FC Bayern News

Tel zieht positive Zwischenbilanz: „Ich bin über meine bisherigen Einsatzzeiten zufrieden“

Mathys Tel
Foto: Getty Images

Mit gerade einmal 17 Jahren hat Mathys Tel bereits einen bleibenden Eindruck im Starensemble des FC Bayern hinterlassen können. Pünktlich zur WM-Pause hat der Youngster nun einen Blick auf die vergangenen Monate geworfen und zeigt sich dabei überaus glücklich.



Die Fußballwelt staunte nicht schlecht, als der FC Bayern im vergangenen Sommer über 20 Millionen Euro nach Rennes überwies, um sich die Dienste des französischen Youngsters zu sichern. Seitdem dürften unzählige Eindrücke auf Mathys Tel eingewirkt haben. Während das tägliche Zusammenspiel mit Stars wie Sadio Mané durchaus auch als Antrieb fungieren kann, stellte sich unter den Bayern-Fans vor allem die Frage, wie der erst 17-Jährige mit der Last der hohen Ablöse umgehen würde.

Nach wenigen Monaten steht fest, dass sich der talentierte Angreifer davon in keiner Weise beeindrucken ließ. Bereits bei seinem Startelf-Debüt für den FC Bayern im DFB-Pokal gegen Viktoria Köln (5:0) avancierte Tel zum jüngsten Pflichtspiel-Torschützen der Münchner Vereinsgeschichte. Seitdem folgten auch noch drei weitere Treffer in der Bundesliga.

„Ich habe definitiv noch viel zu lernen“

Tolle Werte für einen 17-Jährigen in der prominent besetzten Bayern-Offensive. Mit Blick auf seine ersten 12 Pflichtspieleinsätze zeigte sich der Franzose gegenüber „Sport1“ dementsprechend glücklich: „Ich kann wirklich nicht klagen“, so Tel „Ich bin über meine bisherigen Einsatzzeiten zufrieden. Ich bin hier, um erstmal alles zu kennenzulernen und um zu wachsen“.

Trotz aller Zufriedenheit betonte Tel, dass der gute Start im Trikot des Rekordmeisters nur ein Ansporn sei, in den kommenden Monaten noch mehr Gas zu geben: „Ich habe definitiv noch viel zu lernen“, so der Youngster weiter, der zudem überzeugt davon ist, vom täglichen Training mit den Topstars zu profitieren „In diesen Wochen bin ich im technischen, sowie taktischen Bereich unheimlich weitergekommen. Wenn man mit solchen hochkarätigen Spielern mit trainiert, dann entwickelt man sich viel schneller.“

„Hier lässt keiner auch nur eine Sekunde nach“

Bei der Einschätzung seiner Kollegen geriet der französische U19-Nationalspieler sogar regelrecht ins Schwärmen: „Man hat bei der Arbeit mit meinen Mitspielern keineswegs das Gefühl, dass der Klub in den letzten 10 Jahren jedes Jahr Deutscher Meister wurde, weil die Mannschaft nach wie vor gierig und hungrig ist. Das ist schon sehr beeindruckend, hier lässt keiner auch nur eine Sekunde nach“, so der 17-Jährige.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Auf jeden Fall ein 17jähriger Stürmer, der auch 17 Jahre alt ist…

🥱😴

Quelle?

Geburtsurkunde
Kennst du das ?

Was? Wie kann er das sagen? Hier gibt es absolute Experten, die sagen, es sei zu wenig und man würde ihn so vergraulen.

Naja, Experte wird man eben nicht auf dem Platz sondern am Stammtisch oder auf dem heimischen Sofa. Man braucht den Blick von außen, um die Dinge realistisch bewerten zu können. Auch Bier und allerlei Snacks schärfen die Wahrnehmung…

Ein 17 Jähriger muss immer 90 Minuten spielen, hat bei Anstoss 2 früher auch geholfen 😉

Ja das stimmt! 😂
Mann, das waren noch Zeiten! 😀

„Man hat bei der Arbeit mit meinen Mitspielern keineswegs das Gefühl, dass der Klub in den letzten 10 Jahren jedes Jahr Deutscher Meister wurde, weil die Mannschaft nach wie vor gierig und hungrig ist.“
Das war wohl mal wieder eine Fehlübersetzung aus dem Altaramäischen.

Und es gab hier trotzdem einige Leute , die ihm am liebsten komplett in den allervertesten gekrochen wären , aus Angst dass er Bayern verlassen könnte wegen zu wenig Spielzeit.
Kein Scherz viele hier haben das ernst gemeint.

Was soll dieser Artikle schon wieder, der hatte nicht mal eine halbwertzeit von 2 Wochen.