FC Bayern News

Matthäus: „Nagelsmann steht genauso unter Druck, wie jeder andere Trainer“

Julian Nagelsmann
Foto: Getty Images

Für den FC Bayern wird es heute Abend (20:30 Uhr, live bei DAZN) gegen Leverkusen wieder ernst. Nach vier sieglosen Bundesliga-Spielen in Folge, wird auch die Kritik an Julian Nagelsmann immer lauter. TV-Experte Lothar Matthäus kann die Diskussionen um den Bayern-Trainer gut verstehen.



Nach den enttäuschenden Ergebnissen der letzten Wochen, sind die Nerven beim Rekordmeister angespannt. Auch während der Länderspielpause prasselte regelmäßig Kritik auf die Bayern-Stars ein. Dabei blieb auch Julian Nagelsmann nicht verschont. Die magere Ausbeute von nur drei Punkten aus den letzten vier Ligapartien, lies den Druck auf den 35-jährigen Fußballtrainer gewaltig steigen. Für den deutschen Meister stehen mit den Duellen gegen Leverkusen und Dortmund, jetzt die Wochen der Wahrheit auf dem Programm. Um sich aus der Schusslinie der Kritiker zu bringen, benötigt Nagelsmann dringend Erfolge.

„Natürlich muss er wieder Ergebnisse liefern“

Gegenüber „RTL“ zeigte Lothar Matthäus Verständnis dafür, dass bei ausbleibendem Erfolg, auch für Nagelsmann ein anderer Wind weht: „Julian Nagelsmann steht genauso unter Druck wie jeder andere Trainer.“ Nach der peinlichen 0:1-Pleite in Augsburg, rutschte der Cheftrainer der Münchner immer mehr ins Zentrum der Kritik. Für den ehemaligen Bayern-Spieler Matthäus ist klar, dass auch in der Bundesliga wieder Erfolge hermüssen: „Natürlich muss er wieder Ergebnisse liefern, dass er wieder fest im Sattel sitzt. In der Champions League hat er performt, in der Bundesliga fehlen ihm einige Punkte.“

Um wieder Ruhe an der Säbener Straße zu bekommen, müsse der FC Bayern jetzt wieder „Punkte holen und wieder siegen, um Nagelsmanns Platz wieder zu stabilisieren.“ mahnte der 61-Jährige an. Allerdings warnte der ehemalige Weltfußballer davor, einen Heimsieg gegen die kriselnde Werkself, als selbstverständlich anzusehen: „Leverkusen läuft der Form auch weit hinterher. Sie sind sicherlich nicht zufrieden mit den Ergebnissen bisher. Das kann gerade schwierig sein für den FC Bayern, die ja auch nicht vor Selbstbewusstsein strotzen.“ so Matthäus weiter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Kritik an JN und den Spielern ist berechtigt, aber so wie ich seine Statements gelesen habe, sieht er vor allem die Mannschaft in der Pflicht. JN befindet sich für mich auf dem Holzweg, er hat öffentlich kaum Selbstkritik geübt. Bin mir sicher, dass er die Verbindung zur Mannschaft schon verloren hat.
Wenn ich das schon höre: „er ist nicht verantwortlich für die Niederlage gegen Ungarn“. Kann man so sagen und auch so sehen. Wäre er ein selbstkritisch Mensch, wie er sich ja öffentlich bezeichnet, würde und sollte er sich auch darüber gedanken machen. Es standen nun mal sehr viele Bayern Spieler auf dem Platz, von daher hätte „ich“ an seiner Stelle, schon ein bisschen Verantwortungsgefühl und würde darüber nachdenken.

Wenns nicht passt, dann passt es eben nicht. Da können sich auch alle einzeln vom Vorstand öffentlich äußern. Das treibt den Keil nur weiter zwischen Mannschaft und Trainer inkl. Vorstände.

Nagelsmann hat auf der Pressekonferenz zum Leverkusenspiel schon wieder gesagt, dass er nicht für alles verantwortlich ist.

Der arrogante Schnösel will einfach nicht verstehen, dass er dafür verantwortlich ist, wenn so ein Kader nicht die Buli dominiert.

Solche Aussagen werden auch die Spieler registrieren….

Diese Aussage von JN auf der PK unterstützt meine These, dass er die Kabine bereits verloren hat. Er weiß das, die Mannschaft weiß das und es wird heute auch gegen Leverkusen schiefgehen. Es ist mir unverständlich, warum JN ein Winning System ohne Not so verfremdet hat, dass sich hochbegabte und erfahrene Kicker wie LS / SM / TM / SG / KC und JK derart verunsichert präsentieren. Der Spielweise entspring bei jedem dieser genannten Kicker, die Unlust, JNs Systemanweisungen umzusetzen.
Vielleicht legt er es auch drauf an, rauszufliegen. Vorstellen kann ich mir das gut. Er hat in seiner Karriere noch nie eine Ansammlung derart vieler Superstars trainiert und geht dabei gerade völlig unter. Durch seine Distanzierung zwischen sich und dem Team wird das Ansinnen, die Mia san Mia Mentalität zu stärken, völlig konterkariert. Für diesen Trainer wird sich nur die absolute Minderheit des Kaders reinhängen!

@Leo

Die Dislikes unter deinem Beitrag kann ich nicht nachvollziehen.
Du argumentierst meines Erachtens sehr schlüssig.

Danke fürs Feedback!
Die dislikes, mei, davon geht die Welt nicht unter 😉

Richtig Bernd. Das ist einer der Gründe, warum es nicht läuft. Vermute, dass er die Kabine längst verloren hat. Was das im Regelfall heißt, wissen wir ja alle.

In 3 Wochen sitzt Tuchel auf der Bank 😉

Ich vermute auch. Heute mag es noch gut gehen. Gegen den BVB nicht mehr.

Selbst die Aussage ueber die Nationalmannschaft zeigt das persoenliche Problem dieses Herrn ueber deutlich. Niemand hat ihn m. W. fuer deren Leistung bzw Ergebnisse ernsthaft verantwortlich gemacht. Diese Bemerkung war also mehr als überflüssig, zeigt aber seine problematische Persoenlichkeitsstruktur. Kein gestandener Trainer haette eine derartige Aussage gemacht. Unser Herr Nagi neigt aber im posutiben wie im negativen zur Selbstueberschaetzung. Die deutsche Fussballwelt zu retten hat niemand von ihm verlangt. Wenn er aber selbst von Huehnerhaufen spricht, Struktur und Idee nicht mehr erkennbar sind und zumindest manche auf dem Platz machen, was sie wollen, spaetestens dann kommt der Uebungsleiter ins Spiel, von den „unerklärlichen“ Leistungsabfaellen nicht weniger Akteure seit nun schon etlichen Monaten ganz abgesehen. Sich dann hinzustellen und Derartiges! von sich geben ist gelinde gesagt erstaunlich und im uebrigen sicher auch fuer die an der Misere allein „schuldigen“ Spieler, vor allem fuer die, die draußen sitzen, interessant. Um es klar zu schreiben : Herr Nagi ist nicht nur ein Trainerlehrling, sondern, was erschwerend hinzukommt, auch noch nicht ganz „reif“ und zudem narzisstisch geprägt. Keine gute Mischung fuer eine Führungskraft.

gut ausgedrückt.

Ein Trainer, der kaum älter ist als sie Spieler stellt sich vorne hin und meint, er sei der große Checker und wenn es schlecht läuft liegts an den Spielern.

Die Wahrheit ist aber, dass seine Spieler Weltmeister und Championsleuage Sieger sind, währen der selber vor Bayern keinen einzigen Titel geholt hat.

Ich glaube, dass das wichtigste für einen Trainer, besonders bei den ganz großen Klubs, die Anerkennung und Glaubwürdigkeit ist. Da kann man mittlerweile große Zweifel haben bei ihm und den Spielern.

Stimme hier zu, möchte aber noch ergänzen. Das Meistertitel letzte Saison, gehört m.M.n. zu 50% Hansi Flick. In der Hinrunde steckte noch sehr viel Flick Fußball in den Spielern und Köpfen. Anschließend kam der Nagelsmann Effekt immer mehr raus. Eigentlich läuft das schon seit der Rückrunde letzte Saison mehr schlecht wie recht…

Vollkommen korrekt. Und Lewy fehlt. Ist einfach so.

Ja, das Standing fehlt komplett.

jetzt wird aber echt aus allen Rohren geschossen. Nagelsmanns System mag nicht optimal sein um kôrperbetonte Mannschaften herzuspielen. Sehr wohl aber greift es gegen Mannschaften auf ähnlichem Niveau. Und dass die Stürmer vorne viele Chancen vertändeln ist nicht seine Schuld. Man hat ihm den Welttorjäger genommen und keinen halbwegs gleichwertigen Ersatz gegeben. Das ist nicht auf seinem Mist gewachseln. Als Lewa Abwanderungsgedanken geäußert hat, waren Spieler wie Nunez noch auf dem Markt.
Mane hat in meinen Augen gar keinen so schlechten Kopfball. Aber er ist einen Kopf kleiner und die bisherige Strategie mit Flanken auf den Mittelstürmer ist passe

Was ist Nagelsmanns System???

Bei Nagelsmann fallen einem mittlerweile so einige Bezeichnungen ein. Selbstdarstellung, Selbstüberschätzung, Selbstverliebtheit….. mittlerweile ist seine Außendarstellung mehr als bedenklich! Eine ganze Zeit haben ihn die Medien dafür gemocht, das scheint sich auch zu ändern!

So sehe ich das auch, alle deine aufgeführten Bezeichnungen treffen vollkommen zu!
Und ich sag das ja schon seit langem, nur momentan hab ich das Gefühl, dass es immer schlimmer wird mit ihm!

JN hat bei mir noch immer Kredit.
Der nimmt inzwischen aber rapide ab mit jeder seiner Äußerungen.
Es stimmt schon, was hier viele diagnostizieren: Das Selbstbild von JN und seine Außendarstellung sind problematisch.
Alle möglichen Akteuere sind schuld: Der Platz, die Presse, die Mannschaft, die Schiris– nur er nicht.

Es gibt eine uralte Weisheit im Fußball, für die man keinen Laptop braucht und die auch JN kennen sollte: Am Ende des Tages ist für das Abschneiden einer Mannschaft immer nur einer vrantwortlich und wird auch zur Rechenschaft gezogen, und das ist der Trainer.

Das gilt besonders für den FC Bayern.
Einfach mal Ancelotti und Kovac fragen.

Ab heute Abend gilt für JN nur eines: Endlich wieder Resultate liefern!!!

Last edited 2 Monate zuvor by Johannnes

Für mich ein Kovac 2.0 – ein Blender vor dem Herrn. Weg mit dem!
Wird aber nicht passieren – 25 Mio? Für was – Danke Brazzo…

Stimmt alles!
Bei Kovac konnte man auch meinen er arbeitet mit der Chaos-Theorie.
Und Nagelsmann setzt da sogar noch einen drauf, und dann die Selbstdarstellung noch dazu.

Warum der Dreesen wohl geht? Vielleicht merkt der einfach, dass es in dieser Zusammenstellung mit Brazzo, Kahn, JN vor die Wand geht? Blöd mit Dreesen, von dem halte ich verdammt viel. In Kombi mit KHR gab es nichts besseres.

Ich bin kein Fan von Nagelsmann und habe zu einigen seiner Entscheidungen und Handlungen eine andere Meinung.

Aber Dein Kommentar ist unsachlich, inhaltslos und zudem faktisch falsch.

Auch wenn Nagelsmann bei den Bayern seit der letzten Rückrunde keine besonders gute Figur abgibt ist er alles andere als ein Blender.

Dem widerspreche ich. Nagelsmann hat als 28 jähriger Trainer Hoffenheim von Huub Stevens auf einem Abstiegsplatz übernommen und sie in die CL geführt.

Mit RB Leipzig hat er eine Mannschaft mit Potential aber auch zu Rangnick Zeiten mit eindimensionalem Powerplay Fussball übernommen, Spieler wie Nkunku zu Topspielern ausgebildet, das CL Halbfinale erreicht und dabei mal eben Lyon, Tottenham und Atletico Madrid aus dem Wettbewerb geworfen. Danach wurde er Vizemeister und hat BVB Haaland bspw hinter sich gelassen.

Fachlich ist er sehr gut, vielleicht fehlt noch etwas Lebenserfahrung im Umgang mit Spielern und der Einschätzung von Situationen.

Zur Diskussion gehört der Austausch von Meinungen und Standpunkten, dann aber bitte mit Inhalt, Argumenten und Substanz.

Dein Beitrag zu Nagelsmann ist rein populistisch und verdient schlichtweg die rote Karte!

Last edited 2 Monate zuvor by Dosenravioli

Du weißt, ich schätze deine Meinung und auch deine Kommentare!
Aber die Ergebnisse der letzten 9 Monate und die zusätzliche Außendarstellung sowie Äußerungen von JN Zeugen eher davon, dass er ein Blender ist!
Er überschätzt sich selbst, wirft ein funktionierendes System über den Haufen und weißt jegliche Schuld von sich!
Bisher ist von seinem Talent und seiner fachlichen sowie menschlichen Kompetenz recht wenig zu sehen!
Auch wenn du den Kommentar von RedAngel als populistisch und unsachlich ansiehst, kann ich seiner Meinung trotzdem folgen!
Bei Hoffenheim hat er funktioniert, bei Leipzig kann man drüber streiten, da hat Tedesco mehr erreicht, und wo der jetzt ist wissen wir alle!
Und bei Bayern? Da sprechen die letzten 9 Monate für sich selbst!

Meinst Du den Tedesco, der eine Rückrunde hatte und nach 9 Monaten nun weg ist?
Oder muss ich davon ausgehen, dass Du den Leistungsvergleich zwei Jahre Nagelsmann in Leipzig mit CL HF sowie Vizemeisterschaft anhand von 4 DFB Pokalspiele unter Tedesco machst?

Dass Nagelsmann das System umstellen musste, ist m.E. nach eher notgedrungen. Thiago, Alaba, Martinez und Boateng haben den Verein verlassen, es wurde bis heute weder ein MF Stratege wie Thiago noch ein defensiv denkender Mittelfeldspieler wie Javi geholt. Zudem hat man sich – angesichts der Konditionen aus Vereinssicht richtigerweise – von Lewandowski getrennt und keinen Rollenersatz geholt.

Als Trainer kannst Du das spielen lassen, womit Deine Spieler zurecht kommen.

Die augenscheinlich unzureichende Kommunikation mit machen Spielern, die nicht immer nachvollziehbare Aufstellung sowie die offensichtlich fehlende Einspielung von einigen Grundautomatismen kreide ich Nagelsmann an.

Die Notwendigkeit des Spielsystemwechsels aber nicht.

Der Systemwechsel fand ja schon in der Rückrunde statt, trotz Lewandowski und einer herausragenden Hinrunde!
Dann kam der Bruch!
Also zu diesem Zeitpunkt war ein Systemwechsel nicht notwendig!
Das System zu Saisonbeginn hat ja auch funktioniert, da geb ich dir Recht, musste er umstellen!
Aber warum wurde dann wieder umgestellt und nicht weiter ein 4-2-2-2 gespielt?
Wollte Nagelsmann vielleicht zeigen wie viel er drauf hat?
Jetzt noch eine Frage, ganz objektiv!
Welcher Trainer in den letzten 30 Jahren hätte sich mit diesem Kader die Ergebnisse der letzten 9 Monate leisten können?
Wieviele von denen hätten Fans in Schutz genommen?

habe nie behauptet, JN kann nichts..
Aber der FC Bayern kommt um Jahre zu früh – Basta.
Fakt ist, er hat bis zum heutigen Tage NICHTS beim FCB bewirkt!

Auch das ist nicht inhaltlicher als Dein vorheriger Beitrag – sei´s drum; belassen wir es dabei!

Die Erfolge in Hoffenheim und Leipzig sind ihm nicht abzusprechen. Dort war er derjenige, der die Mannschaft im Griff hatte. Da war er quasi als Trainer der „Star“.
Beím FCB sieht es anders aus, da muss er aus vielen Stars eine Mannschaft formen, was ihm bislang leider noch nicht gelungen ist.

Woran das liegt, darüber kann man spekulieren: Greift er bei den Spielern nicht genug durch? Hat er zu großen Respekt vor großen Namen? Schafft er es nicht, seine Spielvorstellung auf die Mannschaft zu übertragen? Ist der Druck zu groß? Kommt der Job beim FCB für ihn einfach zu früh?

Hat er zu viele Fehler gemacht, die er nicht mehr korrigieren kann?

Wir stehen voll hinter dir, Julian!

Das ist ja mal wieder typisch. Da wird ein Trainer wieder dafür verantwortlich gemacht, wenn die überbezahlten Schnösel auf dem Platz es nicht schaffen 93 Chancen in ausreichend Tore umzumünzen. Als wenn der Trainer auf dem Platz steht und dem Sane/Mané/Müller etc. sagt: Schiess blos kein Tor, du Sepp!
Klar und an allem ist der Trainer schuld! Unfassbar… Leute, denkt doch mal nach bevor ihr euren Frust hier niederschreibt. Nicht nur die Spieler sollten die Wahrheit vertragen können, das sind doch keine E-Jugendliche mehr die beleidigt sein dürfen. Alle hier die schon wieder gegen den Trainer meckern sollten auch mal anfangen das Ding zwischen den Ohren zum nachdenken zu benutzen. Das Ding ist nicht nur da um Nase und Ohren zu halten.