FC Bayern News

Bayern in der Einzelkritik gegen Hoffenheim: Choupo-Moting did it again

Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat am Samstag einen wichtigen Sieg in der Fußball Bundesliga eingefahren. Die Münchner setzten sich mit 2:0 bei der TSG Hoffenheim durch. FCBinside hat die Leistung der Bayern-Spieler bewertet.



Die Bayern sind in der Fußball Bundesliga zurück in der Erfolgsspur. Nach dem deutlichen Heimsieg gegen den SC Freiburg (5:0), legte der deutsche Rekordmeister am 11. Spieltag direkt nach und feierte einen 2:0-Auswärtserfolg bei der TSG Hoffenheim.

Hier sind die Noten für die Bayern-Spieler

Sven Ulreich: Hatte deutlich mehr zu tun als zuletzt gegen Augsburg und Freiburg. Entschärfte in der ersten Hälfte zwei gefährliche Abschlüsse von Hoffenheim und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Bayern, zum zweiten Mal in Folge, keinen Gegentreffer kassiert haben. Note: 1,5

Alphonso Davies: Davies beackerte mal wieder die komplette linke Seite. Dem Kanadier fehlte es aber in der Offensive oftmals an der nötigen Effizienz. Defensiv war der Außenverteidiger hellwach und tadellos. Note: 2,5

Matthijs de Ligt: Eine weiterer fehlerfreier Auftritt des Niederländers. Sehr robust und kompromisslos in den Zweikämpfen. War immer zur Stelle wenn es gefährlich wurde um oder im Strafraum der Bayern. Note: 1,5

Dayot Upamecano: Lieferte sich in der ersten Halbzeit ein Privat-Duell mit TSG-Stürmer Rutter und behielt dabei oftmals die Oberhand. War maßgeblich daran beteiligt, dass der FCB 71 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen hat. In dieser Form gehört Upamecano aktuell zu den besten Innenverteidigern in Europa. Note: 1,5

Benjamin Pavard: Gegen Augsburg agierte Pavard phasenweise als Flügelstürmer. Auch gegen Hoffenheim schaltete sich der Rechtsverteidiger immer wieder ins Offensivspieler der Münchner ein, ohne dabei jedoch seine Defensiv-Aufgaben zu vernachlässigen. Note: 2,5

Joshua Kimmich: War körperlich deutlich präsenter als gegen Augsburg. Leitete mit seiner Balleroberung den bayerischen Führungstreffer ein und versuchte immer wieder Ruhe und Struktur in der Spiel der Bayern reinzubringen. Note: 2,5

Leon Goretzka: Breitete den Führungstreffer von Musiala vor, ließ kurze Zeit später aber selbst eine 100-prozentige Chance liegen. Agierte deutlich offensiver als zuletzt gegen den FCA. Erlaubte sich in der zweiten Hälfte zu viele unnötige Abspielfehler. Note: 2,5

Jamal Musiala: Der Bayern-Youngster hatte nicht so viele gelungene Toraktionen wie üblich. Wenn der 19-Jährige aber am Ball war, wurde es stets gefährlich. Brachte die Bayern mit seinem sechsten Saisontreffer auf die Siegerstraße. Note: 2

Kingsley Coman: Der Franzose war gegen Freiburg gelb-gesperrt und feierte in Hoffenheim sein Startelf-Comeback. Der Flügelflitzer sprühte vor allem in der ersten Hälfte voller Spiellaune und leitete viele gefährliche Angriffe über seine linke Seite ein. Note: 2,5

Serge Gnabry: Nach einem sehr durchwachsenen September, nimmt der DFB-Nationalspieler im Oktober langsam wieder Fahrt auf. Machte auf der rechten Seite ordentlich Betrieb und hatte vor allem in der ersten Hälfte mehrere gute Chancen. Bereitete mustergültig den Treffer von Choupo-Moting vor. Note: 2

Eric Maxim Choupo-Moting: Gegen Freiburg und Augsburg avancierte der 33-jährige Stürmer jeweils zum Matchwinner. Knüpfte gegen die TSG nahtlos an seine starken Leistungen aus den vergangenen Spielen an. War stets anspielbar und suchte häufig den Abschluss. Erzielte kurz vor der Pause das wichtige 2:0. Note: 1,5 und unser Man of the Match

Die Einwechselspieler: Mit Sadio Mané, Ryan Gravenberch, Noussair Mazraoui, Mathys Tel und Marcel Sabitzer brachte Nagelsmann in der zweiten Hälfte fünf neue Spieler. Mané strahlte dabei die meiste Torgefahr aus, blieb am Ende jedoch ohne Treffer.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bis auf den Text zu Mane finde ich die Bewertungen nachvollziehbar. Bei Mane wüsste ich nicht, womit er sich wenigstens eine 5 verdient hat. Für mich war es eine glatte 6.

Für mich auch. Ein Stolperer vor dem Herrn.

Wolferl, hast du das Spiel wieder mit 4 Promille geschaut, du Lümmel?

Ich habe den ganzen Abend bis jetzt in die Nacht nachgedacht wie wir Haaland bekommen können. Am besten wäre wir würden ihn bei Pep gegen Mane und Chupo plus 20 Mio eintauschen. Sollte man versuchen , vielleicht gelingt dieser Move ja schon in der Winterpause.

Hau ab du Troll

Mané hat zumindest mit einem technisch sehr starken Pass auf Goretzka eine Großchance eingeleitet, die Goretzka leider nicht genutzt hat. Zudem hatte er selber noch einen starken Abschluss, der aber leider auch sehr stark gehalten wurde. Sein schlechtestes Spiel war es nicht, er war zudem ja auch nur im letzten Spieldrittel auf dem Platz.

Korrektur: ich meinte natürlich die Großchance von Sabitzer, die Mané mit einem starken Pass mit dem Außenrist vorbereitet hat.

Er hatte einen Abschluss und nicht mal das Tor getroffen. Er hat vielfach den Ball verloren und defensiv schlechter gearbeitet als sonst. Ganz schwach.

Zusätzlich wieder vielfach im Abseits, weil er zu langsam aus der Spitze zurück gekommen ist.

Für mich war Jo ne eindeutige 2. Sein Eckball führt zum 1:0, seine Balleroberung tief in Gegners Hälfte zum 2:0. Er war sehr dominant um Mittelfeld, Hoffenheim hatte gar keinen Zugriff. Viele einfach aussehende aber herausragende Lösungen im Spielaufbau und in der Bedrängnis. Zudem die Anspielstation überhaupt. Für mich besser als ne 2.5.

Würde ich mit zwei Ausnahmen mitgehen:
Upamecano war stark, stand aber zwei mal falsch – was er dank Geschwindigkeit wieder ausgebügelt hat.
De Ligt war hingegen schlichtweg defensiv überragend. Perfektes Positionsspiel, saubere Absicherung als letzter Mann, habe keinen verlorernen Zweikampf von ihm gesehen, kompromissloses Abwehrverständnis mit zur Not Ball ins Seitenaus.

De Ligt war heute etwas stärker als Upamecano, das sollte sich in der Bewertung abbilden: de Ligt 1,5 ( bei mehr Spielgestaltung wäre es eine 1), Upamecano 2

Pavard war defensiv sicher, seine Flanken bei Offensivaktionen waren heute keine Ausgeburt an Klasse. Aufgrund guter Defensivleistung 3

Upa hat aber einige Male den Ball gut am Fuß nach vorne getrieben. Gute Variante bei der Spieleröffnung. Dabei ist der stärker als de Ligt.

Upamecano hat sich allerdings in der ersten Hälfte einmal im Strafraum ziemlich riskant verspekuliert, so dass er ausgetanzt wurde und die erste Großchance von Hoffenheim verschuldete. Und die Defensive ist natürlich für einen Innenverteidiger die primäre Aufgabe. Ich würde deswegen de Ligt in diesem Spiel stärker bewerten, da er fehlerlos gespielt hat. Ich glaube, das ist auch für die Abwehr insgesamt extrem wichtig.

Upamecano hat sich natürlich in dieser Saison extrem gesteigert und spielt insgesamt eine absolut starke Saison. Beide Spieler sind noch für Innenverteidiger ziemlich jung, so dass sie sich noch weiter steigern können. Upamecano ist dabei aber schon fast ein Jahr älter als de Ligt. Da hat de Ligt also Zeit, sich auch bei der Spieleröffnung noch zu verbessern und mehr Akzente zu setzen. Wenn er sich jetzt noch so stark steigert wie Upamecano seit der letzten Saison…

Mit De Ligt, läuft es sehr viel besser hinten.

Parvard war der schlechteste Bayer

Unter den vielen guten und sehr guten fiel Pavard etwas ab, da stimme ich Dir zu.

Weniger defensiv und gegen den Ball, sondern offensiv. Zu viele schlampige Zuspiele, technische Fehler wie nach gut 10 min das Zuspiel von de Ligt nicht stoppen können, zudem unpräzise Flanken ohne Druck und Schärfe.
.

Nagelsmann Note 1 sollte man nicht vergessen Mannschaft gut eingestellt und auch die Einwechslunen zur richtigen Zeit gemacht und die richtigen auf den Platz gebracht. Halte eigentlich nicht viel von Nagelsmann aber die letzten drei Spiele hat er die Mannschaft gut eingestellt. Unser Abwehr wird immer stabiler und Ulreich hat rauslaufen gelernt. Chupo war gut aber gegen Augsburg und Freiburg besser gewesen. Goretzka und Kimmich hätten eine 1 verdient haben im Mittelfeld super gespielt ist schon lange her das die Mannschaft so stark war im Zweikampf.

Sehr angenehm die Harmonie zwischen den Innenverteidigern.

Upa muss sich direkter mit dem besten Stuermer des Gegners (heute Rutter) auseinandersetzen und schiebt auch mal an.

De Ligt ist der Libero/Free Safety und bleibt ganz konsequent hinten.Vermeidet auch beim passen jedes Risiko. Fuer die Balance bei Bayern ist das super wertvoll ! Man weiss jetzt, hinten ist immer noch de Ligt.

Waere auch falsch, de Ligt weiterfuehrend mehr Spielmacherei abzuverlangen. Denn dabei geht immer ein wenig Defensivdenken verloren. Bayern braucht den 100% defensiven de Ligt ! Bitte genau so weitermachen !

Trefflich beschrieben – de Ligt war heute einfach nur Verteidiger, und was für einer!

De ligt bringt Bayerns Abwehr direkt auf ein anderes Level.
Man kann sagen was man will, was angeblich ein moderner iv alles mitbringen muss. In erster Linie muss da einer sein der die Abwehr ordnen kann und selber kompromisslos die Bälle vom Gegner wegverteidigt.
De Ligt kann auch Spielaufbau. Aber das wird erst mit der Zeit kommen. Erstmal wird er die Abwehr stabilisieren und sich als neuer Chef einarbeiten. Das geht nur über Leistung, und er ordnet die Abwehr schon sehr geschickt.

Erinnert stark an Chiellini
Ein richtiger Abwehrbolzen und der defensivste im Kader .
Upa übernimmt die Bonucci Rolle ( Spielaufbau)

Die beiden ergänzen sich perfekt

Irgendwie hat man das Gefühl, in der Mannschaft hat es klick gemacht. Die dritte Partie in Folge hat der FC Bayern einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Die Mannschaft war von Nagelsmann perfekt auf- und eingestellt und die Spieler zahlen es ihm zurück.

Einziger Wehrmutstropfen ist Mané, bei dem es so schlecht läuft, dass man schon fast Mitleid mit ihm haben muß…

Gut beschrieben mit Mane. Er ist wirklich immer bemüht aber es funktioniert einfach fast gar nichts. Selbst das leere Tor trifft er nicht mehr. Selten einen Topspieler gesehen der so extrem an Selbstverständnis und Selbstbewusstsein verloren hat

Last edited 1 Monat zuvor by Kaiserfranz

Beim letzten Satz, bin ich beinahe vom Stuhl gefallen.

Insgesamt fand ich das eine gute geschlossene Mannschaftsleistung, zweite Halbzeit ein bisschen das Gas weggenommen und geschont für Barcelona. Im ganzen alles gut.

Nagelsmann müsste mal die schlechtesten auswechseln, kimmich und gnabry,beide grottenschlecht. Aber da müsste ja ein anderer die Eckball schießen

Was für ein Spiel hast du denn gesehen?

Möchte mich kurz halten!
Wenn diejenigen unter euch, die Choupo – Moting tot geredet, verteufelt und beschimpft haben hier nicht mehr schreiben dürften, wäre der Chat zu 80% leer.
Hier schreiben einfach zu viele, die so viel Ahnung haben, wie ich vom Eiskunstlauf.
Echt bedenklich.

Erneut: Wieso sind Beiträge in meinem Namen geliked/gedisliked? Und wieso kann ich selber andere Kommentare nicht liken? Ich kann jediglich die schon „abgegebenen“ likes wieder korrigieren? Bitte um Antwort!!!

Für mich war De Ligt Man of the Match.

Der von manchen sogenannten Fans so arg gescholtene Ulle hat wieder ein starkes Spiel gemacht. Das wird komischerweise nicht gewürdigt.

Ja, hast ja recht, besser als Neuer ist er allemal

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.