Fußball News

Schuften für das WM-Comeback: So ist der Stand bei Alphonso Davies

Alphonso Davies
Foto: Getty Images

Während die meisten Bayern-Spieler sich bereits in Katar befinden und auf die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft vorbereiten, schuftet Alphonso Davies in München an seinem Comeback. Aktuellen Medienberichten zufolge wird der Kanadier rechtzeitig bis zum Turnierstart fit.



Davies hat sich vor knapp zwei Wochen beim 3:2-Auswärtserfolg bei Hertha BSC einen Muskelfaserriss im rechten, hinteren Oberschenkel zugezogen. Wie die „BILD“ berichtet, feierte der Linksverteidiger am gestrigen Donnerstag sein Trainings-Comeback. Der 22-Jährige hat gemeinsam mit Bayern-Fitness-Chef Prof. Dr. Holger Broich ein 45-minütiges Zirkel-Training an der Säbener Straße absolviert. Mit Blick auf die bevorstehenden WM-Start in zwei Tagen ist dies ein gutes Zeichen, vor allem für die kanadische Nationalmannschaft.

Kanada hofft auf ein rechtzeitiges WM-Comeback

Nach „BILD“-Informationen stehen die Chancen sehr gut, dass Davies rechtzeitig bis zum ersten WM-Spiel Kanadas am 23. November gegen Belgien einsatzbereit ist. Gerade ein Comeback gegen die starke belgische Mannschaft zum Turnier-Auftakt wäre für die Kanadier extrem wichtig.

Die Nordamerikaner treffen in der Gruppe F neben Belgien auch auf Kroatien und Marokko. Damit kommt es auch zum direkten Aufeinandertreffen mit seinen beiden Vereinskollegen Josip Stanisic und Noussair Mazraoui.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Ich gönne jeden Spieler ein WM-Turnier. Aber ich habe die Befürchtung, wenn die BL weitergeht, sind ein paar Spieler nicht einsatzfähig.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.