Transfers

Einigung erzielt: Bayern zahlt knapp 100.000 Euro für 14-jähriges Top-Talent von Hertha BSC

Yll Gashi
Foto: IMAGO

Der FC Bayern steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Top-Talent Yll Gashi von Hertha BSC. Die beiden Vereine haben sich auf einen Wechsel des 14-Jährigen verständigt. Aktuellen Meldungen zufolge zahlen die Münchner knapp 100.000 Euro für den Nachwuchsstürmer.



Die Bayern werden schon seit Wochen mit einer Verpflichtung von Yll Gashi in Verbindung gebracht. Der Deal befindet sich mittlerweile auf der Zielgeraden. Hertha-Nachwuchschef Pablo Thiam äußerte sich im Gespräch mit der „BILD“ wie folgt dazu: „Ja, es gibt mittlerweile eine grundsätzliche Einigung mit Bayern, auch wenn die Verträge noch nicht unterschrieben sind. Das wird in den nächsten Tagen abgewickelt.“ Laut der „BILD“ wird der Youngster einen 4-Jahresvertrag bis 2026 am Bayern-Campus erhalten.

Bayern setzt sich gegen Top-Klubs durch

Wie das Blatt erfahren haben will, greifen die Bayern für den erst 14-Jährigen tief in die Tasche. Demnach kassiert Hertha 90.000 Euro Ablöse. Diese Summe kann durch Bonuszahlungen auf bis 120.000 Euro ansteigen. Voraussetzung dafür ist, dass Gashi künftig für die U16, U17 und U18 der Bayern spielt. Zudem winkt den Berlinern eine sechsstellige Summe, sollte der Stürmer eines Tages für die Profis des deutschen Rekordmeisters auflaufen.

Die Bayern haben sich im Wettbuhlen um Gashi unter anderem gegen Borussia Dortmund, RB Leipzig, Bayer Leverkusen, den FC Chelsea und Juventus Turin durchgesetzt. Der Nachwuchsstürmer wird als eines der größten Talente seines Jahrgangs gehandelt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wann endlich hört dieser Schmarrn auf

Gar nicht, weil es eine super Strategie ist, junge Talente zu entwickeln und eines Tages die erste Mannschaft zu verstärken, ohne zweistellige Millionen Beträge an Ablöse zu bezahlen. Siehe Musiala.
Und die Spieler, die es nicht ganz auf das Bayern Niveau schaffen kann man immer noch mit schonen Gewinnen an andere Vereine abgeben. Siehe Zirkzee etc.

Sklabenmarkt – man spricht so salopp über verkaufen – es handelt sich aber um junge Burschen, die aus ihren Familien gerissen werden. Ich kann mich überdies nicht erinnern, wann einer der so jung geholt wurde – tatsächlich bis in die 1. Mannschaft durch gekommen ist. Ist der Campus nicht gedacht für Talente aus dem Großraum München. Noch Ärger ist es, wann Kinder sogar aus dem Ausland geholt werden…..

BSP: Toni Kross, glaub von Rostock

Aus den Familien gerissen?Ich wurde damals mit 13 Jahren gefragt!!!!!! Ob ich mir vorstellen kann für den VfB Leipzig zu spielen.
Was ich natürlich angekommen habe.Wenn der Junge und seine Eltern das wollen, immer zu.
Natürlich kann man auch scheitern oder durch Verletzung nicht den Sprung in die Profi Mannschaft schaffen.Aber auch da kümmern sich seriöse Vereine um ein.

Messi war 13 als Barcelona ihn aus Argentinien nach Spanien geholt hat.
Just sayin!

Aber das machen alle so und die eltern indie kinder wollen das auch und das hat nichts mit schklafenmarkt zu tun das ist absoluter Blödsinn

Deine Begründung ist inhaltlich und sachlich richtig und gibt die Situation wieder.

Egal ob bei Bayern oder anderen vereinen: dieser Handel von 14 Jährigen Kindern die aus ihrem Umfeld gerissen werden widert mich völlig an. Oft verdienen dann noch einige „Vertrauens- und Bezugspersonen“ der Kinder daran Geld.

Hatte mir immer gewünscht die Bayern würden bei dieser Art Kinderhandel nicht mitmachen – aber das Fussballgeschäft ist nun mal wie es ist.

Moralisch betrachtet schwillt mir schon die Galle, wenn Kinderhandel dann als super Strategie gesehen wird.

Last edited 12 Tage zuvor by Dosenravioli

Glaubst du bei Bayern gibt es moralische Grenzen?

Fast jeder im Vorstand ist vorbestraft.
Leute aus dem Vorstand und Spieler wandern in den Bau.

Man holt sich Blutgeld aus Quatar.

Glaubst du wirklich, die juckt es, wie es einem 14 jährigen außerhalb vom Sport dann geht?

Schon harte Aussagen, aber auch leider nicht ganz falsch…..

Auch wenn ich denke zu wissen worauf Du hinaus willst und und Dein Hinterfragen von Moral – bitte nicht nur bei Bayern sondern überall im Weltfussball – richtig ist:

Der Bayern Vorstand besteht aus Kahn, Salihamidzic, Dreesen und Jung. Deine Kommentare bzgl des Vorstandes sind an den Haaren herbeigezogen, falsch und dazu noch verleumderisch. Alles hat seine Grenzen!

Drücke Dir die Daumen, dass Du nicht von irgendwoher eine Strafanzeige wegen übler Nachrede und Verleumdung bekommst.

Last edited 12 Tage zuvor by Dosenravioli

Glaubst du wirklich dein Zeckenverein ist anders?

Mit deinen Äußerungen würde ich ganz vorsichtig sein….nicht das du der nächste bist, der in Bau wandert…..
Verleumdungen werden genauso bestraft und es wundert mich, was so ein Kommentar hier durch geht!
Ganz dünnes Eis….
Es ist klar, dass dieses Geschäft immer perverser wird!
Es ist nix mehr anderes als ein Geschäft!
Da sucht jeder Verein, wie er in diesem Geschäft bestehen bleiben kann, um bei diesen „Machenschaften“ dann noch mithalten zu können….
Früher haben halt Scheichs Falken fliegen lassen und sich dabei aufgegeilt….etz is es der Fussball…..
Wird alles immer perverser, aber das du prinzipiell so einen los lässt, ist auch in keinster Weise OK!!

Welche Spieler wandern in den Bau? Meinst du Breno? Das hat ja wohl nicht das geringste mit dem FC Bayern zu tun. Im aktuellen Vorstand ist davon abgesehen keiner vorbestraft.
Das ist alles reißericher Bullshit.
Transfers von jugendlichen gab es immer schon. Alaba ist nicht aus München, sondern hat in Österreich gelebt. Koos in Greifswald. Das ist also alles nicht neu

Kahn musste übrigens auch schon 125.000 Euro Strafe zahlen, weil er steuerpflichtige Dienstkleidung am Flughafen nicht angegeben hat.

Boooaaah…das der Kahn noch frei rumlaufen darf…krass😲…hier redet jeder über andere…aber jeder hat mal Schwarzarbeit gemacht und Geld verdient was er nicht angegeben hat…es ist alles das gleiche, nur geht um andere ziffern…also bitte Ihr Heuchler😅

Was ist das denn bitte für ein Käse?

Spiel lieber Minigolf, als so einen Schwachsinn abzusondern .

🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣…

Selten hat jemand so viel Schwachsinn geschrieben wie du.

Ja er Lebt noch da Holz Michl,ja er Lebt noch,da Fcb soll nur Junge Spieler so viele wie möglich auch immer a holen zum Ausbilden,vielleicht a für Die 1 Manschaft mal oder Gewin bringend wieder a Verkaufen,des Passt scho so

Um konkurrenzfähig zu bleiben bleibt leider nur, entweder bei Talente wildern oder 50:1 Regel abschaffen und nen Scheich bei Bayern einsteigen lassen … denke es ist klar, was nicht in Frage kommt

Ziemliche Doppelmoral hier zum Teil.
Einerseits will man, dass der Verein im Vergleich zu den Investoren-/Scheich- oder Schuldenclubs NICHT fremdgesteuert oder finanziell sich selbst gefährdend agiert, zudem
will man NICHT, dass der FCB verrückte Unsummen für Stars ausgibt und die Konkurrenz respektive die Liga „leerkauft“ (wobei der BVB da ja bewiesenermaßen König ist und wir nur im Mittelmaß) oder große Stars ablösefrei holt, wenn dadurch hohe Handgelder und Gehälter fließen… aber im Konzert der großen soll man Bitteschön immer mitspielen. Sei es aus Ansicht oder medialem Anspruch.

Es möge bitte stets möglich eigenfinanziert, nachhaltig, seriös und solide wirtschaftet werden. Der CL- und der 11te BL-Titel am Stück samt DFB- und Welt-Pokal soll es dann aber Bitteschön trotzdem sein.

Und kommt man diesem nach, und verpflichtet zu den gesetzten Spielern dann die aussichtsreichsten Talente in einem frühem Stadium, die später dann wieder Unsummen verschlingen würden, sobald sie woanders den Profi-Durchbruch geschafft haben und jeder sich die Finger nach ihnen leckt bzw. der FCB dann zu spät dran war oder nicht das Kleingeld wie ManCity, Chelsea und co hat, ist es auch wieder falsch und man spricht von Sklavenhandel und Kinderarbeit.
Zumal man sich im Klaren sein muss: die besten Jugendlichen setzen eh alles auf die Karte Fußball und Katzen nur darauf, welcher große Club als erstes zugreift. Und da gilt: wer zuerst kommt, markt zuerst. Genauso verlassen Jungs im Teeniealter den FCB und ziehen mit oder ohne Familie einanderen (Bundes-)Länder, um dort bessere Chancen auf das Profi-Dasein zu haben.

Zerrissene Familien und Kinderarbeit. Genau, und schuld ist der FCB, der die armen Kids vom Abi, vom Bürojob oder der Gärtnerlehre fernhält, nur um Ihnen die Chance zu bieten, Fussballprofi und Millionär zu werden, wovon jedes zweite Kind träumt …
Aber wenn er dann einschlägt und sein erstes CL-Tor schießt, sagen dann alle:

Wow, unser „Eigengewächs“ und kaufen sich sein Trikot…

* Fansicht oder medialem Anspruch.

Du triffst den Nagel auf den Kopf!

Einen Lösungsansatz vermisse ich jedoch: das Freiburger, Dortmunder, Berliner und Stuttgarter Modell.

Dort werden Jungendspieler auf dem gerographischen Umkreis gescoutet und dann weiter ausgebildet. So bleibt zum einen der regionale Bezug erhalten, zum anderen werden dann nicht 14 Jährige mal eben mitten in den Pubertät entwurzelt und ans andere Ende der Republik verfrachtete sondern bleiben in gewohntem Umfeld.

Mal an den Gründen recherchieren, warum sich einige junge Top Talente für die Jugendteams von Augsburg, Haching und 60 entscheiden.

Da hast du Recht, junge Burschen aus der Region wären natürlich das, was jeder Club sich wünscht, um die Identifikation zu schaffen bzw zu bewahren. Aber bei der Qualität des Kaders in den Nachwuchsmannschaften der Bayern, auch weil international gescoutet udn verpflichtet wird, beißt man sich halt schnell die Zähne aus und nutzt die von dir genannten Clubs, um Spielpraxis und Ausbildung im regionales Umfeld zu bekommen. Und auch bzw. gerade da werden die Bayern die Augen offen halten, damit der nächste urbayrische Thomas Müller nicht plötzlich von Haching zu Juve oder dem BVB wechselt. Und wenn jetzt jemand Adeyemi nennt, der „durch die Lappen gegangen“ wäre: der bewegte sich vom Alter nicht mehr in der Kategorie, um die es hier geht. Aber auch der war früher bei uns – und man wird man genau abgewogen haben, ob man bei ihm als „verlorener aus dem eigenen Stall“ jetzt noch mal miteinsteigt, aber das hatte preislich schon ein Niveau, für das KA die Qualität erst einmal nachweisen muss…

Es mag eventuell auch am Einzugsgebiet liegen. Im Ruhrgebiet wachsen die Städte quasi ineinander über und die hohe Bevölkerungsdichte sorgt für entsprechende Grundgesamtheit. Dazu noch eine Arbeiterregion in der Fussball vielleicht einen höheren Stellenwert hat als im bergnahen, wintersportaffinen und vergleichsweise mondäneren München (liebe Münchner, versteht mich nicht falsch bitte!).

Freiburg hat im Prinzip schon im Dreiländereck großes Einzugsgebiet.

Ja, der Münchner Anspruch ist ein anderer, das Einzugsgebiet vielleicht nicht so ganz ergiebig. Aber wenn nun der Campus dafür steht um 14 Jährige im besten Fall hunderte von km zu versetzen, dann mag ich das nicht; auch wenn ich keine Lösung des Problems anbieten kann.

Hallo Cheech,
Klasse, stimme Dir voll zu. Übrigens, es wechseln auch Kinder ohne ihre Eltern ohne entsprechende Betreuung in andere Bundesländer weil sie da leichter ihr Abi oder Realschulabschluss schaffen.
Beim FCB kommen die Eltern in der Regel mit, oder die Kinder werden professionell betreut.

Danke dir.

Reiner und Cheechtexten sich zu dieser blödsinn hört nie auf
leut lasst euch nicht von denen verarschen jeder sieht doch bayern textet hier wegen kinderhandel niemand schreibt von sich so einen text wie cheehc

Hm. Was auch immer das jetzt heißen soll, ich versteh es nicht… niemand schreibt von sich einen text wie ich? Klär mich auf, Holzkmichel.

du musst schon eineziemluch bemitleidenswerte dumpfbacke sein wenndu weiterhin denkst irgend jemand hält diese politicalcorrectness auftragstexte für derfeder eines fans entsprungen

Holzmichel

 Reply to  Cheech
 15. September 2022 20:33

du musst schon eineziemluch bemitleidenswerte dumpfbacke sein wenndu weiterhin denkst irgend jemand hält diese politicalcorrectness auftragstexte für derfeder eines fans entsprungen

Ganz schwach, Holzko….äh, …michel.
Ich bemitleidenswerte Dumpfbacke bin leider wirklich nur ein Fan, der anscheinend einfach nur anders denkt und schreibt als du es tust.
Sorry, dass deine Verschwörungstheorien leider nur Theorien bleiben, aber halt dich gern weiter daran fest und stänker mich an. Tendenziell hab ich übrigens nichts gegen political correctness, wenn sie denn meine persönliche Meinung wiederspiegelt.

*Auftragstext, Finanziert durch die Medienabteilung des FC Bayern München (2,60€ pro Zeichen)

Unser letztes „Eigengewächs“ mit Stammplatz hatte vorgestern Geburtstag und ist 33j alt. Kroos und Alaba sind weg (flamen dabei noch mehr oder weniger gegen den FCB), Schweinsteiger u. Lahm sind in Rente.

Finde diese Transferpolitik ist pure Stochastik(ROI) ohne Seele, lasst den Jungs noch eine Jugend, ein Leben, weil es wird auch eins nach dem Fussball geben.

Ausserdem ist dein Menschenbild echt krank. Was ist an einem Abi oder Büro-/Gärtnerjob falsch? Früher hatte so gut wie jeder Profi ein Ausbildung, das erdet mein Junge. Und ausserdem machen das manche gerne, stell dir das mal vor..

Ansonsten kommen nur solche Proleten raus wie Benzema , Ronaldo, Mbappe , Neymar , B.Mendy , wenn sie´s packen, Charaktergulasch. Fühlen sich wie Gott , obwohl sie nur viel Geld „bekommen“. Das sind pathologische Menschen mit Persönlichkeitsstörungen.

M.Klose – N.Peterson – P.Lahm – N.Subotic habens erkannt, die Mehrheit der Profis nicht.

Da verstehst du mich falsch, skyw.
ich sage nicht, dass an Abi oder den Jobs was falsch ist. Ichs selbst hab auch ne Ausbildung. Aber wenn jemand 13-14 ist und fussballerisch so gut ist, dass die Aussicht, es in den Profifussball zu schaffen, dann trainiert er erstens sowieso jeden Tag auf dieses Ziel hin (sonst wäre er auch nicht so gut) und wird, wenn dieses Ziel durch das Anbot eines Clubs, ob Bayern oder wer anders, real werden könnte, doch nicht plötzlich sagen: „Ach nö, lass mal gut sein, ich arbeite in 5 Jahren doch lieber in Mamas Friseursalon, bei Papa im Dönerladen, beim Onkel in der Werkstatt oder überlege es mir nach dem Abi mit 20 oder nach dem Studium mit 28 nochmal, ob ich vielleicht doch lieber Profi werde oder nicht, denn Chancen gibt es ja genug…“
Nein, wird niemand machen. Zumal die schulische Basis in den meisten Clubs ja parallel zur fußballerischen Ausbildung gelegt wird und es bei mangelnder Leistung auf dem Zeugnis auch Konsequenzen haben kann. Wenn es der Bursche nicht geschafft hat, sich in den Jahren von 14-17,18,19 durchzusetzen, winkt dank dem FCB in der Vita oft immer noch ein gut dotierter Amateurvertrag in den tieferen Ligen, mit dem man ordentlich Geld wegpacken kann. Zudem ist man mit 19,20 und der Erkenntnis, es fussballerisch nicht geschafft zu haben, immer noch jung genug, einen guten Beruf abseits des aktiven Fussballs zu erlernen.
Und die „bösen“ Vereine verdrehen den Jungs samt Umfeld vielleicht schon in jungen Jahren den Kopf, aber die Entscheidung treffen die Leute der Spielerseite immer noch selber. Kein verein wird ein Kind zwingen, sich der Nachwuchsakademie des Clubs anzuschließen.
Was wirklich auf der Strecke bleibt, ist dann oft das, was teenies sonst so machen. Party machen, ballern gehen, rumvögeln. Die, die es im Profifussball nicht schaffen, können das ja dann bald nachholen. Die anderen machen dickes Geld und haben mit relativ jungen jähren vllt ausgesorgt. Die Frage ist halt, was es jedem einzelnen wert ist, Profi zu werden, und auf was man bereit ist zu verzichten. Denn BEIDES haben kann man im heimzogen Profifussball leider nicht.

14j ist schon arg jung..nicht mal ansatzweise absehbar wie die Pubertät verläuft bzw. sich der Charakter entwickelt. Immer diese Luftschlösser , die sich manche Scouts ausmalen..

At the age of 13, Lionel Messi crossed the Atlantic to try his luck in Barcelona..

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.