FCB Frauen

UWCL-Auftakt geglückt: FCB Frauen feiern Heimsieg gegen den FC Rosengard

FCB Frauen
Foto: Getty Images

Auftakt in der Königsklasse geglückt! Am Mittwochabend sind die FC Bayern Frauen siegreich in die diesjährige UEFA Women’s Champions League Saison gestartet. So drehte die Mannschaft von Trainer Alexander Straus einen zwischenzeitlichen Rückstand und gewann am Ende verdient mit 2:1 (1:1) gegen den FC Rosengard.



Vor knapp 1.300 Zuschauern am FC Bayern Campus überraschte Bayern-Coach Alexander Straus mit seiner Mannschaftsaufstellung. So schickte der Norweger seine Mannschaft in einem 4-3-3-System auf den Rasen, aber verzichtete vorerst auf offensive Außenspielerinnen. Zudem gab es drei Veränderungen in der Startelf: Die Kapitänin Lina Magull ersetzte Klara Bühl in der Offensive und Stürmerin Jovana Damnjanovic rückte für Lea Schüller in die Startelf. Und auch in der Defensive gab es eine Veränderung. So verdrängte Saki Kumagai die Brasilianerin Tainara auf die Bank.

Mit einem Unentschieden in die Pause

Es war ein spielerisch munterer Beginn am Bayern Campus und beide Mannschaften neutralisierten sich in den Anfangsminuten. Nach einer umkämpften Anfangsphase mit mutig aufspielenden Schwedinnen übernahm der FC Bayern das Spielgeschehen. So gehörte den Münchnerinnen auch die erste nennenswerte Torannäherung der Partie. Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld fand die Hereingebe von Lina Magull die freistehende Maximiliane Rall, die das Spielgerät aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Auch wenn der FC Rosengard sehr kompakt verteidigte, kamen die Bayern immer wieder zu guten Abschlüssen (19. Spielminute: Pfosten-Treffer nach Kopfball von Damnjanovic), doch verpassten den zwischenzeitlich verdienten Führungstreffer.

Und so kam es, wie es kommen musste – der FC Rosengard ging in der 25. Spielminute mit der ersten eigenen Torchance in Führung. Nach einer guten Anfangsphase der Bayern verlagerte sich das Spielgeschehen vermehrt in die Hälfte der Münchnerinnen und der FC Rosengard erhielt ihren zweiten Eckball. Die darauffolgende Eckball-Hereingabe verlängerte Rebecca Knaark per Kopf auf Olivia Schough, die den Ball wieder direkt vor das Bayern-Tor spielte. Im Fünfmeter-Raum lauerte dann die Mittelstürmerin Loreta Kullashi, die das Spielgerät per Kopf über die Line drückte. Auch wenn Bayerns Schlussfrau Mala Grohs noch dran war, konnte die Nationaltorhüterin den Einschlag nicht mehr verhindern.

Trotz des unglücklichen Rückstands zeigte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Straus nur wenig beeindruckt und suchte nach der direkten Antwort. Nur wenige Minuten später bediente Sydney Lohmann die eingelaufene Maxi Rall, die das Tor wieder nur knapp verpasste. Insbesondere nach ihrem Führungstreffer konzentrierte sich der schwedische Meister wieder primär auf eine gute defensive Grundstabilität. So kamen die Münchnerinnen zwar kaum noch in aussichtsreiche Abschlusssituationen, aber erzielten dennoch den verdienten Ausgleich. In der 35. Spielminute flankte Carolin Simon aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum. In der Box verpassten Glodis Viggosdottir sowie auch Saki Kumagai die Hereingabe und irritierten Rosengards Schlussfrau Teegan Micah, sodass der Ball ins lange Toreck der Schwedinnen rutsche.

Mit dem verdienten Ausgleich durch Caro Simon ging es dann für beide Mannschaften mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause.

Dallmann wird (wieder) zum Match-winner

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Alexander Straus erstmals und brachte Klara Bühl für die leicht angeschlagene Sydney Lohmann. Trotz dieser personellen Umstellung veränderte sich das Spielgeschehen kaum. Neben dem dominanten Auftritt im ersten Durchgang kamen die Bayern auch mit mehr körperlicher Intensität aus der Pause und drängten auf den Führungstreffer. Insbesondere durch das aggressive Pressing-Verhalten der Münchnerinnen konnten sich die Schwedinnen nur noch kaum befreien.

Nach einer knappen Stunde belohnten sich die Bayern für ihrem guten Auftritt und drehten die Partie komplett. In der 57. Spielminute flankte Klara Bühl von der rechten Seite in Richtung zweiter Pfosten, wo Jovana Damnjanovic lauerte. Die Serbin stieg hoch zum Kopfball, aber scheiterte vorerst an Rosengards Schlussfrau Micah. Allerdings prallte der Ball zurück zu Linda Dallmann, die nur noch einschieben musste. Mit dem Führungstreffer erzielte Dallmann ihren bereits achten Treffer im achten Pflichtspiel und bestätigte wieder einmal ihre derzeit starke Form.

Spätestens mit der Führung im Rücken übernahm die Mannschaft von Trainer Alexander Straus das komplette Spielgeschehen, aber ohne in weitere nennenswerte Abschlusssituationen zu kommen. In den Schlussminuten hatten die Münchnerinnen noch einmal Glück, als die Schwedinnen nach einem Freistoß die Torlatte trafen. Doch die Bayern brachten das Ergebnis über die Zeit und starten mit einem 2:1-Erfolg gegen den schwedischen Meister in die diesjährige Champions League Saison!

Neben dem erfolgreichen Start in die UWCL-Gruppenphase ist den Münchnerinnen auch die Generalprobe für das Top-Spiel in der FLYERALARM Bundesliga geglückt. Denn am kommenden Sonntag um 14 Uhr ist der FC Bayern beim amtierenden Meister VfL Wolfsburg zu Gast.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

okay

Das war eine knappe Kiste. Zum Glück haben sie gewonnen und sich durchgesetzt. Grundstein…

Prima, die Damen.

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.