FCB Frauen

­čÄÖ´ŞĆDie Stimmen zum Sieg gegen Wolfsburg: “Haben jetzt alles in der eigenen Hand”

FCB Frauen vs. VfL Wolfsburg
Foto: IMAGO

Am Samstagabend haben die FC Bayern Frauen einen 1:0-Heimsieg gegen den amtierenden Meister VfL Wolfsburg eingefahren. Nach dem Schlusspfiff war die Euphorie auf den R├Ąngen sowie auf dem Platz gro├č. Mit diesem Erfolg im Gipfeltreffen k├Ânnen die M├╝nchnerinnen nun aus eigener Kraft deutscher Meister werden.



In der gestrigen Partie stand f├╝r beide Mannschaften extrem viel auf dem Spiel. Denn: Der Sieger dieses Spiels w├╝rde die Tabellenf├╝hrung sechs Spieltage vor Schluss ├╝bernehmen und h├Ątte in Sachen Meisterschaft alles in der eigenen Hand. Diese Ausgangssituation spiegelte sich zun├Ąchst auch in den Anfangsminuten der gestrigen Partie wieder, denn keine der beiden Mannschaften wollte spielerisch viel riskieren. Allerdings ├╝bernahmen die M├╝nchnerinnen im Laufe der Partie das Spielgeschehen und hatten dementsprechend auch die besseren Torchancen. Allerdings blieb es nach aussichtsreichen Abschl├╝ssen von Georgia Stanway (16./19.) vorerst beim torlosen Remis.

Im zweiten Durchgang war es wieder der FC Bayern, der spielerisch mehr ins Risiko ging, da ein Unentschieden nicht reichen w├╝rde, um die Tabellenf├╝hrung zu ├╝bernehmen. Dieses Risiko wurde in einer hektischen Schlussphase belohnt, als die M├╝nchnerinnen nach einem strafbaren Handspiel von Lattwein einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Diesen Strafsto├č verwandelte Georgia Stanway in der 84. Spielminute zur verdienten F├╝hrung f├╝r die Bayern. Anschlie├čend warf der VfL nochmal alles nach vorne, jedoch kam jegliches Aufb├Ąumen zu sp├Ąt, sodass es am Ende beim 1:0-Heimsieg blieb. Mit diesem Erfolg ├╝bernehmen die M├╝nchnerinnen nun erstmals in dieser Saison die Tabellenf├╝hrung der FLYERALARM Bundesliga.

Hier sind die Stimmen zum Spiel

Bayern-Pr├Ąsident Herbert Hainer: “Kompliment an unsere Mannschaft zu diesem gro├čartigen Spiel und wichtigen Sieg. Die Tabellenf├╝hrung haben sie sich redlich verdient. Jetzt hei├čt es, diesen Vorsprung auszunutzen. Wir haben immer gesagt, unser Ziel ist die Meisterschaft, das war ein wichtiger Schritt. Der Sieg gibt sicher auch nochmal einen zus├Ątzlichen Schub f├╝r das R├╝ckspiel bei Arsenal, wo wir eine gute Ausgangslage haben. Wir sind stolz auf unsere Spielerinnen, die eine perfekte Woche hinter sich haben. Weiter so!”

Trainer der FC Bayern Frauen Alexander Straus: “Das Spiel heute war beste Werbung f├╝r den deutschen Frauenfu├čball. Beide Teams haben auf sehr hohem Niveau agiert. Am Ende haben wir verdient gewonnen, weil wir die bessere Kontrolle ├╝ber das Spiel hatten. F├╝r uns ist es ein ganz wichtiger Sieg. Wir haben Wolfsburg die ganze Saison und auch die letzten Jahre verfolgt, deswegen war der Erfolg sehr wichtig f├╝r uns. Ich bin mir sicher, dass Wolfsburg alles daransetzen wird, uns den ersten Platz in den letzten Spielen strittig zu machen.”

Kapit├Ąnin Lina Magull: ÔÇ×Der Sieg hat eine sehr hohe Bedeutung f├╝r uns. Zum einen, weil wir die letzten Spiele gegen Wolfsburg verloren haben und zum anderen, weil wir damit im Meisterschaftsrennen wieder alles in der eigenen Hand haben. Gegen Wolfsburg ist es immer sehr emotional, weil die beiden besten Mannschaft Deutschlands aufeinandertreffen. Das bringt nat├╝rlich viele Emotionen mit sich. Heute haben wir verdient gewonnen und waren spielerisch auch ├╝berlegen. Deswegen freuen wir uns und nehmen das positive Gef├╝hl mit.ÔÇť

Torsch├╝tzin Georgia Stanway: “Wir haben heute eine sehr gute Leistung gezeigt und uns daf├╝r mit dem Sieg belohnt. Jetzt sind wir Tabellenf├╝hrer und der Druck liegt auf uns. Das bedeutet, dass wir genau so weitermachen m├╝ssen und keinen Gang zur├╝ckschalten d├╝rfen. Aktuell haben wir eine sehr gute Balance zwischen Offensive und Defensive, das hat sich heute wieder gezeigt. Genau daran m├╝ssen wir ankn├╝pfen.”

├ähnlich wie Georgia Stanway blickte auch Klara B├╝hl nach der Partie auf das Restprogramm in dieser Saison: “Jetzt werden wir gejagt und es gilt f├╝r uns jedes Wochenende die drei Punkte einzufahren, um am Ende ganz oben zu stehen.”

“Jetzt sind wir die J├Ąger”

Der Trainer des VfL Wolfsburg, Tommy Stroot, zeigte sich trotz der Niederlage und der verlorenen Tabellenf├╝hrung k├Ąmpferisch: “Gl├╝ckwunsch an den FC Bayern. Wir sind zu Beginn schwer in die Partie gekommen und haben keinen Zugriff aufs Spiel gehabt. In der ersten Halbzeit w├Ąre eine Bayern-F├╝hrung sicherlich gerecht gewesen, aber wir haben uns richtig gut in die Partie reingearbeitet und hatten dann auch gute M├Âglichkeiten. Dann nimmt das Spiel nat├╝rlich eine f├╝r uns bittere Wendung. Aber es ist, wie es ist, jetzt sind wir die J├Ąger.”

Nach dieser erfolgreichen Woche sind die M├╝nchnerinnen bereits am kommenden Mittwoch, den 29. M├Ąrz, in der Champions League gefordert. So gehts f├╝r die Mannschaft von Trainer Alexander Straus zum Viertelfinal-R├╝ckspiel nach London, wo der FC Arsenal wartet. Ansto├č in London ist um 21 Uhr.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Ich bin kein gro├čer Fan des Frauenfussballs und rein spielerisch war das gestern auch wieder … gew├Âhnungsbed├╝rftig. Aber (!) in Sachen Einstellung, Moral und Kampfgeist war die Vorstellung der Bayern Frauen hervorragend.
Wenn man noch bedenkt, dass der Gegner nicht irgendjemand war, dann muss man diese Leistung wirklich anerkennen. Auch dass man am Ende nicht den Kopf verloren hat, war stark. Besonders hervorheben m├Âchte ich Georgina Stanway, die 90 Minuten lang pures Mia san Mia ausgestrahlt hat. Aber auch Zadrazil und Lohmann waren herausragend.

Jetzt muss man die restlichen Bundesligaspiele alle gewinnen, denn ich gehe davon aus, dass WOB nicht mehr stolpern wird.

Vor allem das Heimspiel gegen Hoffenheim wird ein Knackpunkt sein. Der Rest der Spiele sollte wenig Probleme bereiten. Aber mit der Einstellung von gestern wird das gelingen.

Jonas Gerhartz
Jonas verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FC Bayern und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft f├╝rs Texten ├╝ber den deutschen Rekordmeister entwickelt.