FCB Frauen

Abschluss einer perfekten Woche: FCB Frauen gewinnen beim MSV Duisburg

Foto: IMAGO

Am Sonntagnachmittag gewannen die FC Bayern Frauen nach einer souveränen Vorstellung mit 4:0 (2:0) beim MSV Duisburg. Somit rundeten die Bayern nach der erfolgreichen UWCL-Qualifikation und mit dem zweiten Saisonsieg beim Aufsteiger aus Duisburg eine perfekte Woche ab.



Vor 2.270 Zuschauern in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg veränderte Trainer Alexander Straus seine Startelf auf gleich zwei Positionen. Im Vergleich zum UWCL-Rückspiel gegen Real Sociedad startete Saki Kumagai wieder in der Innenverteidigung und ersetze Tainara. Außerdem erhielt Torjägerin Lea Schüller eine Pause. Für die deutsche Nationalspielerin spielte Jovana Damnjanovic von Anfang an.

Dallmann bringt die Bayern früh auf Kurs

Die Mannschaft von Trainer Alexander Straus kam gleich gut in die Partie und erspielte sich zu Beginn gleich viele Torchancen. Gegen unsortierte Duisburgerinnen hatten die Münchnerinnen schon in der ersten Spielminute die erste richtige dicke Möglichkeit zur Führung. Einen Eckball, getreten von Giulia Gwinn, lenkte die Duisburgerin Antonia Halverkamps an die eigene Torlatte. Nach einem weiteren Klärungsversuch kam das Spielgerät dann zur Bayern-Verteidigerin Glodis Viggosdottir, die mit ihrem Abschluss knapp übers Tor schoss.

Die Münchnerinnen erspielten sich im Minutentakt weitere aussichtsreiche Torchancen und der 7. Spielminute erzielte Linda Dallmann die verdiente Führung für die Bayern. Ein Steckpass von Maximiliane Rall, aus halb rechter Position, fand in den Duisburger Abwehrketten die eingelaufene Sarah Zadrazil. Die Österreicherin reagierte gedankenschnell und steckte den Ball weiter auf ihre Teamkollegin Linda Dallmann durch. Die Nationalspielerin nahm das Spielgerät gut mit und verlud die Duisburger Schlussfrau Ena Mahmutovic zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung.

Insbesondere in der Anfangsphase bot der MSV den Bayern viele Räume an und kamen selbst nicht gut in die Zweikämpfe. Dies bestraften die Münchnerinnen gnadenlos mit dem zweiten Treffer am gestrigen Sonntagnachmittag. In der 17. Spielminute kombinierten sich die Bayern auf halblinker Position gut durch, sodass Sydney Lohmann bis zur Grundlinie durchlaufen konnte. Mit einem überlegten Pass vor das Duisburger Tor fand Lohmann erneut ihre Teamkollegin Dallmann, die den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Mit der 2:0-Führung im Rücken schalteten die Bayern ein paar Gänge zurück und kamen vorerst nicht mehr in weitere aussichtsreiche Abschlusssituationen. So fand der MSV Duisburg langsam in die Partie und versuchte sich an eigenen Offensivaktionen, ohne aber dabei groß gefährlich zu werden. Bis zur Halbzeitpause kontrollierte die Mannschaft von Trainer Alexander Straus die Partie und gingen mit einer verdienten 2:0-Pausenführung in die Halbzeitpause.

Schüller macht den Deckel drauf

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Straus zum ersten Mal und nahm Klara Bühl vom Feld. Für die glücklose deutsche Nationalspielerin kam die Französin Emelyne Laurent in die Partie. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer in Duisburg ein unverändertes Bild. Die Bayern kontrollierten das Spielgeschehen und suchten den Schlüssel zum dritten Treffer des Tages. So gab es die erste Torannäherung im zweiten Durchgang in der 53. Spielminute. Wieder war es ein Eckball von Giulia Gwinn, der gefährlich vor das Duisburger Tor getreten wurde. Die Hereingabe von Gwinn fand die freistehende Saki Kumagai, die per Kopfball an Torhüterin Ena Mahmutovic scheiterte.

Insbesondere die Einwechslungen von Emelyne Laurent und Lea Schüller belebten das Offensivspiel der Bayern. Beispielsweise kam Laurent nach einem starken Dribbling über die rechte Seite zum bis dato aussichtsreichsten Abschluss im zweiten Durchgang. Allerdings scheiterten die Bayern in Person von Laurent erneut an der Duisburger Torlatte. Mit dem Anbruch der Schlussviertelstunde erzielte Lea Schüller dann das erlösende 3:0 für die Münchnerinnen. So drehte die ebenfalls eingewechselte Franziska Klett mit dem Ball gut auf und spielte einen sehenswerten Steckpass auf die eingelaufene Schüller. Die Stürmerin der Bayern fackelte nicht lange und schob das Spielgerät überlegt an der chancenlosen Schlussfrau Mahmutovic vorbei.

Auf den Seiten des MSV Duisburgs ließen vermehrt die eigenen Kräfte nach und dies verhalf Schüller zu ihrem zweiten Treffer des Nachmittags. So bediente die formstarke Linda Dallmann erneut Lea Schüller die mit ihrem Abschluss aus halb rechter Position den vierten Treffer erzielte. Auch bei diesem stramm platzierten Flachschuss war die Duisburger Schlussfrau Mahmutovic chancenlos.

Das Einzige, was sich die Mannschaft von Trainer Alexander Straus vorwerfen lassen muss, ist die mangelnde Chancenverwertung. Zwar konnten die Münchnerinnen vier Treffer erzielen, aber es waren genug weitere Chancen da, um noch mehr Tore zu schießen.

Nach guten Saisonstart geht es in die Länderspiel-Pause

Mit einem perfekten Wochenabschluss geht es für die FC Bayern Frauen vorerst einmal in die anstehende Länderspiel-Pause. Nach der Länderspiel-Pause empfängt die Mannschaft von Trainer Alexander Straus am 16. Oktober den 1. FC Köln am FC Bayern Campus. Anstoß zum zweiten Saison-Heimspiel ist um 13 Uhr.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Erster!

…uuuuund Letzter.
😂

Unverdient und schade, dass der Frauenfußball so wenige interessiert.

Also wenn das Ihr ganzer Kommentar zu dem Thema „FC Bayern Frauenfußball“ ist, dann wäre es besser Sie würden gar nicht mehr kommunizieren, dann sind Sie auch kein FC Bayern München Fan, sondern selber das aller Letzte.! ! ! ! ! ! !

Schüller ist einfach eine Vollblutstürmerin. Top!

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.