FC Bayern News

Salihamidzic gibt Entwarnung bei de Ligt: “Er hat nur kleinere Wehwehchen”

Matthijs de Ligt
Foto: IMAGO

Matthijs de Ligt war im Winter-Trainingslager zuletzt umgeknickt und kehrte angeschlagen nach München zurück. Auch beim gestrigen Testspiel gegen Red Bull Salzburg musste der Niederländer aussetzen. Laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic gibt es aber keinen Grund zur Sorge. Der 23-jährige Innenverteidiger wird beim Bundesliga-Restart gegen Leipzig mit von der Partie sein.



Aufgrund des Ausfalls von Lucas Hernandez ist im Bayern-Kader aktuell jeder Verteidiger enorm wichtig, um in der wichtigsten Phase der Saison abliefern zu können. Nicht ohne Grund hat der deutsche Rekordmeister mit Daley Blind einen neuen Verteidiger im Winter verpflichtet. Im vergangenen Trainingslager in Doha kam es zuletzt zu einem Schockmoment: Matthijs de Ligt knickte um und tauchte wenig später mit einem dicken Verband wieder auf. Hasan Salihamidzic gibt nun aber Entwarnung.

“De Ligt ist zu 100 Prozent nächste Woche gegen RB Leipzig dabei”

Im Gespräch mit der “AZ” äußerte sich der 46-Jährige wie folgt zu der aktuellen Lage von de Ligt: “Gott sei Dank sind wir ohne Verletzungen durchs Trainingslager gekommen, nur Matthijs de Ligt hat kleinere Wehwehchen” und er ergänzte: “Es ist nichts kaputt, er hat nur pausiert. Es sieht gut aus. Ich kann zu 100 Prozent sagen, dass er nächste Woche gegen Leipzig dabei ist. Wir schauen nun von Tag zu Tag, wie er sich fühlt. Die Ärzte und Physios werden es dann genau entscheiden.”

Für die Münchner ist dies vor dem Saisonbeginn am 20. Januar eine wichtige Meldung. De Ligt wird für Julian Nagelsmann in den kommenden Wochen ein enorm wichtiger Hernandez-Ersatz sein, auch mit Blick auf das Champions-League-Spiel gegen PSG ist ein fitter de Ligt extrem wichtig für die Münchner.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Und genau deshalb sind polyvalent einsetzbare Spieler immer enorm wichtig für den FC Bayern und für seine Ziele.

Definitiv, die Positionen qualitativ doppelt zu besetzen ebenso.
Der kurzfristige Transfer von Blind war super wichtig. Dieses Preis- Leistungsverhältnis lässt sich leider nicht immer realisieren.

Bei welchen Spielern stimmt denn mittlerweile das Preis- Leistungsverhältnis, bei kaum einem Spieler im Bayern Kader. Völlig überzogene Ablösesummen wurden gezahlt in den letzten Jahren und maßlos überzogene Gehälter!

Ab und zu. Aber nicht immer.
Die Ablöse für Mané war bescheiden. Sein Gehalt dagegen ist üppig! Selbiges gilt für Leroy.
Gnabrys Gehalt ist angemessen, wenn er so performt wie 2020. Ansonsten ist es zu hoch.
Mazraoui kam ohne Ablöse und ist sein Gehalt vollumfänglich wert. Bei Gravenberch muss man sehen: Das Talent hat er! Bringt er die Qualitäten auf den Platz, ist er jeden Cent wert.

Bei Neuer hat man zu früh auf 2024 verlängert. Im Vertrauen, dass alles so bliebe, wie es damals war. Darf man nie machen! Weder an der Börse, noch im Fußball: Nichts geht immer so weiter wie bisher.
Bei Müller war’s ein Witz: Es gab damals schon keinen Markt mehr für ihn. Nichtmal ManU hätte den genommen, und das will wirklich was heißen!

Also immer schön differenzieren und nicht alles über einen Kamm scheren! Das machen sonst nur die Alternativen für Deppen (AfD).

Was ein Blödsinn, von vorne bis hinten, roker 😉

Dein Problem sitzt zw. den Ohrwatschln, Smoker!

Und deine Probleme liegen vermutlich in der Kindheit begründet. Such dir endlich ein Leben außerhalb des Internets roker!

Leider hat man das bei der Torwart Position verschlafen.

100% gibts nicht, schon gar nicht bei de Ligt. Da muss man vor jedem Spiel schauen ob er kann, und in jedem Spiel ob er vorzeitig runtermuss

Leider ein anfälliger Spieler für den man immer einen Ersatz parat haben muss. Deshalb ist Blind absolut notwendig geworden

Vermutlich sollte man de Ligt auch nur einmal die Woche spielen lassen. Also wenns geht gegen Leipzig, und gegen Köln am Dienstag dann Blind

Es wäre eine Katastrophe, wenn de Ligt seine Anfälligkeit nicht in den Griff bekommt.

Ich sehe nur zwei potentielle Abwehrbosse in unserem Kader: de Ligt und hernandez.

Bei hernandez ist die Situation bekannt: zu viele Fehlzeiten um als leader, als Fels in der Brandung ne Abwehr zu organisieren. Er muss ja selber immer wieder erst neu integriert werden.

Sollte dass auf de Ligt auch zu treffen, wird ein großes Problem auf uns zukommen. Bayerns Abwehr ist schon länger nicht mehr sattelfest und meiner Meinung nach funktioniert insbesondere die konterabsicherung nicht. Da muss in der rückserie aber auch von kimmich noch mehr kommen, nur er alleine ohne abwehrchef der das mitorganisieren kann, endet dann wieder so dass er überall rumturnen muss

Last edited 16 Tage zuvor by René

Gebe dir recht, die Konterabsicherung war des Öfteren schlecht. Lag auch an Kimmich, der sich überall rumtreibt, was er überhaupt nicht muss. Als 6er ist es seine Aufgabe, die Lücken zwischen MF und Abwehr zu schließen und das MF aus dem Halbfeld zu steuern. Stattdessen bewegt er sich auffallend oft vor und in der Box, was die Räume dort eng macht. Schlecht geschossene Ecken tragen zusätzlich dazu bei, dass er bei Kontern hinten fehlt.

Lucas hernandez wird niemals ein Abwehrchef, mal überlegen, die Begründung für den Kauf de ligts war der, dass man einen Abwehrchef benötigt, weil die vorhandenen nicht dazu taugen, so ähnlich wurde es zumindest kommuniziert….

Es ist noch viel zu früh, um de Ligt jetzt chronische “Anfälligkeit” zu unterstellen. Ein Umknicken im Trainingslager ist keine Anfälligkeit.
Mag sein, dass seine hölzernen und eckigen Bewegungsabläufe Verletzungen begünstigen; aber wie gesagt: Erstmal eine oder zwei Spielzeiten abwarten!

Bei Lucas Hernandez kann man hingegen bereits jetzt von außergewöhnlicher Anfälligkeit sprechen.

Alex Frieling

Alex Frieling

Redakteur
Alex hat sich den FC Bayern in Kindheitstagen nicht ausgesucht, der FCB hat sich ihn ausgesucht! Er liebt es über den FCB zu diskutieren und noch mehr mag er es über den Rekordmeister zu schreiben oder Video-Content für den FCBinside-YouTube-Kanal zu erstellen.