FC Bayern News

Bayern befindet sich noch im WM-Modus – 3 Erkenntnisse zum Remis gegen den 1. FC Köln

Leroy Sane
Foto: Getty Images

Der FC Bayern bleibt im neuen Jahr weiterhin noch ohne Sieg. Zum offiziellen Hinrunden-Abschluss kamen die Münchner gegen den 1. FC Köln nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Insbesondere die deutschen Nationalspieler fielen beim erneuten Unentschieden leistungstechnisch ab. Wir liefern Euch drei Erkenntnisse zum Remis gegen die Rheinländer.



Die Leistung am gestrigen Abend weckte Erinnerungen an die vergangene Ergebniskrise im September 2022. Spielerisch zeigte sich der deutsche Rekordmeister insbesondere im ersten Durchgang ideenlos und wirkte in der Rückwärtsbewegung anfällig. Diese nüchterne Leistung der Münchner bestraften die mutig aufspielenden Kölner bereits in der vierten Spielminute nach einem Eckball. Nach zwanzig gespielten Minuten bestimmte der Rekordmeister zwar das Spielgeschehen, aber ohne sich dabei großes Chancenplus zu erspielen.

In der zweiten Halbzeit steigerte der FCB seine spielerische Leistung, sodass die Rheinländer kaum noch eigene Ballpassagen hatten. Für diesen spielerischen Aufwand belohnten sich die Nagelsmänner allerdings erst in der 90. Spielminute durch ein Last-Minute-Traumtor von Joshua Kimmich.

1. Bayern ist noch im WM-Leistungstief

Bayern-Coach Julian Nagelsmann verzichtete am Dienstagabend auf jegliche Rotation in der Startelf und setzte auf die gleiche Mannschaft wie beim Restart gegen Leipzig. Darunter befanden sich auch die fünf deutschen Nationalspieler Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Leroy Sane, Jamal Musiala und Serge Gnabry. Das DFB-Quartett fiel am gestrigen Abend wieder mal leistungstechnisch ab.

Gnabry sorgte in den vergangenen Tagen mit seinem medialen Fashion-Week-Auftritt für ordentlich Schlagzahlen abseits des Platzes. Schon im Vorfeld der Partie zeigte sich Nagelsmann nicht wirklich erfreut über den Paris-Ausflug seines Offensivspielers. Dennoch sollte der 27-Jährige seinen Kurztrip mit einer guten spielerischen Leistung zurückzahlen, was ihm überhaupt gelang.

Aber nicht nur Gnabry lässt derzeit seine starken Leistungen aus dem November vermissen. Auch die anderen vier deutschen Nationalspieler ließen größtenteils Einsatz und Leidenschaft vermissen. Beispielsweise wurde Goretzka, welcher ebenfalls leistungstechnisch abfiel, bereits nach 45 und Jamal Musiala nach knapp 70 Minuten ausgewechselt. Für die beiden DFB-Stars kamen Ryan Gravenberch und Thomas Müller, die zusammen mit dem ebenfalls eingewechselten Kingsley Coman das Münchner Spiel beflügelten. Neben Goretzka und Musiala war auch ein Sane glücklos in seinen entscheidenden Offensivaktionen. Und auch Kimmich sucht trotz seines späten Ausgleichstreffers nach wie vor nach seiner alten Form.

2. Bayern fehlt es an Konstanz

Wie bereits in der vergangenen Ergebniskrise im September 2022 verfällt der FC Bayern spielerisch wieder in alte Muster. So fehlt es den Münchnern an der spielerischen Konstanz über die vollen 90 Minuten, um Spiele siegreich gestalten zu können. Beim Pflichtspiel-Auftakt in Leipzig ließ der deutsche Rekordmeister seine spielerische Dominanz insbesondere nach dem Wiederanpfiff im zweiten Durchgang vermissen In dieser Phase kassierten die Münchner auch den vermeidbaren Ausgleichstreffer.

Ein ähnliches Bild zeigte der FC Bayern auch am gestrigen Abend. So verschlief die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann die komplette Anfangsphase und wachte spielerisch erst langsam nach dem 0:1-Rückstand auf. In der zweiten Halbzeit veränderten insbesondere die personellen Veränderungen (Gravenberch und Coman) das Spielgeschehen. Allerdings reichte dem deutschen Rekordmeister nicht nur eine gute Halbzeit, um das Spiel noch gewinnen zu können.

Die Partie gegen den 1. FC Köln hat gezeigt, dass der FC Bayern weiterhin noch nach seiner spielerischen Konstanz sucht. Diese sollte man vor den anstehenden entscheidenden Wochen schnellstmöglich wiederfinden, um die eigenen Saisonziele nicht zu gefährden.

3. Standardschwäche setzt sich fort

Insbesondere im zweiten Durchgang erspielten sich die Münchner aufgrund ihrer spielerischen Dominanz viele Eckbälle (9), welche allesamt von Joshua Kimmich getreten wurden. Allerdings sorgten kein einziger Eckball für Torgefahr. Eine Schwäche, die sich bereits durch die ganze Saison zieht. So erspielt sich der Rekordmeister im Vergleich zum allgemeinen Bundesliga-Durchschnitt grundsätzlich deutlich mehr Ecken, welche aber verhältnismäßig nur wenig spielerischen Ertrag bringen.

Zudem hat der FC Bayern eine Anfälligkeit bei gegnerischen Eckbällen. So auch am gestrigen Abend, als Köln in der vierten Spielminute durch einen Eckball die Führung erzielte. Erst zeigte sich Dayot Upamecano nicht durchsetzungsfähig gegen Julian Chabot und am zweiten Pfosten kam Alphonso Davies, der bei dem Eckball komplett pennte, zu spät gegen Skhiri, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Beide Situationen beschreiben die derzeitige Münchner Standardschwäche, die es neben der mangelnden spielerischen Form ebenfalls noch zu verbessern gilt. Wie wichtig bzw. wie spielentscheidend Standardsituationen sein können, hat der FC Bayern bereits in dieser Saison im Hinspiel gegen Barcelona erleben dürften. Damals erzielte Lucas Hernandez in einer spielerischen Drangphase des FC Barcelona nach einem Eckball den wichtigen Führungstreffer. So können Standardsituationen insbesondere in 50:50-Duellen in der Königsklasse den spielerischen Unterschied ausmachen.

Auffallend ist zudem, dass die Münchner (mal wieder) massive Probleme haben den Ball von den Flügelpositionen gefährlich in die Box zu bringen. Egal ob Pavard, Davies, Coman oder Goretzka, keine einzige Hereingabe von den Außenpositionen sorgte gestern Abend auch nur im Ansatz für Gefahr.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Seid ihr sicher, dass ihr “Erkenntnisse” habt? 🤔😂

Lach

Deine konnte man ja schon bewundern roker 😉

Ich habe die Erkenntnis, daß 5 Spieler ein Quintett sind, kein Quartett.

Die Erkenntnis ist dass wir kakke spielen wie die Nati. Es muss Umbruch her… alle Störenfriede in den Medien und intern weg: Neuer, Müller, Pavard, Gnabry! Dazu Sabitzer… bitte alle verkaufen.

Scalvini, Frimpong, Amrabat, Bellingham und Saka holen!

Ich bin echt ange.p.isst ! Grottenschlecht vs Leipzig und Köln, das wird nix vs PSG !!!

So kann das nicht weitergehen!
Brazzo und Kahn müssen jetzt tabularasa machen…
Neuer und Müller in Wüstenrente (Riad ), Gnabry feuern… keine Ahnung weshalb er diesen mega Vertrag bekommen hat, der liefert nur auf Instagram!!!! Sabitzer, Pavard, Kimmich, Goretzka weg!
Wir brauchen Umbruch!

Sommer/Ulle

Frimpong/Mazraoui – Upa/Scalvini – DeLigt/Lucas – Phonzie/Blind

Amrabat/Barella

Musiala/Tel – Bellingham/Gravenberch

Saka/Sane‘ – Choupo/Thuram – Coman/Mane‘

So kann man um die CL spielen!

Ich bin total frustriert. Unser MF ist eine Katastrophe!!!!

Gnabry hat einen gültigen Arbeitsvertrag, wie soll man ihn also feuern?
Bitte spiel weniger Fifa und leb mal mehr in der Realität.

Amrabat? Saka? Barella? Frimpong?

Was ist denn hier los? Das ist nicht mehr mein fc Bayern 😑

Ja, typischer Luca-Unsinn. Immer wieder diese Pfeife Frimpong.

😂😂😂😂 du bist nicht frustriert sondern total hohl!

Letztens hast Du Kimmich noch verteidigt und jetzt soll er weg. Du scheinst auch nicht zu wissen was Du schreibst.

Hat uns wenigstens einen Punkt bescherrt

Spiel mal weniger Fifa.
Das PSG was nichtmal Benfica schlagen konnte.

Haha hier leben manche echt in einer Fußball Manager Welt. Bitte bleibt da und verschont uns mit euren Ideen. Die sind ja katastrophal. Bull Ahnung habt ihr – wirklich. Null. Habt ihr amrabat vor der WM gekannt? Sicher nicht. Der ist bei Florenz Durchschnitt – aber klar, gut genug für die Bayern, weil ihr einen Umbruch wollt. Man o man…

Plus Deutschlehrer

KATASTROPHAL und der Rest des Vereins inkl. Katastrophen-Nagelsmann schaut zu. 🤦🤦
Hatten genügend Zeit zur Regeneration, für was auch immer.
Hätten lieber hier im Winter zuhause trainieren sollen als die Wohlfühloase in Katar. 😡 Dem verwöhnten Pack wird es auch einfach zu leicht gemacht.

Kimmich ist nicht abgefallen. Er hat ein Weltklassetor geschossen, mit einer Schusstechnik auf die Juninho stolz gewesen wär. Dass er den drauf hat, kaum zu glauben wenn man an einige seiner Abschlüsse bei der WM zurückdenkt. Und einige seiner Ecken kamen sehr gut, da stand dann halt zufällig ein Kölner.

Die Offensive hakt. Da können die anderen machen was sie wollen, wenn die 4 vorne gar nichts zustande bringen wirds schwer.

Und da vorne zählts ! Dass de Ligt auch mal 3 Pässe in 5 Minuten unbedrängt ins Seitenaus schiebt ist ärgerlich, aber nicht spielentscheidend. Im Gegenteil, solange er kein Risiko geht alles okay. Dann kann man sich auch mal wieder zurückfallen lassen, das ist nicht mal so schlecht für die Balance. Denn mehr als 70% Ballbesitz bringt selten etwas. Also vermutlich macht er das absichtlich :- )

Gute analyse

Kimmich hat in der zweiten Halbzeit alles gemacht und organisiert. Was auch leichter ging, weil Köln sich extrem zurückgezogen hat. Gravenberch hatte einen aktionsradius von 5m, links an der strafraumkante 5-10m zurück. Der musste eh keinen Ball erobern, hat kimmich zusammen mit de Ligt erledigt. Upa war dann auch endlich wesentlich stabiler.

Aber von gravenberch war super dass er sich traute aus zweiter Reihe abzuschließen. Dann wurde es auch gefährlich. Kimmich hat’s ihm dann in der schlussminute nachgemacht. Und et voila. Tolles Tor, hätte ich von ihm auch nicht erwartet.

Aber das Offensiv Quartett war Besch.issen. Aber hey. Unser Dreh und Angelpunkt ist 19 Jahre alt Leute. Diese Mannschaft ist vorne definitiv im Umbruch.

Und velleicht sollte Musiala zurück in eine andere Rolle, bis er wirklich als fester Dreh- und Angelpunkt in Frage kommt.

Seine leichte Überforderung hat schon die WM gekostet

Was ein schmarrn!

bin ich nicht deiner Meinung; Musiala‘s Leistung bei der WM war alles, aber nicht schuld am Ausscheiden der DFB Elf.
vllt. will Musiala einfach zu viel🤔
könnte sein, dass er der Meinung ist, alles allein richten zu müssen, genau wie in der N11;
dann wird‘s schwer🤔

Stimme dir im Grund zu. Kimmich war in der 2. HZ besser, aber leider kam keine seiner Ecken gut an. Nicht umsonst wird immer wieder in den Artikeln kritisiert, dass bei unseren Ecken kaum etwas Zählbares rauskommt. Denke aber, dass das ironisch von dir gemeint war. Die Kombi mit Kimmich/Gravenberch hat besser funktioniert als mit Goretzka, der wieder mal ein Ausfall war.
Die Konzentration zu Anfang des Spiels muss höher sein. Es kann nicht sein, dass ein Kölner Spieler vollkommen frei nach einer Ecke zum Abschluss kommt. Wo war da die Zuordnung?
Das Kimmich-Tor war natürlich fantastisch und hat zumindest das Unentschieden gerettet. Man muss aber auch sagen, dass alle Spieler in der 1. HZ unter ihrem Niveau performt haben. Wenn man bedenkt, dass der FCB zuhause vor eigenem Publikum gegen Köln fast verloren hätte, ist das viel zu wenig. Da muss in den nächsten Wochen deutlich mehr passieren, sonst sehe ich gegen PSG schwarz.

Ist schon seltsam das der linke Aussenverteidiger am rechten Pfosten
schläft.Wo war Pavard?

sehr gute und faire Analyse👍👍

Kimmich muss ja jetzt nicht unbedingt auf dem Weg zur Fahne gepflegt umgegrätscht werden, aber den Ball wegnehmen und ihm “Nööö, Du nicht!” sagen, könnte ihm ja wohl mal einer.

Trainer?

Der Fisch stinkt immer vom Kopf.

Brazzo entsorgt die guten, erfolgreichen Leute.

Holt einen Trainer-Lehrling, vor dem die Spieler keinen Respekt haben.

Das Ergebnis sieht man.

WIESO WIRD EIGENTLICH BEI ECKBÄLLEN UND FREISTÖSSEN KEINE PFOSTENABDECKUNG MEHR DURCHGEFÜHRT ??? IST DAS BEI DER LAPTOP TRAINERGILDE NICHT MEHR IM PORTFOLIO ODER SIEHT DAS DIE TRAINERAUSBILDUNG NICHT MEHR VOR ?

Das machen nur noch Trainer, die nicht richtig mit der Tastatur umgehen können… 😉

DU WARST BESTIMMT DIE HELLSTE LAMPE AM CHRISTBAUM ODER OBERLEHRER
AN DER BAUMSCHULE

Meiner Meinung nach muss man sich so leid es mir auch tut von Spielern wie sane oder gnabry trennen. Beide sind jetzt schon mittlerweile 27 und eigentlich im Höhepunkt einer Fussballerkarriere. Beide sind stand heute immernoch keine Weltklassespieler in Gänze. Ich finde man kann die beiden überhaupt nicht mit robben und ribery vom Niveau vergleichen!

Nagelsmann spricht von einer herausragenden zweiten Halbzeit ?? Wie bitte?
Herausragend ist wenn die Kölner aus dem Stadion geschossen werden ! Katastrophal war die erste HZ !
Durch Glückstreffer in der 90.min. noch einen Punkt geholt ! Das ist nicht der Anspruch dieser Millionentruppe FC Bayern !
Nagelsmann muss dich selbst hinterfragen , seine Taktik , sein Spielsystem , seine Spielphilosophie ! Gerade bei tiefstehenden Mannschaften immer das gleiche !
Gegen starke offensive Leipziger gerieten sie arg ins Schwimmen !
So wird’s nix gegen PSG und in der Meisterschaft wird’s nicht leichter !
Hier kommen mit Frankfurt und Wolfsburg jetzt richtige Brocken!

Das mit dem WM Modus kann man so stehen lassen, da war die Chancenverwertung ähnlich wie gestern und der Großteil der Mannschaft war von Bayern Spielern besetzt. Es sah kurz vor der WM so aus, als wenn man die Abschlussschwäche wieder im Griff hätte und die Balance von Offensive zur Defensive okay war, aber man verfällt wieder in alte Muster.

Wie viele klare Torchancen hast du denn gestern gesehen?

Deutlich mehr als Kölner Chancen jedenfalls und es ist offensichtlich das die vielen Offensiven Spieler sich mal wieder gegenseitig auf den Füßen standen.

Ich persönlich bin der Meinung, daß man zu viele ähnliche Spielertypen hat.

Vielleicht ist ja auch diese Schönwetter Vorbereitung in der Wüste nicht optimal.
Aber auf die Scheich Millionen will man nicht verzichten.

Ich denke, es fehlen 1- 2 kämpfertypen wie Frings, martinez und van Bommel früher oder Arnold oder andrich heute.

Last edited 10 Tage zuvor by Dennis

Das Thema Flanken, kann man üben, hab ich mir Mal sagen lassen.

Es soll sogar Spieler in der fernen Vergangenheit gegeben haben, die in der Lage waren, eine Flanke um einen Gegenspieler herum zu ziehen.

Dinge gibts… Wahnsinn.

Aber bei uns ist es zumeist gleiches Spiel..

Freilaufen
Schlechtes Anspiel nicht dorthin wo der Flankengeber den Ball braucht, sondern direkt in den Fuss, oder in den Rücken dazu mit falscher Passschärfe.
Teils schwache Ballannahme, geschweige denn direkte Ballmitnahme.
3x schauen, nach Ballverarbeitung, wohin man Flanken kann.
Dann wundern, dass ein Gegenspieler die Zeit genutzt hat um sich im Abstand von 2 Metern “in den Weg” zu stellen.
Das stellt dann den Flankengeber vor eine unlösbare Aufgabe.

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.