FC Bayern News

Kurios: Darum profitiert Bayern von der langen Ausfallzeit von Bouna Sarr

Bouna Sarr
Foto: IMAGO

Bayern-Profi Bouna Sarr wurde diese Woche am Knie operiert und wird den Münchnern mehrere Monate fehlen. Aktuellen Medienberichten zufolge droht dem Senegalesen sogar das komplette Saison-Aus. Kurioserweise profitieren die Bayern von der langen Ausfallzeit des Abwehrspielers.



Spätestens nach der Verpflichtung von Noussair Mazraoui war klar, dass Bouna Sarr beim FC Bayern in der neuen Saison keine Rolle mehr spielen wird. Sarr ist hinter Benjamin Pavard, Mazraoui und Josip Stanisic nur noch die vierte Option auf der Rechtsverteidiger-Position.

Die Münchner wollten den 30-Jährigen im Sommer unbedingt verkaufen. Auch wenn es durchaus lose Anfragen aus dem Ausland gab, kam es letztendlich zu keinem Transfer.

Bayern spart knapp 1,5 Millionen Euro durch den Sarr-Ausfall

Neben dem relativ hohen Gehalt (ca. drei Millionen Euro) plagt sich Sarr zudem schon seit geraumer Zeit mit Patellasehnen-Problemen herum, was die Suche nach einem neuen Klub sicherlich nicht einfacher gemacht hat. Der Rechtsverteidiger wurde diese Woche am Knie operiert und fällt mindestens sechs Monate aus. Laut der „BILD“ droht dem Spieler sogar das komplette Saison-Aus.

Wie „BILD“-Fußballchef Christian Fak in seinem Podcast „Bayern Insider“ berichtet, profitieren der FC Bayern finanziell von dieser langen Ausfallzeit. Grund: Die Münchner müssen nur sechs Wochen lang das Gehalt von Sarr übernehmen, im Anschluss übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung dessen Salär. Nach Informationen der „BILD“ spart der FCB damit knapp 1,5 Millionen Euro.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mal ernsthaft…das kann doch irgendwie nicht wahr sein, dass das Einkommen hier nicht gedeckelt ist bei der UV?
Würde mich mal interessieren, wie hoch hier die Beiträge sind, die der FCB bezahlt

Soweit ich weiß, greift die Unfallversicherung nur zu einem Teil und Zahl bei Profifußballern nicht im Ansatz das normale Gehalt. Wenn die Spieler das volle Geld wollen, müssen sie sich selbst versichern.

Gab es bei Robben nicht mal Gerüchte, dass er auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall auch über die 6 Wochen hinaus bestanden hat? 🤔

Bei Robben war Brazzo noch nicht der Boss. Bei Sarr hat er das persönlich so abgesichert!

So so, er persönlich…was Du alles so weißt wo Du beim redigieren der Bayern Verträge auch persönlich dabei zu sein scheinst.

Einkommen zu deckeln ist Sozialismus
LG
Christian Lindner

Lieber Kollege Lindner,
das zählt nicht als Einkommen sondern als Lohnersatzleistung.
LG,
Peter Hartz

Ich kann mich nicht erinnern, wer von euch recht hat.

LG
Olaf Scholz

😂

Made my Day best comment today thanks bro

Also ich war immer der Meinung, dass bei Sportverletzungen die ich im Zuge einer sportlichen Betätigung innerhalb eines Vereins erleide, die gesetzliche Unfallversicherung NICHT zählt.

Dafür müsste man eine Unfallversicherung über den Verein abschließen, oder sogar ganz privat.

könntet ihr dies herausfinden und auch, wie sich hier die Beitragssituation und Deckelung des zu erstattenden Gehaltes darstellt?

Und dass eine Knieverletzung die operativ behandelt werden muss, bei einem Fussballer im Zusammenhang mit seinem Beruf steht, ist ja auch irgendwie naheliegend.

Danke allen, die hier fachlich etwas zur Aufklärung beisteuern können.

Jeder Mensch der in irgendeiner Weise in einem Betrieb angestellt ist, profitiert im Ereignisfall von der gesetzlichen Unfallversicherung. Privat kann man sich zusätzlich versichern ,das heißt Geld fließt dann doppelt. Vielleicht sind die Beiträge bei einem
Fußball-Profi etwas höher, aber die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind wohl gegeben.
Also werdet Fußball-Profi,oder seid mit dem zufrieden was Ihr habt.
Viele Grüße
der Starkloff

Ist so nicht richtig, denn bei einem Leistenbruch z.B. der aufbricht durch schweres Lupfen im Betrieb, wird nicht abgedeckt! Gilt nicht als Unfall, sondern längerer Verschleiß. Verschleißerscheinungen werden von der gesetzlichen Unfallversicherung soweit ich weiß nicht abgedeckt. Kann mir nicht vorstellen, dass das bei Sarr anders ist, der plagt sich ja angeblich auch schon 2 Jahre damit rum.

„plagt sich mit dem relativ hohen Gehalt rum“
Wiedermal eine großartige Stilblüte, wie sie nur FCBINSIDE zustande bringen kann 😀

Verletzte Spieler fallen unter die gesetzliche Unfallversicherung. Diese zahlt bis zu 78 Wochen lang und ist bei max 6.400€/ Monatszahlung gedeckelt.
Darüber hinaus zahlen private Versicherungen sofern abgeschlossen.

Gilt das bei Verschleiß auch, also dass die gesetzliche Unfallversicherung greift?
Bei mir war es zum Beispiel so, dass ein Leistenbruch durch schweres haben da nicht reinfällt, weil sich sowas über nen längeren Zeitraum entwickelt und deswegen nicht als Unfall gewertet wurde.

Danke für den fachlichen Hintergrund

Auch wenn hier Geld gespart wird, wäre doch der vorherige Verkauf von Sarr die bessere Lösung gewesen. Brazzo hat zwar etliche Spieler transferiert, aber derjenige bei dem das Preis- Leistungsverhältnis am negativsten war, wurde nicht verkauft.

Weil keine Sau ihn haben wollte. Man kann ja niemanden verkaufen, wen es keinen Interessenten gibt. Sogar Arminia Bierzelt hat wohl abgelehnt.

Weil Brazzo wusste dass er verletzt sein wird und so Geld gesparrt wird,

Lass den Jägermeister vormittags weg oder schreib danach wenigstens keine Beiträge – tut nicht gut!

Zur Versicherungslage kann ich nichts sagen, aber wenn das stimmt, dass Bayern profitiert, dann ist ja der Fall Buona Sarr eher noch harmlos.
Da waren ja schon einige der Topverdiener unterm Messer und haben danach gefehlt: Neuer, Lewandowski,Goretzka, ..
Das muss ja dann ein gutes Geschäft gewesen sein?

verletzungen sind immer schlecht. und bayern und spieler zahlen langfristig ueber praemien alles was sie von den versicherungen erstattet bekommen selbst. verletzungen und die folgen sollte man nicht mit worten wie „profitiert“ beschreiben

Richtig.
Würde auch nicht davon ausgehen, dass Topspieler vertraglich andauernde Lohnfortzahlung ausgehandelt haben und in der Riege darunter zumindest mal die Prämien für die privaten Versicherungsbeiträge mit verhandelt wurden.

Zum einen wollte kein Verein den Sarr haben und zum anderen wollte Sarr nicht von Bayern weg

Herrn..Nagelsmann..hat nichts gelernt aus seinen vergangenen Fehler.. und ist dabei noch stur geworden..er macht immer die selben 5 fehler er macht sich ..lustig über die Ratschläge von..Lothar Matthäus und Effenberg statt wenigstens in Betracht deren Ratschläge zu beherzigen.weil die am Fernseher besser die Fehler als Exsperten sehen anscheinend als ..Nagelsmann.2)er wechselt immer noch zu spät aus wenn das Spiel der Bayern München nicht läuft.und wechselt die falschen Spieler aus.3)Nagelsmann. Man hat das Gefühl er ist noch nicht in..München angekommen.sondern noch in Leipzig. Er kann sich bei den Stars nicht durchsetzen und lässt sich von denken auf der Nase herumtanzen wie sie spielen wollen.also hat Nagelsmann nicht Härte und Autorität genügend den Herrn Stars zu erklären(1)das nur wer Leistungen bringt.. mit Einsatz.Kämpf. Willen und Bereitschaft .sowohl als im..Training. Bundesliga Spielen oder Champignons Leauge egal ob..Stamm Spieler oder Ersatz Spieler nur dann spielen darf.(2)Nagelsmann macht auch den Fehler er müsste den Spieler klarmachen.das sie nicht mehr unter..Pep Guardiola spielen und dieses..Ballbesitz System was damals erfolgreich war..unter..Gardiola und Flick.von den Bundesliga Trainer und internationalen Trainer durchschaut ist.und zwar die kleinen Manschaften stellen sich mit 10mann im eigenen Strafraum rein und lauern auf kontern wenn sie schnelle Leute vorne haben.weil Bayern München. Wenn andere Manschaften sich hinten mit 10mann verteidigt ideenlos wirkt.dann fangen sie mit dem hin und herschieben.und wollen mit klein kleinpässe durch eine Abwehr von 10spieler sich durchwirbeln statt öfter ausserhalb des Strafraum des öfteren bei Gelegenheit aus der Distanz zu schießen. Und trotzdem der guten Transfers von..Brazzo Fehler hat er doch gemacht er hätte einen von den..Richards behalten und Sarr und Choupo-Motheng verkaufen sollen..Den Stürmer von..Stuttgart holen sollen.oder.DeJong holen.oder hätte man..Zirkzee oder Vladovic behalten

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.