FCB Frauen

Einzug ins UWCL-Viertelfinale ist perfekt! FCB Frauen gewinnen souverän beim FC Rosengard

FCB Frauen
Foto: Getty Images

Die FC Bayern Frauen stehen unter den besten acht Mannschaften in Europa! Am gestrigen Donnerstagabend konnten die Münchnerinnen einen souveränen 4:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim FC Rosengard feiern. Mit diesem Sieg festigten die Bayern nicht nur den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe D, sondern qualifizierten sich auch schon vorzeitig für das UWCL-Viertelfinale im kommenden Jahr.



Aufgrund der anhaltenden Personalsorgen beim FC Bayern verzichtete Bayern-Coach Alexander Straus auf jegliche Wechsel in der Anfangsformation. Wie auch schon beim letzten Heimspiel gegen Bayer Leverkusen vertrat die Brasilianerin Tainara die verletzte Maximilane Rall auf der Rechtsverteidigerin-Position.

Knappe Führung zur Pause

Die knapp 1.700 Zuschauer sahen in Malmö einen munteren Beginn beider Mannschaften. Die Bayern übernahmen in den Anfangsminuten zwar die Spielkontrolle, allerdings gingen die Schwedinnen früh ins Gegenpressing und störten die Münchnerinnen früh im Spielaufbau. Dennoch gehörte die erste Chance der Partie dem FC Bayern. In der siebten Spielminute konnte Carolin Simon, nach einer spielerischen Kombination, auf der linken Außenbahn bis zur Grundlinie durchlaufen und suchte mit ihrer flachen Hereingabe nach einer Abnehmerin. In diesem Fall war die Abnehmerin Sydney Lohmann, die allerdings nicht mehr genug Druck und Präzision in ihren Abschluss bekam.

Nach einer gespielten Viertelstunde gestaltete sich die Partie offener. So spielte auch der FC Rosengard mutig nach vorne, ohne dabei aber groß gefährlich zu werden. Weiterhin hatten aber die Münchnerinnen die aussichtsreicheren Abschlussmöglichkeiten. So auch in der 18. Spielminute durch Lina Magull, welche mit ihrem Abschluss nur knapp das FCR-Tor verfehlte.

Auf der anderen Seite gab es die erste richtig gute Gelegenheit für Rosengard nach einer Standardsituation in der 32. Spielminute. So wurde den Gastgeberinnen ein Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen, welchen Olivia Schough ausführte. Die Schwedin fand mit ihrer Hereingabe die freistehende Olivia Holdt, die ebenfalls mit ihrem Abschluss nur knapp das Tor von Bayerns Schlussfrau Mala Grohs verfehlte.

Insbesondere in den letzten zehn Minuten vor der Pause entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch, in dem die Bayern weiterhin die gefährlichen Torchancen hatten. Und dies zahlte sich in der 38. Spielminute aus, sodass die Münchnerinnen nach einem Eckball die 1:0-Führung erzielten. So flankte Magull den Eckball in den Sechzehner, wo Tainara am höchsten sprang und den Ball mit einem platzierten Kopfball ins lange Toreck köpfte. Unterm Strich ging die Führung für die Münchnerinnen in Ordnung und so ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Souveräner Auftritt im zweiten Durchgang

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verzichteten beide Trainer vorerst auf personelle Wechsel und so gestaltete sich auch das Spielgeschehen in den Anfangsminuten unverändert. Wie auch schon in der ersten Halbzeit versteckte sich der schwedische Meister keineswegs und spielte weiterhin mutig mit. Allerdings gehörte den Münchnerinnen erneut wieder die erste gute Gelegenheit im zweiten Durchgang. So tauchte Lea Schüller, nach einer Flanke von Georgia Stanway, plötzlich frei vor Schlussfrau Mukasa auf. Allerdings verpasste die Ausnahmestürmerin mit ihrem Abschluss nur knapp das Tor und somit auch den Treffer zum vorzeitigen 2:0.

Und auch auf der Gegenseite kamen die Schwedinnen wieder zu ihren Chancen. Beispielsweise verlor Georgia Stanway den Ball vor dem eigenen Sechzehner an Mia Persson, die sofort den Abschluss suchte. Die Mittelfeldspielerin des FC Rosengard visierte mit ihrem Schuss den oberen linken Torwinkel an, allerdings machte sich Bayerns Schlussfrau Mala Grohs ganz lang und parierte den Ball sehenswert.

Nach einer gespielten Stunde kippte das Spielgeschehen wieder in Richtung des FC Bayern und so drängten die Münchnerinnen auf den zweiten Treffer des Abends. Und in der 65. Spielminute war es dann soweit – Sydney Lohmann erhöhte für den deutschen Vizemeister. Wieder war es Carolin Simon, die sich auf der linken Seite durchsetzte und in Richtung des zweiten Pfostens flankte. Bei ihrer Hereingabe verschätzte sich die FCR-Schlussfrau Angel Mukasa, die den Ball nicht fangen konnte. Lohmann stand in diesem Moment goldrichtig und versenkte den Ball zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung.

Nur acht Minuten später sorgten die Münchnerinnen mit dem dritten Treffer des Abends für die vermeintliche Vorentscheidung. Dieses Mal war es Georgia Stanway, die von einem individuellen Fehler profitierte. So verlor die Mittelfeldspielerin Persson den Ball im Aufbauspiel an Stanway, die nun frei auf Mukasa zulief und das Spielgerät überlegt im FCR-Tor unterbrachte.

Spätestens das 3:0 durch Georgia Stanway zog dem schwedischen Meister spielerisch den Stecker, sodass nur noch der FC Bayern spielte. So kontrollierten die Münchnerinnen das komplette Spielgeschehen und erhöhten in der 90. Spielminute sogar noch auf 4:0. Die eingewechselte Julia Landenberger erhielt in zentraler Position, ca. 20 Meter vor dem Tor, den Ball und zog einfach mal ab. Bei ihrem platzierten Abschluss kam Mukasa zwar noch mit den Fingerspitzen dran, allerdings konnte die 20-Jährige Schlussfrau auch diesen sehenswerten Treffer nicht mehr verhindern.

“Diese Mentalität gefällt mir”

Mit dem 4:0-Auswärtserfolg beim FC Rosengard haben die FC Bayern Frauen einen weiteren großen Schritt in Richtung UWCL-Viertelfinale gemacht. Ein paar Stunden nach dem Schlusspfiff ist der Einzug unter die besten acht Mannschaften in Europa sogar schon perfekt. Im 21-Uhr-Abendspiel hat der FC Barcelona nämlich einen 6:2-Erfolg bei Benfica Lissabon feiern können. So führen die Münchnerinnen und die Katalaninnen die Gruppe D mit jeweils 12 Punkten an. Auf Platz drei und vier liegen abgeschlagen Benfica Lissabon mit sechs- und der FC Rosengard mit null Punkten. Somit kann Lissabon im direkten Duell am letzten UWCL-Gruppenspieltag nicht mehr am FC Bayern vorbeiziehen.

Auch Bayern-Coach Straus zeigte sich nach dem Schlusspfiff zufrieden mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft: “Es ist ein verdienter Sieg. Die Mädels haben einen guten Job gemacht. Ich denke in der ersten Halbzeit haben wir unter unseren Möglichkeiten agiert, aber mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Ich war nach den ersten 45 Minuten nicht glücklich, aber die Mädels auch nicht und diese Mentalität gefällt mir. Nach dem zweiten Tor spielten wir es viel ruhiger und hatten die volle Kontrolle über das Spiel. Ich bin wirklich stolz darauf, was die Mädels bislang in der gesamten ersten Saisonhälfte gezeigt haben.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Klasse Mädels !

Top. Schade nur, dass der erste Platz wahrscheinlich weg ist. Somit spielt man in der nächsten Runde gegen einen Gruppensieger.

Gratulation zum souveränen Erreichen der Runde der letzten 8.
Es würde mich freuen, wenn das Team im Winter derart verstärkt wird, das sowohl die nationale Dominanz des VFL in absehbarer Zeit gebrochen als auch die CL öfter mal souverän gewonnen werden kann.

gegen Rosenheim Trondberg?

Wahnsinn, was für eine Entwicklung die Mannschaft gerade hinlegt. Richtig gut! Wenn das Team und das Management so weiterarbeiten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie wieder ernsthaft um die Meisterschaft mitspielen. Vielleicht ja schon nächste Saison, sollten sie denn nach der WM gut rauskommen.

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.