Transfers

Entscheidung bis zum Wochenende? Bayern sind im Sommer-Poker die Hände gebunden

Yann Sommer
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat in den vergangenen Tagen nichts unversucht gelassen, um die Verpflichtung von Yann Sommer über die Bühne zu bringen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die Münchner ihr Angebot für den 34-Jährigen verdoppelt und damit auch die finanziellen Forderungen der Gladbacher erfüllt, dennoch steht der Transfer weiterhin auf der Kippe.



Die Bayern lassen im Wechselpoker um Yann Sommer nicht locker. Wie “BILD” und “Sky” am Dienstag enthüllt haben, bietet der Rekordmeister eine fixe Ablöse in Höhe von acht Millionen Euro plus eine Millionen Euro als Bonuszahlungen. Laut der “Rheinischen Post” hat der FCB damit Gladbachs Bedingungen zwar grundsätzlich erfüllt, eine Einigung zwischen den beiden Klubs gibt es aber nach wie vor nicht. Grund: Solange die Fohlen Wunschnachfolger Jonas Omlin nicht verpflichtet haben, wird man Sommer keine Wechselfreigabe erteilen.

“Alle versuchen irgendwie und irgendwo eine Lösung zu finden”

Wie “Sky”-Reporter Florian Plettenberg berichtet, geben im Hintergrund alle Seiten Vollgas, damit der Sommer-Transfer doch noch zu Stande kommt: “Alle sind im Gespräch und versuchen im Poker um Yann Sommer irgendwie und irgendwo eine Lösung zu finden. Es ist nicht einfach. Bayern und Gladbach wollen und werden sicherlich eine schnelle Entscheidung finden, vielleicht bis zum Wochenende.”

Kurios ist: Laut Plettenberg sind den Bayern aktuell die Hände gebunden: “Bayern hat sein Angebot exorbitant erhöht, jetzt liegt es daran, ob Gladbach Jonas Omlin aus Montpellier verpflichtet kann.” Die Bayern und Gladbach warten somit auf ein positives Signal aus Südfrankreich. Sollte Montpellier Omlin eine Wechselfreigabe erteilen, könnte es im Sommer-Poker ganz schnell gehen. Mit dem Schweizer Nationalspieler sind sich die Bayern schon seit geraumer Zeit einig.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Holt euch leihweise von Manchester City den Bielefelder Torhüter und lasst Sommer bei Gladbach.
Der ortega ist besser als Sommer und bestimmt auch günstiger.

sicher. wenn der hasan bei begiristain anruft un sogt, mia wolln den ortega, dann macht city des glei weil auf oamol die ölquellen der scheichs koan öl mehr fördern. mei, der ganze bua a depp.

Hm…nix wirklich Neues…aber es ist natürlich einen Artikel wert😆

Jetzt muss endlich Schluss sein. Seit wann lässt sich der FCB verars… . Mit Sven Uhlreich in die Saison gehen und fertig. Die Idee mit Stefan Ortega ist eine gute Idee. Wenn nixxx geht soll Olli Kahn reanimiert werden.

Und wenn Ulle sich verletzt?

Dann musst du ins Tor.

… seit Brazzo im Vorstand ist, regelmäßig.

Wie kommst du auf Ortega? Der wurde in dem Beitrag nicht erwähnt

Verarschen muss man sich von Gladbach nicht lassen.

Da brauchst aber an Haufn Sanis

Uhlreich hat nicht das nivue auf Dauer lieber Sommer

Am Freitag gegen die Dosen wird Ulle im Kasten stehen. Alles andere wäre in der Kürze der Zeit wohl Schwachsinn.

Unai Simòn ist auch ne gute Option!

Bisschen teuer

Für die Zukunft perfekt!

Wie gesagt, bisschen teuer

Ortega haben wir leider verpennt. Der hätte sich bei uns auch auf die Bank gesetzt. Für mich ein geiler Torhüter mit super Reflexen. Warum fragt man bei City nicht mal an.

Das musst den Azubi mit dem dicken Scheckbuch und dem Taliban Gesicht fragen, wenn er sich schon erhoben hat…..

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.