Fußball News

Kahn über die „One Love“-Debatte: „Die Wut darf jetzt nicht an den Spielern ausgelassen werden“

Oliver Kahn
Foto: IMAGO

Die gescheiterte „One Love“-Aktion sorgt für viel Aufsehen bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Nun hat sich Bayern-Boss Oliver Kahn dazu geäußert und die DFB-Spieler in Schutz genommen.



Der Deutsche Fußball-Bund hat gemeinsam mit neun anderen europäischen Verbänden vor der Weltmeisterschaft in Katar die „One Love“-Aktion ins Leben gerufen. Mit einer besonderen Kapitänsbinde wollte man bei dem WM-Turnier ein Zeichen gegen Homophobie und Rassismus setzen und sich zeitgleich für Menschenrechte und Frauenrechte einsetzen.

Die FIFA hat dieser Aktion einen Riegel vorgeschoben und Sanktionen gegen jene Teams und Spieler angekündigt, welche mit solch einer Binde auflaufen. Grund: Die Binde wird als politisches Signal betrachtet.

Neben der FIFA werden auch die Verbände und die Spieler für das vorzeitige Aus der „One Love“-Aktion scharf kritisiert. Zu Unrecht wie Bayern-Klubchef Oliver Kahn findet.

Kahn kritisiert die FIFA

Im Gespräch mit der „BILD“ machte der 53-Jährige deutlich, dass er kein Verständnis für das kurzfristige FIFA-Verbot hat: „One Love‘ ist vor vielen Wochen vorgestellt und erklärt worden. Die FIFA hätte sich viel früher mit den nationalen Verbänden dazu kurzschließen können“, betonte dieser.

Den aktuellen Frust an den Spielern rauszulassen ist laut Kahn aber der falsche Weg: „Ich wünsche mir allerdings, dass man die Wut über die Entscheidung jetzt nicht an den Spielern auslässt.“

Viele Fans werfen u.a. DFB-Kapitän Manuel Neuer vor, dass sich dieser nicht an sein eigenes Wort hält und nicht dazu bereit ist, eine persönliche Strafe, in Form einer Gelben Karte, für das Tragen der Binde hinzunehmen.

Der Bayern-Profi hatte noch vor wenigen Tagen öffentlich betont, dass er die volle Rückendeckung vom DFB spürt und keinerlei Bedenken wegen der „One Love „-Binde hat. Zeitgleich war Neuer eigenen Aussagen bereit einen Strafe seitens der FIFA zu akzeptieren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo Leute. Mal ehrlich,habt ihr etwas anderes erwartet? Alle knicken ein. Warum? Geld!! Egal welcher Verband. Jetzt kommt wieder die WM ist nur alle 4 Jahre. Große Ankündigung… Ich trage die Binde!! Wir werden es nicht hinnehmen….oder uns unter Druck setzen lassen. Alles nur gerede. Einknicken vor infantino…. einknicken vor den Scheichs. Schaut auf die Leute die Seit Jahren um ihre rechte kämpfen. Arbeiter die unter schlimmsten Bedingungen arbeiten mussten. Okay Fußball ist Klasse… Aber nicht auf den Rücken von Menschen die einfach so leben wollen wie sie es möchten. Die Diskussion ist einfach lächerlich. Gelbe Karte für Neuer….na und…. Sind es die Menschen nicht wert???? Vielleicht ein Spiel auszusetzen???? Oder eine Strafe in Kauf zunehmen??? Armes Deutschland und teilweise charakterlose Spieler , DFB Präsidium. Hat Mal ein bisschen Arsch in der Hose. Setzt euch durch oder fährt nach Hause.

Sorry, kompletter Blödsinn! Geld ist für unsere Nationalspieler sicher nur eine angenehme Nebenerscheinung. Hier geht es um den Sport, um den Weltmeistertitel! Die Chance, an einer WM teilzunehmen, bekommt man nicht oft und ist der Traum jedes Fußballers! Hier wird jetzt versucht, die Sportler für etwas zu instrumentalisieren, dabei sollten sie sich ganz auf ihren Sport konzentrieren! Und selbstverständlich kann es zu einer Schwächung führen, wenn es zu sportlichen Strafen kommt! Soll man das wirklich von Sportlern erwarten? Von mir ein klares Nein! Manu und andere hätten sicher Geldstrafen in Kauf genommen, aber eine Sperre ist was anderes! Der Schuldige ist hier klar die FIFA! Lasst die Jungs endlich in Ruhe!

Hahaha glaubst du an den Osterhasen?

Es geht darum, dass sie erst die Klappe aufreissen und beim kleinsten Gegenwind den Schwanz einziehen.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, was von Goretzka noch zu erwarten ist, der ja seine Meinung sehr klar ausgedrückt hat.
Als erster hat jetzt Rewe als Sponsor einen Schlussstrich gezogen, auch wenn der Vertrag eh gekündigt war. Bin auf Adidas gespannt.
Und ich bin gespannt ob Bayern wirklich zum Training nach Katar fliegt. Ich denke, das machen nicht alle Sponsoren mit.

Wollen wir jetzt ernsthaft eine unsinnige politische Debatte auf einem für den FCB sportrelevanten Forum entfachen? Dann bräuchten wir neben der „One Love“-Armbinde als Zeichen gegen Homophobie auch eine für die Ukraine, eine für den Aufstand im Iran, eine für Syrien, eine für die Flüchtlinge dieser Welt… ach was, tragen wir doch eine Ganzkörper-Armbinde mit all den Wünschen, Hoffnungen und Erwartungshaltungen, die wir an uns und an andere haben. Am besten wäre es, den gesamten Sport komplett zu boykottieren und zunächst mal all die Probleme dieser Welt zu lösen, denn da gäbe es wirklich eine Menge zu tun! nur mal so gesagt.

…meine Worte. Einfach gesellschaftspolitischer cleverer augedrückt, als ich es weiter unten getan habe. Lasst den Blödsinn. Jeder soll sich dann ausdrücken dürfen ,wenn er privat nach seiner persönlichen Meinung gefragt wird, ohne gleich gesteinigt zu werden. Denkt an Kimmich nach seiner Aussage, er werde sich nicht impfen lassen. Er wurde wie eine Sau durchs Dorf gejagt und Hilfe gabs keine. Aus lauter Angst vor Sanktionen und Ächtung.

Auf keinen Fall dürfen wir jetzt Manuel für diese Situation verantwortlich machen. Damit würde man diesem Infantilo ( ich weiß das er anders geschrieben wird, das passt aber besser) in die Karten spielen. Frage ist : wer wählt so einen…… ? Wieviel Kohle muss da unterwegs sein das man alle moralischen Dinge über den Haufen wirft. Und noch eins : wo bleibt das ganze Geld ?

Wenn es dich wirklich interessiert, wer ihn unterstützt, les einfach mal nach, was zb Rummenigge über ihn 2020, nach Eröffnung des Strafverfahrens gegen ihn gesagt hat.

Genau, irgendeinen Schuldigen muss man ja wieder mal finden.
Klar ist die Fifa ein korrupte Haufen, aber mir Unterstützung unserer Fussballoberen.
Aber man darf auch ohne Fifa Rückgrat zeigen, vor allem wenn man so großspurige Ankündigungen gemacht hat.
Bin kein Fan der Bild, aber die Schlagzeile passt „Wir schämen uns für euch“
Und da ist nicht die Fifa, sondern der DFB und seine Führungsspieler gemeint.

Also entschuldige mal aber dieser Artikel in der Bild wurde definitiv von einem Stumpfsinnigen Möchtegern Weltverbesserer und Grünen Wähler geschrieben!!! So viel Schwachsinn hab ich lange nicht gelesen. Fußball bleibt Fußball und Politik bleibt Politik. Auch wenn unsere Sportler eine Vorbildfunktion haben, aber ihnen jetzt den Schwarzen Peter zuschieben wollen ist unter aller Sau!! Dafür hatten sie 12 Jahre Zeit seit Vergabe der WM also jetzt bitte Mal den Ball flach halten ihr kleinen Moralapostel!!!

Absolut richtig. Zeit war genug und jetzt 3 Minuten vor dem Anpfiff sich mit dem erhobenen Zeigefinger hinzustellen ist an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten.

Unterschreibe ich zu 100%. Die Außenministerin und der Wirtschaftsminister (die Namen von diesen Unpersonen sind mir leider entfallen) waren in Saudi-Arabien und in den Emiraten zum Kratzbuckeln. Das war absolut zum Fremdschämen. Lasst die Jungs ihre Spiele in Ruhe absolvieren, vielleicht sind ja bald wieder zu Hause.

Ich persönlich bin auf den DFB nicht wütend sondern sehe zum wiederholten Mal meinen Eindruck bestätigt:
Solange es keinerlei Opfer verlangt und es schöne PR zum eigenen Nutzen bringt ist man immer ganz vorne dabei. In Länderspielen in Europa eine lustige Binde tragen oder ein nettes Training mit Behinderten: prima.
Aber wehe es drohen irgendwelche Nachteile…

Das nächste Mal einfach nicht sowas wochenlang ankündigen und in jede Kamera quatschen wie wichtig einem das alles ist.

Genau meine Meinung!
Dank dir brauch ich zum Glück zu dem Thema gar nichts mehr schreiben. 👍

Danke

Aber völlig wütend auf den DFB, weil er a) sich selbst völligst der Lächerlichkeit preisgibt und b) eine echte Chance nach den Possen um Braun, Grindel, Zwanziger zur Änderung des Bildes vom ferngesteuerten und bimbesorientierten DFB versäumt.

Was wäre denn passiert, wenn Neuer mit der Binde aufgelaufen wäre? Geldstrafe? Geschenkt!
Eine gelbe Karte? aha… Schlimm? Sportlich in der Gruppe nein.

Aber gemeinsam mit England, Dänemark und noch einigen anderen hätte man es mal drauf ankommen lassen können und der FIFA Parolie bieten können.

Zudem hätte wohl kein ordentliches Sportgericht wie der KAS eine Binde für global gültige Menschenrechte als politisches Statement gewertet.

Den Mund aufgerissen und den Schwanz eingezogen haben Neuendorf und Bierhoff.

Aber man straft DFB seitig ja Infantino massiv ab – indem man seine Wiederwahl nicht vorschlägt – nicht dass man einen Gegenkandidaten aufstellt, nein, man schlägt Gianni nicht vor. Das wird ihm aber ganz dolle schlaflose Nächste bereiten, dem Gianni und seinen Freunde.
Ironie off.

Ein jämmerliches Bild gibt der DFB ab.

Übrigens: der stille Protest der Iraner beim Verweigern der Hymne hat andere und weitreichendere Konsequenzen für die Spieler persönlich und wohl auch deren Angehörige als eine gelbe Karte – aber die haben Eier in der Hose.

Last edited 9 Tage zuvor by Dosenravioli

Wenn man Worten Taten folgen lassen muss:

Neuer selbst hat diese Woche betont, dass er die Binde tragen wird, unabhängig von den Konsequenzen: „Wir haben die Rückendeckung vom DFB. Wir sind nicht die einzigen in Europa, es haben viele mitgemacht. Wir haben auch keine Angst vor möglichen Folgen.“

Für mich sind das alles charakterlose Feiglinge!
Unsere Werte sind uns nur solange wichtig, solange es keine Konsequenzen gibt!

Und jetzt schreib ich wirklich nix mehr dazu, sonst komm ich gar nicht mehr runter!

Wenn die Herren Spieler und Funktionäre sich nur auf das Sportliche berufen und konzentrieren, dann ist das akzeptabel.

Dann sollen sie aber nicht im Vorfeld und gestern bei Erklärungsversuchen von Werten faseln sondern dieses Wort aus dem Sprachgebrauch streichen und einfach die Klappe halten!

So schaut’s aus!
Und zum Iran, die haben Eier!!!
Und wie du schreibst, das könnte für sie und ihre Familien bösartigste Konsequenzen haben und nicht nur ne gelbe Karte!
Der eine redet und der andere handelt.
Auch wenn ich oben geschrieben hab, dass ich nicht wütend bin, ich bin’s doch! 🤦
Und je länger ich drüber nachdenke desto wütender werde ich!

Das Allerwichtigste wurde doch verschnarcht: Ein geschlossenes Bündnis mit den anderen 6 Verbänden schmieden. Aus dem keiner mehr ausschert; auch nicht die Three Lions gegen den Iran.

Einer für alle, alle für einen: Nur so geht’s! Zur Not gemeinsam nach Hause.

Klar hätte man das durchziehen können, wenigstens für 1 Spiel. Und natürlich wäre nichts wirklich ernsthaftes passiert, Deutschland und England sind wirtschaftlich viiiiiel zu wichtig für die FIFA.
Und natürlich hätte es auch der DFB als Verband durchgezogen, wenn die Mannschaft dafür gewesen wäre nicht umzukippen.

Ich bin aber deswegen nicht enttäuscht, weil ich nichts anderes erwartet habe, sobald es etwas unangenehmer wird.

Gerade bei Gegenwind muss man weitermarschieren: „Walk on through the wind, walk on through the rain! Though your dreams be tossed and blown…“

Stimmt genau. Vor dem CAS hätten wir gesiegt. Und dann hätte die Scheiß WM wiederholt werden müssen… 😛😆🤣

@Randy Gush

Den Nagel auf den Kopf getroffen!

Neuer selbst hat diese Woche betont, dass er die Binde tragen wird, unabhängig von den Konsequenzen: „Wir haben die Rückendeckung vom DFB. Wir sind nicht die einzigen in Europa, es haben viele mitgemacht. Wir haben auch keine Angst vor möglichen Folgen.“

Feiglinge mit großer Klappe!!!!!!!

Der stumme Protest der Iraner richtet sich gegen die eigene Regierung, ist sehr zu würdigen hat aber nichts mit unserer Binde zu tun.

Eine Änderung der Werte in Katar (die uns leider nichts angehen) kann nur durch die Politik (geht nicht wegen Gas) oder die Verbände (geht nicht wegen Geld) bewirkt werden.

Aber bitte auf keinen Fall durch Fußballer.

Dann sollen sie ihm vorhinein die Klappe halten!
Sich wichtig machen und dann den Schwanz einziehen…..

Es wäre auch hier wahrscheinlich besser gewesen, sich anders zu artikulieren. Als Kapitän der Nationalmannschaft hat er aber dauernd ein Mikrofon am Kinn.

Bitte nicht vergessen, das sind Fußballer, nicht Politiker. Da sollten wir etwas nachsichtiger sein.

Ne eben nicht!
Klopp hat auch schon gesagt er äußert sich zu gewissen Themen nicht, weil er Trainer und kein Politiker ist.
Neuer ist keine 20 mehr, der sollte wissen was er sagt und tut.
Sich in der Öffentlichkeit wichtig zu machen ist ihm da wohl wichtiger als dann auch durchzuziehen!
Schämen sollen sie sich, und nie wieder den Mund aufmachen wenn’s um solche Themen geht!

Was schreibst du da? Die Spieler stehen in der Öffentlichkeit. Hier geht’s nicht ums Geld sondern um Charakter. Egal was es kostet. Für mich sind es Feiglinge. Groß zu erzählen,aber was kommt dabei Rum?????? Absolut nichts. Alles nur noch schlimm und traurig. Ich schließe alle Spieler ein….. kein Arsch in der Hose. Nur wenn es ums eigene Geld geht haben sie ein großes Maul. Schande über euch.

Vom Moloch FIFA erwarte ich – ausser neuen Skandalen – schon seit langem nichts mehr.

Vom DFB habe ich nach den letzten 10 turbulenten Jahren und Einschnitten Läuterung erwartet und den Mumm eignen moralischen Ansprüchen auch selbst zu folgen.

Meine Kritik richtet sich nicht gegen die Spieler, sondern gegen die Funktionäre beim DFB.

Neuendorf und Bierhoff sind keine Sportler sondern Funktionäre in einem Verband, der hochpolitisch agiert. Zudem war Neuendorf von 2003 bis 2019 Berufspolitiker bei der SPD, zuletzt Staatssekretär In Berlin.

Jämmerlich als größter Sportverband der Welt den Mund aufzumachen und von Werten zu faseln und sich beim kleinsten Gegenwind einzunässen und aber weiter leere Fragmente von sich zu geben.

Lieber gleich von vorne rein die Klappe halten und sich vor der FIFA bücken.

Last edited 9 Tage zuvor by Dosenravioli

Vollste Zustimmung meinerseits. Gut formuliert.

Natürlich sind es keine Politiker. Aber es sind Repräsentanten unseres Landes, die es seit vielen Kajren gewohnt sind täglich in der Öffentlichkeit stehen und rethorisch wahrscheinlich geschulter sind als 10 Bundestagsabgeordnete zusammen.
Wir sprechen hier nicht von Volleyballern oder Synchronschwimmern, die alle 4 Jahre zu Olympia 4 Mal interviewt werden.

Daher ist dieses „Wir sind ja nur Sportler“ für mich nichts anderes als der durchschaubare Versuch wieder ohne Imageschaden aus der Nummer raus zu kommen.
Als es im Vorfeld für die Bindenidee viel Applaus gab, das eigene Image verbessert wurde und keinerlei Sanktionen drohten, erinnerte sich komischerweise niemand daran, dass man kein Politiker ist.

Kleiner Einwand: Das sind nicht Repräsentanten unseres Landes (wäre auch schlimm, wenn ich an … denke) sondern eine Auswahl unserer besten Fussballer.

Eigentlich müsste man denen den Mund zu politischen Themen verbieten, aber das ist ja auch nicht politisch korrekt.

Da bin ich etwas anderer Meinung:
Eine deutsche Nationalmannschaft repräsentiert bei einer Fußball WM selbstverständlich unser Land. Daher sind es Repräsentanten.

Weshalb den Mund verbieten? Das sind mündige freie Bürger und keine Arbeitssklaven in Qatar.

@Dosenravioli

Bin ganz deiner Meinung, was du über die FIFA und den DFB sagst.
Aber mit den Spielern sollte man nicht zu hart ins Gericht gehen. Die können am wenigsten dafür. Die haben diese WM nicht vergeben.

Man sollte sich langsam auf das Wesentliche konzentrieren. Und das ist der Fußball.
Deshalb ist man in Katar.
Vor lauter politisch-moralischen Diskussionen scheidet man Ende vielleiicht wieder in der Vorrunde aus.

Mich würde das nicht stören, weil mich das Turnier nicht interessiert und ich die Spiele auch nicht schaue. Ich verfolge die Dinge nur in den Nachrichten.
Aber ich finde, man hat sich dazu entschieden, an dem Turnier teilzunehmen.
Und dann sollte man auch schauen, dass man auf dem Rasen eine eigermaßen ordentliche Performance abliefert.

Last edited 9 Tage zuvor by Johannnes

Dieser Titel bringt wenig Ruhm.

2014 wurden wir Weltmeister. Echter Weltmeister bei einer richtigen Weltmeisterschaft.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß allein die Androhung sportlicher Konsequenzen von Seiten der Turnierleitung, zu diesem Einknicken geführt hat. Gelbe Karten, Sperren oder Punktabzug??? Wie lächerlich sind diese Sanktionen im Vergleich zu den Möglichkeiten der eingeknickten Verbände. Deutschland, England, Belgien und die Niederlande. Die Schweiz, Dänemark und Wales. Ein müdes Lächeln hätte es sie gekostet wenn man gesagt hätte: Nur eine winzige Sanktion gegen einen von uns, und wir fahren geschlossen nach Hause. Desweiteren werden wir aus dem Fussball-Weltverband austreten. Es ist so traurig, daß hier eine große Chance verpasst wird. Ein Sieg in einem Fussballspiel oder ein Titel war noch nie so unwichtig wie bei dieser WM. Und nie war es so deutlich, daß es für die Gesellschaften um Würde und Freiheit geht und für einen kleinen Teil um Geld und Macht. Nein, die Spieler dürfen nicht die Wut der Masse abkriegen. Aber sie stehen nicht zuletzt in der Verantwortung. Sie stehen auf dem Platz,und sie können entscheiden, ob nicht spätestens jetzt der Punkt erreicht ist, um zu sagen : Schluss jetzt!

Guter Punkt: Die Geschlossenheit ist das Allerwichtigste. Ohne Solidarität und konzertierte Aktionen steht man alleine da und verloren.

Echt ein Witz, dass sieben große Verbände sich von einem Lappen wie Infantino am Nasenring durch die Manege ziehen lassen.

Unsere Schweizer Nationalmannschaft protestierte 1995 vor einem Länderspiel unter der Federführung von Bayern Profi Alain Sutter gegen die Atomtest’s der Franzosen mit dem Plakat „Stop it Chirac“. Wenn die Menschen oder die Menscheit direkt betroffen sind, sprich; mit dem Tod oder Folter bedroht werden, finde ich solche Aktion angebracht und stark. Wenn man gegen die Schändung von Mädchen und die Ungleichbehandlung von Frauen in totalitären Staaten sich klar äussert, ist das grossartig. Wenn man aber „one Love“ propagiert, ist das einfach nur eine grössenteils linke politische Gesinnung, in dem man sich nur in Widersprüche verlaufen kann. „One love“ würde ja übersetzt heissen: jeder mit jedem. Die 50 jährige Rechtanwältin mit dem 17- jährigen Lehrling. Der 20 jährige, geistig schwerbehinderte mit seinem 40-jährigen Betreuer (gibt es und wird in Holland so gefördert). Was ist mit der Inzest Verherrlichung(grüne deutsche Politiker) oder der Aussage (Cohn-Bendit), dass Sex mit Minderjähringen eigentlich kein Strafbestand sein sollte. Mit der Unterstützung von solchen sehr clever verpackten Gendermainstream Werbeaktionen tut sich der DFB und der Schweizerische Fussballverband kein Gefallen, da er sich von teils gefährlichen Aktivisten(innen) vor den Karren spannen lässt, welche nicht einmal vor Straftaten zurück schrecken, um an ihr Ziel zu kommen. Den Schwulen und Lesben, welche für Werte wie Respekt und das nicht Ausgrenzen kämpfen und die es ehrlich mit ihren Anliegen meinen, ohne anders denkende zu verunglimpfen, tut man absolut keinen Gefallen. Denn keine der Weltreligionen versteht „one Love“ so wie es die AKTIVISTEN gerne hätten. Nicht nur das: sozialpolitisch ist es nicht durchdacht und gesellschaftspolitisch eine Katastrophe (Kinder vermehrt aus der Samenbank, ect.) Dieselbe politische Ecke, welche sich Menschenrechte auf die Fahne schreibt, für eine scheinbar bessere Welt und mehr Freiheit, ist im gleichen Atemzug für die Tötung von ungeborenen Kinder und die Tötung von alten Menschen, welche scheinbar keinen Nutzen mehr der Gesellschaft bringen. Wie SCHIZOPHREN ist das bitteschön. Hier für das Leben und die Freiheit und die Toleranz, auf der anderen Seite töten, die Freiheit beschneiden und die totale Intoleranz gegenüber der Schöpfung und dem geistigen und nicht nur körperlichen Wesen Mensch. Das ist sehr gefährlich! „Gehts raus und spielt Fussball“.

Da interpretierst du „One Love“ aber extrem miss.

Es nimmt Bezug auf den Song von Bob Marley.

… schön wär’s. Wäre es wirklich so, wäre ich sofort dabei. Sei bitte nicht zu naiv. Die Aussagen zu One Love gehen in eine völlig andere Richtung und gerade darum sind sie so gefährlich.

Die Spieler haben da nichts am Hut , nur DFB entscheidet dann .
Wegen so einer Scheiss Binde macht die FIFA so einen Aufstand !
FIFA muss neu erfunden werden , Mafia hoch drei!
Und alle tanzen danach !Beschämend !

Es hätten die besagten Nationen , England , Deutschland ,Holland , Schweiz … , durchziehen müssen , der Skandal durch Strafen der FIFA , wäre immens gewesen !

Stimmt genau. Gemeinsam zusammenstehen.

Obgleich ich nicht näher darauf eingehen werde, behaupte ich, dass Giovanni Infantino um jeden Preis versucht, diese Art von Sportereignissen stärker in so genannte exotische Staaten rund um den Globus zu verlagern. Die westliche Hemisphäre, die internationalen Sportverbände und die europäische Medien weisen dieses Ansinnen vehement ab, stehen seiner erneuten Kandidatenschaft äußerst skeptisch und widerstrebend gegenüber. Es geht hier nur ums Geld und um Macht und um nichts anderes. Vergesst das ganze Gerede von Menschenrechten, geschundenen Migranten und mies entlohnten Arbeitsmigranten, welche nicht nur in Katar, Asien, Afrika und Lateinamerika allgegenwärtig sind und waren, sondern überall dort, wo Menschen aus Gründen der wirtschaftlichen Rentabilität skrupellos ausgebeutet werden. Infantino hat es geschafft, so viele solch exotisierende Drittländer wie möglich um sich zu scharen, um ihn zu unterstützen. Ein Machtkampf ist im Gange. Wer anderes glaubt, ist entweder unwissend oder naiv.

Tuvalu hat das gleiche Stimmrecht wie der DFB.

Deshalb ist diese ganze Medienposse absurd und führt (zunächst) zu nichts, denn die Fifa ist nicht basisdemokratisch, sondern wirtschaftet in der Regel in die eigenen Taschen. Und auch die vom obigen User beschriebene westliche Hemisphäre sollte nicht so scheinheilig tun, die UEFA lässt grüßen. Es geht immer nur um das liebe Geld, gut erkannt!

Absolut korrekt @Servus_iBinDaSadio! Die Formel 1 macht es uns ja schon seit geraumer Zeit vor und verlagert den Schwerpunkt ihrer Rennveranstaltungen sukzessive in exotische Länder, denn dort können sie unbehelligt und so richtig auf die Pauke hauen und absahnen. Ich höre nur noch Bahrain Sachir, Saudi-Arabien Dschidda, Aserbaidschan Baku, Abu Dhabi, São Paulo, Mexiko, Melbourne, usw. Das ist genau das, was uns mit der FIFA bevorsteht, wartet ab!

Absolut korrekt @Servus_iBinDaSadio! Die Formel 1 macht es uns ja schon seit geraumer Zeit vor und verlagert den Schwerpunkt ihrer Rennveranstaltungen sukzessive in exotische Länder, denn dort können sie unbehelligt und so richtig auf die Pauke hauen und absahnen. Ich höre nur noch Bahrain Sachir, Saudi-Arabien Dschidda, Aserbaidschan Baku, Abu Dhabi, São Paulo, Mexiko, Melbourne, usw. Das ist genau das, was uns mit der FIFA bevorsteht, wartet ab!

Guckt euch die Arbeitsbedingungen von rumänischen und bulgarischen Arbeitssklaven in Deutschland an. (Bau- und Fleischindustrie)
Hier ist übrigens UH und Tönnies stark beteiligt.
Erst Dreck vor der eigenen Tür kehren, alles andere ist pure Heuchelei.

Die besonders meinungsstarken Weltverbesserer könnten doch mal selbst die Binde anlegen. Morgen bei der Arbeit. Aber das wäre wohl zu viel verlangt, andere kritisieren muss ja wohl reichen !

Das ist jetzt billiger Populismus, Torsten.
Wenn einer von uns irgendetwas macht, dann interessiert und erreicht es im Regelfall kaum Jemanden ausserhalb der Fläche des eigenen Körperschattens.

Ich erwarte nicht von 25 jährigen Fussballspielern Weltprobleme zu lösen und Politik machen.
Ich erwarte von Ihnen nur Konsequenz in jeglicher Hinsicht.

Es geht weniger um die Spieler sondern vielmehr um die Funktionäre.
Der DFB hats sich noch vor Tagen mit breitbeiniger Wortwahl wie beim Schiessduell hingestellt und über Werte gesprochen und darüber, dass man in Katar auch aufs Umfeld genau hinschauen will. Der DFB hat die Binde noch groß und abgestimmt proklamiert.
Dann sollen sie die komplett im Vorfeld die Klappe halten und sagen, sie fahren da rein als Sportler hin und haben ansonsten auch keine andere Meinung. Dann wissen wir alle woran wir sind.
Sich aber als DFB selbst schick kritisch zu vermarkten und mit Buzzwords wie Werte, Menschenrechte und Moral zu umgeben und damit seine eigenen bescheidene Reputation aufzuhübschen und dann die besch**** One Love Binde nicht durchzuziehen, dann ist das mehr als jämmerlich.

Hier geht es um mehr als diese Binde, es geht darum dass Mr FIFA hier mal eben – mutmasslich auf Geheiss seines Lehnsherren und Gastgebers – durchregiert wie er will und sich die Welt so baut wie es ihm gerade passt. Hier wurde eine Möglichkeit verpasst auch aussenwirksam zu zeigen, dass die FIFA alleine hier nicht gottesgleich über der Welt schwebt!

Es läuft wieder genau auf den einen Punkt hinaus: andere zum Handeln auffordern ist einfach, aber selbst auch nur eine winzige Kleinigkeit zu verändern ist so schwer.

Wenn es niemanden interessiert ob ihr die Binde tragt, dann um so besser ! Kein Gegenwind, also legt sie an und postet ein Bild hier rein.

Dann habt ihr eher einen Anspruch darauf andere zu kritisieren die sie unter Druck nicht mehr tragen wollen.

Neuer und Kahn machen es genau richtig. Sie gehen so weit wie sie können, verlieren aber nicht den Respekt vor den vielen Menschen die abseits der Sorgen einfach nur ein Fussballspiel sehen wollen.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.