Bundesliga

Aytekin reagiert auf Befangenheitsvorwürfe: „Ich bin ja kein Bayer – ich bin Franke!“

Deniz Aytekin
Foto: Getty Images

Der bevorstehende Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern sorgt bereits Tage vor dem Anpfiff für ordentlich Gesprächsstoff. Vor allem die Schiedsrichteransetzung von Deniz Aytekin wird von vielen BVB-Fans kritisiert. Der 44-Jährige hat nun auf die Befangenheitsvorwürfe reagiert.



Obwohl FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin zu den besten deutschen Referees gehört, wird dieser am kommenden Samstag zum ersten Mal den Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern leiten. Da Aytekin dem bayerischen Landesverband angehört, hat er bis dato noch nie das Topspiel pfeifen dürfen. Diesmal weicht der DFB jedoch von seinen eigenen Regelungen ab. Es ist aber nicht das erste Mal, dass Aytekin ein Spiel der Bayern leitet. Während der Corona-Pandemie wurde die Verbandsregelung gelockert, sodass Aytekin beriets dreimal ein Spiel des Rekordmeisters gepfiffen hat.

„Ich bereite mich professionell darauf vor – wie auf alle anderen Spiele“

Unmittelbar nach der Schiedsrichteransetzung hagelte es Kritik von den BVB-Fans in Richtung DFB. Schnell wurden Befangenheitsvorwürfe laut. Aytekin selbst geht gelassen damit um: „Ich bin ja kein Bayer – ich bin Franke! Das ist ein Unterschied“, erklärte dieser gegenüber der „BILD“. Aytekin wurde in Nürnberg geboren und lebt in Fürth. Der 44-Jährige machte zudem deutlich, dass der Klassiker ein ganz normales Bundesliga-Spiel für ihn sei: „Ich bereite mich professionell darauf vor – wie auf alle anderen Spiele.“

Interessant ist: Mit Blick auf die Statistik müssten die BVB-Anhänger durchaus zufrieden sein, dass Aytekin am Samstag im Signal Iduna Park die Partie leiten wird. Der BVB hat 32 Spiele unter Führung des Referees in Bundesliga und DFB-Pokal bestritten, davon konnte man 20 gewinnen. Nur siebenmal gingen sie als Verlierer vom Platz.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Es ist noch nichts passiert und die Zecken weinen jetzt schon.

Warte erstmal am Samstag Abend den Abpfiff ab, dann kann man das Salz sogar schmecken 😉

Ich habe eher die Befürchtung, dass der Schiri bei dem Vorgeplänkel gegen uns befangen ist, um den jetzt schon erhobenen Vorwürfen keine Ansatzpunkte zu liefern. Jedenfalls so eine schwierige Situation für ihn -hervorgerufen von der Biene Maja -und nicht gut für uns.

Welchen Sinn es haben soll, Schiedsrichteransetzungen vorab bekannt zu machen, ist schleierhaft.

Jetzt ruft die BLÖD Zeitung an und fragt, ob er fuer Bayern pfeiffen will.
Das beeinflusst.

Will der BVB das drohende Desaster schon mal im Vorhinein auf den Schiri schieben??
Ernsthaft: Aytekin ist ein Guter!

Der BVB hat die Hosen voll und Süle auch

Was hat denn das mit Süle zu tun? Hast du den Artikel überhaupt gelesen??? Es geht hier um die BVB-Fans und nicht um die Spieler!

Die letzten beiden Male wurde vor allem über die Schiris diskutiert, weil die Zecken denen kollektiv völlig ungerechtfertigt die Schuld an den Niederlagen gegeben haben. Das ist auch ein Grund, weshalb die lange nicht mehr Meister werden – die haben einfach nicht die Siegermentalität. Aber das wird dieses Mal sogar denen zu peinlich sein, über den Schiri zu diskutieren, weil die am Wochenende richtig abgefertigt werden. Habe die gestern gegen Sevilla gesehen und erinnere mich gut an die letzten Länderspiele – McSüle und Schlotterbeck werden mit der Dynamik der Bayernoffensive völlig überfordert sein.

Schon mal vorsichtig Tage vorher den Schiri zum möglichen Buhmann zu machen, ist doch eine alte Leier. Indirekt Druck ausüben, damit man bei jeder kniffligen Entscheidung gegen den BVB sagen kann „War doch klar“ oder bei ner Niederlage „Wir haben ja gegen 12 mann gespielt, Sch… DFB“. Ist doch ne gute Möglichkeit, sich gegen die Klatsche gegen uns im Vorfeld schon mal abzusichern… 1:5 gehts aus!

Last edited 1 Monat zuvor by Cheech

Uiiii sehr optimistisch
Wenn das hinhaut putz ich deine Sonntagsschuhe 😜

Ja, keinen Lust auf kleine Brötchen, daher mal schon positiv denken.
Sonntagsschuhe putzen? Da müsste ich mir extra welche kaufen… 😀

😂Bei 1:5 spendier ich dir Schuhe

Haben wir uns damals aufgeregt, als uns Kagelmann mehrmals gegen den BVB verpfiffen hatte (Handspiel bzw. klares Foul übersehen)?
Nein, weil wir normale Menschen sind und keine arbeitslosen Alkoholiker, welche nur im Büdchen abhängen.
Mia San Mia

Also gegen ein Bier im Büdchen hätt ich aber auch nix einzuwenden 😉

Wieso Franke ? 😂

Beim Sprachtest fiel im das ‚A Mammalad Amala‘ leichter als der ‚Oachkatzlschwoaf‘.
Seitdem ist der Franke!

Tönt eher wie ein Türke, aber egal, Franke ist auch gut 😀

Tönt wie ein Türke???

„tönt“ sagen z. B. die Schweizer für „klingt“. Passt schon. Der Name ist türkisch.👍

Is ja auch so: Franken sind keine Bayern.
Wer sich auskennt weiß, dass da Befangenheit recht unwahrscheinlich ist.
Aber davon haben diese Ruhrpott-Prolos natürlich keine Ahnung

Jetzt steht der Schuldige schon vor dem Spiel fest. 😉

Recht hodda!

Für alles tun wir unserm Herrgott danken –
nur nicht für d’Schwaben und die Franken !

Kann ich auch was beisteuern:
Während die Schwaben und die Franken feiern,
wird es wieder dunkel in Oberbayern.

Auch der Schiedsrichter wird diesmal nichts nützen.
Diesmal gibts für uns Bayern in Dortmund leider nichts zu holen…
Ist man ehrlich, wäre es auch mal wieder verdient für den BVB. Er hatte oft auch Pech.
Aber diesmal sind sie gut drauf.
Bin gespannt wie die Bayern Oberen und Nagelsmann das dann moderieren werden.

3 x Pech ist kein Pech mehr, sondern unvermögen.
Übrigens, wie kommt ein Cluberer auf FCBInside – bloß mal so in den Raum gestellt, weil die Franken heut ja schon thematisiert wurden…

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.