Bundesliga

Auswärtsfahrer in der Bundesliga: Schalke-Fans landen vor den Bayern und dem BVB

FC Bayern Fans
Foto: Getty Images

Dem FC Bayern wird oftmals nachgesagt, dass sie viele „Event-Fans“ hätten, denen es weniger um den Klub an sich geht, sondern ausschließlich um die Erfolge. Schaut man sich jedoch die aktuelle Auswärtsfahrer-Tabelle in der Bundesliga an, wird man schnell merken, dass die Bayern-Anhänger ihre Mannschaft auch auf fremden Plätzen tatkräftig unterstützen.



Egal ob Mainz 05 oder Borussia Dortmund, die Allianz Arena ist in der Bundesliga nahezu immer ausverkauft. Aber auch bei Auswärtsspielen können sich Julian Nagelsmann und sein Team in dieser Saison auf die Unterstützung der eigenen Fans verlassen. Im Schnitt machen sich 5.917 FCB-Fans auf den Weg zu Auswärtsspielen der Münchner. Damit belegt man in der Bundesliga den zweiten Platz. Beim Gastspiel gegen die TSG Hoffenheim vor knapp zwei Wochen waren 10.000 Bayern-Fans in der Prezero-Arena.

Schalke hat die meisten Auswärtsfahrer

Nur der FC Schalke 04 kommt mit 6.333 Auswärtsfahrern auf einen besseren Schnitt als die Bayern. Auf Rang drei folgt Borussia Dortmund mit 5.750. Der BVB hatte beim Auswärtsspiel in Berlin mit 12.000 Anhängern den Höchstwert in der laufenden Saison.

Mit Blick auf die unteren Ränge gibt es kaum Überraschungen. Hoffenheim, Wolfsburg und Leipzig sind deutlich abgeschlagen. Die TSG kommt in Schnitt auf gerade einmal 408 Auswärtsfahrer, so wenig wie kein anderer Bundesliga-Klub. Bei den Wölfen sind es 585. Leipzig belegt mit 824 den 16. Rang.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Immer vorwärts FCB, rot wie Blut und weiß wie Schnee. ❤️🤍

Das Problem ist seit Jahrzehnten, daß Auswärtsspiele des FCB immer ausverkauft sind. Es gab Vereine, die hatten nur einmal im Jahr die Hütte voll, natürlich gegen Bayern. Heute ist es gegen manche Vereine nahezu aussichtslos, an Karten zu kommen.
Oder im Netz oder vor dem Stadion richtig tief in die Tasche greifen.

Mal eine kleine Anmerkung: Die geographische Lage des Vereins spielt auch eine gewisse Rolle! Wenn man eher zentral, also in der Mitte Deutschlands liegt, muss man schlicht zu Auswärtsspielen nicht so weit fahren. Demnach kann man es sich als Münchner schon mal überlegen, ob man die Reise z.B. nach Bremen oder Berlin auf sich nimmt! Fazit: Die Ruhrpottler sind im Vorteil! 😉

Die Fans aus ganz Deutschland fahren zu unseren Heimspielen. Da sollte eine Auswärtsfahrt kein Argument sein.

Ganz sicher, daher ist unsere Bilanz ja auch noch so gut! 🙂 Aber Fakt ist, dass für Fans und Fanclubs aus München und dem Umland bestimmte Auswärtsspiele schon eine Tortur mit entsprechend hohen Reisekosten sind! Das ist im Vergleich zu den Rihrpottlern schlicht ein Nachteil!

Als DK Inhaber fahre ich ja auch 500 km zum Heimspiel. Ohne Dauerkarte kriegt man ja auch kaum mal ein Heimspiel zu sehen. Und gib mal deine DK ab, dann gibt es so schnell keine neue.

Glückwunsch an S04. Aber kein Kunststück. Die abermalige Abschiedstour aus dem Oberhaus will genossen werden. Wir sehen uns dann in einer Woche bei euch im Stadion 😉

So ein Quark. Der Durchschnitt muss am Ende gezogen werden wenn jeder Verein in jedem Stadion war. In das eine dürfen zb 12000 Auswärtsfans in ein anderes nur 2500. Wie will man da jetzt schon einen Schnitt ziehen?

Bennjamin Haas
Die erste Liebe rostet nicht, so ist es auch bei Benni und dem FC Bayern. Der gebürtige Münchner geht nicht nur regelmäßig in die Allianz Arena, sondern schreibt auch mindestens genau so gerne über den deutschen Rekordmeister.