Bundesliga

TV-Geld-Ranking in der Bundesliga: Bayern dominiert, Union macht großen Sprung

TV-Gelder in der Bundesliga
Foto: IMAGO

Der FC Bayern ist seit einem Jahrzehnt nicht nur sportlich das Maß aller Dinge in der Bundesliga, auch finanziell sind die Münchner unangefochtener Spitzenreiter im deutschen Oberhaus. Das zeigt auch das aktuelle TV-Geld-Ranking in der Bundesliga.



Der “kicker” hat in seiner aktuellen Ausgabe die Verteilung der TV-Gelder für die laufende Saison 2022/23 exklusiv veröffentlicht. Wenig überraschend dominiert der FC Bayern das Ranking. Der deutsche Rekordmeister kassiert 90,2 Millionen Euro. Ein Großteil davon (64,3 Millionen Euro) kommt aus der nationalen Vermarktung. Die restlichen 25,9 Millionen Euro sind auf internationale TV-Gelder zurückzuführen.

Borussia Dortmund landet mit 80,1 Millionen Euro auf Rang 2. Interessant ist: Der BVB kassiert national nur 700.000 Euro weniger als der FCB. International hingegen sind es mehr als 9 Millionen Euro Unterschied zwischen den beiden Top-Klubs. Rang 3 geht an RB Leipzig mit 78,3 Millionen Euro.

Bochum ist abgeschlagen, Union holt ordentlich auf

Der VfL Bochum wird in dieser Saison am wenigsten Gelder aus der TV-Vermarktung erhalten. Mit 30,3 Millionen Euro ist der Aufsteiger Letzter. Mit Werder Bremen (33,8 Millionen Euro) gibt es nur einen weiteren Klub, der unter der 40 Millionen-Euro-Marke liegt.

Den größten Sprung hat Union Berlin gemacht. Die Eisernen lagen in der Vorsaison mit 34,7 Millionen Euro auf Rang 17 und erhalten nun 54,9 Millionen. Damit belegt man den 10. Platz.

Die Verteilung der TV-Gelder wird schon seit Jahren hitzig diskutiert. Die Medienerlöse werden anhand eines sehr komplizierten Verteilerschlüssels berechnet, bei dem verschiedene Wertungen zum sportlichen Abschneiden der vergangenen fünf beziehungsweise zehn Jahre berücksichtigt werden. Zahlreiche Fans und Manager in der Fußball-Bundesliga fordern schon seit geraumer Zeit eine grundlegende Reform des Verteilungsschlüssels. Vor allem die “kleinen Vereine” fühlen sich benachteiligt.

Das TV-Geld-Ranking in der Bundesliga

  • FC Bayern – 90,2 Millionen Euro
  • Borussia Dortmund – 80,1
  • RB Leipzig – 78,3
  • Bayer Leverkusen – 75,5
  • Eintracht Frankfurt – 73,5
  • Borussia M’Gladbach – 66,7
  • VfL Wolfsburg – 64,3
  • TSG Hoffenheim – 63
  • SC Freiburg – 56,3
  • Union Berlin – 54,9
  • Mainz 05 – 52,2
  • 1. FC Köln – 50,9
  • Hertha BSC – 47,6
  • Schalke 04 – 44,2
  • FC Augsburg – 44,2
  • VfB Stuttgart – 41,7
  • Werder Bremen – 36,8
  • VfL Bochum – 33,3
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Super System.

So wird garantiert, dass jedes Jahr der gleiche Verein Meister wird…

Zieh Bayern 20 Millionen ab und verteil sie auf die 17 anderen Bundesligisten! Was ändert das dann?
Rein gar nix!
Du laberst einfach nur scheiße!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.