FC Bayern News

Hoeneß fordert mehr Einsatzzeiten für Musiala: „Muss beim FC Bayern gesetzt sein“

Jamal Musiala
Foto: Getty Images

Jamal Musiala gehört zu den wenigen Gewinnern der vergangenen Länderspielpause. Vor allem beim gestrigen 3:3-Unentschieden gegen England hat der Offensiv-Allrounder gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt und das er bereits mit 19 Jahren bereit ist Verantwortung zu übernehmen. Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat sich als großer Musiala-Fan geoutet und fordert mehr Spielzeiten für den Youngster unter Julian Nagelsmann.



Mit neun Torbeteiligungen in zehn Spielen gehört Jamal Musiala zu den Top-Scorern in der laufenden Saison beim FC Bayern. Vor allem zum Saisonbeginn hat der 19-Jährige mit seinen starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, bis ihn eine Muskelzerrung etwas aus der Bahn geworfen hat. Bedingt durch seine Verletzung pendelte Musiala zuletzt immer wieder zwischen Ersatzbank und Startelf in München.

„Er hat dem Druck standgehalten“

Aus Sicht von Uli Hoeneß muss Musiala künftig mehr Einsatzzeiten beim Rekordmeister erhalten: „Wenn er so spielt, muss er beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft gesetzt sein“, betonte der 70-Jährige nach dem 3:3-Unentschieden der DFB-Auswahl gegen England bei „RTL“.

Laut Hoeneß hart Musiala gegen England gezeigt, dass er trotz seines jungen Alters in der Lage ist Verantwortung zu übernehmen: „Man hat ja gemeint, der Messias spielt jetzt bei der deutschen Mannschaft – und er hat dem Druck standgehalten“.

Der Offensivspieler war an zwei Toren der DFB-Elf beteiligt und gehörte zu den besten Akteuren gestern Abend im Wembley Stadium.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Auch ein Hoeneß sollte sich erst mal schlau machen, bevor er lospoltert. Musiala war, bis auf ein Spiel, bei dem er verletzt war, bei jedem Spiel dabei.

Nach der Verletzung musste er schrittweise wieder herangeführt werden. Er ist noch sehr jung und darf nicht überfordert werden.

Hoeneß spielte früher einmal in der Woche. Heutzutage wird alle drei Tage gespielt.

Last edited 2 Monate zuvor by Futbalisto

Die Aussage hat er bestimmt nicht getroffen weil er nicht wusste wie oft Musiala gespielt hat.

Wie lange war er denn verletzt, so dass er schrittweise ran geführt werden musste? Man überfordert Spieler in dem Alter auch nicht, ein Bellingham spielt durchgängig seit er 16 Jahre alt ist und ein havertz, seit er 17 ist…

Genauso wie du schreibst! Das Alter kann doch nicht ausschlaggebend sein. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum Tel nicht als Mittelstürmer eingesetzt wird.

Mit Tel das verstehe ich schon, es wird vermutlich an seinem Niveau liegen. Man sollte den Jungen nicht hypen, mal ernsthaft, wer von den Fans kann den denn seriös einschätzen? Der hat in Frankreich ein paar wenige Minuten Profi Erfahrung bei einem Mittelmaß Klub gehabt, das reicht doch nicht für den FC Bayern.

Musiala hat immer wieder mal muskuläre Probleme. Jedes Mal wenn er deshalb nicht oder nicht richtig trainieren kann, sinkt die Leistungsfähigkeit und muss wieder aufgeholt werden. Das ist keine Fantasie von mir sondern ein Naturgesetz.

Bellingham spielt für sein Alter außergewöhnlich viel. Er scheint das auch gut wegzustecken. Da er bisher von Verletzungen verschont blieb, ist das auch normal. Er hat deshalb ja auch keine Trainingsdefizite.

Außerdem kann es den Dortmundern auch egal sein, wie lange er noch spielt, weil er ohnehin bald weg ist.

Havertz hat seit 2018 achtzehn Spiele verpasst.

Außerdem wird auch er in der Hälfte der Spiele, die er macht aus- bzw. eingewechselt.

Havertz hat in Leverkusen alle Spiele gemacht, angefangen hat er mit 17! Dass er bei Chelsea nicht alle Spiele macht bzw oft eingewechselt oder ausgewechselt wird, hat nichts mit einer sogenannten Belastungssteuerung zu tun, sondern am Konkurrenzkampf innerhalb des Kaders! Bellingham hat mit 16 Jahren schon eine ganze Zweitliga Saison in England gespielt und dann durchgängig in Dortmund! Es gibt sicher noch genügend weitere Beispiele von jungen Leuten, die durchgängig gespielt haben und früh angefangen sind, spontan fallen mir Messi und Ronaldo ein… ich erkenne da einiges an Fantasie und sicher kein Naturgesetz!

Man war ja sehr euphorisch, aufgrund der individuellen Klasse der Sommertransfers. Jetzt, nach nur wenigen Wochen, muss man aber feststellen, daß der Kader eine gewisse Unwucht hat. So hat man zu viele Spieler, die sich in erster Linie auf der linken offensiven Seite zu Hause fühlen ( Mane,Sane und Coman ) oder auf der 8 im zentralen, eher offensiv orientierten Mittelfeld ( Sabitzer, Goretzka, Gravenberch und auch Kimmich). Es fehlt ein defensiver Stratege und ein Mittelstürmer. Für rechts offensiv hat man eigentlich nur Gnabry, der sich vermutlich aber eher im Sturmzentrum sieht. Auf der 10, wenn es nach Leistung geht, ist Musiala an Müller, der aber immens wertvoll für das Team ist, vorbeigezogen und sollte gesetzt sein. Dazu kommt eine, für mich unverständliche Systemumstellung von einem extrem erfolgreichem 4-2-3-1 auf ein optisch vollkommen unstrukturiert wirkendes 4-2-2-2 in dem fast alle Spieler noch ihre Rolle suchen. Ich denke, es wird noch einiges an Geduld nötig sein, bis das alles richtig passt. Die erste Spiele sollte man nicht überbewerten. Das sah zwar richtig gut aus, aber mittlerweile haben sich die anderen Teams/Trainer sehr gut auf die „neuen“ Bayern eingestellt.

Genauso ist es. Auch die anderen können Fußball spielen. Man darf auch nie vergessen, gerade gegen Bayern hauen sie alles rein und spielen als wenn es um die WM geht. Bayern ist in jedem Spiel gefordert und das geht an die Substanz.
Ich habe fertig 😊

Last edited 2 Monate zuvor by PeterRWE

Das alles ist nichts neues für den FC Bayern! Und die letzten 10 Jahre war das alles kein Problem!

Interessant. Der Patriarch ohne operative Verantwortung und “ einfaches“ AR – Mitglied gibt Herr Nagi öffentlich! eine Art Aufstellungsanordnung. Dabei geht es mitnichten um die Frage, ob diese Ansage sachlich richtig ist. Das duerfte sowohl den Trainer wie auch einige Spieler, deren Einsatz offenbar verzichtbar bzw die bis auf Musiala austauschbar sind, „begeistern“. Dass „Gottvater“ damit auch ueber den Sportvorstand und den Vorsitzenden hinweg agiert, geschenkt. Ueberraschend ist das natuerlich nicht, im Gegenteil. Ob es insgesamt klug war, wird man sehen. Selbstredend werden die Betroffenen die Klappe halten. Wie sie ansonsten damit umgehen wird interessant. Gut, dass das bereits aus anderen Gruenden wackelige Standing des Trainers einen weiteren Schlag erhalten hat. So geht es.

Die erfahrenen Nationalspieler des FC Bayern wissen, dass es fatal wäre, wenn man sich wenige Wochen vor der WM noch schwer verletzen sollte. Das Beispiel Reus vom BVB ist bekannt. Bewusst oder unbewusst werden Zweikämpfe vermieden, um diese Tragig nicht auch zu erleiden. Da Gegner wie Augsburg mehr über Kampf und Härte den Erfolg suchen, sind die letzten Ergebnisse vielleicht deswegen erklärbar.

Nach deiner Theorie würden also die erfahrenen Nationalspieler in den nächsten Wochen nur mit angezogener Handbremse in die Spiele gehen? Na dann kann sich Nagelsmann jetzt schon auf seine Entlassung vorbereiten 😉

Danach sieht es aus 😉. Den Rückstand holt man zur Not in der Rückrunde auf…darf halt nur nicht zu groß werden

#Ironiebutton off

Nur zur Klarstellung : Da auch die Bayern nur mit 11 Spielern auflaufen duerfen, sitzt fuer Musiala einer auf der Bank. Leider verrät uns Hoeness nicht, an wen er da konkret denkt. Mueller ist es vermutlich nicht. Idealerweise sagt er dem Trainer auch noch, auf welcher Position er Musiala sieht. Dann ist fuer einige Akteure klarer, wo sie sich wiederfinden.

VIELEN DANK FÜR DIESE PROMPTE KLARSTELLUNG DAS WAR SEHR WICHTIG UND DER SATZ „„Wenn er so spielt, muss er beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft gesetzt sein“ IST TATSÄCHLICH SKANDALÖS

Was soll eigentlich daran falsch sein was Hoeneß gesagt hat ? Falsch dass Musiala gesetzt sein soll ? Das sehen die blindesten Hühner , dass Musiala spielen MUSS. Wer war gegen England einer der Besten ? Werde nicht betonen müssen, dass Musiala einer davon war , wenn nicht sogar der Beste.
Wer dafür auf die Bank muss ist nicht die Sache von Hoeneß, er hat nur gesagt , dass Musisla gesetzt sein soll und daran wird wohl keiner einen Einwand haben.
Von mir aus kann der Grünschnabel JN würfeln , wer auf die Bank muss, aber auf keinen Fall Musiala.
Da sich der Grünschnabel aber für den Fußball Gott hält , wird er Musiala wahrscheinlich erst recht auf die Bank setzen , da er fast von jedem gefordert wird . Das kann ein JN nicht auf sich sitzen lassen , weil er sich nicht reinreden lassen will .
Der ist mir von Anfang an auf den Sack gegangen und es wird immer schlimmer.

Last edited 2 Monate zuvor by Uli

Ich bin mal vorsichtig, aber ich traue mir zu sagen, Musiala ist der Beckenbauer der Offensive.

Seine geschmeidigen Bewegungen, die Ballbehandlung, der Blick für die Mitspieler, die Spielübersicht und nicht zu vergessen, seine Zweikampfstärke, verbunden mit der Leichtigkeit seiner Antrittsgeschwindigkeit, lassen den Franz von 1966 wieder auf dem Platz stehen und spielen.

Ein Augenschmaus für jeden Fußballkenner und -liebhaber!!

Hoffentlich versteht es Nagelsmann sein Potenzial zu fördern. Jamal braucht Spiele, um sich voll entfalten zu können!

Richtig! Und er muss auch nicht langsam und behutsam aufgebaut werden, sondern spielen.

So, so, der Ehrenpräsident macht die Aufstellung, toll. Man muss JN weder mögen noch alles gut finden was er macht, aber das hat er nicht verdient.

@ Vjeko

Liebes Redaktionsteam, ein freundlich gemeinter Hinweis:

„Muss beim FC Bayern gesetzt sein“ ist zwar als Zitat in Eurer Überschrift gekennzeichnet, es ist aber kein Zitat sondern eine verkürzte und sogar leicht sinnentfremdete Aussage, die fälschlicherweise durch die “ “ den Eindruck erweckt sie sei ein Zitat..

UH hat gesagt:

„Wenn er so spielt, muss er beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft gesetzt sein“

D.h. er muss nur dann gesetzt sein, wenn er so spielt wie im gestrigen Länderspiel.

Guter Einwand!
Aber das ist Wortklauberei!
Im Grunde haben wir alle verstanden, dass das so gemeint war!

Nur bitte Jamal auf‘m Boden halten und nicht verheizen weil ein paar meinen sie müssen keine Leistung bringen!

Natürlich muss Musiala spielen. Dafür muss der eine oder andere Alibispieler weichen. Dafür braucht man sich nur die Spieler anschauen, welche ohne Bindung zum Spiel einfach nur umherlaufen

Schade das in einem Forum in dem gelernte Sportjournalisten mitwirken,
die freie Meinungsäußerung derart mit den Füßen getreten wird.
2 kritische Sätze zu Uli Hoeneß und die Zensur schlägt gnadenlos zu.
Mit keinem einzigen Wort den Bayern Gott beleidigt!!

Herzlichst
der Sir

Hat hier irgend jemand den Arsch in der Hose und erklärt mir warum mein Artikel gelöscht wurde?

Herzlichst
der Sir

Uli Hoeneß fordert, was ohnehin der Fall ist. Musiala war bei Bayern bis auf EIN Spiel, in jedem Spiel auf dem Platz. Er ist quasi gesetzt. Gefehlt hat er ein Spiel wegen einer Zerrung. Anschließend war er wieder dabei.

Nur der ehemalige Bayerntrainer und jetzige Bundestrainer hat ihn anscheinend grundlos gegen Ungarn einmal draußen gelassen.
Gegen England war er drauf, bis er wieder ein muskuläre Problem bekam. Vielleicht kann er deshalb das nächste Spiel wieder nicht über 90 Minuten gehen.

Da wird was herbei geredet, was es gar nicht gibt.

Wer wann,wo und wie viel spielt ist EINZIG UND ALLEIN ANGELEGENHEIT,ENDSCHEIDUNG DER TRAINER !!!
Diese Aüßerrungen von Höhneß, gerade in der Öffentlichkeit,waren grundsätzlich FALSCH und komplett UNNÖTIG!!!
Besonders diese“ Frist“ für Nagelsmann von 4 bis 6 Wochen ist vollkommen unangebracht, ungehörig,genau genommen eine SAUERREI!!!
Auch,wenn er in Gegensatz zu Rummenige noch eine Funktion,ein Amt bei Bayern inne hat muß man sich nicht so profielierungssüchtig in den Vordergrund spielen, seine Meinung derart äußern!!!
Bei allem großen Verdienst den er um Bayern hat – das mit Nagelsmann hat er so nicht zu äußern und ist hier mit aufgefordert sich zu entschuldigen,es zurück zu nehmen!!!!!!
Das Vorgänger Flick vorzeitig ging hat der Vorstand,das Umfeld einen nicht unerheblichen Anteil daran!
Und das sie einen ebenso tollen und hochttallentierten und von absoluten FACHLEUTEN anerkannten Trainer wie Nagelsmann bekommen haben war nicht selbstverständlich, und sollten jeden Tag dankbar sein das er bei Bayern unterschrieben hat.Sie haben alle die verdammte Pflicht AUSREICHEND Gedult zu haben und nicht undedachte und unangebracht Aüßerungeb in der Öffentlichkeit zu unterlassen,auch Wenn’s mal nicht wie gewünscht läuft !!!
Der TRAINER ist der wichtigste Mann in einem ,in jedem Verein- und Nagelsmann kann überhaupt nichts dafür wenn die mehr als ausreichende sehr gute Torchancen nicht genutzt werden in den 4 Spielen, es wären jetzt NEUN Punkte mehr.Das hat jeder verfolgen und beurteilen können,ohne übermäßig Fachkenntnisse von Fußball zu haben!Sollte der FCB doch eines Tages den Riesenfehler begehen Julian Nagelsmann zu entlassen,oder auch wegzueckeln wie Hansi Flick wars das für mich mit dem FCB,seit 1980.Hab ich für mich mir jedenfalls so vorgenommen…!
Der Anruf von Höhneß bei Doppelpass zum Thema Katar war auch überflüssig weil jeder mündige Bayern Fan,Fußballfan,Bürger seine Meinung zur Katar WM,zu Katar hat ,und nur weil Hr,Höhneß per Telefon im TV rumkrakelt,- auf keinen Fall ändern wird.
Ich zB habe schon lange für mich endschieden die Karar WM nicht zu schauen,obwohl ich ein großer Fußball Anhänger bin und es mir nicht leichtfällt,es mir auch für die DFB Elf leid tut.Aber als Fan hat man eben nur 2 Möglichkeiten „Einfluss“zu nehmen – eben nicht hingehen oder TV nicht einschalten,wenn man mit etwas absolut nicht einverstanden ist !!!
Trotz allem,allen FCB und Fußballfans weiter viel Spaß am und mit Fußball, wenns auch manchmal schwer fällt….!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.