FC Bayern News

Gründe für die Bayern-Krise? Kahn & Co. beklagen „mangelnde Bereitschaft“ der FCB-Stars

FC Bayern
Foto: Getty Images

Der FC Bayern steckt in der Krise, zumindest in der Fußball Bundesliga. Nach vier sieglosen Wochen im deutschen Oberhaus wirkte Cheftrainer Julian Nagelsmann zuletzt etwas ratlos. Die Münchner haben angekündigt, dass man in der Länderspielpause die aktuelle Lage in Ruhe aufarbeiten möchte. Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Verantwortlichen an der Isar bereits erste Gründe für die Krise ausfindig gemacht.



Nach einem furiosen Saisonstart mit 15:1-Toren und drei souveränen Siegen in der Bundesliga, sind die Bayern urplötzlich in ein Formtief gefallen. Vor allem in der Offensive läuft es seit Wochen alles andere als rund. Obwohl sich die Münchner eine Vielzahl an (Groß)Chancen herausgespielt haben, erzielte man lediglich vier Treffer in den letzten vier Spielen. Gegen den FCA blieb man komplett ohne eigenen Treffer – zum ersten Mal seit knapp 2,5 Jahren.

Mangelhafte Chancenverwertung und körperliche Robustheit

Auch wenn zuletzt vor allem Julian Nagelsmann in der öffentlichen Kritik stand, scheint man FCB-intern ganz andere Gründe für die aktuelle Krise ausfindig gemacht zu haben. Wie „The Athletic“ berichtet, sind sich sowohl die Bayern-Bosse als auch Nagelsmann einig, dass die „mangelnde Bereitschaft der Spieler“ die Hauptschuld für die Reihe an schwachen Leistungen ist. Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte zuletzt betont, dass nicht nur Nagelsmann derzeit gefragt ist, alle müssen ihren Teil dazu beitragen, um wieder auf die Erfolgsspur zu gelangen. Der 45-Jähirge nahm vor allem die FCB-Stars in die Pflicht: „Die Jungs müssen sich besser konzentrieren, fokussierter und gieriger sein, die Spiele zu gewinnen. Wenn man aus vier Spielen drei Punkte holt, reicht das einfach nicht.“

Passend zu den Meldungen von „The Athletic“ beklagen die Bayern-Bosse auch die körperliche Robustheit der Bayern-Spieler, wie die „Sport BILD“ erfahren haben will. Demnach haben die Gegner schon längst erkannt, dass man durch eine härtere Gangart die Münchner in Bedrängnis bringen kann. Beispielhaft dafür stehen vor allem die Spiele gegen Union Berlin und den VfB Stuttgart.

Klubchef Oliver Kahn warnte davor, dass man die Bundesliga als Selbstläufer betrachtet: „Bei manchen Spielern hat sich wohl der Glaube eingenistet, man könne die Bundesliga nebenbei laufen lassen. Das geht nicht. Sobald es gegen Leverkusen wieder losgeht, werden und müssen wir Vollgas geben.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gut dass man den Spielern klar macht, dass sie nicht wie bei Kovac einfach wieder streiken können, um ihren Trainer los zu werden

Das Ergebnis dieses Kovac‘ Streiks war Hansi Flick. Der hat alle 6 Titel geholt, und es ist kaum vorstellbar, dass mit Kovac Ähnliches gelungen waere.

Du sagst es, der Trainer und dessen Philosophie ist sehr wichtig und ich sehe nicht das Nagelsmann die Mannschaft aktuell erreicht.

@Bro

Geschichte wiederholt sich aber nicht.
Manche hier stellen sich das wohl so vor: Wir feuern JN, holen TT und TT bringt uns „Hansi Flick 2.0“ und beschert uns das „Triple“ 2023.

Nein. So wird es nicht laufen. JN wird bleiben. Und das ist auch gut und richtig so.
Wird Zeit, die Spieler in die Pflicht zu nehmen!

Ich denke, es liegt nicht nur an den Spielern und auch nicht nur am Trainer. Nagelsmann hat keine klar erkennbare Spielphilosophie und die Spieler machen das, was sie wollen (Beispiel Kimmich) und vergeben vor dem Tor glasklare Chancen.

Das mit dem Chancenwucher ist eine Mär. War zuletzt gegen Gladbach so.
Gegen Union waren wir nicht deutlich überlegen; gegen Barça hatten wir Dusel und weniger Chancen als der Gegner. Auch der FCA hatte den höheren Expected-Goals-Wert und letztlich verdient gewonnen.

Nagelsmann hat durchaus ein klares Konzept! Er will Ballbesitzfußball und frühes Gegenpressing. Dasselbe, was unter Flick gespielt wurde (mit vielen Gegentoren.)

Mit Lewa hat man aus 5 Chancen zwei Tore gemacht; ohne ihn wird’s aus 10 Chancen nur eins. Mit Lewa gab’s auch „dreckige“ Siege, weil man die bessere Chancenverwertung hatte. Ohne einen Knipser gibt’s kaum Tore ohne deutliche Überlegenheit.

Anfangs sah es so aus, als sei das Offensivkollektiv wie befreit ohne Lewa. Alle spielten mit- und füreinander. Das ist nun derartig nach unten gerauscht, dass die Interaktion sichtbar schlechter ist als noch mit Lewa.
Lewa war es egal, ob er gemocht wurde, der hat solange performt, wie er Zuspiele bekam. Und auch mit Coman, der nicht gerade sein Freund war, konnte er toll zusammenspielen.
Mané hingegen ist hochsensibel und braucht das Gefühl des Aufgehobenseins. Wenn er Ablehnung oder auch nur Gleichgültigkeit spürt, hört er auf zu funktionieren.

Sehr guter Kommentar. 100 % richtig.

@Fritz Wert: Nach welcher Quelle hatte Augsburg einen höheren expected goals Wert? Nach meiner Quelle hatte Bayern mit 2,54 zu 1,42 schon deutlich die besseren Chancen. Somit hatte Bayern in sämtlichen Bundesligaspielen ein gutes Chancenplus und hätte eigentlich alle Spiele gewinnen müssen (nur im letzten Champions League Spiel hatte tatsächlich Barcelona hier einen besseren Wert).

Und einen echten Chancen-Wucher hatte Bayern in den letzten Spielen zwar nicht, allerdings schon recht viele sehr gute und auch sehr gut herausgespielte Chancen (ich erinnere allein 4-6 gegen Augsburg) die Sané, Mané, Müller etc. leider alle versemmelt haben und die Lewandowski wohl locker eingeschoben hätte. Ich bin daher genau wie vor der Saison immer noch der Meinung, dass Bayern noch einen echten Knipser bräuchte:

Mané ist eher Flügeldribbler als Mittelstürmer (und agiert im Moment sehr unglücklich) und von denen haben wir im Moment schon sehr viele, wenn nicht sogar zu viele. Tel sehe ich als extrem vielversprechend, er sollte deutlich mehr Einsatzzeiten bekommen. Allerdings kann man nicht erwarten, dass ein im April 17 gewordener Spieler jetzt schon Lewandowski ersetzen kann.

Die Schuldzuweisung des Vorstands finde ich daher nicht ganz gerecht. Es war vor der Saison klar, dass es ein Überangebot an physisch nicht so starken Dribblern gibt und gleichzeitig in der Offensive kaum physisch starke und auch kaum besonders abschlussstarke Spieler. Wenn es jetzt also diese Kritik gibt, dann war es zum großen Teil ein Fehler des Vorstandes und des Sportvorstandes, dass keine entsprechenden Spieler verpflichtet wurden, obwohl mit Lewandowski ein solcher Topspieler abgegeben wurde.

Sagt dir das deine Glaskugel? Viel Geld würde ich nicht darauf wetten, dass Nagelsmann die Saison beim FC Bayern übersteht…

Die Titel hätte jeder andere auch geholt , eine Wiederholung nicht möglich DESHALB ging auch Flick er wusste nochmal habe ich nicht soviel Glück 😆

Flick ging aus anderen Gründen, sowie auch gerland! Und diese Person ist noch da…..

Man kann reden so viel wie man will! Funktioniert es nicht zwischen Trainer und Mannschaft, wird es so laufen wie bei jedem anderen Klub auch, der Trainer ist das schwächste Glied in der Kette!

Danke an die Mannschaft, dass wir den losgeworden sind!❤️🤍
Sonst hätten wir wohl den Weg von Manchester United beschritten…

Nur Gier zu verlangen, ist ein bisschen wenig. Da müssen taktische Lösungen her und bestimmte Schwächen in ihrer Ausprägung eben im Training reduziert werden. Helfen nur Arbeit und Fokus zusammen. Allein der Fokus reicht da nicht.

Traurig wenn das stimmen sollte.
Die Millionaros sind zu bequem , aber bei Vertragsverhandlungen reißen sie sich den A…. auf!
Grad die, die mehr Geld gefordert haben (oder ´´Wertschätzung´´ ) spielen am schlechtesten.
Ich weiß jetzt gar nicht mehr, ob Nagelsmann der Hauptschuldige sein soll, wenn die Spieler nicht mehr an ihre Grenzen gehen, wo man sie doch mit Geld zuschüttet.

Das war vorhersehbar, dass die Drei diese Gründe finden – ohne Spieler!
Aber sorry, das klingt jetzt etwas wie Elfenbeinturm. Es mag z.T. auch an Spielern liegen, die unkonzentriert Chancen versemmeln – aber das wird man immer haben.
Viel wichtiger wäre nun mal zuerst eine klare Ansage, wie man zum gegnerischen Tor kommen möchte. Der langsame Handballkreisweg hat sich wohl erübrigt.
Wie heißt es in einer K.u.K. Artillerie-Anweisung : „Die Pferde sind in Zugrichtung einzuspannen“.
Das würde bedeuten, dass JN jetzt mal die „Pferde“ nennen und die Zugrichtung bestimmen muss.

Denke auch, dass Kahn und Brazzo nicht einfach den Trainer entlassen werden, weil grad einer der Leithammel im Team nicht so gut mit dem Trainer klarkommt.
Aber ich sehe neben der fehlenden Zweikampfhärte 2 andere Probleme bei den Bayern aktuell.
Die Bayern hatten seit VanGaal immer ein eingespieltes flügellastiges System im 4231. Auf den Automatismen konnte jeder Trainer bauen und es hat auch immer mehr oder weniger gut funktionniert. Viele Spiele konnten so spielerisch gelöst werden. Ohne sich dabei ein Bein auszureißen haben die Bayern so Tore gemacht und Spiele gewonnen. Nagelsmann hat das System schon letztes Jahr teils modifiziert. Dieses Jahr aber stellt er es kOmplett um. 4222 ist das neue System. Und das funktionniert nicht einfach spielerisch. Nein, das System fUntionniert über schnelles Umschalten. Nun lässt man den Ball nicht in den eigenen Reihen locker zirkulieren bis der Gegner müde ist. Nein, jetzt müssen die Bayern mehr investieren. Klar, da braucht man konzentration und Einsatzwille der Spieler. Aber, ist es möglich immer alles zu geben? Ich denke das ist eIne Illusion.
Und dann kommt noch der Lewy Abgang. Was eigentlich nicht so schlimm ist. Es braucht halt vorne einen egoistischen Knipser, der den Einsatz der Mannschaft auch belohnt. Den Ball über die Linie drückt und das ganze so sehr will, dass er schlechte Laune hat, wenn er kein Tor macht. Den gibt es aktuell aber nicht. Sane und Mane sind nach einem Spiel auch noch entspannt, wenn sie zuvor 3 50%ige nicht über die Linie gebracht haben. Und das ist meine ich das größte Problem. Nicht dass Lewy weg ist, sondern dass man keinem Egomanischen Mittelstürmer als Ersatz geholt hat.
Und, weil man weder einem Lewy hat noch eInen Trainer, der alte Mechanismen sonderlich nutzt, bleibt nur noch die Möglichkeitdas über Einsatz Und Wille hinzUbekommen. Da machen es sich Kahn, Brazzo Und Nagelsmann aber zu leicht.

Sehe ich ähnlich, vor allem hat Bayern eigentlich genau die Flügelspieler die es dafür bräuchte um wieder an das alte System anzuknüpfen. Über außen läuft so gut wie gar nichts mehr, Zusammenspiel zwischen AV und Flügel quasi überhaupt nicht vorhanden. Mir gefällt das aktuelle System überhaupt nicht und es passt ja auch anscheinend alles andere als gut zusammen. Im Endeffekt liegt es dann wohl doch am Trainer der die Taktik nun mal vor gibt. Wechsel teilweise eine Katastrophe… ist mir schon gegen Villareal aufgefallen, Hernandez, der beste in der Abwehr in diesem Spiel raus und 1 Minute später zappelt der Ball im Bayernnetz! Und das in so einer entscheidenden Phase des Spiels. Seit dem fallen mir diese total unlogischen Wechsel von JN natürlich ständig auf… Lasse mich gerne eines besseren belehren und hoffe das es noch irgendwie alles zusammen wächst, vielleicht braucht es tatsächlich ei e gewisse Zeit aber mein Gefühl sagt, DAS WARS mit JN, spätestens nach Dortmund. Tuchel übrigens einmal im ChampionsLeague-Finale und einmal gewonnen!!! Keine Ahnung warum den viele so Negativ sehen 🤷‍♂️ Menschlich gesehen ist er vielleicht ein besonderer Typ aber das man mit ihm Erfolg haben kann hat er längst bewiesen!

Tuchel geht für ein, zwei Jahre. Dann hat er sich abgenutzt.

Er ist weder in Paris gescheitert, weil er mit der Mannschaft nicht mehr konnte oder die mit ihm, noch in Chelsea! Sondern in Paris an einem Manager auf Brazzo Niveau (Leonardo) und bei Chelsea wegen des neuen Eigentümers, der gerne ein 4-4-3 😉🤔 spielen lassen wollte…

Im Moment erreicht fast kein Bayernspieler Normalform. Sane ist gut drauf, stellenweise Musiala sowie die Innenverteidiger. Der Rest hat eine Formkrise. Und wenn so viele Spieler auf einmal eine Formkrise haben, dann ist es unwahrscheinlich, dass es wirklich an den Spielern liegt. Es wird ja behauptet, der Mannschaftsrat kritisierte fehlende Selbstkritik bei Nagelsmann. Bisher wurde das von den Medien als rein kommunikatives Problem aufgegriffen, in Wahrheit aber bedeutet das schlichtweg, dass sie auch taktische und/oder personelle Fehlentscheidungen kritisieren (sonst bräuchte es keine Selbstkritik).

Alles in allem keine guten Anzeichen. Ich würde den Nagelsmann noch nicht abschreiben, aber klar ist, dass jetzt drei wichtige Spiele anstehen. Wenn da keine eindeutige Trendwende zu erkennen ist, dann war es das für ihn.

Wir stecken da nicht drin.
Wenn was dran ist, dann passen folgende zwei Aussagen natürlich zusammen:
1) JN sollte in seinen Analysen seine eigenen Bewertungen auch mal mit Fragezeichen statt immer nur mit Ausrufezeichen versehen. („Ich gebe euch jetzt die endgültige Erklärung.“)
2) JN erreicht die Mannschaft nicht mehr mit seinen Direktiven. Die Mannschaft vertraut ihm nicht mehr voll und ganz.

Ich halte die Analyse für richtig.
Und sie stimmt mich traurig und bedenklich.

„Mangelnde Bereitschaft“— wenn ich so etwas lese, dann schwillt mir der Kamm!
Hoch bezahlte Herrschaften, die die Basics vermissen lassen….– kaum zu fassen!

Und der Mannschaftsrat ist bestimmt dagegen, dass Tuchel kommt!!! Wird Zeit, dass ein sogenannter Führungsspieler mal rasiert wird!! Dann weiß der Rest woran sie sind!! 😀

Ich frage mich allerdings, wenn mangelde Bereitschaft da ist, wo die her kommt? Man hat Spieler für viel Geld geholt, ablöse und Gehalt und hat sich selber dafür gefeiert, dann hat man mit diversen Spielern die Verträge verlängert, ebenfalls mit kräftigen Gehaltsaufstockungen und war stolz, dass das gelungen ist! Und nun wird mangelnde Bereitschaft ausgemacht? Das passt doch hinten und vorne nicht…

Stimmt… nachdenklich.

Ich Wette das Nagelsmann am Ende gehen wird und dann wird klar das die Verantwortlichen ihren größten Fehler gemacht haben indem sie Flick haben gehen lassen.

@Bro

Ich halte die Wette dagegen!

Niemand hat Flick „gehen lassen“.

Sagen wir so, eine Person hat alles dafür getan, dass Flick gehen wollte….

Ja, Jogi Löw, sein Alter DFB Spezi.
Dann, wie gewohnt, schnell mal den Vertrag brechen und sich verkrümeln.

Als wäre das die letzte Rüchrunde und die letzten 2 Jahren im Pokal anders gewesen.

Kovač wurde oft wegen seiner Aussage lächerlich gemacht aber die Spieler selbst bekommen tatsächlich ihre PS, ihr Leistungsoptimum nicht immer auf den Rasen. Wenn die meisten von uns in ihren Jobs alles abgenommen bekommen würden, ständig bemuttert wurden,obebdrein horrende Summen und dann noch Auflauf-, Punkt und weitere Prämien dazu bekommen…muss man sich nicht wundern aber das geht schon Jahrzehnten in dem Business so. Weltweit.

@Anthony…

Im DFB-Pokal früh ausscheiden, das kann durchaus passieren, auch zweimal hintereienander.
Es gab mal ne Phase, da haben wir den DFB-Pokal sage und schreibe 12 Jahre lang nicht gewonnen.
Das war zwischen 1986 und 1998.

Klar kann man im einen Pokal k.o Spiel scheitern, aber mit einer 0:5 Klatsche?

Wenn man mangelnde Bereitschaft der FCB-Stars beklagt, dann müssen auch mal die hochbezahlten Kicker (Kimmich, Müller, Mane) auf die Bank. Wozu hat man sich im Sommer verstärkt. Mangelnde Bereitschaft wird es bei den Spielern, die auf der Bank versauern sicherlich nicht geben. Gravenberch und Tel in die Mannschaft! Ich denke nicht, dass diese Spieler mangelnde Bereitschaft zeigen würden.

Marvin Ritter, ich möchte mich für meinen Kommentar im Harry-Kane-Bericht (den mit dem Schneiden) offiziell entschuldigen. Wir haben zwar permanent unterschiedliche Meinungen, und meine ist im Gegensatz zu Deiner faktisch richtig, weil Du null kritisch bist und permanent Müll schreibst, aber trotzdem: Sorry für meinen geschmacklosen Kommentar, das war komplett daneben. Ich kann ihn leider nicht mehr löschen, was es aber auch nicht besser machen würde.

Schreibe es auch hierhin, damit Du es auch liest.

Last edited 15 Tage zuvor by Martin Hagemann

Dass Sané nicht der Robusteste ist und sich auch mal abdrängen lässt wie gegen den FCA, ist keine Überrschung. Er ist ja nun auch nicht unbedingt für die Tacklings und Bodychecks vorgesehen.

Problematisch ist vielmehr, dass der Sechser im DM defensiv zu schwach ist. Dort ist sie unverzichtbar, die raue Gangart und die körperliche Robustheit! Wenn du da einen zierlichen und langsamen Traber hinstellst, kann das den ein oder anderen Gegner stark machen.

Letztlich müssen die Bosse, aber insbesondere Nagelsmann, erkennen, dass die Gruppendynamik gestört ist. Wir sehen keine Mannschaft, in der jeder für den anderen rennt. In der A den Ball verliert und B ihn sofort selbstlos zurückerobert, um ihn sogleich wieder zu A zu passen.

Dem aufmerksamen Beobachter entgeht nicht, dass Sané, Gnabry und auch Coman manchmal lieber selbst abschließen, statt den besser postierten Kollegen freizuspielen. Spielen die für den eigenen Marktwert?
Außerdem ist es bemerkenswert, wie schnell Mané nach den Anfangserfolgen (RBL, SGE, Wölfe und Bochum) und nach der Systemumstellung die Bindung zum Team und zu den Offensivkollegen verloren hat. Wird er geschnitten? Was ist da los!

Ich hoffe, dass JN und sein Trainerteam genügend psychologische Kompetenz haben, um diese „weichen“ Faktoren auszumachen und zu beheben.

@Krise? Was für ne Krise?

Wir sollten die Kirche auch mal im Dorf lassen.
Wegen 3 remis und einer knappen Niederlage– wo alle 4 Spiele mit etwas Glück auch hätten für uns laufen können– verbreiten manche hier schon fast so etwas wie Pogromstimmung gegen den Trainer JN.

Die letzte echte FCB-Krise ist fast anderthalb Jahrzehnte her.
2007/08 spielten wir „nur“ im UEFA-Pokal. Und auch das nur, weil der Tabellensechste Gladbach in diesem Jahr den Pokal gewann, so dass wir nachrücken konnten.
Jeder ging davon aus, dass wir den UEFA-Pokal auch gewinnen, was aber an Sankt Petersburg scheiterte, wo wir 2008 im Rückspiel 0:4 verhauen wurden.
Aber auch diese Niederlage hatte etwas Gutes. Wir kauften von SP den Mittelfeldspieler Anatoli Tymoschtuk.

Und selbst das– ein Jahr UEFA-Cup– kann man noch nicht als echte Krise bezeichnen.
Ne echte Krise ist nun gut schon 30 Jahre her.
In der Saison 1990/91 spielten wir phasenweise sogar gegen den Abstieg und wurden am Ende der Saison gerade mal Zwölfter.

Leute, DAS war ne echte Krise!!!

Diese Saison markierte übrigens den Einstieg von Kalle Rummenigge als Funktionär des FCB.
Der Rest ist Geschichte.

Also Leute, mal etwas entspannter werden, von wegen Krise.
3 remis, eine knappe Niederlage und spielerisch ist es im Moment nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Das ist „Krise auf höchstem Niveau.“

Nichts dagegen zu sagen.

In einem muss ich der genannten Sportpresse recht geben. Als Live Zuschauer der Heimspiele muss ich sagen, dass ich und meine Tribünenfreunde nicht den Eindruck hatten, daß da richtig Gas gegeben wurde. An die Schmerzgrenze ist da wirklich keiner gegangen.

Ich finde es befremdlich, dass die Verantwortlichen schon jetzt erkennen, dass Spieler, wie Sane, nur ein Alibiprogramm abspulen und ihnen ein Erfolg oder Misserfolge völlig egal sind. Das könnte man bei etwas mehr Verantwortungsgefühl schon deutlich eher erkennen Vielleicht schon beim Scouting

MOTM beim 2:0 gegen Barça.

Es war ja durchaus zu erwarten, dass einige Bayern Stars aufmüpfig werden.
Jungs, ihr habt beim FC Bayern München unterschrieben!
Somit muss ich als Spieler von Anfang an in dem Bewusstsein leben keinen Stammplatz zu haben, denn da gibt es gleichwertige oder mitunter sogar bessere Spieler.
In den letzten Spielen fehlten vielleicht die Punkte
Nicht, das Spiel war beschissen sondern die Chancenverwertung!
Das wird sich früher oder später wieder normalisieren.
Darüber mache ich mir wirklich keine Sorgen, die Spieler des FC Bayern sind gestandene Profis und eine kleine Flaute, was das Tore schießen anbelangt kommt halt mal vor.
Mitunter bin ich auch davon ab gekommen einen alternden „Kane“ zu verpflichten.
Es wäre vielleicht wirklich besser einen „Suarez“ kostenlos unter Vertrag zu nehmen, der einem sehr jungen „Tel“ unter seine Fittiche nimmt, Ihm kniffe zeigt, Ihn zu einem Weltstürmer verhilft. Vielleicht dann, zum Weltstürmer No 1 zu formen.

Alles gut, beruhigt Euch!

Union Berlin hat alle 5min Foul gespielt ohne das der Schiri gross eingreift ,
das gehört da zum System ! 😳

Kasperletheater. Super Spiele ohne Tore.
Presse hat was zu schreiben.
Bayern wird Meister mit Nagelsmann, kennt ihr einen besseren. Tuchel der Entlassene !!!???

„Neuer Trainer, neue Spieler, neue taktische Ausrichtung“ das muss sich jetzt erstmal finden, ob das jetzt in der Länder spiel Pause funktioniert, wird man sehen….

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.