FC Bayern News

Nagelsmann kritisiert Kopa-Wahl: „Musiala und Bellingham haben eine bessere Saison gespielt“

Jude Bellingham und Jamal Musiala
Foto: IMAGO

Barcelona-Youngster Gavi wurde gestern Abend mit der Kopa Trophy ausgezeichnet und damit zum besten U21-Spieler der Welt gekürt. Die Wahl hat bei vielen Fans für Unmut gesorgt. Auch Bayern-Coach Julian Nagelsmann kann das Ergebnis nicht ganz nachvollziehen.



Gavi setzte sich bei der Wahl des französischen Fachmagazins „France Football“ gegen Eduardo Camavinga von Real Madrid und Bayern-Profi Jamal Musiala durch, der auf den dritten Rang landete. Jude Bellingham von Borussia Dortmund wurde auf Platz 4 gewählt. Viele Fans, Medien und Experten zeigten sich nach Verkündung der Wahl erstaunt, auch Julian Nagelsmann war überrascht.

„Man hat immer eine Vereinsbrille auf“

Der Cheftrainer der Münchner äußerte sich wie folgt zu der Kopa Trophy: „Man hat immer eine Vereinsbrille auf. In meinen Augen haben Musiala und Bellingham aber eine bessere Saison als Gavi gespielt“, erklärte dieser am Freitag.

Laut dem 35-Jährigen hätten Musiala und Bellingham das Rennen unter sich ausmachen müssen: „Bei Jude und Jamal ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das muss man individuell entscheiden.“ Nagelsmann betonte aber zeitgleich, dass es seine persönliche Meinung sei und er sich dennoch für Gavi freut und dieser natürlich „ein herausragender Spieler sei“.

Die Redaktion von „France Football“ erstellt eine Liste mit zehn Spielern, die im jeweiligen Kalenderjahr unter 20 Jahre alt sein müssen. Stimmberechtigt sind ausschließlich frühere Gewinner des Ballon d’Or. Diese geben drei Spielern eine Punktzahl von 5, 3, oder 1. Der Gewinner ist der Spieler mit den meisten Punkten. Bei einem Gleichstand gewinnt derjenige, der häufiger auf den 1. Platz gevotet wurde.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Spieler spanischer Vereine sind den anderen immer um eine Nasenlänge voraus. Das ist deren Bonus.

Stimme ich Dir grundsätzlich absolut zu: Spieler aus der spanischen und englischen Liga haben einen viel größeren Bonus als aus den anderen Ligen.

Wenn damals Lewandowski oder Ribery in Spanien oder England gespielt hätte, wären sie mir großer Wahrscheinlichkeit Weltfußballer geworden.

Lasst uns doch mit diesen korrupten Wahlen in Ruhe

Von gavis Entwicklung bin ich sogar enttäuscht, bei den Ansätzen die dieser Junge eigentlich hat. Wenn der so weiter macht, kennt den in 3 Jahren niemand mehr.

Bei bellingham war die Entwicklung konstant, bei Musiala explositionsartig. Der Musiala hat sich plötzlich alles getraut. Von daher würde ich schon sagen, dass musiala der Teenager ist, der am besten performt hat. Der bringt beim F.C. Bayern ne ganz neue Qualität ins Spiel, der tut unserem Spiel sehr gut.

Platz 2 ist eine Frechheit.

Messi und Ronaldo stimmen für Gavi bzw. Camavinga. Lewandowski stimmt für Gavi.
Ergo gewinnt Gavi.

Es ist eine reine Journalistenwahl da stimmen Fussballer garnicht mit. Wie soll ein Journalist, der keine Bundesligaspiele schaut für Bundesligaspieler stimmen. Die Wahl ist so was von Sinn los. The best ist besser von Fussballern/Trainer für Fussballer/Trainer, wenn man die Heuchelei lässt (Stimmen für Vereinskollegen und Landsleute) .

Last edited 1 Monat zuvor by Jariix

„Stimmberechtigt sind ausschließlich frühere Gewinner des Ballon d’Or.“

Das ganze beim ballon d‘or ist wie beim European Song Contest geworden. Es gibt da immer wieder einen Teil der stimmberechtigten die ihre Stimme aus Sympathie statt aus einem sachlichen Fußballverstand heraus abgeben.
Sowohl die französische weltfußballerwahl als auch die der Fifa benutzen einfach keine Instrumente wo man sagen kann, dass war ne 100% fachliche Bewertung. Auch eine Fanwahl wäre keine Sache Bewertung, und übers Internet schon mal gar nicht.

Aber in den letzten Jahren sind diese Wahlen zu einem wahren Klamauk verkommen und es tut einfach nur in der Seele weh, das Jahr für Jahr beobachten zu müssen, weil eben diesen Spieler die Wahl eigentlich auch sehr wichtig ist und sie sie als Ehre empfinden. Die letzten Veranstaltungen wurden diesem Ernst aber nicht so ganz gerecht.

Deine Informationen sind falsch.
100 Journalisten von den top 100 fussballnationen wählen den Gewinner. Google is you friend.

Ja aber die Frage beim Ballon d‘or ist doch, aus welchem Land diese Journalisten kommen und mit welchem Verein sie gut vernetzt sind. Die sind doch nicht unabhängig. Bayern hat auch seine Haus und Hof Journalisten.
Und dann bleibt die Frage wie viel Fußball Sachverstand kann man den Journalisten wirklich zugestehen? Wenn ich mir manche fettsäcke beim Doppelpass angucke, denke ich mir auch schon meinen Teil.

Der Ballon d‘or ist so ne Hinterzimmer-Wahl von Leuten, die man nicht kennt. Ne recht dubiose Wahl. Bei der FIFA ist das zwar transparenter aber der Modus ist doch n Witz. Im Prinzip sind es Fans und ne Elite, die ihre Kumpels wählen. Da steckt überwiegend Befangenheit mit drin

Aißerdem willst du als Spieler von der FIFA keinen Preis. Den blechpokal will keiner haben.

Traditionsträchtig ist nur der Ballon d‘or. Aber so wie er früher war. Nicht zu dem was er geworden ist

Lewandowski ist zweimaliger FIFA – weltfußballer. Aber jeder weiß, den Titel würde er gerne gegen einmal ballon d‘or tauschen

In einer Reihe mit beckenbauer und Platini zu stehen, ist halt schon was anderes.
Finde die alten Säcke sollten mal den saftladen da übernehmen, die sind unabhängig genug und schauen vermutlich immer noch genug fußball

Last edited 1 Monat zuvor by René

Witz!

Doch die Kapitäne auch lesen Fifaregel steht unten!

Falsch. Du redest über die Wahl bis 2013. Bis dahin hieß es Fifa Ballon dor. Da haben Journalisten, Captaine und Nationalmannschaft Trainer ab gestimmt. Die Fifa hat sich allerdings getrennt und machen jetzt ein eigenes Ding. Heute wird der Gewinner ausschließlich von Journalisten gewählt.

So sieht es aus: Zum anderen der FIFA-Weltfußballer. Bei der Wahl der FIFA sind Journalisten (ein Vertreter aus jedem FIFA-Mitgliedsland), Fans auf der FIFA-Website, die Cheftrainer/-innen sowie die Spielführer/-innen aller Nationalteams stimmberechtigt. Die Abstimmungsergebnisse der jeweiligen Gruppen fließen zu je 25 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Wäre doch toll , wenn solche wahlen mal nach geleistetem gehen würde und nicht nach dem besseren standing , bzw vorlieben von irgendwelchen journalisten , trainern und spielern . Man müsste dann natürlich positions getreu , mehrere preise vergeben .

Muss Nagelsmann widersprechen, nicht Musiala und Bellingham sondern deren Vereine haben eine bessere Saison als der Verein von Gavi gespielt.

Bellingham hatte 21/22 und 22/23 bis heute 3.800 Spielminuten mit 27 Torbeteiligungen, Gavi 3.945 mit 8 Torbeteiligungen, Musiala 2.810. Spielminuten mit 29 Torbeteiligungen und Camavinga mit 2.280 Spielminuten 4 Torbeteiligungen.

Bei objektiver Betrachtung sind als Bellingham und Gavi für deren Mannschaften im Betrachtungszeitraum also wichtiger als Musiala gewesen und Jamal war wichtiger als Camavinga. Bellingham, Gavi und Camavinga spielen auf vergleichbaren Positionen, daher stechen Bellinghams Scores unter den dreien heraus. Musialas sehr gute Scores sollte man allerdings in Verbindung zu seiner eine Reihe weiter vorne verlagerten Spielposition betrachten.

In Summe wäre für mich daher die Reihenfolge Bellingham, Gavi, Musiala und Camavinga am schlüssigsten.

Bellingham darf sich um den Sieg betrogen fühlen, Gavi vor Musiala würde ich nachvollziehen können aber Camavinga auf zwei ist trotz CL Sieg mit Real nicht nachvollziehbar.

Trösten kann sich Musiala mit der Gewissheit, dass er weiterhin lineare Entwicklung der letzten zwei Jahre und Verletzungsfreiheit vorausgesetzt der einzige aus diesen Vieren ist, der in 2-3 Jahren realistische Chancen auf den Ballon d´or und die Wahl zum FIFA World Player hätte.

Last edited 1 Monat zuvor by Dosenravioli

Der sogenannte Betrachtungszeitraum hat sich geändert, es geht bei der Bewertung um die Saison 2021/22.

Was Camavinga auf dem 2. Platz zu suchen hat, verstehe ich nicht. Er wurde selten bei Real eingesetzt. Für mich hätte es auch Musiala oder Bellingham verdient gehabt. Aber wenn ein Talent aus La Liga mit im Rennen ist, gibt es da anscheinend einen extra Bonus. Gavi ist zwar ein unglaubliches Talent, aber in der Entwicklung ging es bei Jude und Jamal viel steiler nach oben.

Mal ehrlich was sollen diese dämlichen Veranstaltungen außer PR Gack.😱😱😱😛😛😛. Titel, Tore und Bezahlung sollte entscheidend sein. Es ist doch eh klar, dass die Spanier sich mit den Franzosen verbrüdert haben. Siehe früher Messi vor Lewi oder Ronaldo vor Ribery usw.

Diese Saison ist Musiala absolut überragend. Letzte Saison war eine Leistung aber bestenfalls ganz gut. Er hatte ein kurzes Down und sich in dieser Saison stark gesteigert. So habe ich es als Zuschauer zumindest wahrgenommen. Die Leistungen von Gavi, Bellingham und Co kann ich aber nicht einschätzen, weil ich nur Bayernspiele schaue…

Leider war Bellilingham auch besser, aber dies entscheiden Journalisten, Vereinskapitäne und ein Vertreter der jeweiligen Fifa- Länder.
Dazu muß man dauerhaft an der Seitenlinie sein!

Überragend, wäre dauerhaft eins, das ist er nur teilweise, sondern meist gut.
Berichte jede Woche lesen-Beurteilungen.
Dann müßte er dauehaft treffen, oder x viele Assist geben, wenn er kein TOR schießt!
Bin ein positiver Mensch, einer war bis zu seiner Verletzung überragend-SANÉ-5x Note 1.
Jetzt kommt Gnabry-abwarten!

Ich sehe nicht nur Tore und Assists, sondern das ganze Spiel. Musiala macht immer wieder das Unerwartete und agiert damit sehr oft als Dosenöffner.

Da es sich bei der Wahl um die Leistungen der Saison 2021/22 handelt, dürfte musiala nicht vor Bellingham stehen! Wie du schreibst, hat musiala erst in dieser Saison einen großen Schritt gemacht.

Ist schon sehr interessant, hier so manche Einlassungen zu lesen. Nicht nur wegen der manchmal abenteuerlichen Inhalte der Kommentare, sondern wenn man sieht, wieviele Leute der deutschen Sprache nicht mächtig sind, geschweige denn der eingedeutschten Begriffe. Zum Totlachen!

NS: Ich meine hier nicht speziell diese Diskussion, sondern die Kommentare generell, die auf dieser Site abgelassen werden!

Bitte, noboddy ist perfekt!

Nicht kritisieren, wenn man sich dann selbst vertippt!
Ich vertippe mich manchmal auch, -kritisiere aber sprachlich nichts, nur fussballerisch,
weil da habe ich sehr viel Erfahrung!
Tipp schon lange gesagt,Inter holt Punkt-Barca, der FC Bayern holt in Barca nächste Woche ein Punkt, Barca- fliegt raus aus CL.
Da hatten mich viele schon vorher ausgelacht, geschrieben, wahrscheinlich guter Tag gewinnt der FC Bayern sogar hoch?
-Halt über 50 Jahre Fussballerfahrung, kenne viel Stadien aus Madrid-BVB-Schalke.
Allen Sportfans viel Glück-tolle Saison noch!

Wo hab ich mich vertippt? Wenn du das Wort Site meinst, das ist Englisch und steht von mir abgekürzt für Website!

Nur mal zur Aufklärung!

Komm, halt einfach dein Ma*l….
-Scherz

Bist du Lehrer oder was willst du uns mit deinem dümmlichen Kommentar eigentlich mitteilen?

Das war früher noch einfacher. Sepp Blatter hat gewürfelt, auf dem Würfel waren nur Messie und CR7. Und so musste dann die Wahl ausgehen.

Es gibt über 300Sportjournalisten und noch Trainer dazu, die dies beurteilen!
Der einzige richtige war Benzema jetzt wirklich, völlig verdient!

Messi sollte man schreiben können…

Als Lewandowski 2020 gegen Messi die Wahl verloren hat, haben fünf arabische Journalisten für Messi gestimmt, weil sie keine Bundesliga schauen. Warum? Die DFL war einfach faul und konnte die Bundesliga an keinem arabischen Sender verkaufen nachdem Bein Sport abgesprungen ist.

Und danach wurde der Wahlmodus verändert und jetzt stimmt aus jedem der FIFA top 100 Länder jeweils ein Journalist ab!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.