FC Bayern News

Die Bayern können auch Dusel-Siege – 3 Erkenntnisse zum Spiel gegen die Hertha

Manuel Neuer
Fotos: IMAGO

Am gestrigen Samstag konnte der FC Bayern bei Hertha BSC einen 3:2-Auswärtserfolg feiern. Für die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann war es allerdings am Ende ein hart umkämpfter Arbeitssieg, da die Münchner nach einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung ihren Gegner (wieder) in die Partie zurückholten. Wir liefern Euch drei Erkenntnisse zum Sieg beim Hauptstadt-Klub.



Nach dem letzten CL-Gruppenspiel unter der Woche gegen Inter Mailand veränderte Bayern-Coach Julian Nagelsmann am gestrigen Samstag seine Mannschaft auf fünf Positionen und setzte auf die derzeit beste personelle Startelf auf. Allerdings benötigten die Münchner ein wenig Zeit, um gegen eine gut spielende Hertha richtig in die Partie zu finden. So erspielte sich der deutsche Rekordmeister erst nach einer knappen Viertelstunde ihre erste Torchance, die gleichzeitig der 1:0-Führungstreffer war. Um ein weiteres Mal war es Jamal Musiala, der die Bayern in Front brachte.

Die letzten zehn Spielminuten vor der Pause war die ereignisreichste Phase der Partie, in der gleich vier Tore fielen. Erst landeten die Münchner einen Doppelschlag (2x Choupo-Moting) und bauten ihre Führung um zwei weitere Tore aus. War die damit Partie entschieden? Nein, denn auch der Gastgeber Hertha BSC erzielte zwei Tore vor der Halbzeit (Dodi Lukebakio und Davie Selke) und so gestaltete sich das Spielgeschehen im zweiten Durchgang wieder völlig offen.

Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen intensiven Zweikämpfen und die Münchner schafften es nicht, durch einen weiteren Treffer das Spielgeschehen zu beruhigen. So blieb die Partie zwar bis tief in die Nachspielzeit hoch spannend, allerdings fiel auf beiden Seiten kein weiterer Treffer mehr, sodass die Münchner mit ein wenig Dusel drei Punkte mit nach München nehmen.

1. Nicht souverän, aber effektiv

In der laufenden Spielzeit war es nicht das erste Mal, dass der FC Bayern ihren Gegner wieder in die Partie zurückholten. Insbesondere in der überwundenen Ergebniskrise musste der deutsche Rekordmeister viele vermeidbare Punktverluste hinnehmen. Beispielsweise spielten die Münchner nach einer zweimaligen Führung gegen Stuttgart noch Unentschieden und gaben auch in Dortmund eine zwischenzeitliche 2:0-Führung noch aus der Hand.

Am gestrigen Nachmittag war die Partie nach dem Doppelpack von Eric Maxim Choupo-Moting und der zwischenzeitlichen 3:0-Führung eigentlich entschieden. Eigentlich, da sich die Münchner vor der Halbzeit teilweise ziemlich unkonzentriert zeigten. Beispielsweise fiel der erste Anschlusstreffer, da u.a. Noussair Mazraoui seinen Gegenspieler Dodi Lukebakio aus den Augen verloren hatte. Ein fataler Stellungsfehler, der umgehend bestraft wurde.

Aufgrund dieser „Schläfrigkeit“ zum Ende des ersten Durchgangs gestaltete sich das Spielgeschehen wieder offener, sodass ein sicher geglaubter Sieg wieder einmal gefährdet war. Allerdings hat der deutsche Rekordmeister auch gezeigt, dass sie immer noch in der Lage sind, Spiele zu gewinnen, in denen spielerisch nicht alles gut lief. Oder mit anderen Worten: Die Bayern können auch noch Dusel-Siege.

2. Coman sucht seine Form

In der Rückrunde der abgelaufenen Spielzeit glänzte Kingsley Coman mit sehr guten konstanten Leistungen und war somit auch ein gesetzter Stammspieler unter Julian Nagelsmann. In dieser Spielzeit ist von dem spielfreudigen Coman aus der letzten Saison allerdings noch nicht so viel zu sehen. Zuerst verpasste der Franzose den Saisonstart aufgrund einer Rotsperre aus der letzten Spielzeit. Des Weiteren wurde der 26-Jährige in der letzten Zeit immer wieder von vielen kleinen Verletzungen ausgebremst und verpasste einige Spiele.

Dieser fehlende Rhythmus spiegelt sich derzeit auch in Comans letzten Spielen wieder. So kommt der französische Flügelflitzer einfach nicht in Fahrt und lässt auch seine spielerische Explosivität vermissen. Auch am gestrigen Nachmittag zeigte Coman nach seiner Einwechselung wieder nur eine relativ verhaltene Leistung und konnte dem Spiel nicht seinen gewohnten „Stempel“ aufdrücken.

Die fehlende Form von Kingsley Coman thematisierte auch Bayern-Coach Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei den Berlinern: „Er hatte in den letzten Wochen immer wieder muskuläre Probleme – Muskelkater und -krämpfe. Wahrscheinlich war er deshalb nicht in Bestform. Er weiß, dass er besser spielen kann als jetzt. Er muss maximale Frische in seiner Muskulatur spüren. Dann wäre er für uns unersetzlich.“

Das gestrige Spiel bei Hertha BSC hat erneut gezeigt, dass Coman immer noch nach seiner Bestform sucht. Solange der Franzose die nicht wiederfindet, muss er sich vorerst einmal mit einem Bankplatz zufriedengeben.

3. Choupo-Moting wird für die Bayern immer wichtiger

Eric Maxim Choupo-Moting ist derzeit der herausragende Spieler beim FC Bayern. Der Kameruner legte in nur wenigen Wochen eine bemerkenswerte Entwicklung hin und wurde vom Ergänzungsspieler zum Leistungsträger des Rekordmeisters. Seine aktuellen Statistiken unterstreichen diese beeindruckende Entwicklung. So kommt Eric Maxim Choupo-Moting in den letzten sieben Partien auf 12 Torbeteiligungen (neun Tore & drei Vorlagen). Zudem hat der Kameruner einen absoluten Lauf, sodass er in den letzten sieben Spielen auch mindestens einmal getroffen hat.

Nach der überwundenen Ergebniskrise war Eric Maxim Choupo-Moting das fehlende Puzzleteil in Nagelsmanns Spielsystem. Nämlich ein echter Mittelstürmer, der auch einfach mal goldrichtig stehen kann. So auch am gestrigen Nachmittag beim Auswärtsspiel in Berlin. Zwar ging bei den Münchnern im ersten Durchgang spielerisch nicht wirklich viel, aber dennoch erzielte der Kameruner zwei extrem wichtige Tore in echter Mittelstürmer-Manier und wurde erneut zum Match-winner für den Rekordmeister.

Die gestrige Partie beim Hauptstadt-Klub hat auch gezeigt, dass Eric Maxim Choupo-Moting für den FC Bayern derzeit schon fast unersetzlich erscheint. Man kann nur hoffen, dass der Kameruner weiterhin körperlich fit bleibt und noch möglichst lange für den deutschen Rekordmeister auf Tore-Jagd geht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Verstehe nicht ganz, was das mit „Dusel“ zu tun hat? War es auch Dusel, dass die Berliner nach VAR-Entscheidung einen Elfer bekamen? Überhaupt wird es langsam lächerlich, dass inzwischen so gut wie jedes Tor überprüft wird…

Die Bayern haben konzentriert und seriös gegen eine hart spielende und kämpferische Mannschaft gewonnen. Das war ein klassischer Arbeitssieg und nichts anderes…

Du hast vergessen „verdient“ zu schreiben. Alles Andere als ein SIeg der Bayern wäre Dusel für Hertha gewesen

Dusel nenne ich, wenn der BVB in der 95 Minute noch ein Tor durch Ecke schießt…

Das „ verwalten“ von Spielständen wird dem FCB noch mal zum Verhängnis . Das 3:1 war höchster Tiefschlaf. Der Elfmeter war einfach Ungeschickt . Ich wollte der VAR würde bei uns auch mal so wach sein

Solche Spiele muss man auf dem Weg zum Titel, gerade in der Zeit dauerhafter englischer Wochen, gegen einen motivierten, körperlichen und vor allem ausgeruhten Gegner, der wie jeder andere in der BL 140% gegen Bayern gibt, auch mal glanzlos nach Hause bringen dürfen. Läuft das Spiel glatter und treffen wir 2-3 spontane Entscheidungen, können wir da auch 5-6 Tore schießen. Diese Siege sind goldwert, denn die Konkurrenz strauchelt auch genau in solchen Partien. 3 Punkte mitnehmen, Mund abwischen, weiter…

Ist doch völlig klar, dass Union Berlin auf die Strecke von 34 Spielen keine Chance gegen Bayern hat.
Da muss man nur die Etats für die laufende Saison vergleichen: Bayern 356 Mio, Union 26 Mio., d.h. der Bayern Kader kostet in 1 Monat mehr als der Berlin Kader in 12 Monaten.
Von daher ist es schon eine unfassbar gute Leistung vom Union Management, was die mit einem Mini-Mini-Etat für einen Kader zusammengestellt haben.
Am Ende sind sie aber chancenlos.

Auf die Strecke von 30 Spielen im Kalenderjahr 2022 ist Union schon innerhalb 3 Punkten von Bayern gelandet. So einfach wegwischen kann man die nicht mehr.

Letzte 4 Euroleague Spiele alle 1-0 gewonnen. Das ist perfekter Ergebnisfussball, und das schafft Bayern mit regelmaessig 2 Gegentoren leider nicht.

Dazu kommt jetzt die WM, die Union kaum belastet. Die haben definitiv eine Chance, und man sollte heute grosser Leverkusen Fan sein !

Wenn Union mit dem Etat für den Kader nach 34 Spieltagen nah an Bayern ist, sollten sich die Verantwortlichen bei Bayern aber mal ganz viele Gedanken machen!

Hast es besser getimt als sich. Heute werden sie zum Glueck mal zerlegt :- )

Das stimmt, aber man darf nicht vergessen, so wie Union spielt ist das harte Arbeit. Jedes Spiel ist von neuem ein Kampf mit extrem hoher Konzentration und Sport im körperlichem Grenzbereich.

Diese Art von Fußball macht außerdem keinen Spaß, auch nicht den Spielern von Union, weshalb sich früher oder später Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen…

Den Fußball auf die Etats zu reduzieren ist hanebüchen, dann müsste der CL-Sieger jedes Jahr City oder PSG heißen…

Was heißt denn Dusel-Sieg? Wenn du den VAR gegen dich hast, dann kann es halt auch mal knapp werden..
Wir waren über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft.

Und wenn man schon das Wort „Dusel“ bemühen möchte: Wir hatten in den letzten Wochen auch viel Pech: Ausgleich in der 95. Minute beim BVB gefangen, ungeschickter Elfer in der Nachspielzeit gegen den VFB Stuttgart, der zum Ausgleich führte, etc.

Da darf es ruhig auch mal für uns laufen.

Last edited 29 Tage zuvor by Johannes

Zu Coman gehoert Mane ! Der hat sich festgespielt. Super wertvoll, da er jetzt mannschaftsdienlicher eher aufreisst und auflegt statt im Zweifel selbst abzuziehen. Fit ist er ohnehin wie kein Zweiter.

Der unglueckliche Start war vor allem der falschen Position und den damit verbundenen ueberzogenen Erwartungen geschuldet.

Mane ist eine klare Verstaerkung ! So schnell gehts….

@Torsten Krause

Korrekt.
Mane wird immer besser.
Gestern das 1:0 vorbereitet und das 3:0 mit vorbereitet.

Ich versteh nicht wieso Ihr Euch wundert, er ist doch offiziell bestätigt der zweitbeste Spieler der Welt!

Bestätigt von einer Veranstaltung, welche die letzten zwei Jahre jeweils nicht den besten Spieler der Welt sondern die besten Marketingmaschinen der Welt geehrt hat. Auch wenn ich Mané jeden Titel gönne – dem Ballon d´or sollte man zu viel Aussagekraft beimessen.

Wenn überhaupt brauchen die Gegner Dusel, um gegen Bayern überhaupt eine Chance zu haben. Außerdem hat die Liga Dusel gehabt, dass Bayern eine Phase hatte, in der die Bälle nicht reingegangen sind.. Ansonsten würden wir schon wieder mit 6 oder mehr Punkten vor Union die Tabelle anführen.

@Fleno

So schauts aus!

Ud vielleicht die wichtigste Nachricht dieses Spieltags: Wir sind wieder Tabellenführer!
UB bekommt bei der Werkself heute ne richtige Klatsche!
5:0 für Bayer 10 Minuten vor dem Ende.

Und diese Tabellenführung geben wir nicht nur dieses Jahr nicht wieder her, sondern nach Möglichkeit auch über die komplette restliche Saison.

Ich werde Bayer Leverkusen fan.
Bayer 5:Union 0

Dusel war es sicher nicht, eher viele Unkonzentriert und Nachlässigkeiten. Hätte es die weniger gegeben, wäre es ganz übel für, zwar kämpferisch überzeugende, aber spielerisch stark lemitierte Berliner gekommen. Auch wenn die VAR Entscheidungen richtig waren, so finde ich, macht das ganze das Spiel kaputt. Aber so ist das, wenn aus Sport und Spiel von einst ein Spiel um Geld geworden ist.

@Tom Meier

So wie der VAR bei uns in der Bundesliga angewendet wird, macht er keinen Sinn.
Es ist kein VAR-Problem. Es ist ein deutsches Problem.
Ich weiß nicht mehr, wer es war und bei welchem Artikel: Aber gestern hat das jemand hier durch Zahlen untermauert.
Vergleicht man die internationalen Top-Ligen, dann wird bei uns der VAR wesentlich häufiger beansprucht und die Überprüfungen dauern ungewöhnlich lange.
Ich würde sagen unsere Schiedsrichter haben schon lange kein internationales Top-Niveau mehr.

Was für Dusel ???
Ich würde eher sagen das Bayern beim Hertha-Spiel das Pech gepachtet hatten und der Schiedsrichter aus lauter Angst eine Fehlentscheidung zu treffen zur Verstärkung dieser Pechsträhne noch kräftig mithalf.

@FCB1965

So ist es!

Hoffentlich haben wir morgen bei der CL Auslosung ein wenig Dusel, PSG oder Liverpool nein Danke!

Coman hat kein Vorbeikommen an MANE!!! Er muss noch sich vieles von Mane lernen und sich mit 10 bis 20min Spielzeit pro Spiel zurechtfinden. Sollte er als Bankdrücker unzufrieden sein, ihn einfach verkaufen! Coman ist absolut VERZICHTBAR!!!

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.