FC Bayern News

Nianzou schwärmt von Nagelsmann: „Er wollte den FC Bayern zu einer Dampfwalze machen“

Tanguy Nianzou und Julian Nagelsmann
Foto: MAGO

Zwei Jahre lang hat Tanguy Nianzou sein Glück beim FC Bayern versucht, der große Durchbruch gelang dem französischen Abwehrspieler aber nie. Auch unter Julian Nagelsmann kam der Innenverteidiger nicht über eine Reservistenrolle hinaus und entschied sich die Münchner vergangenen Sommer zu verlassen. Dennoch ist Nianzou von Nagelsmann und dessen Spielphilosophie begeistert.



Im Gespräch mit der französischen „L’Equipe“ hat sich Nianzou über sein Verhältnis zu seinem ehemaligen Trainer geäußert und hatte nur lobende Worte für Julian Nagelsmann parat. Dies liegt vor allem daran, dass er unter dem 35-Jährigen einiges gelernt hat: „Er hat mir geholfen, so wenig Fehler wie möglich zu machen und konzentriert zu bleiben. Früher bin ich viele Risiken eingegangen. Er hat mir beigebracht, wann ich Risiken eingehen muss und wann nicht.“

Zudem zeigte sich der junge Verteidiger sehr beeindruckt von der Spielphilosophie seines Ex-Trainers Julian Nagelsmann: „Das Beeindruckendste an ihm ist der ständige Druck. Er wollte den FC Bayern zu einer Dampfwalze machen.“

„Es ging nicht um Geld. Ich wollte nur als Fußballer weiterkommen“

Auf die Frage, warum er sich als ein Pariser Eigengewächs im Sommer 2020 gegen eine weitere Zukunft bei PSG und für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister entschieden hat, verwies Nianzou auf das attraktive Projekt „Bayern München“. „Es ist das Projekt. Das Projekt der Bayern hat mich überzeugt. Ich verstehe, dass mich die Leute für diesen Schritt kritisiert haben, aber sie kennen den Inhalt der Gespräche mit den Bayern nicht. Es ging nicht um Geld. Ich wollte nur als Fußballer weiterkommen.“

Auch wenn sich Tanguy Nianzou in diesem Sommer für einen vorzeitigen Abschied vom deutschen Rekordmeister entschieden hat, untermauern seine Einblicke, dass der FC Bayern weiterhin eine attraktive Adresse für junge Fußballer im Weltfußball bleibt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dampfwalze
Naja schaumer Mal wie die Dampfwalze in den nächsten 3 Spielen so Performt

Der Begriff „Dampfwalze“ passt zumindest zum gegenwärtigen Tempo in unserem Spiel 😉

So ist das (nicht nur) im Leben von Fußballtrainern:
Es zählt nicht was man will sondern was man tatsächlich erreicht.

Womit wir wieder bei den Spielern angekommen sind. Bei ihrem Siegeswillen, ihrer Bereitschaft, alles zu geben, ihrer Disziplin, Loyalität und Intelligenz angekommen sind.

„Das Beeindruckendste an ihm ist der ständige Druck. Er wollte den FC Bayern zu einer Dampfwalze machen.“
Bitte was? 🙄

Wie Flick nach dem Spiel mit Ungarn sagte
“Spielern fehlt an Selbstvertrauen und Mut”. Nur das hat JN geschafft. Er hat geschafft die mentale Stärke des Spieler zu brechen, Spielern den Spielspaß verdorben und gute FCB Fußball dermaßen ruiniert, dass es einfach nur traurig ist.

#MiaSanMia

+1

Übrigens in internationalen Medien wird es schon von “Nagelsmann sacked” und von Tuchel mehr und mehr gesprochen. Vielleicht ist deutsche Medien da noch stumm gehalten weil das so von FCB gewollt ist. Keine Ahnung 🤷‍♂️

Also so Lange ist es gar nicht bis JN weg ist. 🍻

In den englischen Medien wird Tuchel übrigens zunehmend stark als neuer englischer Nationaltrainer gefordert.

Oh echt… hoffentlich ist FCB schneller dran!🫣

Und in Turin angeblich schon gesichtet worden…….

Deutsche Medien vom FC Bayern zurückgehalten? Junge setz den Aluhut ab…

@FCB Fan
Bin mir sicher, dass es intern bereits erste Gespräche im Vorstand zur Entlassung von Julian Nagelsmann gab und auch die Suche nach etwaigen Kandidaten schon angelaufen sind. 100 Pro.

Eine Top Trainer macht neben fachlicher Kompetenz vor allem und überwiegend Sozialkompetenz aus. So wie ein Hitzfeld und Heynckes sie hatten. Doch solche Typen zu finden ist schwer. Einem Nagelsmann geht das ab, er ist auch einfach noch zu jung dafür. Tuchel wäre die größte Katastrophe! Egal wo er
trainierte, gab es über längere Zeit Probleme mit seinem Führungsstil.
Außerdem hat er ein echtes Darstellungsproblem in den Medien, vor allem nach Niederlagen. Das wäre in München gefundenes Fressen für die Presse.

Überrascht, dass Nianzou von Nagelsmann geschwärmt haben soll. Umgekehrt kann es wohl nicht so gewesen sein, sondern hätte er mehr Einsatzzeit bekommen und wäre noch bei Bayern.

Ja, langsam zweifele ich auch an den Artikeln die hier geschrieben werden. Weiß nicht wie wahr die überhaupt sind…

Immerhin ist die Gesellschaft hier über die Kommentare meistens cool (ausgenommen JN und Brazzo blinde Fans).

Kann Dir nur beipflichten!

@FCB Fan

….. „ausgenommen JN und Brazzo blinde Fans….“

Das müssen nicht einmal so arg viele Fans sein. Ich vermute eher, dass es sich dabei vorwiegend um einen einzelnen Fan handelt, welcher jedoch mit hunderten von Fake-Nicks schreibt,

Kann ja auch nicht sein, dass JN ihn toll fand, aber aufgrund der starken Konkurrenzsituation und des Vorhabens einer eingespielten Verteidigung nicht so viele Spielzeiten geben konnte, wie es Nianzou verdient gehabt hätte, oder?

Manchmal beneide ich euch echt für eure Einfältigkeit

Apropos einfältig: Wann war die Bayern IV denn zuletzt eingespielt? Mit den abwechselnd verletzten Spielern Süle und Hernandez aber selten.

Toller Charakter. Dreimalige Daumen Hoch

Leider ist Bayern kein guter Verein um Talente im Zentrum (ZM & IV) zu fördern, da diese Positionen viel zu wichtig für die Stabilität sind, als dass da ständig rumexperimentiert und viele Fehler verziehen werden könnten. Von Breno über Sanchez bis zu Nianzou hat man das ziemlich deutlich gesehen (auch wenn es mit einem verletzungsfreien Badstuber wohl hätte funktionieren können), und es zeichnet sich auch langsam bei Gravenberch ab.

Schweinsteiger, Kuffour, Kroos, Thisgo, Hamann, – über Hummels, Kimmich und Alsba kann man noch diskutieren.

Magath sagte mal ed gibt keine jungen und alten Spieler, nur gute und schlechte. Recht hat er.

Schweinsteiger und Thiago haben NICHT im (defensiven) Mittelfeld angefangen

Und Kuffour und Hamann sind jetzt schon sehr lange her.
Hummels ist genau wegen dem geschilderten Phänomen aus München geflohen, Kimmich war schon sehr weit und RV, Alaba wurde verliehen und startete ebenfalls als Außenverteidiger…

Einzig und allein Kroos kann man zählen lassen.

Leider ist das Einsatzgebiet für Dampfwalzen limitiert

JN kann am wenigsten dafür , die Offensive muss endlich treffen . Es sollten endlich Gravenberg, Sabitzer, Kimmich und Goretzka das Mittelfeld besetzen, vorne Sane, Mane und Musialla, hinten Paward, De Light und Upamecano. Dann sollte die Null hinten stehen und vorne endlich wieder klingeln.

Das hat ja bisher nur so semi funktioniert 🤔

Einige von euch würden besser zum BVB passen! Da ist es mit der „echten Liebe“ auch schnell vorbei, wenns mal nicht läuft.

das hast Du schön geschrieben. Ich halte mich mit Kommentaren derzeit zurück, um all den hochbegabten Altinternationalen und Spitzentrainern sowie den ach so treuen Fans nicht in die Parade zu fahren.
Dein kleiner Kommentar ist aber so herzerfrischend, daß ich doch noch Hoffnung habe, daß sich hier ein paar echte Fans austauschen möchten, welche den FC Bayern lieben.
So wie er immer war und immer bleiben wird. Einfach unser FC Bayern mit all seinen Höhen und Tiefen. Mal FC Hollywood, ein anderes mal große Familie, mal Weltklasse und mal zum Haare raufen… aber immer interessant

.. Ritter und @ SüdStern, Danke! .. ich war gerade im Begriff diesen ständig nörgelnden und natürlich alles besser wissenden und könnenden sogenannten Fans meine Meinung zu geigen und anzubieten gern ein paar Mitgliedsanträge für div. 2. und 3. Liga- oder Kreisligavereine für diese aufgeblasenen Erfolgsanhänger (Fans sind das ja nicht einmal) zu beschaffen .. da wäre dann vllt deren Niveau gefragt und/oder angebracht .. aber dann hab‘ ich ja doch noch 2 intelligente Fangmeinungen gelesen .. nochmal Danke!, MiasanMia und diese eingeschlichenen Zecken die sich nur über den besten Club der Welt auskotzen braucht niemand hier .. Servus an alle echten Fans

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.