Transfers

Atletico-Boss deutet Felix-Verkauf an: Wagen die Bayern einen neuen Anlauf?

Joao Felix
Foto: Getty Images

Der Name Joao Felix kursiert seit vergangenem Sommer intensiv an der Säbener Straße. Dem Vernehmen nach haben die Bayern sich nach dem Portugiesen erkundigt und einen Transfer in Erwägung gezogen. Atletico legte jedoch prompt sein Veto ein. Wenige Monate später scheint sich die Ausgangslage deutlich verändert zu haben. Atleti-Boss Miguel Angel Gil Marin deutete nun an, dass der 23-jährige Offensivspieler durchaus zum Verkauf steht.



Seit Monaten halten sich hartnäckig die Gerüchte, wonach Felix Atletico Madrid verlassen möchte. Demnach hat sich der Stürmer mit Cheftrainer Diego Simeone verworfen. Die Verantwortlichen in Madrid haben sich diesbezüglich lange bedeckt gehalten. Nun hat Klubchef Miguel Angel Gil Marin sein Schweigen gebrochen und bestätigt, dass es tatsächlich Probleme zwischen Felix und Simeone gibt: “Mit ihm sind wir die größte Wette eingegangen. Er ist ein Weltklasse-Spieler, aber aus Gründen, die ich jetzt nicht näher erläutern möchte, ist das Verhältnis zwischen dem Trainer und ihm nicht gut, und auch seine Motivation ist nicht gut”, erklärt dieser gegenüber dem spanischen TV-Sender “TVE”.

“Das ist nicht die Idee des Spielers”

Gil betonte zudem, dass Felix auf einen Abschied drängt: “Es ist das Vernünftigste, dass man sich mit einer Trennung auseinandersetzt, auch wenn ich gerne hätte, dass er weitermacht, aber das ist nicht die Idee des Spielers.” Neben Paris Saint-Germain und englischen Top-Klubs, soll auch der FC Bayern an dem 23-Jährigen interessiert sein. Ein Vorstoß vergangenen Sommer blieb ohne Erfolg. Es wird spannend zu sehen, ob die Münchner einen neuen Anlauf wagen.

Felix spielt eine starke WM für Portugal und kommt bisher in drei Einsätzen auf drei Torbeteiligungen. Beim 6:1-Erfolg im Achtelfinale gegen die Schweiz bereitete der Offensivspieler zwei Treffer vor und gehörte zu den besten Spielern auf dem Platz.

Bayern hat nach wie vor Interesse

Klar ist aber: Sollten die Bayern tatsächlich erneut ihr Glück bei Felix versuchen, wird man tief in die Tasche greifen müssen. Der portugiesische Nationalspieler wechselte 2019 für knapp 130 Millionen Euro von Benfica Lissabon nach Madrid. Auch wenn dessen Marktwert mittlerweile “nur noch” auf 50 Millionen Euro taxiert wird, werden die Spanier den Angreifer für diese Summe sicherlich nicht ziehen lassen.

Nach “BILD”-Informationen sind die Bayern-Bosse nach wie vor von den Qualitäten des Spielers überzeugt. Es gibt jedoch Zweifel mit Blick auf die finanziellen Rahmenbedingungen eines Transfers.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
31 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das mit Joao Felix ist nicht mal ein Gerücht. Wieso wird ständig darüber geschrieben? Joao Felix zu Bayern ist genauso wenig ein Gerücht wie Alexander Arnold zu Leverkusen

Gestern wurde doch hier gewettet, welche Sau als nächstes wieder durchs Dorf getrieben wird.
An alle, die auf Thuram gesetzt haben, ihr habt verloren 🤣
Aber der kommt morgen wieder dran., wetten?

Mit Wetten würde ich hier aufpassen, die sind eindeutig von Vjeko manipuliert.

Stimmt nicht! 😉
Vjeko hat manipuliert und den Coman dazwischen geschoben! 🤭😂😂

Wenn’s so ist bist du mal wieder gewinner! 😀👍

Bingo!

Felix war mal ein super Talent, er hat sich aber nicht wie erwartet weiter entwickelt. Ihn zu verpflichten wäre ein großes Risiko, vor allem bei einer hohen Ablöse.

Davon abgesehen benötigen die Bayern diesen Spielertypen nicht wirklich, denn er ist auch kein klassischer Neuner…

Wie letzte Woche geschrieben: Top Spieler, der vor 3 Jahren die falsche Vereinswahl getroffen hat und diese jetzt revidieren will. Zum englischsten Fussball ausserhalb Englands passt er bei Atletico einfach nicht.
Funktioniert bärenstark in Mannschaften mit hohem Ballbesitz, wie damals Benfica, die auch spielerische Lösungen suchen, nicht als 9 sondern als zweiter Stürmer. In einem 4-2-2-2 als einer der beiden vordersten perfekt aufgehoben, aber niemals als 9er in dem 4-2-3-1. 
Nach England wird er kaum wechseln wollen, weil der dortige Fussball zu wenig zu ihm passt. Sollte Messi im Sommer nach Florida gehen kann ich ihm mir bei PSG vorstellen. Ansonsten bleiben tatsächlich nur die Bayern; sofern man sich dauerhaft auf das 4-2-2-2 einlassen will.
Ihn vorne mit Mane und dahinter Sane / Musiala zu sehen würde schon Spaß bringen – kicken können die Jungs richtig gut.
Würde nicht ausschliessen, dass angesichts des verfügbaren 9er Angebots im Weltfussball tatsächlich in München die Frage diskutiert wird, ob man statt 80+ Mio für den 29 Jährigen Kane lieber um die 60 Mio (die zitierten 100 Mio sind völliger Quatsch) in einen 23 Jährigen investiert und dafür das System umstellt.

Nope, dann hole ich lieber Goncalo Ramos als echten Neuner. Der hat mich in einem Spiel gegen die Schweiz deutlich mehr überzeugt als Joao Felix in allen Spielen die ich bisher von ihm gesehen habe…

Wie viele von den 21 Profispielen von Ramos hast Du denn gesehen, und wie viele von den knapp 200 von Joao Felix? Wie oft hast Du ihn den für Benfica spielen sehen in einem System das zu ihm passt?

Oder hast Du einfach nur eine Meinung?

Zu Ramos: der wird ähnlich teuer wie Darwin. Ist er um die 100 Mio wert?

Last edited 2 Monate zuvor by Dosenravioli

An welcher Stelle sprach ich von einer Anzahl von Spielen, die ich beobachtet habe. Ramos habe ich genau einmal gesehen, WM-Achtelfinale. Da war er ziemlich großartig. Joao Felix habe ich vielleicht 10 mal gesehen. Atletico, Portugal, sogar 1 oder 2 mal für benfica. Überzeugt hat er nie.

Rückfrage, woher kennst Du den Preis für Ramos ??

wo soll er denn spielen?

In einem 4-2-3-1 sehe ich keine Platz für ihn. Aber in einem 4-2-2-2 könnte er als zweiter Stürmer spielen. Vor Sane / Musiala eine schöne Vorstellung; da wären dann min 3 da vorne die richtig gut kicken können!

Ja und was macht man dann mit Sane, Gnabry, Müller und Coman. Die werden sich denk ich nicht freiwillig auf die Bank setzen. Ich bin auch ein Riesen Fan von Joao Felix aber leider sehe ich momentan auf anderen Positionen viel eher bedarf

Müller wird sich aufgrund Leistung damit abfinden müssen künftig mehr auf der Bank zu sitzen, ob für Musiala oder für einen Felix ist egal.
Coman fehlt 1/3 der Spiele, Gnabry hat die Hälfte der Spiele Leistungsschwankungen und Sane spielt im 4-2-2-2 mit Musiala in der Reihe hinter Felix + Stürmer.
Zudem: große Mannschaften haben die Fähigkeit mehrerer Systeme zu spielen, das 4-2-2-2 hat Nagelsmann zu Beginn der Saison versucht, mangels geeigneter Spieler ist der Versuch gescheitert – wir erinnern uns.
Felix wäre ein Upgrade für den Kader und eine zusätzliche Variante für mehr Flexibilität.

Aufm’ Platz, wo sonst.

Spaß beiseite, es müßte ein 4222 System sein um ihn effizient einzubauen.

Bevor sie den alten Kane für ähnlich viel Geld holen, dann lieber Ihn. Is ne Maschine.

Wenn wir Musiala nicht hätten würde ich sagen “tut alles mögliche um den jungen dort zu befreien und nach München zu holen” Allerdings ist er auch nicht der Spieler der die vorne in der Box die Kisten macht sondern eher der Spieler den du auf jeder position dahinter einsetzten kannst. Sollte evtl ein Coman, Gnabry wechseln dann kann man es in betracht ziehen. So allerdings eher nicht da man sich erstmal um einen richtigen Stürmer kümmern muss und da gibt es in der Portugiesischen Natio auch zwei andere Kandidaten mit Leao und Ramos!

Hat gegen die Schweiz überragend gespielt. Aber passt nicht wirklich in unser System und ist wahrscheinlich auch zu teuer.

Mal was anderes, wie wäre es mit Goncalo Ramos oder André Silva (glaube passt besser zu uns) oder auch Jonathan David der würde in Müchen aufblühen mit den vielen LA & RA könnte er mit reichlich Flanken gefüttert werden.

Silvas Quote liegt in Sevilla, Milan, Porto und Leipzig bei 1 Tor je 4 Spielen, Frankfurt war der Ausreißer nach oben. Silvas Qualität reicht für die Bayern imho genauso wenig wie die von Patrick Schick, zu dem wäre Silva kaum unter 50 Mio zu haben. Für ein Schnapsglas mehr geht Felix.

Ramos ist eine heisse Aktie, spielt aber gerade sein erste richtige Saison – diese durchaus beeindruckend. Bezweifle, dass er unter dem Tarif eines Darwin Nunez abgegeben wird; und da glaube ich nicht daran, dass die Bayern für einen Spieler mit einer starken Halbserie annähernd dreistellige Ablösen zahlen. Ramos wird eher ein Fall für die neureichen PL Vereine oder PSG.

Ich denke Du hast damit schon recht…also bezüglich Ramos….der wird nach dieser WM “durch die Decke gehen”. Soviel wird der FC Bayern (leider) nicht locker machen.
Der FC Bayer muß sich entscheiden: entweder viel oder sehr viel Geld in einen Mega-Trarnfer pumpen wie Kane, Ramos oder er kauft einen Thuram (ablösefrei), Silva (mittleres Budget) und setzt darauf das ihn JN weiterentwickelt oder so motiviert das er “über Erwartung” performed.

Allerdings gibt Dir keiner eine Garantie das Kane oder Ramos auch in München funktionieren

Ramos ist ein sehr junger Spieler, der a) erstmal eine erste Profisaison in der portugiesischen Liga zu Ende spielen sollte b) eine komplette Runde europäischen Wettbewerbs spielen sollte um eine Einschätzung zu bekommen, was in ihm steckt.

Dann käme noch das Thema Wechsel zu einem großen Verein mit Änderung des Umfelds, der Erwartungshaltung und medialen Drucks zusätzlich zu Sprache, Land und Kultur und Klima. Man schaue mal nach Liverpool zu Darwin Nunez, der nach wenigstens drei Jahren und knapp 100 Spielen bei Benfica in Liverpool noch keinen Fuss auf den Boden bekommen hat.

Bei Kane ist das eine andere Lesart: der ist seit 2013 bei Tottenham in der PL und schiesst jede Saison konstant über 20 Tore und bereitet dazu 10 vor. Wenn der mal 2 Wochen ohne Torbeteiligung war, war das lange – er liefert konstant und zuverlässig in der stärksten Liga der Welt ab.

Manchmal muss man auch was riskieren. Allerdings ist Ramos wohl kein Kopfball-Ungeheuer, da zu kurz.
Die Integration fiele leichter, hätte Bayern schon einen Portugiesen oder Brasilianer.

Übrigens glaube ich, dass Moukoko das gleiche Potenzial wie Ramos hat. Und langfristig beide mehr als Kane.

Darwin Nunez ist übrigens mittlerweile schon gut angekommen. 10/5 in der Premier League und 6/3 CL.

xG in der Premier League steht er schon bei knapp 1 pro Spiel, das ist in der Nähe von Haaland.

Allerdings ist Nunez auch ein anderes Kaliber als Ramos

Wenn Kane und Ramos das Gleiche kosten, muss es Ramos sein.

Bayern war schon an ihm dran, als er 18 war und sein Marktwert unter 10 Millionen.
Sie konnten sich nie entscheiden, von daher hat er verlängert und ist jetzt nach Felix und Núñez der nächste Top-Shot, der Benficas Kassen überquellen lässt.

Gonçalo Ramos ist erschwinglicher und trifft häufiger.

fritzerl, der marktwert vom burschn is seit jänner von 10 auf fast 30 mio gestiegn. die wm is noch ned fertig un noch ned im marktwert eingepreist. vertrag hod er bis 2026. wenn der darwin mit marktwert 50 dann 80+ gekosted hod und real aktuell 70 mio fia den endrick mit noch ned amoi 20 profispuiln und marktwert 20 mio bietet, dann woas i ned warums du denkst der ramos is erschwinglich. i sog dir, is er ned, der kost über 80 millionen an ablöse. un woast ja, des zahlt bayern nur fia abwehrspieler…

Last edited 2 Monate zuvor by Paule

Endrick??

Alle bei Bayern waren heilfroh, geradezu erlöst, dass der alte Choupo so gut funktionierte, und man das Durcheinander, genannt 4-2-2-2, wieder in eine klare, klassische Struktur überführen konnte

Wie wichtig ein Mittelstürmer ist hat auch Deutschland gerade schmerzhaft erfahren. Ab dem dritten offensiven Mittelfeldspieler kippt halt der Zusatznutzen des Nächsten steil ab.

Ob Felix so spielen kann dass man diesen Nachteil überwindet ?
Vielleicht, vielleicht auch nicht.

Und der Preis, 50m wirkt schon wie gut bezahlt für einen Reservisten. Selbst wenns ein Edelreservist ist. Und 50 werden offenbar nicht reichen

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.