FCB Frauen

Souveräner Heimsieg: FCB Frauen gewinnen gegen den 1. FC Köln

FCB Frauen
Foto: IMAGO

Die FC Bayern Frauen konnten am Sonntagnachmittag einen souveränen 4:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den 1. FC Köln feiern. So festigen die Münchnerinnen mit dem dritten Sieg im vierten Bundesliga-Spiel den zweiten Tabellenplatz und bleiben am VfL Wolfsburg dran.



Vor 2.500 Zuschauern am ausverkauften FC Bayern Campus schickte Trainer Alexander Straus seine Mannschaft in einem 4-2-3-1-System auf den Platz. Zudem veränderte der Norweger seine erste Elf auf gleich drei Positionen. So ersetzte Carolin Simon die langzeitverletzte Giulia Gwinn auf der Linksverteidiger-Position und die Innenverteidigerin Tainara begann für Saki Kumagai. Und auch Bayern-Stürmerin Lea Schüller stand für Jovana Damnjanovic wieder in der Startelf.

Dallmann beschert die Pausen-Führung für die Bayern

Die Zuschauer am Campus sahen in den Anfangsminuten einen ausgeglichenes Spiel. Der 1. FC Köln zeigte sich mutig und so gehörte den Kölnerinnen auch die erste gefährliche Torannäherung der Partie. Nach einem Fehlpass von Sarah Zadrazil im Aufbauspiel der Münchnerinnen zog die Kölner Stürmerin Mandy Islacker aus gut 40 Meter einfach mal ab und versuchte Bayerns Schlussfrau Mala Grohs zu überraschen. Dies gelang der Kölnerin auch fast und der Ball touchierte das Außennetz.

Die Mannschaft von Trainer Alexander Straus tat sich lange schwer, um richtig in die Partie zu finden. Die Kölnerinnen standen sehr kompakt und ließen den Münchnerinnen kaum Räume. Wenn was für die Bayern ging, dann über die linke Seite von Caro Simon und Klara Bühl, aber meist fehlte es auch hier an der nötigen Präzision. Neben den mangelnden Chancen in der Offensive waren die Bayern auch regelmäßig in der Defensive gefordert. So kamen die Kölnerinnen vermehrt ins letzte Drittel, aber ohne dabei groß gefährlich zu werden.

Nach einer knappen halben Stunde kämpften sich die Münchnerinnen mehr und mehr in die Partie und hatten zunehmend mehr Spielanteile. So zeigten die Bayern in der 29. Spielminute erstmals ihre individuelle Klasse und gingen mit 1:0 in Führung. Wieder ging es über die linke Seite von Caro Simon und Klara Bühl. Bühl vernaschte auf dem linken Flügel erst die Rechtsverteidigerin Ally Gudorf und setzte sich auch gegen die Flügelspielerin Manjou Wilde durch, sodass die Nationalspielerin anschließend in den Fünfmeterraum flanken konnte. Die Hereingabe von Bühl konnte die Kölner Schlussfrau Manon Klett nur nach vorne abwehren, sodass Linda Dallmann zur Führung abstauben konnte.

Der erzielte Führungstreffer beflügelte das Spiel der Münchnerinnen und so hatte die Mannschaft von Trainer Straus noch zwei, drei richtig gute Gelegenheiten, um auf 2:0 zu erhöhen. Allerdings blieb es bei der knappen Halbzeit-Führung und die Bayern.

Bayern zerlegt „müde“ Kölnerinnen

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es auf beiden Seiten keine personellen Veränderungen und das Spielgeschehen blieb unverändert. Die Bayern gaben weiterhin den spielerischen Ton an und belohnten sich schon früh mit dem zweiten Treffer des Tages. Wieder sah in der 48. Spielminute die Kölner Schlussfrau Klett nicht gut aus, die eine Hereingebe von Bühl wieder nicht entschärfen konnte. So rutschte der Kölnerin das Spielgerät durch die Finger und prallte von der eingelaufenen Kölner Innenverteidigerin Myrthe Moorrees insTor.

Nach dem zweiten Gegentreffer wirkten die Kölnerinnen platt und konnten kaum noch für Entlastungsangriffe sorgen. Dies spielte den Münchnerinnen in die Karten, die die Partie unbedingt frühzeitig entscheiden wollten. Und das gelang der Mannschaft von Straus auch. In der 68. Spielminute erzielte die Brasilianerin Tainara die zwischenzeitliche 3:0-Führung für die Bayern. Nach einem Eckball, getreten von Caro Simon, stieg die brasilianische Nationalspielerin im Sechzehner am höchsten und nickte ein zum dritten Treffer des Tages.

Spätestens mit dem 3:0 war die Partie entschieden und das Spielgeschehen beruhigte sich ein wenig. Doch einen Treffer hatten die Münchnerinnen noch. In der 83. Spielminute setzte Lina Magull mit einem „Zauber-Tor“ den 4:0-Schlusspunkt einer souveränen Vorstellung der Münchnerinnen. Es war ein Tor der Einwechslungen – die eingewechselte Damnjanovic steckte durch auf die ebenfalls eingewechselte Franziska Kett, die vor dem Tor nur noch quer auf die eingewechselte Magull legen musste. Magull ließ sich nicht zweimal bitten und verlud die Kölner Schlussfrau Klett mit einem sehenswerten Hackentrick zum 4:0-Endstand.

Ungeschlagen & mit viel Selbstvertrauen gegen Rosengard und Wolfsburg

Mit dem dritten Sieg im vierten Bundesliga-Spiel haben die Bayern nicht nur ihren zweiten Tabellenplatz festigen können, sondern gehen am nächsten Spieltag auch ungeschlagen in das Top-Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Bevor es allerdings zu diesem „Kracher“ kommt, sind die Münchnerinnen erst einmal unter der Woche in der UEFA Women’s Champions League gefordert. Im ersten Gruppenspiel trifft der FC Bayern am Mittwoch um 18:45 Uhr auf den FC Rosengard.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alles klar Jonas. Deine Artikel kannst du dir sparen. Keine Sau interessiert Frauen ball Geschiebe. Schreib Gedichte oder Börsen Artikel aber las das sein, es ist Peinlich.

Dallmann gerade einfach super drauf. Glückwunsch zum Sieg. Die Frauenmannschaft der Bayern war übrigens am Abend zuvor bei der jhv auch anwesend…in voller Teamstärke.

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.