FC Bayern II

Eklat beim Derby gegen Türkgücü: Fanclub-Fahne sorgt für Polizeieinsatz und Spielabbruch

FC Bayern II
Foto: IMAGO

Das Regionalliga-Spiel zwischen Türkgücü München und den FC Bayern Amateuren wurde am Samstagnachmittag nach einem Polizeieinsatz mit Pfefferspray vorzeitig abgebrochen. Auslöser des Ganzen war ein nicht-genehmigtes Plakat.



Während der Profi-Fußball aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar bereits pausiert, rollt in den Amateur-Ligen nach wie vor der Ball. Auch der FC Bayern II war am Samstag im Einsatz. Das Derby gegen Türkgücü München wurde jedoch kurz nach dem Anpfiff der Partie direkt abgebrochen. Grund: Im Gästeblock haben Bayern-Fans eine Fahne mit einem kurdischen Symbol ausgebreitet. Dies habe beim Anpfiff gegen 14 Uhr im Sportpark Heimstetten zu einer gereizten Stimmung unter den gegnerischen Fans geführt. Daraufhin sei die Stimmung unter den Fans gekippt, erklärte die Polizei.

Es handelte sich um die Fahne „Bayern Fanclubs Kurdistan“. Die Fahne wurde von der Polizei als „politischen Botschaft“ gewertet. Solche Banner müssen in Fußball-Stadien vorab angekündigt werden. Dies hatten die Bayern-Fans offenbar unterlassen.

Polizei-Einsatz führt zu Verletzten

Laut der Polizei nahmen die Bayern-Anhänger trotz mehrfacher Aufforderung das nicht-genehmigte Banner nicht herunter. Daraufhin setzten die Beamten Pfefferspray ein und schlugen zudem mit Schlagstöcken zu. Im Netz kursieren hierzu zahlreiche Videos. Nach Informationen der „BILD“ wurden mehrere Menschen verletzt. Wie viele ist derzeit noch unklar. Laut dem Blatt sollen unter den Verletzten auch Kinder sein.

Der Bayerische Fußball-Verband äußerte sich im Anschluss wie folgt zu dem Vorfall: „Dass es zum Spielabbruch gekommen ist, kann beileibe nicht im Sinne des Fußballs sein – jede Form von Gewalt hat auf unseren Plätzen nichts zu suchen.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Provokation durch Kurden gegen Türken im Stadion. Die sollen ihren Zwist sonstwo austragen.

Wie bestellt, so geliefert…

Genau weiter so

Türk Gockel und seine armseligen Fans. In der Türkei nicht leben wollen aber sich in Deutschland von Kurden provoziert fühlen.

Du warst doch garnicht Vorort! Also warum dann solch unnötige Kommentare!? Der Stadionsprecher hatte die BayernFans höflich darum gebeten das besagte Banner abzunehmen, da Politik nichts auf dem Sportplatz zu suchen hat. Zu jener Zeit gab es keine eine einzige Reaktion aus dem Türkgücü Block. Bis auf paar neutrale Fangesänge, diese wurden sogar von verantwortlichen seitens Türkgücü untersagt, damit sich die BayernFans nicht provoziert fühlen. Das angebliche Kind war ein junger erwachsener,dessen Vater ausgerufen wurde. Das hat wohl zu dieser Mutmaßung geführt. Die tatsächlichen Aggressoren waren leider von Anfang an für BayernFans…. Schade.. Spielabbruch für falschen Stolz …. Versteht mich nicht falsch .. jede Botschaft mag seine Wichtigkeit haben, aber der Sportplatz sollte wenigsten für 90min neutraler Boden sein. Beste Grüße Mozy

Politik hat auf dem Platz nichts zu suchen? Dann darfst du dich über Katar aber auch nicht beschweren!
Wir Deutschen sind Rassisten?
Was sind dann Türken die in Deutschland leben und nicht damit klar kommen wenn sie ein Kurdisches Symbol sehen?

Last edited 11 Tage zuvor by Bastian Z.

@Bastian Z.

Den Nagel auf den Kopf getroffen.
Es sind aber nicht nur fragwürdige Fans, die den Fußball politisch instrumentalisieren, sondern auch die großen Verbände, die glauben, durch die Vergabe großer Fußball-Events politische Änderungen in einem Land herbeiführen zu können: WM-Vergabe durch die FIFA nach Russland und Katar.
Die UEFA, die doch tatsächlich 2022 das CL-Finale in Sankt Petersburg austragen wollte.
Und dieses Jahr ist es nicht besser: Istanbul als Endspielort zu wählen, das war auch keine gute Idee.

Die, die das entscheiden, denen ist das wohl von Menschen sche…egal!
Die sind nur daran interessiert den größt möglichen Nutzen für sich selbst herauszuholen!
Der Monolog von Infantino gestern war das beste Beispiel, weltfremd und ja, abnormal!
Ich mach’s wie du und schau mir kein Spiel an!

@Bastian Z.

Ja, der unglaubliche Infantino-Monolog gestern war wohl der bisherige Höhepunkt dieses ganzen Schmierentheaters mit dem Titel WM in Katar.

Kurdistan -Politische Botschaft??? Soll das ein Witz sein? So weit hat es Erdogan also schon in Deutschland gebracht, dass Polizisten wegen soetwas mit Knüppeln auf Fans losgehen! Das muss Folgen für die Verantwortlichen PolizistInnen haben!!

Die Gewalt ging ja von der Polizei aus, wenn ich das richtig verstanden habe – auf Druck der türkischen Fans. Provokation hin oder her – das war vollkommen unverhältnismäßig.

Was unverhältnismäßig oder verhältnismäßig ist, entscheiden Gott sei Dank nicht Sie, sondern das deutsche Gesetz und die Polizei als dessen ausführendes Organ.
Es ist eine Unverschämtheit wenn Sie nun versuchen, der deutschen Polizei die Schuld zuschieben zu wollen., nur weil Türken und Kurden glauben ihren von Erdogan forcierten politischen Konflikt in Deutschland austragen zu müssen. Und unsere Polizei darf mal wieder den Kopf hinhalten.
Übrigens, der Schiedsrichter hat das Spiel sicher nicht wegen der Polizei abgebrochen.

Recht und Ordnung!? Das war einmal in Deutschland.
Deutschland ist zur Bananenrepublik verkommen. Deswegen lachen viele im Ausland über uns. Und auch die Ausländer die hier sind lachen über Deutschland.
Schuld die verkommene Politik und ihre Speichellecker aus der Justiz – Rechtsstaat adieu.
Und die Deutsche Polizei geht ja mittlerweile gegen friedliche deutsche Bürger vor. Wenn das Thema Medien und Politkern nicht passt, nach dem Motte: „wird der Bürger unbequem, erklärt man ihn für rechtsextrem“.
Hier bei uns im Land läuft schon seit langer Zeit Einiges schief!!

Last edited 9 Tage zuvor by Club Manager

Einige wenige Chaoten, die sonst mit Pyro die Stadien verbotenerweise einnebeln, haben diesmal auf kleiner Bühne, weil sie jetzt sonst nicht auffallen können, in der Regionalliga einen Abbruch provoziert. Es ist zum Schämen, dass Fußball zu so was hergekommen wird. Und zum Uberdruss noch auf die Polizei medial einprugeln.

Verdammt noch einmal hört endlich auf, Euren politischen Konflikt nach Deutschland zu tragen..
Wir alle, ob Deutscher, Türke, Kurde oder sonst wer, könnten doch in Deutschland vollkommen friedvoll und zufrieden miteinander leben, wenn jeder jeden sein Leben, seine Religion und seine Einstellung leben lassen würde ohne diesem seine eigene Lebenseinstellung aufzwingen zu wollen.
Wer dies nicht so sieht oder nicht so leben will, ist in Deutschland fehl am Platz.

Das ist mal eine konstruktive positive Botschaft, finde ich. Volle Unterstützung von mir dafür.

@FCB1965

Ich unterschreibe jedes Wort!

Absolut tolle Aktion der Bayern Fans. Ein Unding was mit Kurdistan gemacht wurde und bis heute verneint bzw. Schön geredet wird. Außerdem mal wieder das größte Armutszeugnis der Polizei. Friedliche Fans die einen Banner halten werden verprügelt und mit Tränengas beschossen.

Ja, unsere hoch geschätzten, voll integrierten Mitbürger aus dem wilden Kurdistan. Schön zu sehen, dass unsere Willkommenskultur sich voll auszahlt und mit Dankbarkeit quittiert wird.

Es ist schlicht und einfach nicht akzeptabel, dass Türken und Kurden den Fußball politisch instrumentalisieren.

Wo ist dann der Unterschied zu Katar?
Eine Kurdische Flagge darf nicht zu Gewalt und Spielabbruch führen!
Entweder sind wir ein freies Land oder eben nicht.
Dann dürfen wir aber auch nicht mit Finger auf andere zeigen!

Also bitte nicht falsch verstehen, ich wollte damit nur sagen, dass eine Kurdische Flagge in Deutschland genauso wenig ein Problem sein darf wie ne Regenbogenflagge in Katar!

@Bastian Z.

Alles bestens. Ich denke, ich hab verstanden, was du sagen möchtest.
Ich bin völlig deiner Meinung: Eine kurdische Flagge darf nicht zum Spielabbruch führen.
Ich bin erschüttert darüber, wie wenig souverän man in Deutschland inzwischen mit solchen Dingen umgeht.

👍

Eskann aber micht sein dass FCB Fans den Fußballplatz für zweifelhafte weltpolitische Kundgebungen missbrauchen und jetzt die Amateure auswärts hernehmen, weil sie es in set Allianz nicht mehr dürfen. Erinnert an das armselige Hopp Banner in Hoffenheim. Das sind doch diese Chaoten, die sonst mit Bengalen zünden und sich gewollt mit der Polizei anlegen, um diese dann in den sozialen Medien zu verteufeln. Bleibt doch zu Hause und lasst den Fußball einfach Sport sein. Egal ob ihr nun linke oder rechte Chaoten seid.

Nein – wohin kommen wir denn?
Ich Deutschland hat nur die Deutsche Nationalflagge ihre Berechtigung!
Alles andere hat hier n i c h t s zu suchen!
Türkei Flagge in Türkei – Kurdische Falle in Kurdistan.! So wird ein Schuh draus!!!

Einfach nur lächerlich wie der FCB mit Kurdistan in Verbindung gebracht wird. Ich bin von geburt an FCB fan gewesen. Aber nach dieser Aktion nicht mehr.

Zur Vorgeschichte. Es gab und wird auch in der Zukunft, kein Kurdistan geben. Es gab das osmanische Reich. Wo unteranderen Türken und Kurden brüderlich zusammen lebten. Aus dem osmanischen Reich ist die Türkei übrig geblieben, wo immer noch türken und kurden brüderlich weiterleben. Es gibt also kein Problem zw. Türken und Kurden oder Kurden und Türken.

Es gibt ein Problem mit der auch offiziel in Deutschland als Terrororganisation eingestuften PKK (seit 1995), die den Kurden ein Kurdistan verherrlichen. Dazu finanzieren Sie sich, in dem Sie Kurden ausbeuten und Ihre Kinder in die Berge entführen.

Sowas soll der FCB unterstützen? Was ist los mit euch Menschen? In Istanbul ist auch unter den Toden ein kleines Kind gestorben.

Wird endlich mal wach. Hier geht es nicht um Deutsche, Türken oder Kurden, sondern um das menschliche.

Seit wann sind FCB Fans unmenschlich geworden und versuchen eine Terrororganisation zu schützen? Oder wusstet ihr nichts davon?

Verblendet euch nicht. Wann werden die Menschen endlich mal aufwachen, dass es Leute gibt, die Sie durch die Medien maliziös steuern.

Ich erwarte eine Entschuldigung, seitens der FCB Community und des FCB Vorstands und der Stellung zu diesem Vorfall

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.