FC Bayern News

Pavard bekräftigt erneut seinen Wechselwunsch: Aussagen sorgen für Unmut bei den Bayern

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

Bayern-Profi Benjamin Pavard liebäugelt schon seit geraumer Zeit mit einem vorzeitigen Abschied vom FC Bayern. Der 26-Jährige hat nun erneut seinen Wechselwunsch bekräftigt und betont, dass er bereit sich mit neuen Vereinen zu beschäftigen. In München hingegen versteht man die Unzufriedenheit des Defensiv-Allrounders nicht.



Pavard hat bereits vergangene Woche im Gespräch mit der französischen „L’Equipe“ seine Wechselabsichten sehr deutlich zum Ausdruck gebracht: „Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken?“, erklärte dieser.

Nur wenige Tage später legte Pavard direkt nach. Im Interview mit der „Gazzetta dello Sport“ betonte dieser erneut, dass er sich sehr intensiv mit einem Wechsel kommenden Sommer beschäftigt: „Mit Bayern habe ich alles gewonnen. Ich bin bereit, neue interessante Projekte zu bewerten.“

Bayern verstehen die Unzufriedenheit nicht

Die öffentlichen Aussagen von Pavard sorgen an der Säbener Straße für Unmut. Demnach verstehen Hasan Salihamidzic & Co. nicht, warum der Franzose unzufrieden ist. Mit 1431 Einsatzminuten in der laufenden Saison hat der Verteidiger bisher 87 Prozent der möglichen Einsatzzeit absolviert. Nur sechs Spieler standen beim FC Bayern noch häufiger auf dem Platz.

Das Problem ist jedoch nicht die Spielzeit, sondern vielmehr die Tatsache, dass Pavard nicht auf seiner Wunschposition in der Innenverteidigung spielen darf. Der 26-Jährige wird von Julian Nagelsmann primär als Rechtsverteidiger eingesetzt, sieht sich selbst jedoch in der Abwehrmitte. Durch einen Wechsel erhofft sich der Weltmeister von 2018 dauerhaft in der Innenverteidigung spielen zu dürfen. Beim FCB darf er nur als Backup im Zentrum ran.

Vertragsgespräche stehen nach der WM an

Wie die „Sport BILD“ berichtet gab es vor knapp einem Monat ein Treffen zwischen Pavards Beratern und Salihamidzic in München. Laut dem Blatt wurde dabei jedoch nicht dessen sportliche Zukunft besprochen. Die Spielerseite hat zudem keinen Wechselwunsch hinterlegt. Der Austausch wurde von beiden Seiten als dennoch als positiv wahrgenommen.

Pavard ist vertraglich noch bis 2024 an den deutschen Rekordmeister gebunden. Nach „kicker“-Informationen möchten die Bayern nach der WM erste Vertragsgespräche führen. Wie der Pay-TV-Sender „Sky“ erfahren hat, wird man dem Defensiv-Allrounder jedoch keine Steine in den Weg legen im Sommer 2023, sollte man ein attraktives Angebot erhalten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

🤔 geäußerter „Wechselwunsch“ + weltweite Präsentation bei der WM = Angebote von (Top-)Clubs = höhere Wertschätzung + höheres Gehalt ?

Ob er sich da nicht verspekuliert, der Herr Pavard: das Team, das den Bayern mindestens mal ebenbürtig ist und in dem Pavard dann Stammspieler in der Innenverteidigung ist – das sehe ich nirgendwo.

Vielleicht geht er auch bewusst eine Stufe runter um in der IV spielen zu dürfen?
Mir wär’s am liebsten er verlängert, denn nach m.M. ist er ein super Spieler und ein guter Typ!
Fänd es wirklich schade sollte er wechseln.

Ist das dann der Anspruch eines WM und CL Siegers? Nun denn…

Ich hoffe nicht!

Dann geht er zum BVB 😂😂😂😂

🙈😅😅😅

I glab i kauf den. Is a guade Glegnheit. Hob i jemandn zum Kickn bei mia hiterm Heisl.

Sehe ich auch nicht. Seine Chancen als RV stehen da deutlich besser. Er hat beim FCB regelmäßig Einsatzzeit und auch einen gewissen Stellenwert. Denke, dass sein Gehalt bei einer Verlängerung noch einmal etwas aufgestockt wird. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein Wechsel nicht unbedingt eine Verbesserung darstellen wird.

Lewa 2.0

🤦

Bei dem Zirkus deutet alles auf Barca hin.

Na mal schauen was bei der WM passiert. Vielleicht kommt Pavard ganz schnell zurueck und schweigt erstmal.

Frankreich wird etwas ueberschaetzt. Titelverteidigung ist schwer. Die ganzen Offensivstars koennen auch nicht alle gleichzeitig spielen. Das defensive Mittelfeld ist unerfahren.

Wenn die ein bisschen vom Gas gehen, so wie in der Nations League…………. Dänemark kann was, und Tunesien mit dem Klimavorteil, Australien, das sind keine Freilose……freuen wirds mich auf jeden Fall, wenn der hochnaesige Egomane Mbappe in der Vorrunde rausfliegt

Er will Wertschätzung diese Pfeife.. Briefmarke auf den Ar… Und ab dafür… Stinkstiefel 2.0.. Lewi läßt grüßen den würde ich auf der Bank versauern lassen… Undankbar wie er ist wie er von Absteiger VfB kamm war er ein Hanswurscht und jetzt meint er ist King Kong.. Bis jetzt war Ruhe nach Lewi aber dieser Hans Dampf muss jetzt Unruhe bei uns Reinbringen unglaublich.. Ich hoffe das der Vorstand so wie auch Nagi darauf reagieren…. Auf eine gute Rückrunde für unser Team..

Sehe ich auch so. Auch wenn ich ihn sehr mochte. Aber wenn er nun mal nicht IV spielen kann, ist das halt so.

Ablöse und weg.

Typisch, da spielt er nach Jahren zum 1. mal eine starke Saison, schon öffentlich rummaulen… die 30Mio kassieren und adieu !

35 mio + und er kann gehen . Ist nur die Frage
Was man im Winter als Ersatz bekommt ?

wieso diese Aufregung und diese Beleidigungen ? Es ist doch Legitim, wenn ein Spieler mal aeußert, auch für neue Herausforderungen und neue Kulturen offen zu sein.
Hat von euch noch nie jemand den Arbeitsplatz gewechselt, weil man mal was neues probieren wollte oder auch ein paar Euro im Monat mehr bezahlt wurde ?
Nach Meining einiger hier wären alle Spieler, welche mit Ablöse während laufender Verträge zum FCBayern kommen in die Riege der Stinkstiefel einzuordnen…
Pavard liefert zuverlässig, ist ein angenehmer Zeitgenosse, hat den FC Bayern in keiner Weise erpresst. Im Gegenteil, er gibt Signale, daß unser Management frühzeitig mit ihm verhandelt oder nach Alternativen ausschau hält und ebenfalls mit anderen Spielern Gespräche führt.
Ich bin der Meinung, das zeigt Charakter und verdient Respekt.
P.S.: war es gegenüber Pavard fair, daß er im Vorfeld zu dieser Saison öffentlich immer als Verkaufskandidat gehandelt wurde ? Es sollten sich mal einige Leuteim Verein, der Presse und auch der Fans an die eigene Nase fassen, anstatt mit Unmut, Beleidigungen als „überraschende “ Äußerungen zu reagieren…

Ich denke, dass der Umgang im Verein recht fair ist.
Es ist ja auch ganz normal, dass Spieler mal wechseln.
Die Hetze und die Gehässigkeit gegenüber Spielern die Bayern verlassen wollen ist das Markenzeichen dieses Forums

👍👍👍

Dann geh doch bitte einfach.
Von unersetzbar ist der meilenweit entfernt.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.