Zum Gruppensieg zählt der direkte Vergleich, bei Punktgleichheit.

Erst mal muß Barca genauso viele Punkte haben wie der FCB!

@Klaus

Die Mannschafzt wir aus diesem Spiel– vor allem aus der ersten HZ– lernen.

Also was jetzt? Ich denke Fussball ist ein Ergebnissport? Wenn man sagt, lieber mal ein Unentschieden und dafür ein schönes Spiel sehen, dann passt es Vielen ja auch nicht!? Da sollte man sich schon mal entscheiden können … Aber die meisten selbsternannten Fussballkenner wollen ja nur ihren Frust und persönliche Abneigungen gegen Spieler, Trainer, Verantwortliche oder gleich den ganzen Verein ablassen. Gelle, wer sich jetzt angesprochen fühlt … genau den / diejenigen meine ich 😉

Danke, das ist auch mein Eindruck.

@Der Bulle

Genau! Fussball ist ein Ergebnissport.
Und wie lautet das Ergebnis?
2:0 für den FC BAYERN MÜNCHEN!
Mia san Mia!
Großartiges Spiel! Großartiges Ergebnis!

Du sprichst mir aus der Seele, besser hätte ich es nicht zum Ausdruck bringen können! 🙌👏

Mané steckt in keiner Formkrise, er wird einfach falsch aufgestellt. Zu was er fähig ist konnte man im 4-2-2-2 eindrucksvoll sehen!

Sehe ich auch so. Er sollte mit Davies den linken Flügel rocken… Musiala und Müller hängende Spitzen zentral und auf rechts Sane‘ (Coman). Gnabry ist mE aktuell nicht in Form. Tel ist noch unerfahren, aber starke Auftritte bislang! Schau mer x

4-2-1-3

Pavard – Upa – Lucas – Davies

Kimmich – Goretzka

Müller/Tel

Sane‘/Coman – Musiala – Mane‘/Gnabry

Sieht doch sehr gut aus in der Gruppe. 2 Siege gegen Pilsen müssten drin sein. Mit 12 Punkten plus x reicht das sehr wahrscheinlich. 😀👍 4 Dinge bringen mich zum Nachdenken: Sane ist auf der rechten Seite eher verschenkt. Thomas Müller fehlt immer stärker eine Bindung im Spiel. In seinem Übereifer hat er z.B. Mane eine sehr gute Möglichkeit genommen. Mane ist lange nicht so auffällig wie in den ersten 3 Spielen. Unser Manu Neuer geht immer wieder ein sehr hohes Risiko als letzter Mann. Jammern auf hohem Niveau 😀👍 weiter geht’s 😀👍

Richtig, 6 Punkte gegen Pilsen und fast 5 Mio Prämie. Das sollte reichen. Sollen sich Milan und Barca erstmal duellieren.

Mensch Milan, was schreibst Du für einen Stuss. Inter ist der Gegner.

Die Spielstatistiken nach 90 Minuten trügen etwas. Bis zur 60. Minute war Barcelona da nicht vorne, erst danach. Ist ja auch logisch, denn Bayern war 2 Tore vorne.
Man muss diese Zahlen auch immer in Kontext des Spiels sehen.

Wir müssen die Schwächen der ersten Halbzeit abstellen.
Es kann nicht sein, dass wir im eigenen Stadion in HZ 1 kaum Zugriff auf das Spiel haben.

Eine Aufgabe für unseren Trainer JN!

Zweite HZ:
Mia san Mia.
FC Bayern-Effizienz pur!!!
Wunderbar!

2 Punkte volle Zustimmung.
Mr. Champions League ist Sane allerdings keinesfalls.
Der King und auch Kai Havertz sind Mr. Champions League.
Wenn Du im CL Finale das entscheidende Tor machst bist du der King.
Sane hat aktuell einen guten Lauf. In der Regel macht er 4-5 gute Spiele und taucht dann wieder für Monate ab und seine Mitspieler müssen es rocken.
Mr. Effizien ist eigentlich Lewy. Gegen uns hat er in der CL Vorrunde mercy gezeigt.
Barca ist unter Xavi stark verbessert hat sich jedoch in Hz. 1 die sie klar dominiert haben nicht belohnt.
Die CL kannst du nur gewinnen wenn das Team in der Lage ist nach Hinten außergewöhnlich gut zu verteidigen.
Gratulation an das Team + dessen Teamspirit + Geschlossenheit.

Was soll das ganze Gejaule? Effizienz ist, wenn man am Ende des Spiels mindestens ein Tor mehr als der Gegner erzielt! UND WER HAT GEWONNEN??? Ergo, wir sind der verdiente Sieger, basta!

Für den FC Barcelona ist Bayern München nun mal immer noch das europäische Schreckgespenst par excellence! Obwohl die Elf von Xavi Hernández in einer überragenden ersten Halbzeit das Spiel fest im Griff hatte, ließen sie uns mit ihren Nachlässigkeiten schön leben! Natürlich mussten wir uns mit allen Mitteln erwehren und das gelang uns ja auch. Nur dauert ein Spiel nicht 45 Minuten Freunde, sondern eben ganze 90 Minuten und in der zweiten Halbzeit haben wir denen gezeigt wo der Hammer hängt! Alleine dieser irre Solotanz von Sané nach dem Zuspiel von Musiala gehört in die Rübrik „Evergreen Highlihts des FCB!“

Die Geschichte scheint sich in München für Barça stets zu wiederholen, denn die sind hier auch nach sieben Besuchen immer noch sieglos! Dazu sage ich nur: „Hahaha! und #MiaSanMia!“ Was kümmert es mich, dass Xavi sich jetzt als schlechter Verlierer mit Statments wie „Ich bin sauer, es war ein Tag, um die Bayern zu schlagen… Wir waren besser als die Bayern… blablabla!“ wie in kleiner Junge aufführt und in den Medien gegen alles und gegen den Schiedsrichter wettert? Den Sieg hom ma‘, de 3 Punkt hom ma, ma is ’s wurscht wa wos, warum, wieso, weshoib sogt, effizeant warn mia aa! Bassd ois scho! Servus Barça! 😂🤣💪

Jawoi sog i 😅🤘👍

Wenn man sich an das unfassbare 2:3 gegen PSG vor zwei Jahren erinnert, wo man offensiv überragend spielte aber drei Tore zu wenig schoss, tut es gut zu sehen, dass es auch mal anders laufen kann.

Dass am Dienstag Bayern statistisch nicht die bessere Mannschaft war ist ja klar. Am Ende zählen nur die Punkte. Gegen ein Mannschaft wie Barcelona oder Madrid oder ManCity ist das Resultat wichtig. Das Finale von 2022 hat ja gezeigt wer der Sieger ist. Nicht die Mannschaft mit den meisten Ballbesitz und Torschüsse. Bayern kann nicht in jedes Spiel der Dominante sein. Was hat uns das gegen Gladbach oder Union gebracht? Gegen die Mannschaften hat uns Effizienz und Glück gefehlt. Daher kann ich es nicht verstehen wenn gejammert wird dass Bayern schlecht aussah. Das interessiert kein Sau wenn man die Ergebnisse stimmen

Meine Erkenntnisse: es fehlt an Lösungen, wenn der Gegner den Bus vor dem Tor parkt und – wie am Dienstag – selbst ein hohes Pressing aufzieht. Die vielen Ballverluste beim gegnerischen Pressing müssen behoben werden. Man kann sich nicht nur auf Glück und Manuel Neuer verlassen,
sondern muss lernen, sich unter
starker Bedrängnis sauber von hinten raus zu kombinieren.

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.