FC Bayern News

Statistik enthüllt: Nur Musiala erfüllt die Erwartungen in der Bayern-Offensive, Mané enttäuscht

Sadio Mané
Foto: Getty Images

Nach vier sieglosen Bundesliga-Spielen in Folge herrscht Krisenstimmung beim FC Bayern. Vor allem in der Offensive präsentieren sich die Münchner seit Wochen zu harmlos. Während man zum Saisonstart noch Tore wie am Fließband erzielt hat, stottert der Offensiv-Motor der Bayern gewaltig. Vor allem Sadio Mané bleibt weiter hinter den Erwartungen zurück.



34 Schüsse auf das gegnerische Tor haben die Bayern in den letzten vier Bundesliga-Spielen abgegeben, nur vier davon zappelten im Netz. Zum Vergleich: Beim 6:1-Auftaktsieg gegen Eintracht Frankfurt brauchten die Bayern nur zehn Torschüsse für sechs Treffer.

Seit Wochen hadern die Bayern schon mit ihrer mangelhaften Chancenverwertung. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann wirkte nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Augsburg ratlos, als er auf die anhaltenden Offensivprobleme angesprochen wurde. Der 35-Jährige ist alles andere als zufrieden: „Wir müssen unsere Eins-zu-Eins-Situationen vor dem Torwart nutzen, um Spiele zu gewinnen. Wenn wir die nicht machen, gewinnen wir nicht. Eigentlich recht simpel. Es ist eine Frage der Technik. Sie müssen es anders machen, wenn sie so auf den Torwart treffen.“

xG-Statistik offenbart Bayerns Offensiv-Probleme

Zuletzt geriet vor allem Sadio Mané in die Kritik der Fans, Medien und Experten. Der Senegalese kommt in sieben Bundesliga-Spielen auf drei Tore, hat in den vergangenen vier Partien aber keinen einzigen Treffer erzielt. Rein statistisch betrachtet ist Mané der schwächste Bayern-Angreifer derzeit. Laut dem Portal „Understat“ liegt der Expected-Goals-Wert bei dem 30-Jährigen bei 4,67. Heißt im Klartext: Mané hätte mit Blick auf seine Chancen knapp zwei Treffer mehr auf seinem Konto haben müssen.

Bei Leroy Sane liegt der xG-Wert bei 3,10, der 26-Jährige kommt in sieben Spielen auf zwei Tore. Auch Thomas Müller hat Handlungsbedarf in Sachen Effizienz. Der Ur-Bayer hat mit 502 Minuten die meisten Bundesliga-Einsatzzeiten aller Bayern-Stürmer, kommt jedoch lediglich auf einen Treffer bei einem xG-Wert von 2,29.

Bayerns bester und zugleich effizientester Torschütze ist derzeit Jamal Musiala. Der DFB-Youngster hat bei einem xG-Wert von 3,02 vier Treffer erzielt. Besonders bemerkenswert: Der 19-Jährige stand dabei 420 Minuten auf dem Platz, weniger als Müller, Mané (495) oder Sane (450).

Auch Serge Gnabry und Mathys Tel haben positive xG-Werte: Gnabry kommt auf zwei Treffer (xG 1,45) und Tel auf ein Tor bei einem xG-Wert von 0,82. Beide haben jedoch deutlich weniger Einsatzzeiten erhalten. Bei Gnabry sind es 281 Minuten, der Frankreich-Youngster kommt in der Liga bisher auf 91 Minuten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mane fehlt echt die Tore… denke aber dass er das noch hinbekommt.
Musiala ist einfach top! Hoffentlich bleibt er weitherhin gesund und verletzungsfrei 😊

Als wenn du es beschrieen hättest … hat sich gerade beim DFB verletzt. Hoffentlich nix wildes.

Last edited 7 Tage zuvor by Cheech

Entwarnung. Ist wohl nur ne schürfwunde

puh, zum Glück.

Ja ich weiß, schon krass…zum Glück ist alles OK 🙂

Welch Ironie, dass er heute das DFB Training abbrechen musste

Ja ich weiß… zum Glück ist alles OK 🙂

Treffen Tut er aber auch nicht!😅

Jo, bei Augsburg leider nicht. 🙁

Und dazu hat JN ihn die letzten Minuten noch rausgenommen, danach dachte ich mir vielleicht werden wir nicht Mal remis haben… Wir hatten leider auch kein Glück mit Kopfball von Neuer, das wäre auch echt cool gewesen !

Musiala ist der Wahnsinn. Der beste Transfer der letzten Jahre. Er und vielleicht noch Coman sind die einzigen die immer zuverlässig liefern. Das mit 19 Jahren

Wobei Coman in Sachen Torgefährlichkeit gern noch ein paar Schnäppchen drauflegen darf.

Sorry, aber die Effektivität von Coman kann man nicht als zuverlässig einstufen.

Es geht nicht nur um die Anzahl der Spiele, sondern um das Verhaeltnis der Zahl der Abschlüsse zu den erzielten Toten und sieht es bei Sané ziemlich dieser aus. Mindestens ebenso interessant wird es, wenn man die Assists dazu nimmt. Bei Sané so gut wie nicht vorhanden. Der offenkundige Ansatz, dass irgendeiner immer mal trifft und dadurch den Erfolg sichert, ist taktisch offensichtlich falsch. Er wird auch so von Spitzenmannschaften nicht verfolgt. Selbst Barcelona und Madrid „wussten“ und wissen, dass es zum Erfolg deutlich mehr bedarf, als selbst eines Messi oder eines Ronaldos in der damaligen Verfassung. Auf die Spielidee, dass jeder mal nach Lust und Laune sein eigenes Ding probiert, nicht oder schlecht zuspielt oder sich permanent gegen 3 Gegner festlaeuft, muss man erstmal kommen. Dass man dabei mal (spektakulaer) trifft, z.b. einmal bei 30 Versuchen, ersetzt nicht die Grundlagen des dauerhaften Mannschaftserfolges.

Ich hoffe, bei den erzielten Toten bliebt die Anzahl weiterhin gering… 😉

Erzielten Toten! 🤦😜
Niersi besser Korrektur lesen 😁

Super beschrieben

5 Tore und 3 Vorlagen bei Sane … 6 Tore und 3 Vorlagen bei Musiala … und … 1 Tor und 3 Vorlagen bei Müller … hab selten so eine verdrehte Statistik gelesen … unglaublich …

Schon als das Mane Gerücht aufkahm hatte ich meine Beobachtungen bezüglich Kloppo Abgängen erwähnt. Kaum einer seiner Superstars ist nach seinem Abgang glücklich geworden oder hat seinen neuen Arbeitgeber glücklich gemacht. Sahin, Kagawa, Barrios, Can, Coutinho, Wijnaldum und nun Mane. Kloppo ist ein Menschenfänger, der genau weiß wie er das Beste aus einem Spieler herausholt. Die wachsen dann über sich hinaus. Und wenn die Spieler dann wechseln ist der Spuk wieder vorbei. Er macht die Spieler auf lange Sicht nicht besser oder entwickelt sie. Er macht sie nur in dem Moment besser wo sie für ihn auflaufen. Wer das nicht erkennt, der macht entweder bewusst die Augen zu oder hatte sie gar nicht offen. Brazzo ist da wohl anderer Meinung. Nun hat er 35 Mio für einen 30jährigen Spitzenverdiener gezahlt, der nicht performt.

Gebe dir recht. Alle Spieler, die du aufgezählt hast, kamen nicht mehr an das Niveau heran, das sie beim LFC abgeliefert haben. Kann einem zu denken geben. Aber manchmal bestätigen auch Ausnahmen die Regel, vielleicht hat man darauf gebaut, als man Mané verpflichtet hat.

Ist mir zu pauschal! Leute wie van Dijk oder salah würden sicher auch woanders und ohne Klopp Weltklasse spielen, nachdem er sie entwickelt hat! Und ich stimme auch nicht zu, dass Klopp keine Spieler besser machen kann und entwickeln kann!

„er macht sie nur in dem Moment besser, wo sie für ihn auflaufen“
“ Und wenn die Spieler dann wechseln, ist der Spuk vorbei“
Da haste dir ein paar Beispiele rausgesucht, wo es passen könnte, wobei Leute wie can oder Barrios auch nicht die ganz großen Kicker waren und am Ende ist jeder für sich selbst verantwortlich, was er wo aus seiner Karriere macht!
Es gibt auch andere Beispiele, Mats Hummels, Weltmeister 2014 in einem anderen System und 3 jahre nach Klopp bei Bayern Stammspieler.
Mario Götze hat viele Spiele und viele Tore und assists beim FC Bayern gemacht, er hatte da halt bessere Leute wie Ribery, Müller und Robben vor der Nase, dazu hat ihn seine Krankheit ausgebremst!
Aubameyang, den er bei Dortmund vom Flügelstürmer zum zentralen Stürmer weiter entwickelt hat, der viele Tore für Arsenal gemacht hat und sogar Torschützenkönig in der Premier League geworden ist!
Ilkay Gündogan, eine feste Größe seit Jahren bei Manchester City, jetzt sogar Kapitän geworden!
Und ein gewisser Robert Lewandowski sollte dir auch bekannt sein….
Also deine Theorie und die Sache mit den offenen Augen, stimmt mal so überhaupt nicht…

Jeder Stürmer wird zwar an seinen Toren gemessen, aber hat auch mal ne Flaute, selbst bei RL9 wurde bei ein paar wenigen torlosen Auftritten schon die Minuten gezählt. Sadio hatte einen guten Start, die Mannschaft hatte einen kurzen Lauf und jetzt ist halt mal bei allen ein bisschen das Rohr verstopft. Lasst ihn ein Erfolgserlebnis haben und der Knoten wird schnell wieder platzen. Ich denke, wenn die Mannschaft sich noch besser einspielt, dann richtig ins Rollen kommt und ihn insgesamt noch ein bisschen mehr einbindet, wird er auch wieder treffen und zum Saisonende 12-15 Tore auf der Habenseite stehen haben. Wenn dazu noch 10 von Müller, 10 von Gnabry, 10 von Sané, 10 von Coman, 12 von Musiala und 10 von Tel dazukommen, ist das doch ein ausgewogene Offensive, bei der man den Knipser mit 30+ Toren nicht mehr vermissen wird.

Etwas viel Optimismus bei den torvorhersagen der genannten Spieler…

Da schwingt auch immer etwas Hoffnung mit 😀

Alles noch zu kleine Stichproben um irgendwelche signifikanten Aussagen über individuellle Abschlussqualitäten o.ä. daraus ableiten zu können, aber zumindest ein Trend der Ineffizienz scheint sich etwas abzuzeichnen. (Weiß man allerdings als Bayern Fan auch ohne den xG)

Es fehlt ein Neuner

Aber nicht kane sondern sallah

Salah ist kein 9er sondern spielt rechts auf der Seite.

Jeder Spieler hat abhaengig von seinen Faehigkeiten eine bestimmte (optimale) Zahl von Abschluessen. Mane und Sane muessen aktuell zu oft schiessen, das fuehrt auch zu der mangelnden Effizienz.

Bayern muesste mit den Stuermern die im Kader stehen eigentlich mehr kontern, um weniger aber dafuer bessere Abschluesse zu bekommen. Und es waere gut wenn Musiala und Gnabry so fit werden dass sie mehr spielen und damit schiessen koennen.

Müller ist das Problem, habe schon vor Monaten gesagt er darf nicht in der Startelf stehen weil er ausser Form ist, die Mannschaft spielt nur mit 10 Mann.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.