FC Bayern News

Worst-Case-Szenario für die Bayern: Pavard liebäugelt mit einem ablösefreien Abschied 2024

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

Benjamin Pavard liebäugelt mit einem vorzeitigen Abschied am Ende der Saison vom FC Bayern. Aktuellen Meldungen zufolge erwägt der 26-Jährige aber auch einen ablösefreien Wechsel im Sommer 2024. Für die Bayern wäre dies das Worst-Case-Szenario.



Erst in den vergangenen Tagen kam die Meldung auf, dass der FC Barcelona Bayerns Benjamin Pavard im Visier hat. Das kam alles andere als überraschend, denn der 26-Jährige wird bereits seit geraumer Zeit mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Auf eine Vertragsverlängerung über seinen bis 2024 laufenden Vertrag hinaus konnte er sich mit dem deutschen Rekordmeister bis dato nicht einigen.

Dabei machte Hasan Salihamidzic zuletzt in Doha deutlich: “Dass es Kontakt mit anderen Klubs gibt, ist für mich egal” und führte aus: “Wir haben was vor – und Benji ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Ich glaube auch, dass er sich beim FC Bayern sehr wohl fühlt, wie er das zu mir sagt. Wir werden versuchen, mit ihm zusammen Erfolg zu haben.” Im Gespräch mit der “AZ” betonte der FCB-Sportvorstand zudem, dass die Gespräche mit dem Management des Spielers bereits stattgefunden haben und fortgesetzt werden – eine Vertragsverlängerung soll demnach weiterhin ein Thema bleiben.

Pavard liebäugelt mit ablösefreiem Abgang 2024

Währenddessen berichtet die “BILD”, dass der Kontakt zwischen Pavard und dem FC Barcelona definitiv besteht und der Franzose nicht bereit ist, seinen Vertrag beim FC Bayern zu verlängern. Weiter heißt es, dass man nun abwarten muss, ob die Katalanen bereit wären, im kommenden Sommer eine Ablösesumme auf den Tisch zu legen oder auf einen ablösefreien Transfer 2024 zu pokern. Auch Pavard soll von dieser Option nicht abgeneigt sein.

Für die Münchner dürfte klar sein: Ein ablösefreier Abgang ist ein No-Go. Diese Erfahrung hat man in den vergangenen Jahren unter anderem mit Niklas Süle und David Alaba machen müssen, weshalb die Vertragsgespräche mit den Spielern inzwischen auch früher geführt werden. Daher ist es klar, dass man sich mit Pavard in den kommenden Wochen an den Verhandlungstisch setzen wird. Sollte es zu keiner Einigung kommen, werden die Bayern einen Verkauf im Sommer forcieren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
70 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Er hat einen von beiden Parteien unterschriebenen Arbeitsvertrag. Daher wäre es, wenn die Meldung denn stimmt, sein gutes Recht.

Zumal ich nicht traurig wäre, einen Verteidiger wie Pavard noch eine Saison länger in den eigenen Reihen zu haben.

Ja da gebe ich dir recht. Aber ob es zielführend ist mit einem unzufriedenen Spieler weiterzumachen bezweifle ich stark.
Das er unzufrieden ist sagt er ja gefühlsmäßig mindestens 1 mal die Woche.
Das kommt mannschaftsintern bestimmt auch nicht gut an.

Wenn er tatsächlich so unzufrieden ist, dann würde er sicher selber alles daran setzen, im Sommer zu gehen und nicht bis 2024 bleiben.

Ja ja sein gutes Recht. Macht man Natürlich so. Dank an die Fans und den Verein, den es schadet. Es ist auch das gute Recht der bayern, ihm eine Saison auf die Tribüne zu setzen. Wenn ich weg will, bin ich so korrekt und gebe den Verein eine Ablöse, sofern mein Vertrag noch entsprechend lange gilt. Wenn ich diesen anstand nicht habe und den Verein und dessen weitere Entwicklung damit schade, dann muss ich damit rechnen, dass sich dieser keine Rücksicht auf meine Entwicklung nimmt. Übrigens schadet er auch dem Rest des teams, wenn der Verein kein Geld mehr für den Abgang erhält und demzufolge beim Ersatz sparen muss. Es ist ein Geben und Nehmen und so wie es aktuell vielfach läuft, sind die Vereine die Deppen. Vor allem diejenigen, die ordentlich wirtschaften und nicht einen reichen Investor im Hintergrund haben, der jede utopische Ablöse und Gehaltsvorstellung mit geht. Da läuft aktuell gewaltig etwas aus dem Ruder und schuld sind zu überwiegenden Teilen die Spieler. Schon alaba war nach all dem, was dieser Verein ihm gegeben hat eine Sauerei. Ganz miese masche und eine herbe Enttäuschung für alle Fans. Die Vereine müssen anfangen sich zu wehren. Es ist eh schon zu spät

Wenn wir aber bspw. Lewandowski, Goretzka, Nübel, Laimer, Mazraoui, Thuram,… kostenlos bekommen, dann ist es aber ok?

Voll ins Schwarze getroffen 😉😂

Man war bereit für Laimer, Lewandowski eine Ablöse zu zahlen. Das hat der Verein abgelehnt. An den anderen bestand vorher kein Interesse. Hier ist es aber so, dass der interessierte Verein, den Spieler dahingehend motivieren möchte.

Was ein schmarrn roker!

Ich habe nichts gefen Ablösefreie Wechsel. Es geht immer um das wie. Wenn der Spieler zwei Jahre vor Vertragsende ankündigt, dass er nicht mehr bei diesem Verein spielen will und gleichzeitig aber dann bleibt, um das handgeld bei einem Ablösefreien Wechsel zu bekommen und damit dem Verein finanziell massiv schadet, weil dieser keine Ablöse mehr bekommt. Dann habe ich damit ein riesen Problem! Und ich habe niemals behauptet, dass es in die andere Richtung ok ist. Wenn aber ein Spieler zum Vertragsende hin sich mit dem Verein nicht mehr einigen kann oder sich entscheidet, dass er nicht verlängern will, dann ist das eine ganz andere Sache. So lange der Verein ändert noch eine Ablöse erhalten kann und der Spieler aber nicht bereit ist dies zu ermöglichen indem er frühzeitig wechselt – er will ja eh nicht mehr für den Verein spielen – ist es in meinen Augen nicht richtig. Und Spieler erwarten ja selber immer Anerkennung und Fairness. Das sollten sie aber selber ebenso an den Tag legen. Es geht hier nicht einfach um einen Arbeitgeber. Es geht um einen Verein, um Fans und auch seine Teamkollegen. Finanziell ist der Schaden heutzutage einfach zu groß geworden

Seit wann interessieren sich Spieler für Verein/Spieler?
Fußballer ist auch nur ein Beruf. Romantik hat im Profifußball nichts verloren.

Die würden aber nicht eineinhalb Jahre vorher schon bearbeitet um ihren Vertrag “auszusitzen” Lewa z.B. hätte man gekauft, aber Dortmund hat klar gesagt der bleibt noch ein Jahr. Thuram kam erst jetzt auf den Plan. Aber Bayern könnte natürlich den Spieler bitten den Vertrag zu verlängern damit sie Ablöse zahlen können. 🤦

Als wenn irgendein Fußballer auf der Welt seinen Vertrag verlängern würde und damit auf viel handgeld, damit der Klub Ablöse bekommt 😂😂

In welcher Welt lebst du eigentlich? Verträge werden mit einer gewissen Laufzeit geschlossen, da ist es das gute Recht von jedem Spieler den Vertrag bis zum Ablauf zu erfüllen und dann zu gehen, wenn er möchte. Genauso wie es das gute Recht eines Klubs ist, Verträge nicht verlängern zu wollen. Nennt sich Profifußball, da muss man nicht mit dieser antiquierten Fußball Romantik kommen. Ist ja nicht so, dass der FC Bayern keine Spieler ablösefrei verpflichtet hätte 😉

Kein Widerspruch. Es ist aber auch das gute Recht des Clubs, diesen Spieler, der zuletzt mehrfach seinen Wechselwunsch artikuliert hat, nicht mehr in der Planung zu berücksichtigen.
Pavard geht es als letztes darum seinen Vertrag zu erfüllen. Hat er in Stuttgart auch nicht gewollt. Er möchte abkassieren und somit Geld aus dem Fussball rausziehen.

Dieses Gerede und Forderungen von einem Teil der Fans hat man auch zur genüge bei Alaba oder gar Lewandowski vernommen. Unsinn ist das, weshalb sollte man einem Spieler mehrere mios im Jahr bezahlen und ihn aussortieren und gar auf die Tribüne setzen, macht doch überhaupt keinen Sinn roker. Wenn ich das schon höre, abkassieren oder Geld aus dem Fußball ziehen, Blödsinn ist das. Abkassieren will jeder Spieler und ich wiederhole mich, auch der FC Bayern verpflichtet gerne, wie jeder Klub, Spieler ablösefrei 😉

Naja, der is ja jetzt schon hauptsächlich Backup. Da wäre es nicht tragisch stattdessen einen Nachwuchsmann zu fördern, und ihn halt lieber auf die Tribüne als auf die Bank zu setzen. Weil, isser nicht im Kader gibt’s keine Prämien. Simple as that.

Last edited 30 Tage zuvor by Markus

Wer ist Backup? Pavard hat fast immer gespielt, seit er da ist! Alles andere was du schreibst, ist lächerlich und realitätsfremd im Leistungssport.

Da hast Du Recht. Am Ende freut sich dann aber wieder der Spieler, wenn er seine Millionen für Freizeit auf der Tribüne bekommt.

Ja, auch Pavard geht für Geld in die Arbeit.

Um Moral geht es im Profifußball schon lange nicht mehr. Rein rechtlich kannst du Pavard nichts vorwerfen. Er wird ein gutes Handgeld bekommen. (ca. 1 bis 2 Jahresgehälter sind üblich) Würden die Meisten hier im Forum genauso machen.

Ehrlich gesagt finde ich das mit dem „Anstand gegenüber dem Verein“ zwar einen romantischen Gedanken aber völlig realitätsfern.
Warum sollte Pavard auf ein Handgeld in Höhe von 10 bis 20 Mio Euro bei einem ablösefreien Wechsel zu Gunsten von Bayern München verzichten? Aus Dankbarkeit wofür sollte er auf Geld in so einer Dimension verzichten?
Wie gesagt: Finde den Gedanken sehr schön aber rational nicht nachvollziehbar.

Ich bin ja nicht immer deiner Meinung aber ihr bin ich zur 1000 % deiner Meinung.. Top 👍👍👍👌👌

Was war mit Alaba? Der hat sich doch anständig verhalten.

Eben…
Auf die Bank damit wenn er keinen Bock mehr hat.

Die ganze Diskussion ist doch Zeitverschwendung. Tendenziell werden immer mehr Spieler ihre Verträge erfüllen, weil sie genau wissen, dass sie dann selbst höhere Forderungen an den aufnehmenden Verein stellen können.

Das ist auch kein exklusives Problem des FC Bayern. Gier ist nunmal global und die Bayern haben auch schon ablösefreie Spieler verpflichtet!

Und wenn das so ist müssen ja alle Vereine immer weniger Ablöse bezahlen, auch der FC Bayern.
Dann fallen die hohen Ablösen komplett weg.
Genial.

Was hat das mit “Gier” zu tun?

Gebe dir recht, aber Theater bis 2024 brauch wir nicht.
Hier sollte ein klares gespräch mit dem Vorstands stattfinden, sollte er weg wollen, verkaufen sofort und Geld einnehmen, und für jetzt mal Stani spielen lassen, das er sich wieder einbringen kann, denn er ist ein guter

Ersatz dieses Jahr holen und Pavard klarmachen, dass man nicht auf ihn setzt, weil er nicht die Zukunft des Vereines darstellt. Das könnte Bewegung reinbringen.

stimmt, das könnte Bewegung in die Sache bringen, kostet aber auch erstmal viel Geld, einen gleichwertigen Ersatz zu verpflichten mit entsprechender Ablösesumme und Gehalt.
Andererseits kann es natürlich auch nicht im Interesse von Pavard sein, auf der Bank zu versauern und damit auch das Interesse anderer Vereine zu schmälern und seine Nationalmannschaftskarriere zu riskieren. Es besteht deshalb auch für ihn dringender Handlungsbedarf.
Ich finde Momentan keinen Reim zu Pavard. Er war eigentlich immer zuverlässig und bodenständig. Seit einiger Zeit, nach sehr guten Leistungen zu Saisonbeginn, ist er launisch, gibt überaschende Interviews und wirkt abgehoben.Aber nicht nur gegenüber unserem FC Bayern. Ganz schlimm war es offenbar im Nationalteam bei der WM.
Ich denke, er braucht dringend professionelle Gesprächspartner, vor allem außerhalb der Vertragsgespräche. Ich mag ihn und drücke ihm deshalb die Daumen, daß er wieder die Kurve kriegt… Spieler wie er sind selten, aber für eine Mannschaft sehr wichtig, oftmals für das ganze Gefüge wichtiger als die Stars…

Könnte mir vorstellen das Zauberwort heisst “Berater”!

Sehr gutes Posting. Klasse!

Man sollte Pavard von Vereinsseite sagen, der den Verein verlassen möchte sagen, dass man nicht auf ihn setzt? Ich denke das wird ihn sehr beeindrucken ( Ironie Ende)

Offensichtlich wird man mit sich Pavard zusammensetzen und versuchen eine Lösung zu finden. Aber es ist auch sein gutes Recht den Vertrag auslaufen zu lassen, und der FCB kann ihn auch nicht gegen seinen Willen verkaufen.
Sei es drum, es wäre Schade, aber er scheint im moment auch etwas falsch beraten,
denn sei Wunschverein Barca würde ihn auch nur als RV verpflichten.

Ich denke er hat die gehaltszettel von upa und de ligt gesehen , welche nach ihm kamen …er hat noch einen „ ich komme von Vfb Stuttgart Vertrag“ das tut Natürlich weh wenn die doppelt und dreimal so viel verdienen .

Last edited 1 Monat zuvor by Muhamet Asllani

Genau das ist das Problem, dass BM auch in den nächsten Jahren haben wird. Dem
Sportvorstand ist es gelungen das Gehaltsgefüge in utopische Höhen zu bringen. 10 Mann verdienen über 10, davon einige über 15 Mio €, es ist doch klar, dass die „Geringverdiener „ auch dahin wollen. Und zukünftige Stars, bzw. deren Berater werden BM bei jedem Angebot daraus hinweisen.

Wahrscheinlich weiß er vor allem was Hernandez verdient! Der bekommt das doppelte von ihm und macht seit Jahren gefühlt nur die Hälfte der Spiele. Das Gehaltsgefüge wird in Zukunft ein riesen Problem!

Wenn die Unzufriedenheit von Parvard wirklich so groß ist , dann schätze ich wird er nicht noch 1,5 Jahre bei Bayern unzufrieden und frustriert hier absitzen !
Klar Barca will ihn natürlich kostenlos , vielleicht haben die ihm auch einen IV Posten in Aussicht gestellt !
Aber will ihn Barca noch 2024 ?
Parvard sollte sich auch nicht verzocken bis 2024 ! Denn es könnte gut möglich sein , daß ein Mazraoui , ein Stanisic ihm den Rang abläuft und er sich nur auf der Bank befindet !
Seine IV Traumposition sollte er Mal überdenken , er wurde 2018 als RV Weltmeister !
Er hatte als RV sehr große Erfolge bei Bayern ! Er ist ein Spieler der als IV Ersatz bei Bayern erste Wahl ist !
Er muss seine Psyche wieder in Griff bekommen und den Konkurrenz Kampf aufnehmen . Entweder dann zu besseren Konditionen verlängern oder zu seiner Zufriedenheit im Sommer 23 wechseln !
Deschamps bootete ihn bei der WM nicht umsonst aus , dies sollte ihm eine Lehre sein .
Ich wünsche ihm trotz allem , das beste , war immer ein guter , sympathischer Spieler !

Bisher hat sich pavard immer durchgesetzt gegen seine Konkurrenten beim FC Bayern. Vor mazraoui und besonders vor stanisic braucht sich ein pavard sicher nicht verstecken!

Allerdings , ich sehe ihn auch vor den beiden , nur unverständlich was mit ihm jetzt los ist ! Für mich einer der beständigsten Spieler und wenig verletzt.

Wer weiß schon, was ihn umtreibt. Allerdings kommt vieles aus den Medien, dass ein Spieler nach vielen Jahren in dem er mit dem Klub alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, es in Betracht zieht oder sich entschieden hat, nochmal woanders, bei einem anderen Klub und in einer anderen Liga zu spielen, halte ich für legitim und irgendwo nachvollziehbar.

Dann sollte er im Sommer 23 schleunigst wechseln um seinen Traum zu erfüllen, es bringt ihm nix und auch Bayern nix !
Nur verlorene Zeit für ihn dann !

Das sollten wir einzig pavard entscheiden lassen!

Macht natürlich Sinn.
Weshalb ja Mazraoui Ende der Hinserie(nachdem er fit und eingewöhnt war) dann Stammspieler und Pavard nur noch Backup war. 🤦

Von wie vielen spielen reden wir denn? Außerdem hat pavard einige Spiele in der Innenverteidigung gemacht aufgrund personeller Engpässe 😉

Aber bei Barca wäre er doch auch nur Rv oder?

Was man so ließt ja , aber vielleicht sind noch andere Interessenten da ? Dann wäre es ihm aufgrund seiner Unzufriedenheit zu raten bereits 2023 zu wechseln .

Ab mit ihn auf die Tribühne und sein Restlaufzeit absitzen lassen

Schmarrn! Erstens ist es ein totaler Blödsinn einen Spieler auf die Tribüne zu setzen, der nicht gewillt ist seinen Vertrag zu verlängern und zweitens sollte eigentlich jedem bewusst sein, wie es personell um die Abwehrspieler beim FC Bayern bestellt ist.

So wird Bayern sicher zu einem sehr beliebten Arbeitgeber.
Es gebt gar keinen Grund ihn auf die Tribüne zu setzen, warum soll sich der Verein selbst schwächen?
Laimer oder Thuram sitzen doch auch nicht auf der Tribüne

So ist es. Ein Klub, der so handeln würde, würde sich doppelt schaden, man zahlt einem Spieler viele mios im Jahr ohne seine Arbeitskraft zu nutzen und solche Methoden würden sicher einige Spieler abschrecken, zu einen solchen Klub zu gehen.

Ist sicher legal, wenn Pavard dann auch durchgehend optimale Leistungen bringt …weiß aber nicht, ob ihm da zu trauen ist. Ansonsten wäre es aber auch ne Möglichkeit, ihn auf die Tribüne zu setzen!

Einen unzufriedenen Spieler der praktisch aus seinem Abgang noch ein Geschäft für sich machen will setzt man auf die Bank oder in die 2. Mannschaft. Das macht immer mehr Schule.
Die Kohle ist eh futsch und Leistung bringt der eh keine mehr.

Und solche Methoden macht es sicher auch einfach, in Zukunft Spieler zu holen,wenn man solche Methoden anwendet. Herr lass Hirn regnen..

Nun, ich habe nichts anderes erwartet

Meine Meinung ist diese Woche noch klar zu machen ob er unterschreibt oder nicht sonst im Winter noch verkaufen RV sind doch da. Pavard hat bei der WM nur das erste Spiel gemacht danach nichts mehr wer weiß was da vor gefallen ist fühlt sich wohl schon als unverzichtbar

Dieter, du hast schon mitbekommen, wie viele Abwehrspieler derzeit einsatzfähig ist? Und auch für “schlaue” Fans wie dich, man kann keinen Spieler gegen seinen Willen verkaufen, schon gar nicht innerhalb einer Woche. In welcher Welt lebt ihr eigentlich?

Ich finde die Denke vieler Spieler ( oder soll ich sagen deren geldgieriger Berater ) nur noch schlimm. Er ist noch 1 1/2 Jahre hier unter Vertrag, gut bezahlt. Wäre schon moralisch irgendwie vernünftig, wenn er jetzt nicht irgendwelche Verhandlungen führen ( übrigens auch gar nicht erlaubt ), oder Informationen an die Presse lancieren lassen würde.

Mir ist natürlich vollkommen bewusst, dass der Fall Pavard nicht die Ausnahme, sondern Dienstwagen ist. Nichtsdestotrotz finde ich es zum Kotzen.

Und bevor jemand gleich klugscheisst. Es ist natürlich sein gutes Recht 24 ablösefrei zu wechseln. Das spreche ich ihm auch mit keiner Silbe ab. Aber dann soll er sich gefälligst im Sommer damit beschäftigen.

Wenn er darauf aus ist Ablösefrei zu gehen dann ab auf die Bank für die restliche Saison

Gähn schnarch…..

Das cleverste was er machen kann.

Wen wundert das? Nur die Kinder hier, die über eine Ablöse von 35 Mio schreiben. Entweder, er geht 2024 ablösefrei oder Bayern erzielt vielleicht 20Mio plus Bonus.

Er kamm ja gerne ablösefrei wechseln,das Recht nat er dazu. Doch genauso hat der FC Bayern das Recht,ihn ein Jahr auf die Tribüne zu setzen.Viel Spaß beim “Vorspielen” für den neuen Arbeitgeber!

Pavard sollte sich das genau überlegen und seinen Ruf bis Mitte 2024 nicht völlig ruinieren. In der Nationalmannschaft ist er außen vor, da sollte er zumindest jetzt im Verein alles geben. In beiderseitigem Interesse.

Zurück zur 2. Mannschaft, sofort, da darf er sich dann 2 Jahre fit halten.
Mal sehen, wer den dann noch will

Erschreckend wie viele geistige Tiefflieger es hier gibt, die diesen schmarrn von sich geben 🤦🤦

Wo ist das Problem? Wir sind ein Kaufklub, kein Verkaufklub!

Es setzt sich leider immer mehr durch das die Spieler ihre Verträge nicht erfüllen wollen bzw. nicht verlängern. Und genau da fängt auch Brazzos Aufgabe an solche Szenarien zu durchschauen und schnell zu reagieren. Und ja…. Wir haben den einen oder anderen Spieler für Lau bekommen aber da wurden ja auch solche Fehler von anderen Vereinen gemacht.

Wieso “leider”?
Es ist ein jedem Spieler sein Recht bis zum Vertragsende zu bleiben.
Zu verlängern, obwohl man nicht bleiben möchte, wäre doch Quatsch.

Auch früher zu wechseln und auf Handgeld zu verzichten, ergibt keinen Sinn.

Die Klubs gehen Knallhart mit Spielern um und kennen keinerlei Romantik. Warum sollten dann Spieler auf ihren eigenen Vorteil verzichten?
….machen die Vereine ja auch nicht.

Alex Frieling

Alex Frieling

Redakteur
Alex hat sich den FC Bayern in Kindheitstagen nicht ausgesucht, der FCB hat sich ihn ausgesucht! Er liebt es über den FCB zu diskutieren und noch mehr mag er es über den Rekordmeister zu schreiben oder Video-Content für den FCBinside-YouTube-Kanal zu erstellen.