FCB Frauen

Erfolgreicher Jahresabschluss: FCB Frauen gewinnen gegen Benfica Lissabon

FCB Frauen
Foto: IMAGO

Mit einem guten Gefühl in die verdiente Winterpause! Am gestrigen Mittwochabend konnten die FC Bayern Frauen einen 2:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen Benfica Lissabon feiern. Nach einer torlosen ersten Hälfte bescherte Klara Bühl ihrer Mannschaft mit einem Doppelpack den unterm Strich verdienten Sieg zum Jahresabschluss.



Vor knapp 1.900 Zuschauern am FC Bayern Campus veränderte Bayern-Coach Alexander Straus seine Mannschaft auf gleich zwei Positionen. Im Vergleich zum 4:0-Auswärtssieg beim FC Rosengard erhielt Abwehrchefin Glodis Viggosdottir eine Pause. Für die Isländerin rückte Tainara wieder ins Abwehrzentrum und machte auf der Rechtsverteidiger-Position gleichzeitig Platz für die Rückkehrerin Maximiliane Rall. Zudem ersetzte die Französin Emelyne Laurent in der Offensive die angeschlagene Lina Magull.

Torlose erste Hälfte

Es war ein munterer Spielbeginn am FC Bayern Campus und beide Mannschaften waren in der Anfangsphase spielerisch gleich auf. Und so ließ auch die erste aussichtsreiche Torchance nicht lange auf sich warten. Nach gerade einmal 20 gespielten Sekunden hatten die Münchnerinnen ihre erste richtig gute Abschlussmöglichkeit durch Klara Bühl. Mit einem erfolgreichen Gegenpressing eroberte Emelyne Laurent den Ball und spielte gedankenschnell auf Sydney Lohmann weiter. Die deutsche Nationalspielerin sah die besser postierte Klara Bühl, die allerdings zu überhastet den Abschluss suchte und somit deutlich das Tor verfehlte.

Auf der Gegenseite spielten auch die Gäste aus Portugal mutig mit und setzten die Münchnerinnen immer wieder unter Druck. Und so kam Benfica auch zu ihrer ersten Abschlussmöglichkeit der Partie. In der 11. Spielminute verlor Georgia Stanway den Ball im eigenen Aufbauspiel an Kika Nazareth. Die Portugiesin suchte nach einem kurzen Solo den Abschluss, doch scheiterte mit ihrem Distanzschuss an Bayerns Schlussfrau Mala Grohs.

Die größte Möglichkeit in der ersten Halbzeit zur zwischenzeitlichen Führung hatte allerdings die Mannschaft von Trainer Alexander Straus. So kombinierten sich die Münchnerinnen mit Maximiliane Rall über die rechte Seite in den gegnerischen Strafraum, indem die Rechtsverteidigerin das Spielgerät weiter auf Bühl spielte. Die deutsche Offensivspielerin fand jedoch keinen geeigneten Moment für den eigenen Abschluss, sodass der Ball nach einem portugiesischen Klärungsversuch bei Sydney Lohmann landete. Die 22-Jährige legte sich das Spielgerät auf den linken Fuß und zog ab, scheiterte allerdings am linken Pfosten.

Insgesamt prägten viele kleine Verletzungsunterbrechungen und spielerische Fehler den ersten Durchgang, wodurch der Spielfluss in den letzten zehn Minuten vor der Pause ziemlich ins Stocken geriet. Und so ging es für beide Mannschaften nach einer ebenfalls ereignislosen sechsminütigen Nachspielzeit in die Kabinen.

Bühl bringt die Bayern auf die Siegerstraße

Zu Beginn des zweiten Durchgangs verzichteten beide Seiten vorerst auf personelle Wechsel und so blieb das Spielgeschehen in den Anfangsminuten unverändert. So versuchte Benfica das gegnerische Aufbauspiel wieder frühzeitig zu stören und bot den Münchnerinnen kaum Räume an. Und dennoch ging die Mannschaft von Trainer Alexander Straus in der 51. Spielminute in Führung. Es war ein genialer Geistesblitz von Georgia Stanway, der den Lissabonner Abwehrriegel zum ersten Mal knackte. So spielte die Engländerin aus der eigenen Hälfte einen 40 Meter Chip-Ball auf die gestartete Klara Bühl, die nach einer sehenswerten Ball-Mitnahme frei vor Benfica-Torhüterin Ruta Costa auftauchte. Bühl blieb vor dem gegnerischen Tor ganz cool und schob den Ball zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung an der portugiesischen Schlussfrau vorbei.

Mit dem Führungstreffer für den FC Bayern waren die Münchnerinnen auch deutlich präsenter in den Zweikämpfen als noch in der ersten Halbzeit. Dennoch blieben die Portugiesinnen weiterhin gefährlich und kamen zu weiteren aussichtsreichen Torchancen. Beispielsweise setzte sich Benfica-Offensivspielerin Jessica Silva auf der rechten Außenbahn durch und suchte mit ihrem temporeichen Dribbling den Abschluss. Allerdings fand ihr Schuss aus halbrechter Position nicht das gewünschte Ziel, sodass der Ball knapp über das Tor von Mala Grohs flog.

Insgesamt fehlte es den Gästen aus Portugal am gestrigen Abend einfach am nötigten Glück in den eigenen Abschlusssituationen. Dieses Glück hatten jedoch die Bayern, die in der 75. Spielminute den zweiten Treffer des Abends erzielten. Wieder war es Klara Bühl, die sich nach einem Zuspiel von Stanway bis in den gegnerischen Sechzehner vorkämpfte und aus halblinker Position mit ihrem Abschluss das lange Toreck anvisierte. Auch bei diesem platzierten Abschluss der Nationalspielerin musste sich Benficas Schlussfrau Costa zum zweiten Mal geschlagen geben.

In den Schlussminuten hatten die Bayern sogar noch die Chance auf das 3:0, allerdings scheiterte Sydney Lohmann nach einer starken Einzelleistung zunächst an Torhüterin Costa und anschließend an Verteidigerin Amado, die noch auf der Linie klären konnte. So blieb es am Schluss beim 2:0 und für Münchnerinnen.

“Im neuen Jahr wollen wir dann an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen”

Mit dem 2:0-Heimsieg gegen Benfica Lissabon verabschieden sich die FC Bayern Frauen in die anstehende Winterpause. Nach der Partie zeigten sich Trainer sowie auch Spielerinnen glücklich über den gelungenen Jahresabschluss und freuen sich bereits auf die kommenden Aufgaben im neuen Jahr.

Trainer der FC Bayern Frauen Alexander Straus: “Die Mädels haben heute einen souveränen Job gemacht. Es war nicht einfach, weil wir wussten, dass wir bereits für das Viertelfinale qualifiziert sind und Barcelona vermutlich gewinnt. Wir waren heute nicht großartig, aber wir waren gut. Es war einfach wichtig, dass wir unseren Job erledigen, und das haben wir getan. Ich bin sehr stolz auf die Mädels und deren Entwicklung, jetzt dürfen sie Weihnachten genießen.”

Doppel-Torschützin Klara Bühl: “Wir sind unfassbar froh über die drei Punkte. Natürlich waren die letzten Wochen sehr intensiv, aber wir haben jedes einzelne Spiel genossen. Besonders die Spiele in der Allianz Arena und im Camp Nou waren echt geil. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft besonders mit dem 1:0 ein bisschen Ruhe geben konnte. Genau das haben wir gebraucht, weil es ein schwieriges Spiel war.”

Sydney Lohmann: “Wir haben den Sieg geholt und kein Gegentor kassiert – das zählt. Natürlich war es ein schwieriges Spiel. Gerade die erste Halbzeit war nicht besonders gut. Wir haben zu unsauber gespielt und hatten zu viele Ballverluste. In der zweiten Halbzeit wurde es besser. Jetzt geht es in die Winterpause und die haben wir uns auch verdient. Im neuen Jahr wollen wir dann an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gückwunsch!

Die Frauen kommen weiter als die Männer, auch weil keine auf die Idee kommt am
Spitzingsee auf Skitour zu gehen.

Bei den FCB Frauen geht es mir mittlerweile wie bei den Basketballer: ich frage mich seit Jahren, wann es trotz guten und namhaften Neuzugängen und einzelnen wirklich tollen Spielen, auch international endlich reicht, zu den 4-5 Topmannschaften aufzuschliessen? Wo liegt genau das Problem? Fehlt das Bayern Gen oder sind die Cosches schwächer als sonst wo?

Woran es bei den Basketballern liegt, kann ich dir nicht sagen.

Beim frauenteam ist meines Erachtens der kader in der Breite qualitativ noch nicht auf der Höhe. Im Sommer 2022 die EM mit den deutschen Spielerinnen bis ins Finale, dann mussten sie noch die CL quali nachholen und nächsten Sommer gibt es dann schon die WM 2023. Im November 22 dazu noch test länderspiele in den USA. Wenn man dann noch im Verein den Anspruch hat, in allen Wettbewerben vorne dabei zu sein, muss man die Belastung auch irgendwo dosieren und auf mehrere Schultern verteilen können…

Umso wichtiger aber, dass sie jetzt einige der Leistungsträgerinnen länger binden konnten. So können sie auf die Dauer ein breiteres Team um die herum aufbauen. Andere teams wie wob oder lyon haben da einfach mehr Vorlauf. Die englische Liga legt auch ordentlich zu, weniger wird die Konkurrenz also nicht. Aber umso höher sind wirklich diese vertragsverlängerungen zu bewerten. Die hätten locker zu einem stärkeren Verein wechseln können.

Vielleicht ist ja nächste Saison schon etwas mehr zu sehen, wenn sie die WM gut wegstecken sollten. Realistischer ist aber dass auch die Saison nach der WM logischerweise etwas holperig wird. Die Tendenz der Mannschaft geht aber auf jeden Fall in die richtige Richtung. Ich hoffe, das Management verstärkt den Kader weiter qualitativ in der Breite, um in mehreren Wettbewerben angreifen zu können

Danke dir für die einleuchtenden, fachlichen Erklärungen. Frohe Festtage.

Sauber abgehandelt zum Jahresabschluss, Glückwunsch zum Sieg!

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.