FC Bayern News

WM-Roundup: So lief das Achtelfinale für die Bayern-Stars

Noussair Mazraoui
Foto: IMAGO

Sechs Spieler des FC Bayern haben den Sprung in die K.o.-Phase der Fußball-Weltmeisterschaft erreicht. Alle sechs Akteure zogen mit ihren Nationalmannschaften auch in das Viertelfinale ein. Wie es für die Bayern-Stars in der Runde der letzten 16 lief und was sie im Viertelfinale erwartet, erfahrt ihr hier:



Frankreich fährt souveränen Sieg ein und darf sich berechtigte Hoffnung auf die Titelverteidigung machen

Dayot Upamecano
Foto: IMAGO

Die L’Equipe Tricolore hat gegen die polnische Nationalmannschaft um Superstar Robert Lewandowski einen souveränen und ungefährdeten Sieg eingefahren. In der Achtelfinalpartie ließ Frankreich über das ganze Spiel hinweg nie wirklich etwas anbrennen. Bayern-Innenverteidiger Dayot Upamecano hat erneut über die vollen 90 Minuten auf dem Platz gestanden, nachdem er wie viele andere Stammkräfte gegen Tunesien geschont wurde. Damit ist der 24-Jährige der einzige Bayern-Star, der unter Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps dieses Standing genießt. Während Kingsley Coman weiterhin als Ergänzungsspieler von der Bank kommt, um die Stamm-Flügelspieler Dembélé oder Mbappé abzulösen, ist Benjamin Pavard bei Deschamps in Ungnade gefallen. Seit dem Auftaktspiel gegen Australien hat der 26-Jährige keine Minute mehr auf dem Platz gestanden.

Der Weltmeister von 2018 trifft im Viertelfinale am Samstag auf England, die mit einem souveränen 3:0 gegen den Senegal die nächste Runde erreicht haben.

Marokko feiert Sensation gegen Spanien

Die Nationalmannschaft aus Nordafrika hat im Achtelfinale sensationell Spanien besiegt. Die Marokkaner bestachen vor allem durch eine enorme Laufbereitschaft und einen aufopferungsvollen Kampf. In einem zähen Spiel über 90 Minuten ereigneten sich wenige Chancen, doch die Leidenschaft der Marokkaner war über den Platz hinaus zu spüren. Auch Mazraoui – der einzig überbleibende afrikanische Bayern-Akteur – war bis zur 84. Minute im Einsatz und hat damit maßgeblichen Anteil, dass die Marokkaner es gegen den haushohen Favoriten überhaupt in die Verlängerung geschafft haben. In dieser fielen ebenfalls keine Treffer, so dass es ins Elfmeterschießen ging. Dort avancierte der marokkanische Torwart Bono zum Helden. Der Stammkeeper des FC Sevillas parierte alle drei Versuche der Spanier ab. Auf der eigenen Seite war es dann Achraf Hakimi, der den entscheidenden Elfmeter frech in die Mitte chippte.

Marokko steht damit zum ersten Mal in der WM-Geschichte in der Runde der letzten Acht. Für Mazraoui und seine Landsleute geht es im Viertelfinale gegen Portugal.

Stanisic verpasst Kroatien-Erfolg verletzungsbedingt

Bayern-Spieler Josip Stanisic musste bei der Partie gegen Japan aufgrund einer Muskelverletzung passen. Damit bleibt der Defensiv-Akteur weiter ohne Einsatzminute im Turnier, darf mit seinen Landsleuten aber den Erfolg in die nächste Runde feiern. Mann des Spiels ist ohne Frage der kroatische Torwart Dominik Livakovic gewesen. Mit einem1:1 ging es nach 90 Minuten in die Verlängerung, in der kein Team den entscheidenden Punch setzen konnte. Daraufhin ging es ins Elfmeterschießen, bei dem Livakovic zum Helden werden sollte. Der Schlussmann von Dinamo Zagreb parierte gegen die Japaner drei von vier Elfmetern und musste nur beim Elfmeter von Bochum-Profi Takuma Asana hinter sich greifen.

Kroatien zieht dadurch, wie auch schon 2018, ins Viertelfinale ein. Ob es für die Mannen von Zlatko Dalic in Katar genauso weit geht wie vor vier Jahren, als man bis ins Endspieö stürmte, wird sich in der nächsten Partie zeigen. Dort geht es gegen niemand geringeren als Brasilien. Die Selecao lief in ihrer Achtelfinalpartie gegen Südkorea zur Höchstform auf und feierten einen deutlichen 4:1-Sieg.

De Ligt sitzt bei Sieg der Elftal 90 Minuten auf der Bank

Matthijs de Ligt
Foto: Getty Images

Die Niederlande hatten die Ehre die K.o.-Runde in Katar zu eröffnen. Im ersten Achtefinalspiel setzte sich die Elftal mit 3:1 gegen die USA durch. Die US-Boys kamen nach 0:2-Rückstand zwar durch ihren Joker Haji Wright wieder mit einem Tor heran, waren aber auf das ganze Spiel gesehen die schlechtere Mannschaft. In der 81. Minute sorgte Denzel Dumfries dann für die Entscheidung. Matthijs de Ligt wurde erst Sekunden vor Abpfiff eingewechselt.

Die Mannen von Bonds-Coach Louis van Gaal treffen im Viertelfinale auf Argentinien.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Historisch betrachtet hat es Holland verdient mal zu gewinnen !
Denen wünsch ich es

3 mal im WM Finale, zweimal unglücklich gegen den Gastgeber verloren.
Kein Land dass so viele Punkte wie Holland geholt hat bei einer WM steht noch ohne Titel da.

van Gaal kann es schaffen, der spielt fast so wie früher Deutschland. Nicht mal unbedingt die besten Spieler, aber kontrolliert, effizient, clever.

Van Gaal ist einer der besten und erfolgreichsten Trainer überhaupt.

Du bist aber großzügig heute 😅

Also ich mag die Holländer. Cooles Land, nette Leute.

Aber was Fußball angeht: bei der Vorstellung tu ich mich schwer. Bei unserer heim em, sollte Holland sich qualifizieren 😅, haben wir erstmal noch ne Rechnung mit denen offen.

Einer muss ja auch gewinnen !

Brasil geht nicht, dann sind die noch mal weiter weg.
Frankreich auch nicht, die hätten dann schon 3, das wär zu nah dran.

Holland hat es über Jahrzehnte erarbeitet. Auch 2010 war es knapp, da stand Robben bei 0-0 allein vor Casillas

Vielleicht ist das was Deutschland jetzt passiert auch irgendwie ausgleichende historische Gerechtigkeit. Früher schon das ein oder andere mal ins Finale gerumpelt, obwohl es eigentlich andere eher verdient hätten.

Lustig. War genau so auch meine Überlegung. 2010 war ich auch für Holland. Marokko wäre natürlich auch cool, aber leider sehr unwahrscheinlich.

Ist eigentlich n wm-Finale Portugal – Argentinien möglich?

Ich weiß. Unrealistisch. Aber Eigentlich brauchen wir ja noch ne Antwort wer nun der beste dieser Ära ist 😅

Messi von Beginn an, 4…5 offensivaktionen wo er seinen können aufblitzen lässt, den Rest der Zeit sieht man wie er teilnahmslos auf dem Platz rumschleicht

Ronaldo wird in der 119. Minute der Verlängerung eigens für einen Strafstoß beim Stand von 0:0 eingewechselt und macht das entscheidende Tor zum Titel.

So n Ende würde doch zu dieser FIFA Veranstaltung in Katar bestens passen 😅

Die kataris haben doch das nötige Kleingeld um sich auch noch das zu kaufen

Last edited 1 Monat zuvor by René

Nachdem ja gestern in mehreren Medien Berichte mit Fotos waren, dass (mindestens) Serge Gnabry seinen Lieblingsfriseur nach Katar einfliegen ließ, damit er ihm im Teamhotel die Haare richtet, bin ich persönlich froh, dass Deutschland ausgeschieden ist und somit dem Friseur nicht wöchentlich weitere strapaziöse Reisen nach Katar zugemutet werden müssen.

Dein Lieblingsessen wird auch aus aller Welt eingeflogen, damit du satt und zufrieden statt neidisch und hungrig kommentieren kannst……

Für so einen dümmlichen Kommentar bis Du eigentlich zu intelligent Torsten

Ich denke nicht dass es dümmlich ist.

Es ist immer die selbe Story. Dein Lebensstil, der aus Sicht von Milliarden Menschen an oder unter der Armutsgrenze über alle Maßen exzessiv ist, der ist 100% okay ! Randy darf das, denn die Nachbarn machen es auch

Alles was drüber liegt ist unnötiger Luxus, den man öffentlich anprangert um ein Like zu haschen.

Last edited 1 Monat zuvor by Torsten Krause

Und außerdem verletzt es mich zu lesen, dass sich echte Fans wegen übertriebener Kosmetik das Ausscheiden wünschen

Wenn Gnabry den Friseur mit nach Paris nimmt, soll Bayern dann auch gegen PSG rausfliegen ?

Mir auch egal, wofür die ihr Geld ausgeben. Streich vom SC Freiburg hat dazu auch mal ein ganz gutes Statement abgeben.