FCB Frauen

Schweres Auswärtsspiel zum Bundesliga-Start: FCB Frauen treffen auf Eintracht Frankfurt

Georgia Stanway
Foto: IMAGO

Heute Abend (19:15 Uhr bei Eurosport/Magenta Sport) fällt der Startschuss für die neue Frauen-Bundesliga-Saison 2022/23. Zum Auftakt treffen die FC Bayern Frauen auf Eintracht Frankfurt. Ein absolutes Topspiel und der erste große Härtetest für die Mannschaft von Trainer Alexander Straus.



Nach dem gelungenen Pflichtspiel-Auftakt beim FC Ingolstadt und dem Einzug ins Pokal-Achtelfinale rollt nun wieder der Ball in der Bundesliga. In diesem Jahr findet das Eröffnungsspiel im Deutsche Bank Park von Eintracht Frankfurt statt und es wird eine Rekord-Kulisse erwartet. Trainer Alexander Straus freut sich auf das erste Highlight der noch jungen Saison, sieht aber dennoch Optimierungsbedarf bei seiner Mannschaft: „Wir freuen uns auf das Spiel in Frankfurt, welches natürlich anders sein wird als das Pokalspiel am Montag. Wir wollen dominieren, das ist unser Ziel. Trotzdem müssen wir uns die nächsten Monate über immer noch weiterentwickeln.“

Zum Saisonbeginn haben die Münchnerinnen mit Eintracht Frankfurt eine knifflige Aufgabe zu lösen. Die Hessinnen schlossen die vergangene Saison auf dem dritten Tabellenplatz ab und schlugen die Bayern im Hinrundenspiel mit 3:2. Nach der starken letzten Saison möchte die Mannschaft von Trainer Niko Arnautis nun wieder in der Bundesliga oben mitspielen.

„Wir würden lügen, wenn wir sagen, wir wollen nicht um die Titel mitspielen“

Auf der Pressekonferenz vor dem Eröffnungsspiel zeigt sich Neuzugang Georgia Stanway voller Vorfreude und hat große sportliche Ziele mit den Bayern: „Wir freuen uns sehr auf die Saison. Wir würden lügen, wenn wir sagen, wir wollen nicht um die Titel mitspielen. Das ist der Grund warum wir hier sind, deshalb trainieren wird jeden Tag. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie weit wir gehen können, was wir erreichen können. Am Freitag in Frankfurt werden wir alles geben.“

Trainer Alexander Straus schätzt die Eintracht vor dem Bundesligastart wie folgt ein: „Es gibt viele Sachen, auf die man bei einem Gegner wie Frankfurt achten muss. Sie spielen ein System, das sich etwas unterscheidet von anderen Gegnern. Wir müssen schauen, dass wir sowohl Räume finden als sie auch verteidigen. Wir haben viel Respekt vor Frankfurt, sie sind ein starkes Team – aber das sind wir auch.“

Unveränderte Personalsituation

Die Personalsituation bei den Münchnerinnen bleibt nach dem Pokalspiel weiterhin unverändert. So befinden sich Laura Benkarth, Cecilía Rán Rúnarsdóttir und Karolina Lea Vilhjámsdóttir weiterhin in der Reha/Aufbautraining. Die schwedische Verteidigerin Hanna Glas (Knie-OP) wird den Münchnerinnen noch länger fehlen.

Das Topspiel zum Bundesliga-Auftakt wird auf Eurosport sowie auch auf Magenta Sport übertragen. Anpfiff der Partie ist um 19:15 Uhr.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Würde mich sehr freuen, wenn die Frauen jetzt endlich mehr Beachtung fänden. Mir jedenfalls macht der Frauenfußball sehr viel Spaß und hoffe auf wesentlich mehr Zuschauer in den Stadien!

Frauenfußball!???? 😂😂😂😂😂

Das Spiel endete unentschieden. Bisheriger Publikumsrekord: verdoppelt. Ich glaube, die Saison wird hart für die Bayern. Aber noch ist ja alles drin 😉

Man will hier mit viel Geld die gleiche Rolle in der Liga spielen wie bei den Herren.
Bisher ist es noch nicht ganz geglückt, genießt die Spannung solange es sie noch gibt

Ja ich bin auch gespannt ob sie die Spielerinnen über einen längeren Zeitraum zusammenhalten können. Wenn die Titel nicht kommen werden manche Spielerinnen möglicherweise ins grübeln geraten ob sie nicht doch zu einem der üblichen topvereine wechseln mit größerer Chance auf Erfolge. Wir werden sehen..

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.