FC Bayern News

Matthäus über die Müller-Debatte: “Lasst ihn dort spielen, wo er seine Stärken hat”

Thomas Müller
Foto: IMAGO

Für Thomas Müller lief es in den vergangenen Monaten nicht wirklich rund. Weder beim FC Bayern, noch für die DFB-Elf bei der Fußball-WM in Katar. Der 33-Jährige plagte sich mit zahlreichen Problemen herum und droht seinen einstigen Stammplatz unter Julian Nagelsmann zu verlieren. Dem Vernehmen nach plant der Bayern-Coach mit Müller in der Rückrunde primär als Stürmer und nicht mehr als Zehner. TV-Experte Lothar Matthäus ist kein Freund davon Müller im Sturmzentrum aufzustellen.



Mit 22 Torbeteiligungen in 22 Spielen ist Jamal Musiala der Top-Scorer beim FC Bayern. Der 19-Jährige befindet sich seit Monaten in absoluter Top-Form und ist nicht mehr aus der Startelf der Münchner wegzudenken. Das Problem: Musiala fühlt sich auf der zentralen Position im offensiven Mittelfeld am wohlsten. Jene Position die Thomas Müller in den vergangenen Jahren fest in seiner Hand hatte.

“In der Spitze ist Thomas falsch aufgehoben”

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist Musiala unter Julian Nagelsmann auf den “Zehn” gesetzt. Müller hingegen soll künftig vermehrt als Stoßstürmer mit Eric Maxim Choupo-Moting um einen Platz in der ersten Elf konkurrieren. Laut Lothar Matthäus wäre dies eine fatale Entscheidung: “Damit tut man Thomas keinen Gefallen, da vorne ist er falsch aufgehoben. Lasst ihn dort spielen, wo er seine Stärken hat. Thomas gehört hinter die Spitze, wie früher im Zusammenspiel mit Robert Lewandowski”, sagte der “Sky”-Experte im Gespräch mit dem “kicker”.

Auch wenn Musiala derzeit der einzige Bayern-Spieler mit “Weltklasse”-Format sei, dürfe man Müller laut Matthäus keinesfalls zu früh abschreiben. Der 61-Jährige hofft zudem, dass der Ur-Bayern nicht endet wie einst Lukas Podolski: “Ich möchte ihn nicht in der Rolle eines Lukas Podolski erleben: dabei sein und in der 90.Minute als Joker einen Einsatz für die Statistik.”

Nagelsmann stärkt Müller den Rücken

Nagelsmann will sich bei Müller und dessen Rolle nicht in die Karten schauen lassen. Laut dem Bayern-Coach kann der Weltmeister von 2014 sowohl auf den Zehn als auch in vorderster Front spielen. Klar ist: Müller wird unter Nagelsmann nicht zum Dauerreservisten degradiert: “Thomas macht einen sehr guten Eindruck. Wir haben extrem viele Spiele und brauchen jeden Spieler in einer Top-Verfassung. Thomas ist fest in meinen Gedanken, so wie alle Spieler. Wir brauchen ihn und sind froh, dass er wieder dabei ist”, betonte dieser nach dem Winter-Trainingslager in Doha.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
31 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alles schön und gut,aber WENsoll Müller ersetzen? Aufgrund seines Alters und seinen schlechten Leistungen in letzter Zeit, sehe ich ihn eher als Joker. Um einen Musiala, Gnabry, Sane oder Mane zu verdrängen muss er besser als jene sein……und das ist er nicht!

Es werden einige Spiele sein, es wird Verletzungen geben. Es wird immer so getan, als bräuchte man 11 Leute und der Rest sei überflüssig.

Nein, das denkt niemand. Aber von einen guten Trainer sollte man erwarten dürfen, dass dieser sehr wohl sehen und erkennen sollte, wenn ein Spieler auf der von ihm eingesetzten bzw. aufgestellten Position kontinuierlich keine Leistung bringt/brachte. Folglich sollte man dann in Erwägung ziehen, diesen Spieler nicht weiter auf dieser Position einzusetzen und ihn besser auf einer anderen Position spielen lassen. Und nicht immer nur dem eigenen Spielsystem und dem eigenen verbissenen und sturen Denken zur Mannschaftsaufstellung vertrauen. Aber das wird Julian Nagelsmann nie begreifen.

Last edited 23 Tage zuvor by Wolfgang

Wieso muß es mit Gnabry, Sane oder Mane konkurrieren? Müller sehe ich auf einer ganz anderen Position. Es hat sich doch in den letzten Jahren mehr als nur bestätigt, dass Müller hinter der Spitze am besten aufgehoben ist.

Wäre es nicht auch denkbar, dass Müller UND Musiala spielen, sofern Müller seine Form hat und JN eventuell das System anpasst? Angenommen Müller findet wieder seine Weltklasse Form, Gnabry und Sane liefern (wiedermal) nicht ab, dann muss Müller spielen und zwar auf seiner stärksten Position. Würde mir als JN ebenfalls alles offen lassen. Sogar das es Einen Kimmich oder Goretzka treffen könnte,je nach Systemanpassung.

Interessanter Gedankengang. 4-1-4-1-System mit 2 10ern.
Aber ich sehe Bayern Probleme in der Abwehr, sie sind konteranfällig und dieses System macht sie noch konteranfälliger. Gegen Leipzig werden am Freitag sicher einige Probleme aufgedeckt. Und ich denke mit diesem System können wir nicht um die Titel mitspielen.

Ich verstehe nicht, warum Gnabry immer noch als Stammspieler aufgeführt wird. Der ist doch fertig, bei dem geht doch schon seit Monaten nix mehr …

Die beste Position für Müller ist die Ersatzbank!

👍

Gesetzt ist Müller nicht, aber abschreiben sollte man ihn auch nicht.

Das stimmt!

Aber wenn er kontinuierlich nicht entsprechend abliefert, sollte er gleich behandelt werden wie alle anderen Spieler auch. Und nur darum geht es. Ich habe absolut nichts gegen Thomas Müller, aber er ist seit laengerer Zeit schon wie ausgewechselt und kein Vergleich zu seinen früheren Leistungen.

Müllers stärkste und teuerste Position ist die Ersatzbank und jene in der Interviewzone. Brazoo soll seiner Frau noch einen Gaul kaufen, damit auch sie Ruhe gibt und gut ist.

Du bist der lebende Beweis, daß man ohne Gehirn leben kann.

So einen wie Müller darf man nie abschreiben!

Aber es ist ne ganz schwierige Situation für ihn.

Und der Grund seiner Situation hat einen Namen: Musiala.

Er ist der neue Dreh- und Angelpunkt. Dazu ist der zu gut, der nächste Ausnahmefußballer Bayern Münchens der sich in die Folge arjen Robben, Manuel neuer, Robert lewandowski einreiht. Er wird also unser Spiel prägen. Auf Jahre. Es ist absehbar.

Aber Matthäus hat recht. Müllers stärken liegen darin Chancen rauszuspielen. Oder wie Van gaal immer sagte: Chancen kreieren. Da gibt’s keinen der besser im letzten Drittel den letzten pass oder die letzte Aktion/ Verwirrung bringt

War Müllers Hinrunde so schlecht? Nein! Ganz und gar nicht. Wenn man fair bleibt, muss man sagen, dass in dieser Hinrunde Müllers Vorlagen reihenweise versiebt wurden. Müller ist nach wie vor beim Chancen rausspielen mit an der vordersten Front gewesen. Aber er hat keinen lewa mehr der seine Vorlagen ganz sicher verwandelt.

Zudem war er verletzt. Zum ersten Mal hat sein Körper nicht wie sonst wie die eines Schweizer Uhrwerks funktioniert. Und dann musste er 3 spiele als 9 aushelfen. Immerhin 2 Tore geschossen. Aber nicht seine Position wie wir alle wissen.

Tja ganz schwierige Situation für ihn. Einzige Chance für ihn wäre ein neues 4-1-4-1-System mit 2 10ern. Dann wird Bayern aber noch konteranfälliger und ich sehe bei Bayern eher die Probleme in der Defensive. Nagelsmann darf jetzt nicht denselben Fehler wie flick machen. Sie müssen mehr an der defensiven Stabilität für die ganz großen Ziele arbeiten. Kimmich alleine als konterabsicherung? Ich fürchte er wäre damit überfordert. Weil hinter ihm nix konstantes spielt.

Also müsste Müller für mich auf die Bank und wäre als Option von der Bank ganz gut wenn Bayern offensiv mehr ins Risiko gehen muss.

Last edited 23 Tage zuvor by René

Zu viel Text.
In der Hinrunde hat niemand Müller vermisst. Im Gegenteil: Es lief viel besser ohne ihn! Und Mané blühte regelrecht auf, als Müller mit Hüftschaden draußen blieb.

So eine Mannschaft ist ein komplexes Konstrukt voller geheimer Interdependenzen. Viel mehr als nur die Summe aller Positionen! Wenn du einen austauschst, ändern sich hunderte Parameter und nicht bloß die Position.

Müller war am stärksten als rechter Achter oder Zehner, als Lewa noch da war. Ohne Lewa ist er allzumeist überflüssig. Nicht nur, weil Musiala (oder Choupo) besser ist; nein, weil das Spiel jetzt ganz anders geworden ist! Es ist nicht mehr Müllers Spiel.

Seine Stärken werden weniger gebraucht; seine Schwächen (Ball festmachen, Chancen verwerten) fallen stärker ins Gewicht.
Sind alle an Bord (außer Abwehr und TW), ist Müllers Platz auf der Bank. Da kann Matthäus einen Kopfstand machen – das ändert nix.

Stimme dir absolut zu. Das Spiel hat sich geändert und da sind Müllers Stärken nicht mehr gefragt. Ein Ergänzungsspieler, mehr leider nicht.

Müller ist kein Mittelstürmer !
Auf der 10 kommt er an Musiala nicht mehr ran !
Müller wird Backup ab der 70/75 Minute sein !
Ansonsten ist da kein Stammplatz mehr in Sicht !

So seh ich es auch! Er wird aber sicher als Ergänzung sehr wichtig sein, ist immer gut nen Müller bringen zu können.

Genau. Fällt Musiala aus und auch noch Coman Sané und Choupo, ist Müller wieder Startelf.

Was meint eigentlich Uwe Seeler zum Themenkomplex Thomas Müller?

Ja, ´´lasst ihn dort spielen, wo er seine Stärken hat´´ …. zur Zeit auf der Bank 😉

Worum geht‘s eigentlich? Um den FC Müller oder um den. FC Bayern. Müller auf der Zehn weil er da seine Stärken hat und unser bester Fußballer hat sich nach Stolpermüller zu richten! Oder 2 Zehner, so ein Schwachsinn!
Auf der Zehn spielt Musialla und sonst niemand, wenn man beim FCB nicht von allen guten Geistern verlassen ist.
Der Müller bekommt seine Spielzeiten. Nur muss er erst einmal wieder Leistung bringen.
So wie er vor und bei der WM gespielt hat, hat er keinerlei Ansprüche auf einen Stammplatz.
Wer das nicht wahr haben will, setzt das Leistungsprinzip außer Kraft.
Noch etwas: Im Heute zählt die Leistung von Heute, nicht die von Gestern!
Damit erübrigen sich die Diskussionen „wann spielt Müller und wo?“

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.