FC Bayern News

Ex-Weggefährte über Nagelsmann: “Mit Ersatzspielern sprach er wenig bis gar nicht”

Julian Nagelsmann und Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Julian Nagelsmann muss derzeit viel Kritik beim FC Bayern einstecken. Nach vier sieglosen Spielen werden nicht nur die FCB-Fans nervös, auch die Verantwortlichen an der Isar hoffen auf eine schnelle Trendwende nach der Länderspielpause. Spannend wird es zu vor allem zu sehen, wie Nagelsmann mit den unzufriedenen Bayern-Stars künftig umgeht. Dem Vernehmen nach gibt es durchaus den einen oder anderen Reservisten in München der gefrustet ist. Wie nun bekannt wurde, gehört das Kadermanagement nicht unbedingt zu den Steckenpferden des Jungtrainers.



Was haben Jupp Heynckes und Hansi Flick gemeinsam, unabhängig von der Tatsache, dass beide das Triple mit dem FC Bayern gewonnen haben? Die beiden Ex-FCB-Trainer haben es geschafft aus ihren jeweiligen Mannschaften eine echte Einheit zu formen. Sowohl in der Saison 2012/13 als auch 2019/20 war ein gewisser Teamspirit spürbar. Egal ob Stammspieler- oder Ergänzungsspieler, alle haben an einem Strang gezogen und ihre persönlichen Ziele der Mannschaft untergeordnet.

Spricht Nagelsmann zu wenig mit den Spielern?

Mit Blick auf die aktuelle Bayern-Mannschaft wird schnell klar, dass Nagelsmann es noch nicht geschafft hat die vielen Individualisten zu einer Einheit zu formen. Laut “Sky” fordern die Verantwortlichen in München aber genau das von dem 35-Jährigen. Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic haben sowohl als Spieler und später als Funktionäre die Champions League gewonnen und wissen, wie wichtig ein intaktes Mannschaftsgefüge für den sportlichen Erfolg ist.

In den vergangenen Tagen machten vermehrt Meldungen die Runde, wonach der Austausch mit den Spielern, vor allem mit jenen die nicht zur “ersten Garde” gehören, verbesserungswürdig ist. “BILD”-Reporter Robert Schreier kennt Nagelsmann bereits aus seiner Zeit bei der TSG Hoffenheim und machte nun deutlich, dass der Umgang mit den Spielern nie eine Stärke des Jungtrainers war: “Er hat generell wenig mit Spielern gesprochen, mit Ersatzspielern noch weniger, teilweise gar nicht”, erklärte dieser im Podcast “Bayern Insider”.

Laut Schreier fällt Nagelsmann aber auch der Umgang mit größeren Namen nicht so einfach: “Kevin Kuranyi war damals mit Abstand der größte Star als Nagelsmann die Mannschaft übernommen hat. Er hat ihm damals gesagt, wie wichtig er für die Truppe sei und wie sehr er auf ihn baut. Gespielt hat er dann jedoch keine Minute. Er hat auch sehr wenig mit ihm gesprochen, auch inhaltlich nicht.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
67 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Zeichen verdichten sich gegen Nagelsmann und für einen neuen Trainer.

Naja ich deute die Zeichen eher so das jetzt mal alles auf den Tisch kommt, er noch ein chance bekommt und das ganze verbessern kann. Einen eben Trainer sehe ich noch nicht. Die Betonung liegt auf noch. Aber irgendwann muss das ganze dann auch Früchte tragen. Das es nicht nur am Trainer liegt hat man gestern beim DFB gesehen.

Gut ja kann man so sehen
Aber
Wenn ein Trainer so eine PK abgibt und ratlos wirkt und von der Mannschaft als Hünerhaufen spricht anstatt zu sagen meine Spieler und wenn die Leistung bei diesen Spielern nicht stimmt und dann der Vorstand kommt und sagt mach das doch Mal so oder so, dann kann das bedeuten daß Trainer die Mannschaft am Ende ganz verliert, ich will Nagelsmann nicht die Kompetenz absprechen aber wenn ich von Brazzo höre, wir reden viel und gehen Essen, das ist ja erst Mal gut und wahrscheinlich will man signalisieren das es anders ist als mit Flick aber wenn aus diesen Gesprächen dann ein, das muss man so machen oder versuch das Mal so zu machen dann ist der Trainer ein Stück weit entmannt und das merkt man aktuell und es geht einfach darum das einige und ich auch glauben das das unter Zidane oder Tuchel anders läuft und das diese andere Art der Führung Erfolg verspricht, deswegen bin ich für einen Trainer Wechsel, ich glaube nicht der Trainer ist das Problem sondern der Vorstand hat seid Flick viele Entscheidungen getroffen die diese Problematik erst haben entstehen lassen.

Tuchel und auch Zidane passen nicht zu dieser Mannschaft. Am besten Streich von Freiburg holen der tritt diese möchtegern Stars mal in den Hintern. Wenn erfahrene Spieler keine Lust haben um Leistung zu bringen dann ist egal wer Trainer ist die müssen mal für das ganze Geld was die bekommen Leistung bringen. Gestern hat man doch gesehen wie schlecht unsere Nationalmannschaft ist vorallem Müller und Kimmich haben so gespielt als ob die das erstemal einen Ball gesehen haben. Die Verantwortung liegt bei den Spielern die auf den Platz stehen.

Woran machst du das fest, dass Tuchel oder Zidane nicht zu der Mannschaft passen würden?

Der eine zuwenig Trainer Stationen und der andere zuviele in wenigen Jahren. Zidane großer Fußballer gewesen aber bei Real nur Champion League Erfolgreich gewesen so einen hatten wir mit Ancelotti schon gehabt und der war besser als Zidane in Real. Tuchel hätte man oft verpflichten können war dem Vorstand aber zu unsicher da er sich nichts sagen lässt hat man bei Paris und Chelsea doch gesehen das er in großen Vereinen nicht lange zurecht kommt.

Wie viele Trainer Stationen hatte Pep Guardiola denn, bevor er Barca damals zur besten Mannschaft der Welt gemacht hat? Spielt doch überhaupt keine Rolle, wieviele Trainerstationen jemand hatte! Flick war auch nirgends Cheftrainer! Entweder man kann einen Spitzenkader händeln und zum Erfolg führen oder nicht, da muss man nicht vorher mittelmäßige Klubs trainiert haben!
Und der Vergleich mit ancelotti ist ein Witz oder? Der war bei vielen anderen Klubs auch sehr erfolgreich! Schau dir seine Vita an! Und jeder kennt auch die Gründe, weshalb Tuchel in Paris und Chelsea gehen musste…

Klar bekommt er noch eine Chance, das Ruder rum zu reißen! In wie weit es ihm gelingen wird und ob die Spieler noch hinter ihm stehen, wird sich zeigen! Was die Nationalmannschaft betrifft, wenn Spieler nicht in Form sind, wie zuletzt im Klub, speziell die Bayern und Leipziger, dann kann ein Nationaltrainer nicht in 3 Tagen mit Handauflegen das ändern!

Er bekommt eine Chance, wird sie aber nicht nutzen. Denn er kann nicht einfach seine Persönlichkeit auswechseln.

Mit Tuchel käme man vom Regen in die Traufe: Der ist noch selbstischer! Der zieht stur seinen Stiefel durch und gefällt sich zuweilen darin, seine Spieler zu demütigen. Hör mir auf!
Zidane wäre eine Option, aber es bleibt das Sprachproblem. Er müsste Deutsch lernen. Drauf hat er das, denn er kann außer Franzackisch fließend Spanisch und Italienisch. Und für Auslandsreisen reicht auch sein Businessenglisch.

Streich wäre ein perfekter Coach. Der würde den Kader vielleicht sogar um ein, zwei Mann verkleinern, damit jeder oft genug dran kommt. Hinsichtlich Kommunikation ist der top; hinsichtlich Taktik und Spielkonzept gut genug.

Ich mache es mal wie JN und sage nichts dazu. Der Rest, erledigt sich von selbst.

Die nächsten zwei, drei Spiele werden verdammt spannend. Entweder, wir kriegen die Kurve. Super.
Oder aber, Nagelsmann wird gegen Tuchel ausgetauscht und dann kriegen wir die Kurve. Auch super.

Bitte koa Tuchel!

Erinnert an Magath als Trainer – eloquent und umfangreich mit den Journalisten, schmallippig und wortkarg in die Mannschaft rein.

Wirkt unpassend zu ihm angesichts seiner Jugend und auch unpassend zu dem Kader voller Topstars die schon einiges an Titeln geholt haben.

Es wirkt, als sei Nagelsmann mehr mit Matchplan und System beschäftigt als damit die komplette Mannschaft mitzunehmen.

Da kommt mir der Vergleich zu einem Schachspieler – nur sind die heutigen Spieler weder statische Figuren auf dem Spielbrett noch gehorsame und rein ausführende Soldaten.

Die Frage ist, wie sehr kann Nagelsmann das ändern was ein Teil seines Wesens ist – und warum haben sich die Bayern darauf eingelassen, wo sicher jedem klar war wie er ist?

Last edited 4 Monate zuvor by Dosenravioli

Gar nicht, denn ein 35 jähriger ändert seine Persönlichkeit nicht. Abgesehen davon, wuerde ihm diese “Änderung” niemand abkaufen. Bei ihm kommen diverse, nicht gerade positive Eigenschaften dieser Generation zusammen, Eigenschaften, die das allgemein “Menschliche” und den “anderen beachten” massiv tangieren. Treffen diese Eigenschaften auf partiell sogar ähnliche, mit Forderungen verbundene, der Spieler zusammen, wird es schwierig. Hier agiert einer im (fast) gleichen Alter und kaschiert zwischenmenschliche Egoprobleme mit einem betont kumpelhaften Verhalten. Die Verniedlichung der Spielernamen zeigt symptomhaft das Problem. Fallen “Namensgebung” und Verhalten auseinander, differenziert er noch dazu innerhalb der Mannschaft, verliert der Trainer massiv an Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

Seh ich auch so, ein 35 jähriger wird bzw. kann sein Wesen nicht ändern!
Jeder ist eben so wie er ist!
Entweder es funktioniert in der jeweiligen Konstellation oder halt nicht.
Momentan sieht’s deutlich danach aus, dass es nicht funktioniert.

So ist es.

Es geht weniger darum seine Persönlichkeit zu ändern sondern seine Perspektive auf viele Dinge, die Einschätzung dazu und seinen Umgang sowie Verhalten damit zu hinterfragen.

Das ist etwas Altersunabhängiges und geschieht mit Zeit und lässt sich auch Lebenserfahrung nennen.

Das geschieht aber weniger in eins, zwei Jahren, auch nicht innerhalb eines Quartals und schon garnicht binnen zwei Spielen.

Nagelsmanns fachliche Qualitäten sind gut, ihm fehlt es anscheinend noch schlichtweg an Lebenserfahrung für den Umgang mit einem solchen Spitzenkader.

Lese ich richtig, dass du JN unterstellst, er kann mit 35 keine Veränderung in der Persönlichkeit mehr vornehmen und an seiner Aufgabe wachsen? Das ist nicht persönlich, sondern objektiv gesehen, die kurzsichtigste Aussage, die ich seit langem gelesen habe. Und dann klingt es, wie ein Fakt. Sorry…bitte reflektiere mal 👍

Kann Dir nur beipflichten, teile Deine Meinung.

Heynckes hat sich auch kontinuierlich weiterentwickelt.

Zusammengefasst, zu einem top Trainer gehört deutlich mehr als nur Taktik, Systeme und Matchpläne….

Exacto. Drum behebt man die Misere nicht mit Videoanalysen…

Naja, ein Matchplan ist kaum erkennbar. Außer Gegenpressing ist da nicht viel. MF und Sturm zirkulieren um die Box. Und wenn es dann mal schnell gehen könnte, wird eher das Tempo rausgenommen. Statt One-Touch-Fußball wird der Ball übers Feld getragen.

Auf jeden Fall hat er jetzt zwei Schicksalsspiele . Ich sage wenn die in die Hose gehen weiß wohl jeder das die Mannschaft gegen ihn spielt. Das ist meine Meinung. Es gibt einfach keine andere Erklärung das wir uns so vorführen lassen. Eigentlich schade , aber ich habe von Anfang an gesagt : entweder es wird was ganz großes oder wir haben zur Rückrunde einen neuen Trainer. Und dann , wenn immer noch solche stümperhaften Spiele gezeigt werden müssen Köpfe rollen.

Das stümperhafte Spiel habe ich gestern gesehen. Gnabry und Müller Totalausfälle.
Kimmich und Sane gerade so Durchschnitt.
Ich glaube bald, die können einfach nicht besser.
Und hier kommt Brazzo wieder ins Gespräch.
Umbruch zu spät eingeleitet usw.

Also bei Gnabry und Sane verstehe ich das gar nicht. Man hat ja hier im Forum in den letzten Monaten erfahren, dass sie bei Bayern seit Jahren so eingeschränkt waren, weil sie ja immer nur den bösen Lewandowski anspielen mussten und deswegen selbst kaum auf das Tor schießen durften. Aber den Lewandowski gibts ja in der Nationalmannschaft gar nicht.

Tja, das war häufig zu lesen! Aber wenn man dann den Leuten geantwortet hat, dass sie in der Nationalmannschaft, ohne lewandowski bzw ohne top Mittelstürmer, auch keine Bäume ausgerissen haben, war eher Schweigen im Walde angesagt…

Denke auch, dass gegen den Trainer gespielt wird. Den richtig gut spielen können sie alle, aber nur wenn sie wollen.

Da haben sie wohl gestern gegen Flick gespielt.
Die Pfeiffen können nicht anders.

Das sind in meinen Augen eher Nebensächlichkeiten, die da aufgebläht werden. Hauptproblem ist das Spielsystem. Man braucht einen richtig guten Stürmer, ohne wenn und aber. Man hätte Ronaldo als Übergang verpflichten müssen. Aber Nagelsmann wollte lieber ein neues System. Daran muss er sich jetzt messen lassen.

Das sehe ich etwas anders. Das wichtigste im Fußball ist es, die Mannschaft auf seine Seite zu bekommen, so das sie für dich durchs Feuer gehen. Dann kannst du auch 3,4,5 Systeme spielen lassen und die Spieler rennen trotzdem und reißen sich für dich, den A… auf. Das ist es, was große Trainer, von weniger großen Trainer unterscheidet.

Last edited 4 Monate zuvor by Mr.Big

Der Zug ist abgefahren. Dazu hatte er 1 1/2 Jahre Zeit. Aber er war in diesem Zeitraum überwiegend mit Selbstdarstellung beschäftigt.

Seh ich genauso! Spätestens nach der WM haben wir nen neuen Trainer bei Bayern.

Denke auch, dass wir spätestens nachdem Freiburgspiel handeln werden. Es sei denn, wir hauen Bayer, BVB und Freiburg weg. Aber wer die lächerliche Leistung der Jungs gestern gesehen hat…eher nicht

Ja so sieht es aus. Er kommt mir manchmal vor, wie Klinsmann. Hier noch ein Anlyse Balkon, da noch eine Video Leinwand und demnächst, noch Knöpfe im Ohr. Er soll sich mal lieber aufs wesentliche konzentrieren und das ist die Mannschaft und die Positionen mancher Spieler.

Julian quatscht nicht alleine mit Spielern wichtigste Motivator ist Brazzo. Er gibt den Spielern Tips weil er selbst ein Weltklasse Spieler war.

Wahrscheinlich haben die Spieler die Tips sogar angenommen, deswegen auch die überragenden Ergebnisse der letzten 9 Monate! 🤦😂

Mit Weltklasse wäre ich vorsichtig. Er war auf jeden Fall ein sehr guter BL- Spieler mit dem absoluten Einsatzwillen. Da können sich unsere aktuellen Spieler, mit wenigen Ausnahmen, eine Scheibe abschneiden. So schaut’s aus.

Er war einer von besten Spielern von der Welt. Bester Mann in Bundesliga und bester Spieler in Italia. Ablösewert heut 70 bis 100 Mio.

Brazzo war ein Kämpfer vor dem Herrn, das muss man absolut anerkennen. Der hat immer Leistung gebracht, war stets zuverlässig.
Aber: bester Spieler der BL und einer der besten der Welt war er zu keinem Zeitpunkt. Da musst Du die Kirche echt mal im Dorf lassen.

Das ist so mit der größte Quatsch den ich die letzten 4 Wochen hier gelesen habe. Glückwunnsch!

Erzähl hier nicht solch einen schmarrn! Er war ein sehr guter Spieler wegen seiner Leidenschaft und Biss! Kein Weltklasse Spieler und sicher nicht der beste der Bundesliga oder später in Italien! Da gab es in den eigenen Mannschaften schon bessere Spieler!

Ich kann mich an keinen Spieler bei uns erinnern der soviele falsche Einwürfe produziert hatte eine Weile!
Muss ich schmunzeln!

Aber ein Kämpfer war unser bürschchen!

Er war schon ein guter und wichtiger Spieler in der Mannschaft damals, auf seine Art.

Brazzo war ein Spieler, der es mit harter Arbeit und top Einstellung und Willen zu einem sehr guten und wichtigen Spieler gebracht hat! Diese Eigenschaften werden ihm ja seit Jahren auch von Uli, Kalle oder nun Hainer und Kahn attestiert, aber ob Fleiß und Engagement ausreichend sind für einen Sportvorstand bei einem der besten Klubs der Welt, kann man bezweifeln!

Dein Ernst?? Das kann nur Satire sein🙈😆

😂😂😂

Ich frage mich, warum immer wieder der Name Tuchel fällt? Wer sagt denn, dass es mit ihm über Jahre hinweg besser läuft? Es gab Gründe, warum Chelsea ihn nach nur 1 oder 1,5 Jahren wieder entlassen hat. Bayern braucht einen empathischen Trainer und hat einen solchen mit Hansi Flick verloren. Im Moment scheint es so, als dass es JN doch nicht ist. Doch TT scheint mir der gleiche Typ zu sein. Der einzige Name, der aus meiner Sicht zu Bayern passen würde, wäre Ralf Rangnick…

Zumal Tuchel bei Juventus gehandelt wird.
Rangnick ist nicht nur Trainer, er will überall seine Finger im Spiel haben. Das geht aber bei Bayern nicht.

Ist doch egal, ob Tuchel bei Juventus gehandelt wird! Bin mir sicher, dass er den FC Bayern vorziehen würde…

Bin mir da nicht sicher. 💰💰💰

Doch, da bin ich mir sicher. Juventus ist kaderseitig eine Baustelle, international nicht mehr wettbewerbsfähig und in der Liga muss schon vier passieren, dass sie die CL Qualifikation schaffen.

Zudem sind Transferfenster geschlossen und die Kriegkasse bei Agnelli aktuell leer.

Was soll der Hinweis auf das Geld? Oder bist du auch einer derer, die tatsächlich glauben, dass Bayern finanziell in Europa nicht mithalten kann?

Ralf rangnick soll ein empathischer Trainer sein der mit seinen Spielern spricht? 😅
Ralf rangnick ist schlimmer als Nagelsmann. In Leipzig sagten alle, dass es durch Nagelsmann menschlicher wurde. Und da Nagelsmann – wie eigentlich über ihn bekannt – intern einen recht unpersönlichen Umgang mit seinen Spielern pflegt, dürfte klar sein dass ralle genau das nicht mitbringt was Bayern derzeit bräuchte.
Ancelotti scheiterte an der Sprache, Kovac an seinem Führungsstil. Und Nagelsmann wird ebenfalls an seinem Führungsstil und zudem an seinen Methoden scheitern. Der ist ein komplett reinfall. Kein Spieler folgt mehr seinen taktischen Anweisungen, weil sie nicht dran glauben was er erzählt. Ähnlich wie bei Klinsmann damals. Die Episode fcbayern hat aufgedeckt dass Nagelsmann eben ein trainerlehrling und noch lange kein trainerlehrer ist.
Ein richtig guter trainerlehrer ist Tuchel. Er wurde in Dortmund, Paris und Chelsea leider früh gefeuert, weil er gegenüber dem Vorstand kein Ja-sager ist. Wie flick halt auch. Mit Tuchel käme aber wieder eine Menge qualität auf die trainerbank, Tuchel genoß immer hohes Ansehen bei seinen Spielern und so durfte er auch Mario götze mal als b-Jugendspieler abwatschn ohne dass es Stress gab. Tuchel wird respektiert, hat ein unglaublich innovatives Spielsystem, kommt aus der guardiola Schule und hat zwar den Ruf ein echter Schleifer zu sein, der aber immer im Umgang mit Stars und Ersatzspielern unglaublich teamfähig ist und es schafft Mannschaften zusammenzuschweißen. Wie damals beim Anschlag auf den bvb-bus. Der hat alles getan um die Mannschaft zu schützen, was aber auf taube Ohren stieß und watzke nur mit „habt euch nicht so“ quittierte. Tuchel ist sicherlich nicht so ein überragender menschenfänger wie Klopp, aber er ist wie flick oder guardiola jemand, der aus nem bunten Haufen wieder ein Team bilden kann. Nagelsmann hingegen ist kein teamplayer, seine Art färbt halt an die Mannschaft ab und jeder guckt derzeit nur auf sich und meint es besser zu wissen. Was halt auch am Führungsstil eines nagelsmanns liegt

Hä, wo und wann schrieb ich irgendwas davon, dass Rangnick ein empathischer Trainer sei, der viel mit den Spielern spricht?

Das, was du hier schreibst, muss sich auf einen anderen TT beziehen als den realen. Tuchel ist genauso autistisch wie Nagelsmann oder Rangnick. Wenn der länger mit ner Mannschaft arbeitet, verliert er sie.

Dafür vollführt er an der Seitenlinie Veitstänze wie Rumpelstilzchen…

Rangnick ist es auch bei ManU nicht gelungen Stars zu moderieren. Fachlich ein exzellenter Trainer, für ein Starrnsambel jedoch der Falsche.

Last edited 4 Monate zuvor by Dosenravioli

Vielleicht hätte die Vereinsführung vor der teuren Verpflichtung von Nagelsmann den Trainer auch zum Thema Teamführung durchleuchten lassen . Aber nach dem Abgang von Flick musste ein schneller Erfolg für die Öffentlichkeit her, koste es was es wolle. Ein riesiger Fehlet von Verein und Trainer war es, Gerland zu vergraulen. Er war von allen Trainer geschätzt, hatte ein gutes Stundung in der Mannschaft und hätte Nagelsmann unterstützen können. Leidet hat Nagelsmann nicht die Chance in Gerland gesehen sondern hatte Angst vor ihm. Ein Zeichen von Schwäche. Früher galt, dass immer er ein Co-Trainer vom Verein bestimmt wird. Diese sehr sinnvolle Maßnahme wurde leider leichtfertig über Bord geworfen, weil die heutige Führung wohl alles besser weiß und kann.

Gerland ist nicht wegen Nagelsmann weg und der hat ihn auch nicht abgelehnt, das gerland selber gesagt! Gerland ist wegen einer ganz anderen Person gegangen und hat um Vertragsauflösung gebeten….

Nagel war in Hoffem und Läpzsch erfolgreich. Das Erreichen des CL-Halbfinals mit den Dosen wurde ihm bei den Bayern hoch angerechnet. Nach dem Motto: Schaut her, er kann auch Champions League!
Andernfalls hätte man ihn nicht geholt.

Und ja, nach Menschenführung hat keiner gefragt. Weil man annahm, da wo der Erfolg glänzt, da muss auch das Menschliche gepasst haben.

Ich sehe das mittlerweile auch so: Einer – vielleicht die – größte Schwäche von Nagelsmann ist das Kadermanagement – das ist aber seinem jungen Alter und seiner (Un)Erfahrenheit geschuldet. Eine Ansammlung von Nationalspielern, Weltmeistern und Championsleaguesiegern bei Laune zu halten stelle ich mir extrem schwierig vor.
Nur, was hat sich unser Vorstand bei der Verpflichtung von JN gedacht? Ein Verein von der Grössenordnung wie Bayern München kommt für Nagelsmann Jahre zu früh. Und der FC Bayern ist sicherlich kein Verein, um “Trainertalene” auszubilden.
JN erinnert mich immer so ein bisschen an den jungen Jupp Heynckes – die Älteren hier im Forum werden sich noch an dessen Zeit bei der SGE erinnern ( meine die Geschichte damals mit Anthony Yeboah, Maurizio Gaudino und Jay-Jay Okocha). Während seiner Zeit von 1995 – 2003 in Portugal und Spanien ist JH “gereift”, und hat sich zu dem Trainer entwickelt, der er letztendlich war. Und dann seine Rückkehr zum FC Bayern – der Rest ist Geschichte.
Die erfolgreichen Trainer beim FC Bayern mussten schon immer 2 Kriterien erfüllen – Erfolg und Empathie – siehe Hitzfeld, Heynckes, Flick…LvG lasse ich jetzt mal bewusst aussen vor – der war schon “speziell” – trotzdem für mich der wichtigste Trainer der letzen 20 Jahre. Der hat unseren Verein auf ein neues Level gehoben!
Julian Nagelsmann wird sein Vertragsende beim FC Bayern nicht erleben – davon bin ich überzeugt.
Denn unser empathieloser Sportvorstand wird ihn rasieren, wenn um seine Person wieder Kritik aufkommt – und JN war ja angeblich sein absoluter Wunschtrainer und der unfehlbare Brazzo war ja auch bereit, 25 Mio. Ablöse zu zahlen. Aber bei den Haaland – Verhandlungen um jeden € feilschen…
Tuchel oder Zidane? Keiner von beiden wird zum FC Bayern kommen: Zidane will N11 – Trainer werden. Er spricht kein Deutsch und ist auch nicht der grosse Befürworter der Bundesliga. Zudem holst Du dir mit Zidane schon ein “Pfund” des Weltfussballs. Zidane und Brazzo – unvorstellbar!
Tuchel? Never! Obwohl ich es gut finden würde – der kann mit Stars! Schwieriger Typ – wie LvG – aber der hat COJONES! Aber genau dass will man beim derzeitigen Vorstand nicht!
Aber der Patron vom Tegernsee würde eine Verpflichtung von Tuchel sowieso wieder boykottieren – wie er es schonmal gemacht hat. KHR wollte damals Tuchel – und UH den “Blender” Kovac. Das Ende ist bekannt…
Wie es weitergeht? KA! Aber es läuft schon vieles schief in unserem Verein – und das wird, denke ich, auf unabsehbare Zeit auch nicht besser werden. Ein Brazzo sitzt offenbar fest im Sattel – für mich ein Unding. Der ist für mich seitdem ersten Tag eine Fehlbesetzung!!!
Aber nicht nur der……
Disklikes incoming!

Jetzt sind wir bei den Gehältern all in gegangen und haben Kosten aufgetürmt. Wenn jetzt der Erfolg ausbleibt, laufen wir in eine Schuldenfalle hinein. Dann müssen etliche Spieler verkauft und es muss von vorn angefangen werden. Mit Gehältern wie beim SC Freiburg… 😉

Ob das wirklich stimmt, wissen nur die Insider. Meiner Meinung nach muss ein Trainer neben der sportlichen auch viel soziale Kompetenz haben. So hatten Heynckes und Flick damit Erfolg, denn das Fußballspielen können die Spieler schon.
Beschäftige mich schon länger
mit der Frage der Situation des
Ersatzspielers vor seiner Einwechslung und bin der Auffassung, dass man da noch
einige Prozent an Leistung herauskitzeln kann, wenn man
ihm täglich das Gefühl gibt, wichtig zu sein und sich mit ihm beschäftigt, wenn er mal nicht spielt. Hier kommt ein geeigneter Mannschaftsbetreuer ins Spiel, da sich der Trainer nicht um alles und jeden kümmern kann.
Wenn man das nicht erkennt, verliert man den Spieler als Mensch und zieht das Leistungsniveau der ganzen Mannschaft nach unten.

So schaut’s aus!

Ich möchte nur sagen so kann man nicht mit den Spielern umgehen JN muss noch viel lernen der FC Bayern ist für ihn eine Nummer zu groß, man muss mit jedem Einzelnen sprechen ob Stammspieier oder Ersatzspieler. JN hat ja jetzt die neue Freundin vielleicht kann er sich deshalb nicht so richtig auf Fußball konzentrieren aber so geht es nicht weiter.

Nun, zunächst mal ist es gut, wenn Olli und Hasan das Problem erkennen und identifizieren. Seit Wochen predige ich schon, dass wir es mit einem psychologischen Defizit zu tun haben!

Dass Nagel sich jetzt in der Dunkelkammer mit Videos vergräbt, ist kein gutes Zeichen. Er muss mehr kommunizieren, nicht so viel analysieren! Mehr Bauch, weniger Kopf.
Nagel ist ein Autist mit hoher Intelligenz und sprühend vor Ideen. Aber Fußballer haben auch eine Seele und wollen gestreichelt werden. Wenn er das nicht hinkriegt, wird’s eng für ihn.

In der PK nach dem Augsburgdesaster nuschelte er nur selbstisch in sich hinein, den Reißverschluss seiner 101. Outdooracke bis zum Kinn hochgezogen. Das war kein Dialog; das waren Selbstgespräche vor Reporten, denen er nicht in die Augen blicken konnte. Wenn er sich so vor seinen Spielern in sich selbst vergräbt, dann wird das nix.

BAYERN braucht ein Jürgen klopp. Kein anderer Trainer würde wirklich passt besser.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.