Transfers

Eberl will bis zum Schluss um Konrad Laimer kämpfen: “Er hat sich noch nicht entschieden!”

Konrad Laimer
Foto: IMAGO

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht Konrad Laimer unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Bayern. Demnach hat der 25-Jährige bereits mündliche eine Eignung mit den Münchnern erzielt. Schriftlich fixiert ist bisher aber noch nichts. Leipzigs neuer Sportchef Max Eberl hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben in Sachen Laimer und möchte bis zum Schluss um den Mittelfeldspieler kämpfen.



Laimer wird schon seit dem Sommer 2021 mit den Bayern in Verbindung gebracht und gilt als absoluter Wunschspieler von Julian Nagelsmann. Vergangenen Sommer scheiterte ein Transfer von RB Leipzig zu den Münchnern auf der Zielgeraden. Die beiden Klubs wurden sich bei der Ablöse nicht einig. Da Laimer einen auslaufenden Vertrag besitzt, gestaltet sich die Verpflichtung des ÖFB-Kickers in der kommenden Wechselperiode deutlich einfacher. Dem Vernehmen nach, werden die Bayern im dritten Anlauf den Mittelfeldspieler an die Isar locken.

“Wenn es nur ein Prozent ist, werde fighten”

Für Leipzigs neuen Sportvorstand Chef Max Eberl ist bei Laimer noch nicht das letzte Wort gesprochen. Im Rahmen seiner Antritts-PK machte dieser deutlich, dass er bis zum Schluss um einen Verbleib des österreichischen Nationalspielers kämpfen wird: “Ich habe zu Konrad gesagt: ‘Wenn du nicht nach Gladbach kommst, dann komme ich nach Leipzig.’ – Ich weiß, dass die Chancen (dass er bleibt) sehr, sehr gering sind. Entschieden hat er sich aber noch nicht. Wenn es nur ein Prozent ist, werde ich um dieses eine Prozent fighten”, erklärte dieser am Freitag.

Auch Laimer selbst hat vor kurzem noch betont, dass alles noch offen sei und dieser in der Tat noch keine finale Entscheidung über seine sportliche Zukunft getroffen hat.

Laut “Sky”-Reporter Florian Plettenberg ist dieser Kampf aber aussichtslos. Der Transfer-Experte betonte, dass Leipzig “0 Chancen” bei Laimer hat und verwies auf die Einigung zwischen dem 25-Jährigen und den Bayern. Demnach winkt dem Österreicher ein 5-Jahresvertrag bis 2027 in München.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

28 Jahre haha und wie oft kann man sich den verschreiben???

Willkommen zurück Max!
Wieder mal starke Ansagen von dir von nem starken Typ. Ich mag es wenn jemand kämpft und du bist definitiv ein Platzhirsch, der damals seinen Kader in Gladbach gut im Griff hatte.
Bist immer ein ernstzunehmender konkurrent und möge der bessere gewinnen

Vor allem was Vertragstreue anbelangt.

jo was a ansage. rose trotz treuebekundung verloren. thuram spukckattacke. embolo skandal. kader im griff…. koa ahnung aber vuil meinung. der ganze bua oan depp.

Ich würde einen Transfer von Leimer aus gruppendynamischen Gründen gut finden:
Wenn man sich seine verletzungsbedingten Ausfälle mal bei transfermarkt.de anschaut, reiht er sich ja nahtlos bei Hernandez und Coman ein. Man kann fest davon ausgehen, dass jederzeit mindestens 2 verletzt sind, können sie immer zusammen Reha machen.

laimer mit a, du giuppendynamiker.

Herzlich willkommen in München 😉

Bitte #koanlaimer ! Amrabat, Thuram und Livakovic holen 😆

Und Frimpong! 😂😂😂

der livakovic is a guader, die oandern zwoa brauch ma ned. an gscheiten spuilmacher brauchma!

Last edited 1 Jahr zuvor by Paule

Für das , dass er vor Monaten noch auf dem Zahnfleisch daher kam , scheint er sich ja inzwischen gut erholt zu haben, der Max

Genau. Hütchenspieler.

Eberl, dieser Blender.Ich würde mich freuen, wenn Hernandez so schnell genesen würde wie Eberl.
Aber Verträge sind ja heute ver Flick s nichts mehr wert.

10 tänze eistudiert fia 5 spuile. hättns si gscheiter mit fussball beschäftigt, die laienschauspieler.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.